„Wir haben doch keine Zeit!“ – die Leipziger Buchmesse mal anders

Nachdem ich im vergangenem Jahr ganz begeistert von der Leipziger Buchmesse war, wie ich Euch in meinem kleinen Beitrag hoffentlich vermitteln konnte, war sofort klar das ich auch in den kommenden Jahren vor Ort sein will!
Blöd, wenn man keinen Urlaub hat. Wundervoll, dass meine liebste Buchhandlung für einen Tag eine Hin- und Rückfahrt anbietet.

3 Stunden Messe
Chaosqueen die unschuldig am Chaos ist

Es war ein turbulenter Tag der ganz anders geplant war! Wundervolle Menschen kennen gelernt für die ich viel zu wenig Zeit hatte und auch wenn ich gefühlt nur 5 Minuten auf der Messe war, so habe ich doch einiges zu erzählen. Also schnappt Euch was leckeres zu trinken, macht es Euch gemütlich und viel Spaß beim Lesen!

Um 4:20 Uhr begann mein Samstag und pünktlich um 6:00 Uhr saß ich dann im Bus, natürlich mit Buch! Auf der Rückfahrt mit noch mehr Büchern, so wie es sich nach einem Messebesuch gehört.

Nicht nur schön wenn man neue Buchmenschen kennen lernt, sondern diese auch beruflich mit Büchern in Verbindung stehen – Ruth Weber ist Illustratorin und Animatorin im Maltrickhaus. Auf der Hin- und Rückfahrt hat sie ein wenig von ihrem zukünftig geplanten Projekt erzählt. Wir tauschten Visitenkarten aus und unterhielten uns angeregte über Filme und Bücher. Ich bin sehr gespannt auf unseren zukünftigen Austausch!

Die Buchhandlung „Lünebuch“ bot neben der Fahrt auch ein Frühstück an. Ich war wirklich begeistert und hätte Euch gern Bilder von dem Buffet gezeigt, aber es standen leider zu viele Menschen Drumherum, die ich nun nicht einfach verscheuchen wollte. Obst, Joghurt, Brötchen mit verschiedenen Belägen, Müsliriegel, Kaffee und Säfte. Lecker und eine wirklich große Auswahl!
Dann gab es auch noch eine tolle Goodie-Bag (rechts, grüner Beutel)! Neben einem tollen Notizbuch und ein paar Kleinigkeiten, gab es einen wunderbaren Leipzig-Reiseführer und einen Gutschein für eine Überraschung beim KiWi-Verlag (Kippenhauer & Wisch) – linker Beutel mit zwei (!) Büchern.

Liebes Lünebuch-Team, allein davon war ich schon mehr als begeistert, Ihr habt Euch wirklich was einfallen lassen!

TIPPS: Wer keine tolle lokale Buchhandlung hat, dem kann ich meinen Buchdealer „Lünebuch“ sehr empfehlen! (Die Versandkosten sind innerhalb Deutschlands kostenfrei) — Den Reiseführer „111 Orte in Leipzig […]“ kann ich jetzt schon empfehlen, denn bereits von „111 Orte in Budapest die man gesehen haben muss“ war ich begeistert! Eine tolle Reihe an Reiseführern aus dem Emons-Verlag.
So weit so gut, denn dann kam das was sich niemand wünscht: Stau soweit das Auge reicht. Aus der geplanten Ankunftszeit von spätestens 11:30 Uhr wurde dann 14:30 Uhr und meine Laune sank von Minute zu Minute. Die geplanten Verabredungen platzten. Kein Martin Krist. Ich hatte mich auf diese Verabredung wahnsinnig gefreut, da der Autor nicht nur sehr sympathisch wirkt, sondern mir auch sein Buch „Märchenwald“ gut gefiel – woraufhin bereits weitere Bücher einzogen, aber leider noch nicht gelesen wurden. Der SuB (Stapel ungelesener Bücher) – Ihr kennt das.

Auch keine Heike, keine Anett, keine Andrea – feste Dates die abgesagt werden mussten … *SchluchzendeHintergrundgeräusche. Das Zeitfenster minimierte sich auf einen knapp 2 Stunden-Aufenthalt. Ich denke jede*r von Euch kann erahnen, das ich etwas frustriert war!

