Rhabarber-Baiser-Kuchen

Dieser Rhabarber – Kuchen ist schnell gemacht und schmeckt herrlich frisch. Wer gerade keinen Rhabarber zur Hand hat, kann auch jedes andere Obst verwenden. Ideal sind etwas säuerliche Sorten, z. B. Johannisbeeren, damit es nicht zu süß wird.
Zutaten:
~ 175 g Butter
~ 175 g Zucker
~ 1 Päckchen Vanillinzucker
~ 4 Eier
~ 1 Prise Salz
~300 g Mehl
~ 2 Teelöffel Backpulver
~ 4 Esslöffel Sahne
Für den Belag:
~ ca. 1000 g Rhabarber
Für die Baiser Masse:
~ 4 Eiweiß
~ 200 g Zucker

Zubereitung:
Die Butter mit dem Zucker und den Vanillinzucker schaumig rühren. Die 4 Eier, Salz, Mehl und Backpulver hinzugegen und weiter verrühren. Je nach Konsistenz noch die Sahne hinzufügen. Diese Masse auf ein gefettetes und bemehltes Backblech streichen.

Den Rhabarber von der äußeren Haut befreien (einfach mittels eines Messers abziehen, das Blatt am Stielende ist nicht genießbar). Den kleingeschnittenen und gewaschenen Rhabarber nun über die Teigmasse geben und im vorgeheizten Backofen bei 180° für 20 Minuten vorbacken.

Für die Baiser Masse die 4 Eiweiß mit dem Zucker steif schlagen. Diese Masse kommt über den vorgebackenen Kuchen.

Nun den Kuchen nochmals für 15 Minuten, ebenfalls bei 180°, nachbacken. Aus dem Backofen nehmen, auskühlen lassen und servieren ~ guten Appetit.

Wer den Kuchen noch warm servieren möchte ~ eine Kugel Vanilleeis und Sahne dazu schmeckt auch sehr lecker.

Quelle: „aus meinem alten Oma-Rezeptheft“

Beitrag teilen mit:

3
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Nicole Katharina
Gast

Ich hab jetzt dazu echt mal ne Frage :) Wie geht man richtig mit Rhabarber um? Denn das weiß ich nicht, und deswegen wag ich mich da irgendwie nicht dran.
Dabei hätte ich richtig Lust auf Eischnee mit Rhabarber :D

Nisnis Bücherliebe
Gast

Das liest sich aber lecker, liebe Kerstin. Ich liebe Rhabarbar. Jetzt musste ich allen ernstes nachschauen, wie Rhabarber geschrieben wird!

Liebe Grüße

Nisnis