Winter-Weihnachts-TAG

 

Wir wurden von Mikka getagged, können jedoch nicht den oder die Blogger*in des Ursprungs nennen … aber das schöne Beitragsbild ist von der lieben Alexandra.
Sollte jemand von Euch also von uns getagged worden sein oder Lust haben, selbst einen Beitrag dazu zu kreieren: Entweder schnappt Ihr Euch dieses Beitragsbild und verlinkt „Weltenwanderer“ oder Ihr gestaltet selbst eines.

Wir bloggen zu zweit, da nehmen solche TAG`s gerne viel Raum innerhalb eines Beitrags bei uns ein. Weder wollen wir Euch inhaltlich überladen, noch zwei einzelne Beiträge schreiben, somit haben wir uns für einen Wechsel innerhalb der Fragen und Aufgaben entschieden. Wir sind gespannt, ob Ihr eines der Bücher selbst schon gelesen oder auf Eurem Weihnachtswunschzettel stehen habt!

Auch wenn Ihr nicht in winterlicher Weihnachtsstimmung seid, haben wir vielleicht das ein oder andere Buch für Euch. Bei diesem TAG sind nur die Überschriften passend zur Jahreszeit, nicht aber zwingend die Geschichten, die wir Euch vorstellen.

1. Adventskalender
Bei welchem Buch zählt Kerstin die Tage, bis es endlich erscheint?

Ohne Frage – der 12. Band der Harry Hole-Reihe von Jo Nesbø.

Es dauert aber noch eine gefühlte Ewigkeit, denn „Messer“ erscheint erst am 30.08.2019 in Deutschland.
Noch nicht einmal das komplette Cover ist bekannt – das ist echt grausam für mich als Harry-Hole-Fan. Aber ich bin geduldig und kann warten, auch wenn ich jetzt schon irre gespannt bin, wie sich die Geschichte um Harry weiterentwickelt. Ich hoffe jedenfalls sehr, dass sein persönlicher Teufel nicht wieder zuschlägt.

2. Schlittschuhlaufen
Janna zeigt ein Buch mit rasanter Handlung:

Rasante Handlung, das kann vieles sein. Eine Geschichte mit viel Action, ein Krimi oder Thriller, sich überschlagene Szene, ein Verlauf welcher schnell voranschreitet. Oder ein Buch das packt, mitreißt, eine Geschichte die man kaum aus der Hand legen kann, weil sie einen so einnehmt – genau das erwartete mich in diesem Roman. Die Geschichte „Die Schattenseite des Mondes“ von Renate Klöppel ist ihre eigene. Kein autobiographisches Sachbuch, sondern in Romanform – was es noch einnehmender macht. Der Verlauf von Schizophrenie, die Auswirkungen auf das Leben, das Umfeld und ein Einblick in den Umgang mit dieser psychischen Erkrankung.

3. Lichterkette
Kerstin zeigt eine Reihe, die man sich nicht entgehen lassen sollte:

Reihen sind schon eine gemeine Sache – zumal ich, wenn mich der erste Band überzeugen konnte, echt eine treue Reihenleserin bin.
Hier ist es die Kommissar Adamsberg-Reihe der Autorin Fred Vargas. Die Geschichten spielen in Frankreich und Adamsberg ist so ein herrlich schrulliger Typ. Er setzt eher auf seine Intuition anstatt auf moderne Ermittlungsarbeiten und er kommt damit immer besser ans Ziel. Mittlerweile gibt es schon den 12. Band, den ich gerade lese. Alle anderen habe ich schon inhaliert.

4. Schneeballschlacht
Janna zeigt ein Buch, in dem zwei Seiten aneinander geraten:

Da habe ich bestimmt einige Bücher im Regal stehen, aber mir fiel direkt „Bruder“ von Ania Ahlborn ein, welches ich erst in diesem Jahr gelesen habe. Ein Festa-Buch der etwas anderen Art. Natürlich sind Gewaltszenen darin zu finden und detailliert beschrieben, aber was sich noch darin findet hat mich positiv überrascht. Eine Familiengeschichte die ich so nicht erwartet hatte – vielschichtig, erschreckend und einnehmend. Zwei Brüder die nicht unterschiedlicher sein könnten, in Konkurrenz stehen. Ihre Beziehung, die mit den Jahren immer mehr Risse bekam und zum Ende hin mit voller Wut zuschlägt.
*Hier* geht es zu meiner Rezension.

5. Plätzchen backen
Ein zu Herzen gehender Leseleckerbissen wird Euch von Kerstin präsentiert:

Ach herrje, ich bin ja viel zu emotional – somit geht mir ja fast jede Geschichte ans Herzen. Da ich aber kaum Liebesgeschichten lese, ok, eigentlich gar nicht, rührt mich eher anderes an. Oftmals sind es nur Kleinigkeiten, aber wenn es den Autoren gelingt einen Charakter sehr besonders darzustellen oder mich die ganze Geschichte aufgrund der Geschehnisse berührt, habe ich mehr als einmal einen Kloß im Hals.

Ganz besonders bei der Darstellung der Amy in „Der Übergang“, meine Güte, was habe ich am Ende des Buches wegen Wolgast geweint.

