“Zeitlose – Doras Erwachen” | Eva-Maria Obermann

Meine Rezension bezieht sich auf den zweiten Teil der Zeitlose-Reihe. Natürlich sind meine Worte zum Inhalt und meinen Eindrücken spoilerfrei, jedoch nimmt es dem Lesefluss von Band eins etwas die Spannung, wenn man diesen Teil noch nicht gelesen hat. Wer an der Reihe interessiert ist, sie aber noch nicht kennt, kann ansonsten gerne bei meiner Besprechung des ersten Bandes (“Zeitlose – Simeons Rückkehr“) vorbeischauen

Ein (Alp)Traum Vieler

Inhalt laut Verlag

Dora hat alle Brücken hinter sich abgebrochen, um die traumatischen Ereignisse des letzten Jahres hinter sich zu lassen.
Doch es gelingt ihr nicht – kaum ist sie etwas zur Ruhe gekommen, beginnen neue Träume ihr zuzusetzen und wieder wird sie in die Geschichte von Nancea und Simeon hineingezogen. Mehr und mehr fügt sich das Puzzle zusammen und wieder rauben ihr Visionen beinahe den Verstand.
Wer sind bloß all die Mädchen in ihren Träumen? Und warum fühlt sich Dora so stark mit ihnen verbunden?
Damit aber noch nicht genug, denn plötzlich steht Nathan wieder vor ihr und Doras Herz gerät in ein Gefühlschaos, denn auch Oskar kämpft um eine zweite Chance …

Dora hat einen Schlussstrich gezogen. Kein Nathan, kein Oscar, keine Uni. Ein Umzug um all das hinter sich zu lassen, doch wie kann man vor nächtlichen Träumen fliehen? Dora träumt immer noch, Nancea begleitet sie weiterhin, nur ist es nicht sie, die Dora sieht und fühlt. Es sind all die anderen Mädchen die ebenfalls die schmerzliche Sehnsucht nach Simeon und Nanceas qualvollen Tod spürten. Jede Nacht. Immer und immer wieder. Der (Alp)Traum ist nicht vorüber, er hat nur eine ganz neue Dimension erhalten. Auch das Aufwachen bringt Dora keine Erlösung, denn Flucht vor der Realität selbst lässt die Probleme nicht zurück.

Die Gefahr zwischen uns war immer nur die Ungewissheit, ob unsere Gefühle wirklich unsere eigenen waren und nicht nur aus fremden Erinnerungen stammten.
(Seite 19)

Doch auch in Band eins war diese Gefahr weit mehr als die Unsicherheit der eigenen Gefühle. Immer noch gefangen zwischen Realität und Traum, wird die Gefahr in diesem Band noch greifbarer. Die Intensität von Doras Träumen nimmt zu, fordert immer mehr von ihr. Auch die Männer in ihrem Leben zehren an ihr. In diesem Band jedoch stehen die Träume im Vordergrund und die Fragen die dadurch auftauchen. Warum träumt Dora von all den anderen träumenden Mädchen?

Der Leidensweg von Dora ist intensiver. Träumte sie zuvor einzig von Nancea und Simeon, begegnet sie nun jede Nacht einem anderen Mädchen. Mädchen die an der Qual zerbrechen, etwas das Dora spürt. Jede Nacht ein neuer und doch gleicher Schmerz. Doch nicht nur Dora und Nathan träumen, eine weitere Person weiß von Nancea, Simeon und all den Mädchen und Jungen die von ihnen träumen. Eine Person mit Antworten die nicht zu erahnen waren, eine Person die nicht einfach nur träumt.

Ich habe dieses Buch ehrlich gesagt sogar lieber gelesen als seinen Vorgänger. Wie schon in meiner Rezension zum ersten Band geschrieben, werde ich nicht plötzlich ein Fan von Romantasy, Leserin von romantischen Liebesbeziehungen, aber dieser Wandel zweier Welten hat seinen besonderen Reiz. In Band 1 hatte ich einige Kritikpunkte die auch andere Leser*innen so empfanden und genau daran hat die Autorin Eva-Maria Obermann gearbeitet. Beschreibungen die den Lesefluss störten, waren in diesem Teil der Reihe nicht mehr zu finden. Auch den Spannungsbogen hat sie gekonnt aufrecht erhalten und einen angenehmen Mix mit einer Liebesgeschichte und einem interessantem Verlauf geschaffen. Dafür fehlten mir die wundervollen Konversationen von Dora und ihren Dozentinnen, die im Vorgänger wirklich einnehmend waren!

Ich hab schon mitbekommen das die ein oder andere Leserin das Ende als fiesen Cliffhanger empfindet, doch obwohl ich Band 3 lesen will und werde, so hätte die Autorin in meinen Augen gar eine Spur fieser sein dürfen. Offene Fragen sind zu finden, ein Showdown, aber hier kommt wohl die Spannungsleserin in mir durch, denn mir fiel es nicht schwer, das Buch zuzuklappen und interessiert auf den nächsten Band zu warten. Die Autorin hätte es offener lassen dürfen, eine Andeutung was in dieser Wohnung geschieht, um dies im Folgeband erst wieder aufzugreifen. Aber dies ist nur eine Kleinigkeit, denn eingeschworene Leser*innen dieses Genres werden auf ihre Kosten kommen. Ich bin gespannt was mich in Band 3 erwarten wird!

Rezension verfasst von © Janna
★★★★☆


– Weitere Eindrücke –
The blue Siren °

– Anzeige –
Nachfolgende Links führen zu Verlags- und/oder Autor*innen-Seiten

Buchdetails
Titel: Zeitlose – Doras Erwachen
Buchreihe: 2. Band 
AutorIn: Eva-Maria Obermann
Verlag: Schwarzer Drachen
       Zeitlose – Reihe

Band 1 ~ „Zeitlose – Simeons Rückkehr
Band 2 ~ „Zeitlose – Doras Erwachen

Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar