#SPbuch-Kalender Tag 14 | Jürgen Albers und der O-Ton

| Werbung | Dieser Beitrag entstand innerhalb der Aktion „#SPbuch-Kalender, Adventszeit mal anders“ und basiert ausschließlich auf meinen persönlichen Leseeindrücken, Interesse an den Autor*innen und selbst kreierten Fragen. Da innerhalb dieser Beitragsreihe Autor*innen (aus dem Selfpublishing-Bereich) sowie Verkaufs- und Medienportale vorgestellt und verlinkt werden, sind wir leider dazu verpflichtet, darauf im Eingangswort hinzuweisen. Abmahnungen können wir uns als Freizeit-Bloggerinnen nicht leisten.


Der 14. Tag des #SPbuchKalender und heute gibt es etwas auf die Ohren – bitte wörtlich nehmen.

Es geht munter weiter und heute hab ich die Ehre, Euch den Autor Jürgen Albers vorzustellen.
Jürgen kenne ich nun schon geraume Zeit und als Mensch ist er mir so sehr ans Herz gewachsen. Ein spontanes Treffen auf der Frankfurter Buchmesse und das großartige #9lesen am Messesamstagabend hat gezeigt wie sympathisch er ist. Das er trotz Zeitmangels hier mit dabei ist, freut mich um so sehr.

Für den festlichen Anlass hier, hat er sein weißes Hemd (das er als Dozent in rauen Mengen besitzt) extra für Euch aufgehübscht.

Foto © Jürgen Albers

Heute müsst Ihr gar nicht so viel hier lesen, nur noch ein paar Zeilen weiter hinunter, denn da kommt noch etwas ganz besonderes. Wer #9lesen kennt, ahnt schon auf was das hier hinausläuft. Wer 9Lesen nicht kennt – das ist ein wunderbarer Zusammenschluss von Autorinnen und Autoren, die an buchigen Events aus ihren Bücher vorlesen. Allesamt Selfpublisher, teilweise sogar noch unveröffentlichte Werke. Jürgen ist ein Teil davon und Janna und ich durften ihm am Rande der Frankfurter Buchmesse schon zuhören.

Sein Debüt “Crossroads” spielt zur Zeit des 2. Weltkrieges auf der kleinen britischen Kanalinsel Guernsey. Als historischer Kriminalroman exzellent recherchiert und mit dem Charakter des Ermittlers Charles Norcott wunderbar ehrlich besetzt.

Es gibt schon einige sehr begeisterte Rezensionen und ich schließe mich mit meiner gleich an, wer sie lesen möchte *hier entlang*.

Jetzt heißt es warten auf die Fortsetzung. Die Spannung, wohin es mit Norcott und hoffentlich so manchem Kollegen und Bekannten in “Erased” geht, ist groß und ich kann es kaum erwarten.

Weil ich es ja genau wissen wollte und Ihr mit Sicherheit auch, habe ich Jürgen, in Sachen Erscheinungstermin, mal auf den Zahn gefühlt.

Dann hoffen wir mal – ansonsten, auf manches wartet man ja wirklich gerne und es ist ja nicht so als wollten wir Jürgen unter Druck setzen.
Jürgen – SCHREIB!!!

Und nun – das Schmankerl – das Highlight – Jürgen Albers liest aus seinem Roman vor.
Einer ganz besonderen Szene aus Crossroads könnt Ihr nun folgen. Als kurzer Einstieg: eine Frau wurde ermordet aufgefunden, ihr Ehemann ist eher nüchtern und gelassen als Inspektor Norcotts erste Befragung im Haus der Eheleute stattfand. Nun ist er erneut zum Verhör geladen und Norcott will und wird ihm dabei ganz gewaltig auf den Zahn fühlen.

Und jetzt – auf Play drücken, Augen schließen, zurückversetzen in die Vergangenheit und genießen. Viel Spaß beim Lauschen.

Ich hoffe sehr, dass es Euch gefallen hat. Diese Stimme des Anwalts fand ich einfach nur genial.

Aus sicherer Quelle weiß ich etwas, das Ihr nicht wisst – also, haltet den Beitrag des 24. Dezembers im Auge *zwinker*

Ein herzliches Dankeschön an Jürgen Albers, der sich trotz viel Arbeit und dem ein oder anderen privaten Umstand, die Zeit für diese Aktion nahm.

Ihr wollt mehr über Jürgen Albers und seine Inspektor Norcott Romane erfahren? Dann folgt ihm auf TWITTER oder seiner Facebookseite.


Grafik © tolino media

Neugierig wer sich alles hinter dem #SPbuch-Kalender verbirgt? Dann *KlickMich* LINK und Ihr gelangt zur vollständigen Übersicht!

AUFGEPASST!
Bei unserem letzten Beitrag am 24.12.2018 rund um den
#SPbuch-Kalender solltet Ihr bei uns (KeJas-BlogBuch) vorbeischauen, denn es warten noch Überraschungen auf Euch!
Kleiner Tipp? Es gibt Geschenke, schließlich ist an dem Tag Heilig Abend.

2
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Sven
Gast
Sven

Jetzt weiß auch ich endlich wie sich der liebe Jürgen anhört :)
Ich finde er kann echt gut Vorlesen, habe mir den Ausschnitt aus Crossroads gern angehört.