#WirLesenFrauen

2019 und auch heute sind wir noch nicht bei der Gleichberechtigung angekommen!

Frauen in Männerberufen, eher ungern gesehen und wenn doch, dann zu einem geringeren Gehalt. Die Geschlechterrollen sind nach wie vor festgefahren und werden durch Pauschalisierung und Klischees im täglichen Allerlei nicht weniger. Sexismus ist bis heute eine Problematik über die gerne geschwiegen oder verzehrt dargestellt wird. Die rosa-hellblau-Falle, die bereits den Allerkleinsten einen Zwang auflegt und somit auch automatisch den Eltern/Erziehungsberechtigen. Selbst Schokolade wird mittlerweile auf solch eine abstruse Art beworben, dass wir uns wirklich fragen: Brauchen wir das? – Nein!

Autorin Eva-Maria Obermann hat aufgrund dessen und vielen weiteren Gründen, sowie dem heutigem (8. März 2019) Weltfrauentag, eine ‚Challenge‘ ins Leben gerufen: #WirLesenFrauen


Die Themen
12 Monate – 12 Aufgaben

  1. Lest ein Sachbuch zum Thema Feminismus. Dafür gibt es drei Punkte. Ihr könnt euch Simone de Beauvoir oder Judith Butler vornehmen, ein „Einsteigerbuch“ oder etwas für Fortgeschrittene. Bei Mareike findet ihr zum Beispiel gute Vorschläge.
    KERSTIN:
    Geplant
    • „Das Problem mit den Frauen“ von Jacky Fleming ist hier mein ausgewähltes Buch und ich bin sehr darauf gespannt.
    Gelesen
    • hier habe ich das geplante Buch tatsächlich gekauft und gelesen.
    Das Problem mit den Frauen“ ist nicht einfach nur ein Sachbuch und ich kann es allen empfehlen, die Lust auf reichlich Sarkasmus und bissige Unterhaltung haben.

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • „Mehr Feminismus!: Ein Manifest und vier Stories“ von Chimamanda Ngozi Adichie


  2. Lest ein Buch aus einer Autorinnenvereinigung wie dem Nornennetz oder den mörderischen Schwestern. Denn diese Gruppen setzten sich aktiv gegen Benachteiligungen von Autorinnen auf dem Buchmarkt ein. Dafür gibt es einen Punkt.
    KERSTIN:
    Geplant
    • …
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • . . .


  3. Lest ein Buch einer WoC (Woman of Color). Sie können euch großartige Einblicke liefern. Ob ein bekanntes Buch wie „The Hate U Give“ oder ein Erfahrungsbericht wie „Den Ball weiterspielen“ oder ganz etwas anderes. Ich habe auf meinem SuB noch „Homecoming“ von Yaa Gyasi liegen und freue mich darauf, sie bald zu lesen. Dafür gibt es zwei Punkte.
    KERSTIN:
    Geplant
    • bei dieser Aufgabe wird es auf ein Buch von Toni Morrison hinauslaufen. Sie zählt zu den bedeutendsten Vertretern der afroamerikanischen Literatur und erhielt 1993 den Literaturnobelpreis.
    Zur Auswahl habe ich „Menschenkind“ und „Sehr blaue Augen“. 
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • „Lagune“ von Nnedi Okorafor
    • „Die Frau nebenan“ von Yewande Omotoso


  4. Lest den Essayband einer Autorin. Vor allem in Deutschland sind Essays fest in Männerhand. Dabei können sie zielsicher und schonungslos kurz und knackig den Finger in die Wunde legen. Ich empfehle euch „Wenn Männer mir die Welt erklären“ von Rebecca Solnit und „Nicht einmal das Schweigen gehört uns noch“ von Aslı Erdoğan. Selbst werde ich vermutlich zu „Eiscafé Europa“ von Enis Maci greifen, einer deutschen Autorin.
    KERSTIN:
    Geplant
    •…
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • „Eiscafé Europa“ von Enis Maci


  5. Lest das Buch einer deutschsprachigen Autorin. Genau, so einfach kann es sein. Genre und Seitenzahl ist egal, ihr könnt auch zum Kinderbuch greifen. Darum gibt es dafür einen Punkt.
    KERSTIN:
    Geplant
    • Darauf freue ich mich schon, denn der Roman „Alles so hell da vorn“ von Monika Geier wartet hier schon
    Gelesen
    •…

    JANNA:
    Gelesen
    • …
    2019, aber vor dem 8.3. gelesen
    • „Der Schatten“ von Melanie Raabe

    Geplant
    • „Das größere Verbrechen“ von Anne Goldmann
    • „Die Töchter von Ilian“ von Jenny-Mai Nuyen