An dieser Stelle gehört ein dickes Danke an das Lünebuch-Team und unseren Busfahrer!! Peter hat uns versucht mit kleinen Scherzen bei Laune zu halten und zu Beginn klappte das auch recht gut. Doch nachdem klar war das der Stau mindestens rund eine Stunde und mehr gehen wird, sank die Stimmung. Was kann man da schon machen? Das Team der Buchhandlung und der Busfahrer, hätten nichts Schöneres machen können: die Abfahrtszeit von 17:00 Uhr auf 17:45 Uhr verlegen. Und hätten sie gekonnt, wäre dies auch noch weiter nach hinten verschoben. Und wir sollten uns beim Hanser-Verlag melden, es gab ein Trostbuch! Ebenfalls gab es bei der Rückfahrt nochmal Goodies vom Droemer Knaur-Verlag. Da hat sich das Team der Buchhandlung wirklich was einfallen lassen, wobei sie ja keinerlei Verantwortung tragen. Die Wetterverhältnisse waren katastrophal. Unfälle auf den Straßen, der Bahnhof in Leipzig komplett still gelegt. Ich bitte für 2019 um das Wetter von 2017 – danke!

Zu Tränen gerührt

Zu mindestens meine Verabredungen um 15:00 Uhr – alle die Zeit hatten wurden von mir dorthin bestellt – fanden statt. Ziel war der Nornen-Stand, aber auch wenn dies nicht geplant wäre, hätte ich zu der Uhrzeit an dem Stand stehen sollen, denn es erwartete mich eine überwältigende Überraschung!

Die Autorin und Sängern Nora Bendzko fing plötzlich an „Happy Birthday“ zu singen und übergab mir im Anschluss im Namen von Conny ein Paket. Ich habe erst im Mai Geburtstag, aber da die Messe im März stattfindet und es etwas ganz Besonderes sein sollte, wurde dieser einfach mal vorverlegt – ich bin mehr als überwältigt und sprachlos, immer noch!

Drei Bücher der Autorin Nora Bendzko, ein Becher und eine wundervolle Karte, die mich nochmals zu Tränen rührte – Conny, du bist eine wundervoll verrückte Nudel, fühl dich mega geknuddelt & geknutscht!! Ehrlich, wer kann das schon? Conny ist mein Messe-Highlight ohne überhaupt anwesend gewesen zu sein!

„Wir haben doch keine Zeit!“
Kaum da, schon wieder weg

Etwas mehr als 3 Stunden Messezeit wollen gut genutzt werden, also Coffee to go, nicht sitzen und schnell von A nach B zu C.

Ergo, keine Zeit um irgendwas Richtung Blog zu machen. Keine Gespräche mit Verlagsmenschen, kein Verteilen der Visitenkarten, kein ausgiebiges stöbern der verschiedenen Stände, kaum Bilder …

Prioritäten und so! Und die lagen für den kurzen Zeitraum beim Treffen und minimalem Gucken.

Ich liebäugelte kurz mit „Der Mann der nicht mitspielte„, das Cover ist schon hübsch anzuschauen oder?!

Der Älteste“ und „Unsterblich“ sind von der Thematik sehr ähnlich und eines der beiden Bücher zog dann auch ein. Im Nachhinein kann ich meine Entscheidung gar nicht mehr begründen, aber zu mindestens kam ich überhaupt dazu, ein paar Bücher in meinen Beutel einziehen zu lassen.

Das war es auch schon fast an Eindrücke von den Messe-Ständen und da schon einige Treffen abgesagt werden mussten, mussten ein paar wenige Begegnungen einfach sein! Somit war die Buchmesse an sich fast schon Nebensache.

Ich hätte sehr gerne noch viel mehr & länger mit euch gequatscht!

Ich kann nun bestätigen, Babsi ist knuff! So eine Liebe, auf die ich mich vorab schon sehr gefreut habe und dann leider nur sehr wenig quatschen konnte.

Ich muss gestehen, dass ich Franzi ohne Sabine gar nicht erkannt hätte, wir sind noch ein wenig gemeinsam durch die Gänge gegangen. Quatschen im Laufschritt ist dann aber doch eine Kunst für sich, wenn man zusätzlich auch noch überall gucken will. Mädels, beim nächsten Mal komme ich auf einen Crêpe mit!

Thorsten Hoß ist in seiner menschlichen Form kaum zu erkennen, aber mega sympathisch, das wäre bestimmt noch richtig lustig geworden! Ich bin dafür, dass er ein Bild von sich und nicht seiner Drachengestalt nutzt.

Auch auf Wiebke Tillenburg habe ich mich vorab schon sehr gefreut und auf das was da in ihrer Tasche auf mich wartete! Dazu weiter unten mehr.

Ein wenig neben mir war ich wirklich. Kaum geschlafen und leicht frustriert das ich bestimmte Gesichter nicht gesehen habe, war ich völlig unvorbereitet darauf, ungeplante Menschen zu treffen. Plötzlich stand Magret Kindermann vor mir! Das habe ich im ersten Moment überhaupt nicht einsortieren können und nun fehlt uns eine dicke Knuddelei! Und ich hab ihr gar nicht gesagt, wie sehr ich nach „Tulpologie“ auf weitere Bücher von ihr warte! Das auch die Autorin M. D. Grand dabei war ging dann völlig an mir vorüber und ich erfuhr es erst später! Ein kleines shame on me an dieser Stelle, ist doch sogar ihr Buch „Schatten“ auf meiner Wunschliste.

Ich fand alle Begegnungen grundlegend viel zu kurz, dafür jedoch allesamt toll! Aber ich kann nicht anders und muss gestehen, ich bin ein klitzekleines bisschen schockverliebt und gerade deshalb doppelt traurig das ich so unvorbereitet war und es keine Knuddelei gab! Ein wenig habe ich mich mit Magret unterhalten und kann jetzt schon sagen: sie ist Zucker! Ich glaube wir könnten einen ganzen Abend füllen und uns in Worten verlieren.

Zu Beginn war ich am Nornennetzwerk-Stand und wollte natürlich auch Elenor Avelle knuddeln – da kam jedoch diese phänomenale Überraschung dazwischen und ich war völlig abgelenkt. Zack, weg war ich schon wieder.

Aber das wurde natürlich nachgeholt! Ich wollte es mir nicht nehmen lassen, Elenor außerhalb der social media zu begegnen. Leider habe ich vergessen etwas Druck auf sie auszuüben, denn ich warte gespannt auf den Folgeband von „Infiziert -Geheime Sehnsucht„! Wäre die Zeit nicht mein Gegner gewesen, hätten Elenor und ich bestimmt noch viel Spaß gehabt!

Sehr schön, dass ich trotz Zeitmangel zwei Autogramme erhaschen konnte!

Wiebke Tillenburg

Ich liebäugelte schon länger mit „Eselmädchen“ und da ich mit Wiebke in den social medias immer wieder in Kontakt stehe, musste ein Treffen her – welch Glück das dies erst für 15:00 Uhr angedacht war. Ich habe ihr Märchen natürlich schon begonnen zu lesen und in einem Rutsch direkt ausgelesen! Wundervolle Geschichte, aber nach ihren Kurzgeschichten in „Sehnsuchtsfluchten“ habe ich auch nichts anderes erwartet.

Dank einer Online-Lesung auf Facebook wurde mein Interesse an „Im Bann der zertanzten Schuhe“ (Märchenadaption) bereits geweckt. Die Autorin Janna Ruth war am Nornen-Stand und wir kamen relativ schnell ins Gespräch, kurzerhand habe ich mir ihr Buch gekauft und es signieren lassen. Eine wirklich sehr sympathische Autorin und ich bin gespannt was mich in ihrer Geschichte erwartet!

Janna Ruth & Elenor Avelle

Knapp drei Stunden Messe und dreimal am Nornennetz-Stand gewesen, muss ich mehr sagen? Ich habe im vergangenen Jahr schon festgestellt, je größer ein Stand ist, umso weniger kommt man mit den Verantwortlichen – wenn überhaupt – ins Gespräch. Das sieht bei den kleineren Ständen ganz anders aus! Auf der LBM17 habe ich bspw. tolle Gespräche am Luzifer-Stand geführt, in diesem Jahr waren es die Nornen-Ladys. Und der Stand war ein Hingucker!

Wer niemals nie nicht fehlen darf ist natürlich Sven und er bekommt ganz klar nochmal einen kleinen eigenen Platz in meinem Beitrag!
Im vergangen Jahr das erste Mal gesehen und seitdem unzertrennlich – wäre da nicht die Entfernung! Aber das hält uns nicht ab und die Leipziger Buchmesse ist ein idealer Vorwand uns zu treffen. Ein wundervolles Wochenende in meiner kleinen Stadt haben wir auch schon verbracht, natürlich mit einem Besuch in der Buchhandlung „Lünebuch„! Ca. 3 Stunden dort gestöbert und das Portemonnaie war leer! Auch diesmal hätten wir Stunden durch die Hallen schlendern können, aber stöbern und quatschen musste leider auf das Wichtigste minimiert werden – der Abschied fiel nicht leicht …

Buchige Ausbeute

Der Wachmann“ entdeckte ich zufällige in der Messe-Buchhandlung und weil mich Iris` Rezension vor einiger Zeit schon verflixt neugierig gemacht hat, war das Buch auch kurzerhand gekauft.
Mit „Der Orkfresser“ liebäugelte ich schon länger, da wurde auch gezielt der Klett-Cotta-Stand angelaufen und auch „Eselmädchen“ ist endlich in meinem Besitz!
Ein paar buchige Überraschungen von der Buchhandlung „Lünebuch“ und auch „Der Älteste„, „Laguna“ und „Im Bann der zertanzten Schuhe“ zogen ungeplant ein.
In diesem Jahr leider keine Buchpost für meine liebste Buchfreundin und Blogkollegin Kerstin – bricht mir ein wenig das Herzchen …

Last but not least

An dieser Stelle nochmals ein dickes Danke an das Lünebuch-Team, sowie unseren Busfahrer, die ihr bestes gegeben haben, uns dennoch den Tag zu versüßen!

Alle getroffenen Menschen sind so sympathisch wie sie in den social medias wirken! Und lest mehr Selfpublish-Titel! Nicht nur das die Autor*innen im engen Austausch mit ihren Leser*innen sind, es warten einfach so wundervolle Geschichten auf Euch! Oh ich weiß um gewisse Massenmails und ähnlichem, die dem Ruf der selbst verlegenden Autor*innen nicht gut tun, es gibt Bücher die nach einem Lektorat und Korrektorat schreien. ABER, es gibt ebenso einnehmende und intelligente Geschichten, Autor*innen die weitaus mehr Leser*innen verdient hätten! Traut Euch auch außerhalb der Verlagswelt zu lesen!
Hätte ich andere Möglichkeiten, wäre mein Beruf in der Buchhandlungsbranche, würde ich weitaus aktiver in diese Richtung sein – so bleibt mir als kleine Bloggerin nur, Euch zu Büchern zu verführen die in der großen Masse untergehen.

Hach, ich will gar nicht wissen welch Messeblues ich hätte, wäre meine Zeit dort länger und die Begegnungen intensiver gewesen …

Nächstes Mal (21.-24.3.`19) definitiv wieder mehrere Tage!

40
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Moni2506
Gast

Hey Janna,

Wow, wie lang wäre dein Bericht geworden, hättest du mehrere Tage Zeit gehabt? In die 3 Stunden hast du wirklich alles reingequetscht was geht und so tolle Überraschungen noch dazu. Ein Bericht, der mich darin bestärkt, dass ich Leipzig nächstes Jahr nochmal eine Chance gebe. Dieses Jahr habe ich es ja leider nicht hingeschafft.

LG, Moni

Ascari
Gast

Hey :)

Ganz ehrlich? Ich weiß gar nicht, ob ich dich bemitleiden soll oder nicht. Drei Stunden Messe – das ist echt verdammt wenig. Aber immerhin habt ihr (Sven und du) trotzdem aus dem Tag das Beste gemacht, kommt mir vor :).

