Zurückgeschaut auf den September [2019]

Monatsrückblick № 44


| Aktuelle Geschichte(n) |

Kerstin hört „Der Verein der Linkshänder “ von Håkan Nesser
Der neuste Band des Autoren und ich mag wirklich alle von ihm. In diesem sind die zwei Kommissare Van Veeteren und Barbarotti zusammen am Ermitteln und mit dem Sprecher Dietmar Bär bin ich sehr glücklich. Nesser schreibt eher unaufgeregt, erwischt mich damit aber jedes Mal.

Janna liest „Worüber wir schweigen“ von Michaela Kastel
So viel darf ich noch gar nicht verraten, da das Buch erst am 17.10. erscheint. Zumal habe ich erst gestern ein Buch beendet und somit noch nicht viel in diesem gelesen. Ich bin jedoch sehr neugierig, denn das Debüt der Autorin hat mir gut gefallen (Rezension).


| Top & Flop des Monats |

Kerstin:
TOP
Definitiv „Dort, Dort“ von Tommy Orange.
Das Hörbuch hat mich dermaßen in seinen Bann gezogen, dass es in einem Stück gehört wurde. 9 Stunden in denen ich nicht aufhören konnte dieser tragischen Geschichte um die indigenen Völker, den native Indians, zu folgen. Einzelschicksale im Heute, deren Ursprung im Damals lagen und die sich im Buch alle zusammen finden werden. Wunderschön poetisch und erschreckend grausam zugleich.
FLOP
Kein Flop, dafür noch ein TOP (hehehe) – und zwar „Messer“ von Jo Nesbø. Bei Harry Hole (sprich Hule) scheiden sich ja die Geister, aber ich war, bin und bleibe Fan von diesem sehr polarisierendem Charakter.

Janna:
TOP
„Das Labyrinth des Fauns“ von Cornelia Funke hat mich wirklich positiv überrascht! ich liebe den Film „Pans Labyrinth“ und war sehr skeptisch, doch die Autorin hat mich mit ihrem Schreibstil absolut verzaubert. Sie hat die Atmosphäre des Films gelungen eingefangen und mit einer weiteren Geschichte abgerundet.
„Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ von Stuart Turton ließ mich mehrmals zweifeln, dass es sich um ein Debüt handeln soll. Die Geschichte ist absolut stimmig – und das ist mal gar nicht so leicht! Springt der Ich-Erzähler von einer Figur zur anderen und muss noch weitere Fäden zusammenführen, wurde mein Kopf währenddessen auch gut durcheinander gebracht. Selten habe ich mir so viele Notizen gemacht! Gar nicht mal für eine kommende Rezension, sondern für mich und meine Ermittlung. Ich will definitiv mehr aus der Feder des Autors.
FLOP
Ich hätte es mir denken können … ich habe es mir sogar gedacht, aber dann überkam mich spontan der Kauf und weil meine Neugierde zu groß war, zog auch direkt das Hörspiel zum Print ein! Das Ende ist sehr gelungen, das war es bei „Auris“ von Kliensch & Fitzek aber auch schon im Großen und Ganzen … Die Geschichte selbst ist nicht ganz stimmig in sich und der Spannungsbogen war für mich nicht zu finden. Aufgrund des Endes muss ich jedoch irgendwie in Erfahrung bringen, wie es in Band 2 bzw. Staffel 2 weitergeht – lesend nicht, aber hörend oder andere Leser*innen ausquetschend, mal sehen …