6. Schneeflocke 
Janna zeigt ein Buch mit einem einzigartigen Charakter.

„Schneepoet“ von Nika Sachs hat nicht nur einen besonderen Charakter, hier trefft Ihr auf Protagonist*innen die Ihr gefühlt nicht in jedem zweiten Buch findet! Vor allem Luc (Lukas) hatte mich von der ersten Seite an in seinen Bann gezogen. Inmitten seines Tiefs und seinem Gedankenkarusell, nahm er mich mit auf seine Reise und seiner Suche nach einem Rettungsanker, sein Versuch das Leben zu entknoten. Es wird nichts beschönigt und man wird konfrontiert mit Menschen die sich verloren haben. Komplizierte Beziehungen, zerrissene Familienverhältnisse und der Kampf mit sich selbst – der ganz alltägliche Wahnsinn.
Das Buchtitel und Aufgabentitel so ähnlich sind, ist dann noch das Sahnehäubchen – und der letzte Hinweis für Euch, dass Ihr Euch die Geschichte nicht entgehen lassen solltet.
*Hier* geht es zu meiner #SPbuch-Rezension.

7. Weihnachtsmarkt
Kerstin nennt ein Buch, welches sie in Weihnachtsstimmung versetzt:

Nun ja, ein Krimi als Stimmungsmacher in Sachen Weihnachten ist ja schon etwas….anders….aber ich liebe Elche und das Buch steht hier quasi als Deko und gleichzeitig Ermahnung es endlich mal zu lesen. Also, los nach Lappland – denn das verbinde ich definitiv mit Weihnachten.
Und in Sachen Filme zu Weihnachten, jedes Jahr wieder – „Stirb Langsam“, „Der Grinch“, und „Michel Lönnberga“. Bei den Liedern stimmen mich ganz besonders Chöre weihnachtlich. Richtig genial finde ich da den Gospel – Gänsehaut pur. Ich singe auch gerne, aber das schmeichelt andere Ohren nicht wirklich.

8. Geschenke 
Janna zeigt ein Buch, welches sie als Weihnachtsgeschenk empfiehlt:

Ich bin absoluter Thalbach-Fan und ich habe dieses Hörbuch genossen! Es gibt kaum ein passenderes Weihnachtsgeschenk und eine erfrischende Alternative zu all den Liedern und Geschichten, die man sonst so im Hintergrund hört. „Alle Jahre wieder!? Weihnachten bei Familie Thalbach“ – klassische Geschichten wundervoll eingesprochen – einnehmend, aber auch sehr amüsant. Allein für die Weihnachtsgeschichte auf berlinerisch lohnt es sich, ich habe es mehr als einmal gehört. Aber auch Märchen wie „Der Nussknacker“ sind auf der CD zu finden.
Wer nun wissen will, welche Leckerei sich da so ins Bild geschoben hat, *hier* kommt Ihr zu dem Rezept auf unserem Blog.

9. Weihnachtskugeln
Kerstin zeigt ein glitzerndes oder glänzendes Buch:

„Alles so hell da vorn“ von Monika Geier liegt noch auf dem SuB. Dieses helle „o“ am Ende des Tunnels ist wirklich so auf dem Buch und sticht ganz gewaltig ins Auge.

Der Inhalt ist. laut Klappentext, wohl weniger glitzernd: In einem Frankfurter Vorstadtbordell empfängt eine junge Hure einen Freier, einen ihrer Stammkunden. Nichts weist darauf hin, dass sich dieses Zusammentreffen irgendwie von den bisherigen unterscheiden wird. Man geht aufs Zimmer. Kommt zur Sache. Dann schnappt sie sich seine Kanone, schießt ihn ­nieder und ergreift die Flucht. Knallt gleich noch einen der Zuhälter ab, kassiert sein Smartphone, nimmt seinen Wagen und fährt los. Sie weiß genau, wo sie hinwill.

10. Mistelzweig
Janna bildet das perfekte Paar mit zwei Charakteren aus unterschiedlichen Büchern:

Oh, da hätte ich mir eigentlich weitaus mehr Zeit gelassen, aber eben solch ein Thema gab es zu den Erscheinungsterminen dieser beiden Bücher. Ich stehe mit beiden Autor*innen in Kontakt und man tauscht sich aus über Leseeindrücke und dabei ergab sich die Überlegung wie gut sich diese beiden Protagonist*innen verstehen würden. Ich denke es wäre ein mehr als interessantes Zusammentreffen. Chester, ein Krimiautor dem die Fiktion seiner Bücher nicht mehr ausreicht. Carmen, eine Frau die von den Abgründen anderer Menschen angezogen wird. Eine Kombination die vielversprechend wirkt, oder?!
Ich wäre definitiv dafür, wenn sich Protagonist*innen aus unterschiedlichen Büchern in einer Geschichte treffen würden! Nika Sachs und Nicole Neubauer haben es bereits in „Abseitsliebe“, was ich auch direkt in meiner Rezension erwähne, vorgemacht.
Hier kommt Ihr zu meiner #SPbuch-Rezension:
◊ „Der Angstfresser“ von Tanja Hanika
◊ „Und dein Leben, dein Leben“ von Magret Kindermann

11. Schneeengel
Kerstin zeigt ein Buch, das vor einer winterlichen Kulisse spielt:

Da kann ich ja direkt mit mehreren ankommen. „Winter in Maine“ und „Winterdunkel“ habe ich bereits gelesen und fand beide sehr stark. Die „Wintermänner“ lese ich gerade (ja, ich lese viel parallel) und „Winter der Löwen“ liegt noch auf dem SuB. Werde ich aber bald einmal befreien, solange noch Winter ist.