Übrigens würde ich mir sowas auch wünschen, so einen Tagesausflug, den ne Buchhandlung organisiert (auch wenn das für mich bedeuten würde, wahrscheinlich zwei Nächte im Bus dafür zu verbringen). Das ist echt „leiwand“, wie Conny sagen würde, dass du sowas nutzen kannst!

Liebe Grüße
Ascari

Nisnis Bücherliebe
Gast

Liebe Janna,

trotz der wenig verfügbaren Zeit, hast du einen wundervollen Beitrag geschrieben, den ich total und etwas wehmütig gelesen habe. Wehmütig deswegen, da es uns in diesem Jahr nicht vergönnt war, uns zu treffen.

Es freut mich aber sehr, dass du aus dem kleinen Zeitfenster, dennoch etwas Großes machen konntest.

Liebe Grüße

Anja

Crew_der_Sirius7
Gast

Hammer! Hast vielleicht so eine Zeitumkehr-Kette wie Hermine Granger?! Ansonsten kann man das alles nicht in 3 Stunden schafen! Jedenfalls fanden wir es sehr schön, dich persönlich kennen zu lernen – nach diesem schönen Beitrag wissen der Uralte Drache und ich es um so mehr zu schätzen und freuen uns aufs nächste Mal. Dann hoffentlich mit mehr Zeit!

laberladen
Gast

Was Du alles gesehen, erlebt und wen Du alles getroffen hast, das klingt definitiv nicht nach nur 3 Stunden auf der Messe. Da hast Du es doch irgendwie geschafft, die Zeit zu dehnen und ein 8-Stunden-Programm unterzubringen. Respekt!
Tja leider war das Wetter dieses Jahr gegen die Bücherfans, aber das kann ja nicht jedes Mal so sein und 2019 muss einfach besser klappen! Vielen Dank für Deine schönen Impressionen.
LG Gabi

franzischoenbach
Gast

OMG…wahnsinn was du noch alles erlebt hast :D. Du hast in der kurzen Zeit mehr geschafft, als wir an 1,5 Tagen :D. Ich habe 1 Buch, nur einen Winzplausch am Verlag, keine Fotos, keine Intervwies, keine Lesung…ähhhmmmmm…wieeee hast du das alles geschafft :D:D. Aber hey, ich hab Crepe gegessen und euch getroffen! Dieses Jahr war halt mehr so das, ich muss möglichst viele kurz Treffen Jahr. Nächstes Jahr machen wir uns dann ein paar mehrere schöne Tage! Ich wäre ja für eine Blogger-WG :) Viel viel Spaß mit deinen ergatertten Büchern! Und ich bin auch doll froh, dass wir uns… Read more »

Shanlira
Gast

Hallo Janna,

ich war leider durch Stau und langer Heimfahrt, im Endeffekt auch nur 4 Stunden da, viel habe ich auch nicht geschafft, aber es war trotzdem ein tolles Erlebnis. Leider habe ich dich nicht getroffen, auch wenn ich nach deinem Rucksack ausschau gehalten habe. Beim nächsten Mal hoffentlich.

Liebe Grüße
Nicole

Iris (schurken.blog)
Gast

OMG, bei dem Zeitspiegel bin ich ja schon beim bloßen Nachlesen gestresst! 3 Stunden für ’ne Buchmesse?! Ich muss aber sagen, für die wenige Zeit hast du ganz schön viele Eindrücke sammeln können. Und viele Leute getroffen. Hut ab!

Bin gespannt, was du zu „Der Wachmann“ sagen wirst. Und auch auf deine Meinung zu „Der Älteste“ bin ich neugierig, das Buch habe ich mir ja vorgemerkt, aber noch nicht gekauft.