| Gelesen/Gehört |

Kerstin:
Prints
1. „Roter Hunger– Stalins Krieg gegen die Ukraine“ | Anne Applebaum (#WirLesenFrauen) || ★★★★★
Der Begriff Holodomor war mir bekannt, aber die Auswirkungen dieser durch Menschhand verursachten Hungersnot und wie es soweit kommen konnte, wird in dem Sachbuch sehr präzise wiedergegeben.
2. Messer“ | Jo Nesbo || ★★★★★
Bereits der 12. Band um den charismatischen Ermittler Harry Hole und ich bin und bleibe Fan dieses außergewöhnlichen Charakters. Diesen Band zu toppen wird schwer und dennoch hoffe ich auf einen 13.
3. Die schwarze Fee“ | Kerstin Ehmer (#WirLesenFrauen) || ★★★★★
Und noch eine Reihe, dieses ist der 2. Band um Kommissar Ariel Spiro und handelt um die Zeit der Weimarer Republik. Großartige Charaktere und ein schonungsloses Erzählungen über Umstände und Zustände.
4. Hexenwerk“ | Tanja Hanika (#WirLesenFrauen & #SPbuch) ||★★★★☆
Geniales Cover und eine Geschichte zum herrlichen Gruseln. Für mich Angsthase gar nicht mal so Horror lastig aber dafür ein irres Tempo im Buch, wodurch man es eher inhaliert als liest.
5. „Das Heim“ | Mats Strandberg || Rezension folgt
Juchuu, endlich mal wieder ein SuB-Buch befreit. Bei diesem Roman bin ich mir nicht sicher was ich schlimmer fand, die unheimliche Stimmung in dem Heim, oder die Darstellungen der von Alter und Krankheiten heimgesuchten Menschen in eben diesem.
6. „Fleischmaler“ | Jo Machedanz (#SPbuch) || ★★★★☆
Der Kriminalroman hat mir vor allem wegen der starken Charaktere sehr gut gefallen, auch wenn man nicht jeden davon mögen muss, aber das macht auch ein gutes Buch aus.
7. „Ein Schwur aus Feuerstein“ | David Zwick (#SPbuch) || ★★★☆☆
Kindheitserinnerungen durch die Ich-Form vorgetragen und weit in die Vergangenheit reichend. Nur der teils emotionslose Stil hat mein Leseempfinden etwas gestört.
8. „Das Institut“ | Stephen King [Hörbuch]
King halt! Tolles Konstrukt aus Suspense, Abenteuer und Mystik.
Mit David Nathan als Sprecher wieder grandios intoniert.
9. „Dort, Dort“ | Tommy Orange [Hörbuch]
Das HIGHLIGHT schlechthin! Welch Geschichten in der Geschichte. Erschütternd aber wunderschön geschrieben.
10. „A Head Full of Ghosts“ | Paul Tremblay [Hörbuch]
Irgendwie habe ich etwas ganz anderes erwartet, bin aber deswegen kein Stück enttäuscht. Man muss aufpassen, auch wegen diverser Sprünge, aber grundsätzlich hat es mich sehr gut unterhalten.
——-
Meine Leseliste 2019

Janna:
1. „Der Vogelgott“ von Susanne Röckel || ★★★☆☆
Eine Geschichte die sich schwerlich wiedergeben lässt. Ein Buch das mich in seinen Bann zog, ohne mich gänzlich einzunehmen. Ich hatte stark auf das Ende gesetzt, doch abgesehen von dem vorherig beschriebenen Bann den der Vogelgott auf die Familie ausübt, gab es keine weiteren Erkenntnisse, Informationen oder ähnliches.
2. „Hexenwerk“ von Tanja Hanika
Hexenhorror mit Sommergefühl! Auch wenn die Geschichte etwas anders war, als ich erwartet hatte, hat sie mir – ja du liest richtig – nostalgische Gefühle beschert. Und das Ende war ganz nach meinem Geschmack (hehe)!
Die Rezension ist im Buchtitel verlinkt und mit einem kleinen Special versehen, ich lese einen kleinen Part der Geschichte vor.
3. „Wahn“ von Stephen King (Hörbuch) || ★★★☆☆
Von dieser Geschichte hatte ich mir etwas mehr versprochen, mehr von der wahnhaften Malerei. Diese ist zwar im Fokus, aber nicht so intensiv und allumfassend, wie es der Klappentext vermuten lässt.
4. „Schamlos“ von Amina Bile, Sofia Nesrine Srour & Nancy Herz
Welch ein mutiges Buch! Geschichten der drei Autorinnen, ergänzt mit Erfahrungen anderer Frauen und wunderschön illustriert! Ein Buch das die innere Zerrissenheit zwischen zwei Kulturen aufzeigt, die Problematiken, ohne eine davon gezielt anzuprangern, sondern Möglichkeiten zu skizzieren. In erster Linie jedoch ein Buch das aufzeigt: du bist nicht allein!
5. + 6. „Auris“ von Vincent Klisch & Sebastian Fitzek (Print + Hörspiel)
Ich hatte mir nicht viel mehr versprochen, als das was ich bekam. Vom Ende war ich sehr angetan, der Verlauf war jedoch nicht packend. Die Ausgaben unterscheiden sich nunr minimal voneinander.
7. „Das Labyrinth des Fauns“ von Cornelia Funke (und Guillermo Del Toro)
Die Autorin Cornelia Funke hat den Film („Pans Labyrinth“) von Guillermo Del Toro wundervoll eingefangen und mit weiteren kleinen Geschichten verwoben!
8. „A Head Full of Ghosts“ von Paul Tremblay (Hörbuch)
Ich hatte gedacht ich wüsste was mich in dieser Geschichte erwartet, dem war nicht so und genau das gefiel mir so gut daran! Was geschah damals wirklich, als Marys große Schwester begann, sich von der Familie zu distanzieren? Eine deutliche Antwort lässt sich nicht finde – oder doch? Genau dies macht die Geschichte rund um Mary, die aus der Ich-Perspektive heraus erzählt, und ihre Familie aus.
9. „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ von Stuart Turton
Mir schwirrte wahrhaftig der Kopf! Der Ich-Erzähler springt nicht nur in verschiedene Rollen, wahrhaftig neue Menschen, sondern auch in er Zeit – da alle Fäden in den Händen zu halten und diese zu entknoten und neu zubinden, erfordert Konzentration. Nichts desto trotz oder vielleicht auch gerade deswegen habe ich diesen Kriminalroman inhaliert und bin begeistert!
Special: Stern Crime Podcast / Folge 1 bis 6
Rund eine halbe Stunde werden wahre Fälle nochmals zusammengefasst. Dieser True Crime Podcast hat einen sehr angenehmen Sprecher und die einzelnen Geschichten werden durch weitere Menschen, die an den damaligen Fälle in irgendeiner Form in Berührung kamen, ergänzt.
——-
Meine begleitenden Worte (2019)