  6. Lest das Buch einer nicht-europäischen und nicht-amerikanischen Autorin. Hui. Das wird schon schwerer. Dabei gibt es großartige Autorinnen außerhalb Europas oder der USA. Diese Aufgabe führt euch vielleicht über die Grenzen eures SuB hinaus und lässt euch Neues entdecken. Zwei Punkte dafür.
    KERSTIN:
    Geplant
    • Hier habe ich mir die Australierin Sofie Laguna und ihr Buch „Lichterloh“ ausgesucht.
    Gelesen
    • …
    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • „Lebensgeister“ von Banana Yoshimoto


  7. Lest ein Sachbuch einer Autorin. Denn auch im Genre Sachbuch gilt: Autorinnen werden oft als weniger kompetent wahrgenommen. Dabei schreiben sie großartige Bücher. Greift zu und ergattert euch einen Punkt.
    KERSTIN:
    Geplant
    • Ein Buch von Frauen über Frauen – „Die Chronik der Frauen“, ein richtig großes Buch, nicht nur von der Optik her, werde ich hierzu vorstellen.
    Gelesen

    • …
    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • „Am Ende aller guten Hoffnung – Sterbehilfe im Mutterleib?“ von Sandra Wiedemann (Erfahrungsbericht)


  8. Lest ein preisgekröntes Buch einer Autorin. Auch wenn sich in den letzten Jahren in dem Bereich einiges getan hat werden Frauen bei Literaturpreisen immer noch schnell übergangen. Nicht mit uns! Wir wollen Bücher mit Auszeichnungen von Autorinnen lesen. Herta Müllers „Atemschaukel“ oder auch Janna Ruths „Im Bann der zertanzten Schuhe“. Zwei Punkte dafür.
    KERSTIN:
    Geplant
    • Han Kang und ihr Buch „Die Vegetarierin“ (der Roman wurde mit dem Man Booker International Prize 2016 ausgezeichnet) passt hier perfekt.
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    2019, aber vor dem 8.3. gelesen
    • „So dunkel der Wald“ von Michaela Kastel (Viktor Crime Award)
    Geplant
    • Das #SPbuch „Im Bann der zertanzten Schuhe“ von Janna Ruth (SuB)


  9. Lest das Buch einer SP-Autorin. Im Selfpub Bereich gibt es so viele großartige Autorinnen, die nur darauf warten, von euch entdeckt zu werden. Bei Janna und Kerstin, die eine ganze Liste an SP-Büchern zusammengetragen haben, werdet ihr vielleicht fündig, wenn ihr keine eigenen Ideen habt. Ich habe noch Nina Hasses „Ersticktes Matt“ auf dem SuB. Einen Punkt je Buch.
     Liebsten Dank an dieser Stelle fürs Erwähnen liebe Eva! #WirLesenFrauen trifft auf #SPbuch
    KERSTIN:
    Geplant
    • Da muss ich gar nicht lange überlegen – Eva Lirot, eine meiner ersten Selfpublisher überhaupt und ich werde „Seele in Fesseln“ lesen, ein Jim Devcon-Thriller
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • „Schatten“ von M. D. Grand 
    2019, aber vor dem 8.3. gelesen
    • „Ersticktes Matt“ von Nina Hasse
    Geplant
    • „Zwietracht“ von Tanja Hanika werden
    • „Dein Paradies wächst“ v. Julia von Rein-Hrubesch (SuB)
    • „Die Weltenwechsler Akten“ von Carolin Summer


  10. Lest einen Literaturklassiker einer Autorin. Ja, die gibt es tatsächlich. Jane Austen oder die Bronte-Schwestern, Annette von Droste-Hülshoff oder Harper Lee. Ein bisschen müsst ihr suchen, darum gibt es zwei Punkte für diese Aufgabe.
    KERSTIN:
    Geplant
    • Eigentlich wollte ich Mary Shelly „Frankenstein“ lesen oder hören, aber ich habe eine Graphic Novelle geschenkt bekommen und die passt so toll zu dieser Aufgabe: Harper Lee „Wer die Nachtigall stört“
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • . . .


  11. Lest einen Gegenwartsroman einer Autorin. Gegenwartsroman schließt für mich Jugendbücher, Kinderbücher, Fantastik, Krimi, Thriller und Schnulze aus. Bleibt da noch was übrig? Jede Menge sogar. Probierts doch mal mit Juli Zeh, Anna Katharina Hahn oder Jenny Erpenbeck. Einen Punkt dafür.
    KERSTIN:
    Geplant
    • Ich bin nicht sicher ob es zählt, aber „Das Echo der Bäume“ von Sara Novic könnte als Gegenwartsliteratur durchgehen.
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • . . .


  12. Lest ein Buch über eine trans Frau, geschrieben von einer (trans) Frau. Nanu? Das zweite „trans“ steht in Klammern. Weil wir als Leser oft nicht wissen, ob die Autorin hier selbst betroffen ist oder nicht. Ideal ist natürlich, wenn sie auch selbst trans ist. Wenn das für uns Leser*innen sofort ersichtlich wäre, wäre auch die Aufgabe, das Buch einer solchen Autorin zu lesen. Da aber Frau Frau ist, egal ob cis oder trans, und viele hier ihr Verständnis sensibilisieren müssen (mich eingeschlossen) finde ich diese Aufgabe extrem wichtig. Da ich aber von keiner Autorin fordere, so etwas auf den Umschlag ihres Buchs zu schreiben, das Thema aber auch nicht unter den Tisch fallen lassen wollte, musste ich bei der Aufgabe etwas tricksen. Ich werde „To My Trans Sisters“ lesen, ein Buch, das ich auf Linus‘ Blog entdeckt habe. Zwei Punkte gibt es dafür.
    KERSTIN:
    Geplant
    • „Mein bunter Schatten“ von Pari Roehi werde ich für diese Aufgabe lesen.
    Gelesen
    • …

    JANNA:
    Gelesen
    • . . .
    Geplant
    • . . .

Autorinnen die von uns gelesen und gehört wurden,
aber nicht zu den Aufgaben passen

KERSTIN:

2019, aber vor dem Start der Challenge (08.03.) gehört
3 Hörbücher – 3 Eindrücke
– „Liebes Kind“ | Romy Hausmann
– „Dry“ | Jane Harper
– „Einer wird sterben“ | Wiebke Lorenz

JANNA:
• „Rabenringe – Odinskind“ von Siri Pettersen [Hörbuch]
– – – – – – – – –
2019, aber vor dem 8.3. gehört:
◊ 3 Hörbücher – 3 Eindrücke, besonders Celeste Ng ist eine Autorin die mit ihren Geschichten überzeugt.
– „Der Nachtzirkus“ | Erin Morgenstern
– „Missing – Niemand sagt die ganze Wahrheit“ | Claire Douglas
– „Kleine Feuer überall“ | Celeste Ng
– – – – – – – – –
In meinem RuB (SuB) findet Ihr weitere Titel die für die Challenge orange eingefärbt sind!


Lest Ihr mit?

Randnotiz:
Unter dem (Hash)TAG „#WirLesenFrauen“ findet Ihr seit dem 16. Februar 2019 auf unserem Blog sämtliche Geschichten, die von Frauen verfasst wurden!

Beitrag teilen mit:

7
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Tolle Aktion!
Auch wenn ich hier nicht aktiv mitmischen werde finde ich den Hashtag wirklich super.
Vor zwei Jahren gab es schonmal einen tollen Hashtag zum Thema Autorinnen, aber leider fällt er Ihr zum Verrecken nicht mehr ein…
Ellen Dunne hat den damals „verteilt“.

Ich wünsche Euch viel Spaß mit der Challenge und freue mich auf viele tolle Bücher.

LG und eine wundervolle Woche für Euch
Anja

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hey Anja, die Ellen Dunne? Also die Autorin? Ich hab ein ganz neues Buch von ihr zum Geburtstag bekommen. Das wäre ja ein Zufall. Wahrscheinlich liest du eh ständig Frauen. Erst wenn man mal da gezielter schaut fällt es einem auf, so ging es mir jedenfalls. Deutlich mehr Männer als Frauen stehen auch auf meinem SuB…Ich muss mal sortieren . Hab noch eine schöne Restwoche

Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Huhu,
ja genau die Ellen.
Tolle Bücher und eine tolle Autorin und ein unglaublich netter Mensch.
Ich bin immer erstaunt wie klein die Welt ist. Ellen habe ich vor ein paar Jahren kennengelernt auf der Messe. Davor waren wir über FB schon in Kontakt.
Dir kann ich nur viel Freude mit Ihrem Buch wünschen.
GLG
Anja

Anke Brehm
Gast

Hallo, ich habe drei Namen, die ich empfehlen möchte:
Arundhati Roy, Inderin hat zwei großartige Romane geschrieben: „Der Gott der kleinen Dinge“ und „Das Ministerium des äußersten Glücks“.
Chimananda Ngozi Adichie, Nigerianerin, ist „bekennende“ Feministin und hat viel geschrieben, außerdem kann man im Netz ihre vielen guten Reden zum Thema Feminismus anhören. Ich kenne von ihr bisher nur „Blauer Hibiskus“, aber werde sicher noch mehr lesen.
Siri Hustvedt, Amerikanerin, von ihr kenne ich „Die gleißende Welt“.

Janna
KeJas-BlogBuch

Huhu Anke!

Lieben Dank für die Tipps, abgesehen von Chimananda Ngozi Adichie (habe von ihr ein Büchlein hier), kenne ich die anderen zwei Autorinnen glaube ich nicht. Werde ich gleich mal stöbern gehen und auch nach deinen genannten Titeln schauen (=

Bist du bei der Aktion auch dabei?

Mukkelige Grüße!

Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Huhu Janna,
liest Du Bücher auch im Original?
Ich habe eins von Arundhati Roy da, dass würde ich Dir schicken.

GLG Anja

Janna
KeJas-BlogBuch

Das ist mega lieb von dir, lese aber nur auf deutsch … dennoch danke! :-*