Vielen Dank für deinen Messebericht. Die sind mir ja immer ein bisschen Trost. So ein bisschen wie „Fremd-Messeluft-schnuppern“ oder so. :-)

Tamara
Gast

Liebe Janna,
ich finde deinen Beitrag so toll. Obwohl du nur 3 Stunden dort warst, habe ich das Gefühl ein Stückchen mit dabei gewesen zu sein durch deine Worte. Vielleicht klappt es ja wirklich, dass wir nächstes Jahr gemeinsam hinfahren. Ich war noch nie in Leipzig.
Und deine Buchausbeute war ja grandios. Stell dir mal vor, du wärst noch 3 Stunden länger dort gewesen. Dann hättest du jede Menge zu schleppen gehabt. *g*
Ganz liebe Grüße
Tamara

mllefacette
Gast
mllefacette

Hach, fühlt sich fast an, als wäre man dabei gewesen.
Schön, dass du deine drei Stunden auf der Messe trotz des schlechten Starts mit Stau so effizient genutzt hast. Schade, dass so viele Begegnungen nicht klappen konnten, aber das klappt sicher nächstes Jahr.
Und was für eine tolle Geburtstagsüberraschung war das bitte?! :-D

Tii Ana
Gast

Wow, wenn man Deinen Bericht liest, dann könnte man meinen, dass Du viel länger als drei Stunden auf der Messe warst. Ich glaube Du hast mehr Fotos gemacht, als wir in drei Tagen auf der FBM. Sehr schöner Bericht, ich hatte den Eindruck dabei gewesen zu sein und das ist wirklich toll. Ich danke Dir. LG Anja

seitenwandlerin
Gast

Liebe Janna, ein toller Bericht!
So viele tolle Begegnungen.Die Möglichkeit für nur einen Tag hinzufahren ist eigentlich super, vorallem besser als gar nicht. Hätte ich auch gerne gemacht, auch wenn man so durchrauscht. Hoffe auch im nächsten Jahr dabei zu sein und vielleicht sehen wir uns dann.
Lieben Gruss
Isabel

monerl
Gast

Ein so schöner und emotionaler Bericht! Buch- und Bloggerfreunde persönlich treffen ist sooo schön! Ich habe mit dir über Twitter gebibbert, als ich gelesen hatte, wie sehr der Schnee dir die Anreise vermiest. Dennoch hast du das Beste daraus gemacht und ich freue mich für dich. Hoffentlich schaffen wir es auch einmal, vielleicht sogar in Frankfurt!
Fühl dich gedrückt und geknuddelt! :-*
monerl

Dunkles Schaf
Gast

Ein wirklich toller Bericht – was man in drei Stunden nicht alles erleben kann. :-)
Aber nächstes Jahr wird bestimmt wieder besseres Wetter – ich hab schon ein ernstes Wörtchen mit Petrus gesprochen!

Pink Anemone
Gast

Hallo mein Schnuggschnugg,
toller Beitrag und so schön ausführlich – als wäre ich dabei gewesen Und vielen Dank für die Erwähnung und es freut mich tierisch, dass ich Dich überraschen konnte. Vor allem da ich echt Angst hatte dass es aufgrund des Staus nicht klappt. Mein Dank geht wiederum an Nora und Sven, ohne die es nicht möglich gewesen wäre. Ich wünsche Dir viel Spaß beim Lesen und Kaffeetrinken (an Jannas bessere Hälfte: Ätsch, Tassenkaufverbot bringt gar nix ).
Ich hoffe nächstes Jahr kann ich auch dabei sein und wir können uns real knuddeln.
Busserl aus Wien
Conny

Sven
Gast
Sven

Ein toller Beitrag. Man fühlt immer richtig mit und merkt in jedem Satz, wie viel Liebe und Herzblut in deinen Beiträgen steckt. Es war eine schön, kurze Zeit mit dir und ich fiebere unserer nächsten Begegnung bereits entgegen

Anetts Bücherwelt
Gast
Anetts Bücherwelt

Liebe Janna,
was für ein schöner Bericht! Ich war auch traurig, dass es zeitlich dann nicht so gepasst hat mit einem Treffen, aber irgendwie holen wir das nach!
trotzdem hattest du doch ein paar tolle Stunden auf der Messe und hast ja eine große Ausbeute :)

liebe Grüße Anett

Manuela Hahn
Gast

Ja das Wetter von 2017 in 2019 wünsche ich mir auch. 3 Stunden geballte Messe sind ja immer noch besser als keine Messe ;o)