| Rezensiert |

Bücher die nicht diesen Monat gelesen, dafür aber rezensiert wurden

KERSTIN
#WirLesenFrauen ~ 3 Geschichten – 3 Eindrücke
Leichendieb von Patricia Melo
Der Horror der frühen Medizin von Lindsay Fitzharris
Freedom´s Child von Jax Miller

JANNA
Juli Zeh x3 in drei Formaten
– „Unterleuten“
– „Nullzeit“
– „Schilf“

#WirLesenFrauen x3
– „Abgrund“ von Melanie Raabe
– „Lebensgeister“ von Banana Yoshimoto
– „Something in the Water – […]“ von Catherine Steadman

Das Haus am Ende der Welt“ | Paul Tremblay
Eine Geschichte – Zwei Bücher:
Wir haben schon immer im Schloss gelebt“ | Shirley Jackson
Käsekuchen & Cheesecakes“ | Christin Geweke


| Ich lese was, was du nicht liest |

Kerstin:
Historisches ist mein Steckenpferd. Nicht unbedingt mittelalterliches, wobei „Der Medicus“ von Noah Gordon mich vor vielen Jahren echt begeistert hat. Es dürfen gerne Geheimisse verborgen sein, unerklärliches vorkommen und natürlich Spannung nicht fehlen – wie in „Terror“ von Dan Simmons. Der Titel könnte in die Irre führen, denn Terror war der Name eines Schiffes und die Gesichte dahinter real.

Janna:
900 Meilen(Rezension) von S. Johnathan Davis ist ein Zombie-Roman mit der richtigen Prise Humor! Die Leserunde hat wirklich Spaß gebracht und wenn jemand von Euch den 2. Band hat und loswerden möchte – gerne bei mir melden, ich nehme ihn!


| Bleibende Worte |

KERSTIN:

Die verirrten Kugeln und Konsequenzen schlagen auch heute noch in unsere arglosen Körper ein.

Zitat aus „Dort, Dort“ von Tommy Orange

JANNA:
Ohne Worte, i`m in love!! Hinzu kamen noch all die soooo wundervollen Rückmeldungen zu meiner kleinen Lesung innerhalb meiner Rezension zu diesem Buch – vielen lieben Dank!!


| Kaffeerunde |

Eine neue Challenge von uns ging online, weder brauchst du dafür einen Blog, noch musst du viel Literatur dafür lesen oder gelesen haben. Bis zum 29. Februar 2020 hast du die Chance auf einen von mehreren tollen Gewinnen! Kommentier dafür einfach unseren Beitrag oder schreibe einen eigenen Blogbeitrag.

Der #IndieAuthorDayDE ging in die 2. Runde und wir haben unseren Beitrag diesmal unter ein Motto gestellt. Wenn du neugierig bist, worum es ging, dann schau doch gerne mal *hier* vorbei und verrate uns, welches Buch dich optisch (und auch gerne inhaltlich) am meisten anspricht.

Es gab wieder ein Rezept bei uns und da Janna es gebacken hat ist die Überraschung nicht groß: Käsekuchen. Diesmal in Kombination mit Tiramisu, sehr lecker!

| Fremdlesen |

Immer wieder ist Janna bei Marc zu Besuch, diesmal entdeckte sie köstliche Zitronenschnitten. Die kommen weit oben auf ihre „Will ich backen“-Liste!

Anfang September war Halbzeit bei #WirLesenFrauen! Es gab nicht nur hier und dort eine Überraschung, sondern eine wundervolle Ankündigung. Schau mal bei Eva vorbei, solltest du noch nicht mitlesen: ein Einstieg ist immer möglich und ein Blog keine Voraussetzung dafür.

Ein tolles Interview findest du von und bei Myna – Janna ist definitiv neugierig geworden!

Wortgestalt und die dunklen Felle haben sich mal wieder für eine tolle Aktion zusammengeschlossen: Kriminalliteratur aus Ostasien. Da sind wirklich sehr interessante Titel dabei, wenn du stöbern möchtest dann schau mal bei Katja oder Christina vorbei.

Jennifer hat sich dem Hörbuch „Mängelexemplar“ (geschrieben und gelesen von Sarah Kuttner) gewidmet und sich zum Backen verleiten lassen, da ein für sie nostalgischer Kuchen benannt wurde. *Hier* kommst du zu ihrer Rezension und *hier* findest du das Rezept!

Der September war im Buchwinkel der #femtember – bei Nico gibt es dort einige Beiträge, aber auch in den social medias findest du einiges dazu unter dem Hashtag. Eine tolle Monatsaktion!

Bei Babsi sammelt sich eine Vielzahl an Interviews! Da lohnt sich ein besuch definitiv, denn Autor*inne lassen sich in ihre Seiten schauen, bei „Projekt Arbeitstitel“ geht es um die unveröffentlichten Werke und einige Hintergrundinformationen, das Stöbern dort lohnt sich.


Gibt es etwas das dir in unserem Monatsrückblick fehlt oder einen Punkt der für dich völlig uninteressant ist?

Beitrag teilen mit:

17
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Mikka
Gast

Hallo, „Dort, Dort“ sollte ich mal lesen, ich höre nur Gutes darüber! :-) „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ steht schon auf meiner Wunschliste, und was du schreibst, Janna, klingt so, als stünde es da zurecht! Erst wollte ich „Auris“ nicht lesen, weil ich kein großer Freund von Fitzeks Büchern bin. Dann wollte ich es doch lesen, weil es ja nur eine Idee von Fitzek ist und das Buch von Kliensch geschrieben wurde. Aber nach dem, was ich seitdem über das Buch gehört habe, will ich es jetzt doch wieder NICHT lesen. „Terror“ hat mein Mann im Regal stehen, der… Read more »

Janna
KeJas-BlogBuch

Huhu Mikka!

ich muss auch endlich mal wieder auf einen Besuch bei dir vorbeischauen! Hoffe ich habe demnächst mal Zeit dafür <3

"Die sieben Tode…" kann ich wirklich nur empfehlen, so wundervoll zu lesen! Das Ende hat mich nicht ganz überzeugt, aber das ist Geschmackssache. Bin gespannt was du dazu sagen wirst! Und joa, von "Auris" kann ich nur abraten, egal ob Print oder Hörspiel …

Mukkelige Grüße!

