„Tick Tack – wie lange kannst du lügen?“ | Megan Miranda

upside down

Inhalt laut Verlag

Nichts ist gefährlicher und mächtiger als die Lügen, die wir uns selbst erzählen.
Zehn Jahre ist es her, dass Nic ihre Heimatstadt von einem Tag auf den anderen verließ. Doch die Erinnerungen an die Nacht, in der ihre beste Freundin Corinne spurlos verschwand, haben sie nie losgelassen. Hatte jemand aus ihrem Freundeskreis etwas damit zu tun? Eines Tages erhält sie eine geheimnisvolle Nachricht: „Dieses Mädchen. Ich habe sie gesehen.“ Nic weiß, dass nur eine damit gemeint sein kann – Corinne. Sie fährt zurück in das von dunklen Wäldern umgebene Städtchen, um herauszufinden, was damals wirklich geschah. Doch schon am selben Abend verschwindet erneut ein Mädchen – das Mädchen, das ihnen allen damals ein Alibi geliefert hatte …

Manchmal wollen die Fotos von mir einfach nichts werden, aber bei diesem Bild finde ich das leicht Verschwommene (wie auch der Untertitel auf dem Cover) sehr passend zur Geschichte! Nichts ist klar, viele Andeutungen und doch bleiben die wahren Ereignisse bis zum Ende hin sehr schwammig und somit genau die richtigen Zutaten für einen Thriller! Oder?

Das Buch wird in das Genre Thriller eingeordnet und auch wenn der Spannungsbogen vorhanden ist und auch Leichen oder vermisste Personen innerhalb der Geschichte vorkommen, so finde ich die Einteilung schwierig – ein Spannungsroman wäre passender gewesen. Hier nun gezielt aufzudröseln wieso, weshalb, warum, benötigt eigentlich einen eigenständigen Blog-Beitrag. Und somit bin ich doch froh, zum Hörbuch gegriffen zu haben. Ich bin bei Printausgaben dann doch nochmal etwas kritischer bei der Einteilung in dieses Genre. Die Sprecherin Nora Waldstätten ist nur so passend zur Geschichte gewählt worden, das es mir beim Hören völlig egal war, um welches Genre es sich handelt.

Auch die Erzählweise hat auf ganzer Linie überzeugt, und lässt mich sogar etwas bereuen, nicht zum Print gegriffen zu haben. Die Ereignisse beginnen in der Gegenwart, springen einige Tage in die Zukunft, um dann die Geschichte rückwärts zu erzählen. Und was hätte ich gerne hier und da ein paar Seiten zurückgeblättert, nur um zu sehen ob die Geschichte eben genauso Bestand hat oder ob ich sie in ihre Einzelheiten zerlegen könnte. Klingt etwas gemein, aber der Reiz war enorm hoch! Aber das spielt nun keine größere Rolle, denn diese Rückwärtserzählung hat mich eingenommen und blieb trotz dessen spannend, überraschte mit neuen Informationen.

Ein verschwundenes Mädchen vor 10 Jahren, ein verschwundenes Mädchen heute und dazwischen viele Geheimnisse. Klingt nun nicht sonderlich spektakuläre, altbekanntes aus diesem Genre und die Auflösung kommt nicht mit „Wumms“ um die Ecke. Und doch ist es ein Thriller den ich empfehlen würde, zu mindestens als Hörbuch. Es ist eine Kleinstadt, ein altbewährtes Setting mit kleineren und größeren Klischees. Aber Geschichten die sich Stück für Stück zusammenfügen, kleine psychologische Spielchen aufdecken, ich kann mich in ihnen verlieren und ihnen altbekanntes verzeihen. Solange es in sich stimmig ist, ein nachvollziehbares Gesamtbild schafft. Und es ist die Erzählweise, die ihren besonderen Reiz innerhalb dieser Geschichte ausübt und mich in den Bann zog.

Die Autorin hat definitiv Potenzial in weiteren Büchern mehr in die Tiefe zu gehen. Aus einem Thriller einen Spannungsroman entstehen zu lassen, welcher sich nicht nur mit der Aufklärung einer (angeblichen) Tat, sondern sich melancholisch mit dem Menschen und seiner Rolle befasst. Die Metapher der Matroschka-Puppen bezüglich der eigenen Veränderung gefiel mir unheimlich gut und auch weitere tiefgehende Gedanken wurden in die Geschichte hineingewoben.

Das Ende hätte etwas früher sein dürfen, die Geschichte hätte nicht im Ganzen erzählt werden müssen. Nachdem sich die Einzelteile der Geschehnisse zusammengefügt haben, macht die Protagonistin die Bedeutung der Vergangenheit sowie der Gegenwart deutlich, eingebettet in wirklich schöne Worte. Da hätte es enden sollen.

Rezension verfasst von © Janna
★★★★☆


– Weitere Eindrücke –
Tintenhain °

Angeltearz liest °
Myri liest °

– Anzeige –
Der nachfolgende Links führt zur Verlagsseite

                  Buchdetails
Titel: Tick Tack – wie lange kannst du lügen?
Buchreihe: Einzelband
Autorin: Megan Miranda  | Sprecherin: Nora Waldstätten
Verlag: Der Hörverlag  | Printausgabe: Penguin Verlag

10
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her Eure Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Anja aka Ana
Gast

Hallo Janna,

ich habe es im Print bei mir liegen und ich werde es jetzt nach vorne kramen und zeitnah lesen. Deine Rezi klingt zu verlockend um es noch lange auf zu schieben…

Ich bin seit Doetsch mit „Die 13. Stunde“ auf der Suche nach einer weiteren gut erzählten rückwärts verlaufenden Geschichte.

LG und einen wundervollen Abend für Dich

Anja

kaisuschreibt
Gast

Ich bin etwas zwiegespalten von dem Buch weg. Letztlich fand ich die Idee super, aber es hat mich im Paket nicht überzeugt.

Tintenhain
Gast

Ich glaube, rückwärts lesen hätte nicht funktioniert, auch wenn ich ebenfalls in Versuchung geriet. :-)

Liebe Grüße und danke für die Verlinkung,
Mona

Jenny
Gast

Hallöchen,

Super das ich gerade auf deinen Beitrag gestoßen bin. Ich habe das Buch vor mir liegen und war bis eben am zweifeln ob ich es nun lesen soll oder nicht. Deine Rezension hat mich nun neugierig gemacht und deshalb werde ich heute noch damit anfangen.

Danke für die ausführlichen Infos.

Steffi
Gast

Danke schön fürs Verlinken! <3
Und sehr schöne Rezi!

Fühlt euch gedrückt