Cover © Verlag(shaus) Jacoby & Stuart

12. Unterm Weihnachtsbaum
Welches Buch wünscht Janna sich zu Weihnachten?

Den ersten Band „Alice im Wunderland“ aus dem Verlagshaus Jacoby & Stuart und den Illustrationen von Benjamin Lacombe, habe ich bereits in meinem Besitz. Der Folgeband von Lewis Carroll musste natürlich auf die Wunschliste. Und da ich meine Mama kenne, weiß ich, dass ich diese wundervolle Ausgabe auch unterm Weihnachtsbaum finden werde.
*FreudestrahlendeAugenUndVorfreude!
Ich bin einfach ein absoluter Fan vom Wunderland! Es geht natürlich nichts über die Originale, aber auch die verschiedensten Interpretationen/Adaptionen finden den Weg in mein Regal, in Buch- und Filmformat. Auch ein Hörbuch steht allein schon aufgrund des Covers auf meiner Wunschliste. Kennt und liebt Ihr die Geschichte ebenso wie ich oder seid Ihr da eher wie mein Freund, und könnt diesem Wunderland nicht so recht etwas abgewinnen?


Janna ist an den Antworten von Tamara interessiert
und Kerstin ist neugierig auf Sarahs Antworten!
Und auch sonst darf sich jede*r diesen TAG schnappen und drauflos empfehlen.

Beitrag teilen mit:

6
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Christin
Gast

Hab es schon auf twitter gesehn, aber hab doch keine Zeit so was selbst zu machen XD
Daher stöber ich lieber bei anderen herum. Einige Bücher kenn ich, manche nicht.
Fred Vargas hab ich mir nochmal besonders FETT angemarkert! Mit der Reihe wollte ich schon längst mal gestartet haben -.-

*Plätzchen hinstell und weghusch*

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hallo Christin,

mampf, die Plätzchen sind lecker :-*
Wir haben diesen Monat echt arg voll aber das hier ging schnell.
Hab eine tolle Woche – der Schnee hat sich ja auch schon wieder verdrückt
Liebe Grüße von Janna und mir

Anja aka Ana
Gast

Hallo Ihr zwei,

vielen Dank für diese tolle Idee und Euren Beitrag.
Was soll ich sagen: ich habe viele tolle Bücher wieder getroffen, die ich auch gelesen habe und andere, die wirklich gut klingen.

Wolgast… SEUFZ
Das ist mit Abstand (nach „The Stand“) die großartigste Endzeitdystopie, die ich jemals gelesen bzw. gehört habe. Ich habe die Hörbücher wirklich geliebt und habe mich erwischt, dass ich an meiner Ausfahrt vorbei gefahren bin beim Hören.

Habt einen absolut großartigen 3. Advent

Eure Anja

Janna
KeJas-BlogBuch

Unsere Idee ist es leider nicht ;) Aber wir haben gerne mitgemacht und wenn ihr Lust habt, schnappt Euch den TAG einfach!

Oh das kenn ich, wenn Hörbücher einen einnehmen – deswegen höre ich nie welche beim Auto fahren ;)

Dir und deiner Blog-Kollegin auch einen mukkeligen Adventsabend :-*

Mikka
Gast

Huhu und danke fürs Mitmachen! …Wolgast… ;~_~; Da fällt mir ein, dass ich den zweiten Band immer noch nicht gelesen habe, dabei fand ich den ersten großartig! „Mord am Polarkreis“ musste ich lesen, weil mein Mann so ein riesiger Arktis-Fan ist und immer möchte, dass ich solche Bücher lese und ihm dann davon erzähle. (Er liest selber nur Sachbücher und Gedichte.) Aber es hat mir gut gefallen! „Und dein Leben, dein Leben“ steht noch auf meiner Wunschliste. Ich will mir eigentlich auch schon ewig mal etwas kaufen, was von Benjamin Lacomb illustriert wurde! Ich muss zugeben, die anderen Bücher kannte… Read more »

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hallo liebe Mikka
es hat uns großen Spaß bereitet, danke das du getaggt hast :-*
Schon verrückt wie manche Dinge im Gedächtnis bleiben oder? Den zweiten Band fand ich auch klasse aber beim dritten kam ich gar nicht mehr hinein.
Dein Mann ist ja der Burner :-) du musst für ihn lesen, klasse.
Wenn er auf die Artkis steht ist bestimmt „Terror‘ was für ihn oder halt für dich *grins*
Hab noch eine tolle Woche
Liebe Grüße von und zweien