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hey Mikka,
‚Dort, dort‘ und ‚Terror‘ kann ich absolut empfehlen. Beide haben einen ernsten Hintergrund und viele reale Bezüge und sind trotz vieler Protas übersichtlich. Ich mochte beide sehr gerne und es ist viel davon hängen geblieben.
Liebe Grüße
Kerstin

Gabi
Gast

Hallo ihr zwei, bei Kerstins Top „Messer“ nicke ich begeistert mit. Harry Hole ist einfach speziell und dieser neueste Band passt wunderbar in die Reihe. Ich hab sogar das Gefühl, Jo Nesbø schafft es mit jedem Buch, noch eins draufzusetzen. Von mir aus kann das noch ewig so weiter gehen! Und „Die schwarze Fee“ von Kerstin Ehmer ist sowieso schon auf meiner Leseliste. Jannas Flop bestätigt mir wieder mal, dass ich von den Fitzeks (auch in Kooperation mit anderen Autoren) besser die Finger lasse. Eure Aktion zum IndieAuthorDayDE hat mir wieder großen Spaß gemacht. Da gab es so viel Aktionen… Read more »

Janna
KeJas-BlogBuch

Huhu Gabi,
liebsten Dank – es war ein wirklich grandiose Tag und wir waren geflasht das der Hashtag trendete o.O <3

Jaaa, Grusel-Monat! Hab da auch was passendes für die Nerven, Rezepte folgen noch hehe (Nein, kein Käsekuchen …)

Jup, ich hätte die Finger von "Auris" lassen sollen … ein weitere Fitzek wird nicht mehr einziehen, zumal ich noch ein paar Bücher von ihm in meinem RuB habe. Mal sehen, wenn der Funke nicht überspringt, breche ich ab und gebe die Bücher weiter.

Hab einen mukkeligen Abend!

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hey Gabi,
wir sind uns da sehr einig in Sachen Nesbø. Und ich werde jeden weiteren Band lesen.
Alles mit und um Fitzek lass ich auch bleiben. Jannas Rezi hat mir alles bestätigt warum ich die Finger davon lasse.
Ja und zum IndieAuthorDayDE hat Janna schon alles gesagt – es war spitzenmäßig :-)
Liebe Grüße und ach ja, kauf dir bitte nicht die schwarze Fee…Da kommt demnächst was bei dir an :-*

Aleshanee
Gast

Schönen guten Morgen! Ahhhh sehr cool! Das Labyrinth des Fauns! Das hatte ich auch gelesen und ist bei mir zu einem Highlight geworden :D Ich kannte den Film tatsächlich noch nicht, hab ihn mir aber direkt nach dem Lesen angeschaut – und auch der Film hat mich stark beeindruckt. Ich finde es etwas schade, dass wegen der „brutalen Gewalt“ viele Rezensionen so negativ sind, dabei ist die ja schon wichtig, um die Botschaft umso besser rüberzubringen. „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ hat mich mittlerweile sehr neugierig gemacht. Davon hab ich schon öfter jetzt viel positives gelesen :) Debüts können… Read more »

Janna
KeJas-BlogBuch

Huhu (= Ich war wirklich skeptisch, aber Cornelia Funke hat den Film von Guillermo del Toro wirklich gekonnt eingefangen und wundervoll ergänzt! <3 Ich bin bei Debüts schon etwas seichter in meinen Rezensionen, weil das Potenzial nach oben noch stark vorhanden ist. Nicht das es nicht auch bei anderen Autor*innen der Fall wäre, die schon mehr veröffentlicht haben – aber da sind die Erwartungen auch anders. "Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle" hat wirklich überzeugt und mich absolut in seinen Bann gezogen, nur mit dem Ende bin ich nicht ganz zufrieden, aber das ist Geschmackssache. "Der Vogelgott" ist so ein… Read more »

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Huhu, ich muss auch noch antworten, schon wegen dem Faun. Den Film habe ich ja direkt nach den Buch angeschaut und war fasziniert. Die Gewalt ist gerade beim Film ganz deutlich aaaaber, es spielt während des Krieges und ich finde da auch nichts verherrlicht. Die Altersempfehlung ist ein bisschen niedrig angesetzt aber mir hat Film und Buch gefallen.
Liebe Grüße
Kerstin

LeseWelle
Gast

Hallo ihrz! ;)
Ich sehe irgendwie momentan überall nur King. Und auch bei euch begegnet er mir. :)
Ich bin so neugierig auf Das Institut, aber irgendwie habe ich einige begonnene Bücher hier liegen (unter anderem auch den King) und möchte in jedem weiterlesen. Irgendwas läuft schief im September. Naja, ich halte mich ran. :)
Auf Hexenwerk macht ihr beiden mich auch neugierig. Das sollte wohl auch bald mal hier einziehen.
Ich wünsche euch einen schönen Oktober! :D
Liebe Grüße
Diana

Janna
KeJas-BlogBuch

Hallo duz *lach

Ich kann mich deiner Neugierde nur anschließen, „Das Institut“ ist bei meiner Hörbuch-App schon auf der Merkliste! Kennst du bereits „Wahn“, da hatte ich mir ja mehr Intensität und den Wahn gewünscht …

„Hexenwerk“ ist sehr atmosphärisch in den Gruselszenen geschrieben, wobei ich mich nicht gegruselt habe – aber das liegt an mir, ich schaue und lese da zu viel in der Richtung XD und mich begeisterte die Nostalgie die mich beim lesen überfiel und das Ende war ganz nach meinem Geschmack, hehe

Dir auch einen mukkeligen Oktober :-*

LeseWelle
Gast

Nein, Wahn habe ich bis jetzt noch nicht gelesen, steht aber auf meiner King Liste. ;)
Das kann ich verstehen, mich bringt auch nicht mehr alles so schnell zum Gruseln, weil ich einfach sehr viel dazu lese und schaue. Außer es ist ein Clown dabei, dann muss ich mir immer noch die Augen zu halten. :D

Janna
KeJas-BlogBuch

Oh Gott JAAAAAAAAA, stell mir keinen Clown vor die Nase!! Und nichts mit Augen, das ertrage ich auch nicht!

Eva
Gast
Eva

Hallo ihr Beiden!
Ich stöbere ja öfters bei euch ;) Ein Buch aus eurem Monatsrückblick habe ich auch gelesen! Kerstin (und vielleicht auch Janna ;)) wissen es. Ich fand „Die schwarze Fee“ richtig gut! Irgendwann möchte ich auch „Das Institut“ und „Das Messer“ lesen! „Die sieben Tode der Evelyn Hardcastle“ klingt vielversprechend! Zu eurer Frage! Mir fehlt Nichts! Mir gefällt euer Blog sehr gut! Hörbücher sind zwar Nichts für mich, aber ich kann ja die Bücher lesen, wenn sie mich ansprechen!
Ich wünsche euch weiterhin viel Spaß beim Bloggen und Lesen!
LG Eva (clary999)

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hallo liebe Eva, zu LB Zeiten haben wir uns viel öfters gelesen und auch zusammen gelesen, ist schon schade da es immer toll war. Ich spreche jetzt nur für mich aber mir fehlt diese Zeit sehr. Nur bin ich, nicht nur wegen dem Blog zu sehr eingespannt und würde bei jeder Leserunde hinterher hängen. Vielleicht ergibt sich irgendwann wieder eine Gelegenheit.
Kerstin Ehmers Bücher sind super. Ich hoffe ja wirklich auf einen dritten Band und Nesbø würde ich immer wieder empfehlen.
Schön das du da warst, liebe Grüße auch von Janna, Kerstin :-*

Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Halli Hallo Ihr 2!

Ich habe endlich mal wieder Zeit zum Stöbern.
Ihr habt ja ganz schön viel gelesen und geschrieben im September. Bei mir war es eher schleppend und langatmig. Ich hatte zu wenig Zeit für alles in der ersten Hälfte.

Toller Rückblick mit wundervollen Büchern.
Vogelgott liegt noch bei mir seit letztem Jahr., eigentlich sind alle Bücher von Janna (außer Nummer 2) in meinem Besitz.

AURIS habe ich gehört und das Buch jetzt im Regal und überhaupt keine Lust das zu lesen…

GLG
Anja

Janna
KeJas-BlogBuch

Sorry, aber ich muss leider lachen … genau deswegen habe ich es erst gelesen, hatte das ja eigentlich schon bei „Auris“ befürchtet, aber irgendwie überkam mich dann doch dieser Spontankauf …

Zu „Vogelgott“ mag ich gar nicht zu viel sagen. Die Geschichte hatte definitiv ihren Reiz, aber irgendwie wusste ich am Ende nicht wohin die Geschichte eigentlich wollte. ich hatte mir aufgrund des Klappentextes was anderes vorgestellt.
Welche Titel hast du denn nicht?

Hab einen mukkeligen Abend <3