„Monster 1983“ – Staffel 1 bis 3 | Ivar Leon Menger, Anette Strohmeyer & Raimon Weber

Das Monster unter dem Bett

Inhalt Staffel I laut Audible | Auszug:

Oregon, Sommer 1983 – eine Serie mysteriöser Todesfälle rüttelt das Küstenstädtchen Harmony Bay aus seinem friedlichen Schlaf.
Sheriff Cody, den es nach dem Tod seiner Frau dorthin verschlagen hat, wird bereits kurz nach seiner Ankunft zur Pflicht gerufen, denn es geschehen merkwürdige Dinge: Ein Gefangenentransport zerschellt an einer Klippe, ein russischer Spion ist wie vom Erdboden verschluckt und es tauchen immer mehr Leichen auf, die merkwürdige Einstiche im Rücken aufweisen. 

Bild/Grafik ©  Ivar Leon Menger

Welch eine Wohltat für meine Ohren! Nicht nur weil mir die Hörspiel-Reihe (thematisch) zusagt und gut umgesetzt ist, der Cast ist Spitzenklasse. Vielerlei bekannte Namen an Sprecher*innen, unter anderem auch Lieblinge von mir, das kann ja nur gut werden, und ich wurde nicht enttäuscht.

Es ist eine Gesamtrezension zu allen drei Staffeln, ich habe sie aber unterteilt und nur ein minimales Gesamtfazit am End geschrieben. So können alle, die diese Reihe noch nicht kennen, Spoiler frei den Anfang lesen und den Rest überscrollen.


STAFFEL I
★★★★★

Harmony Bay ist eine kleine, ruhige und vor allem harmonische Küstenstadt. Nun ja, es war solch eine Kleinstadt, denn seit kurzem geht ein Serienmörder umher. Innerhalb von zwei Wochen, finden die Detektives sieben Leichen und die Stadt beginnt zu rätseln: Ist es der komische Typ den alle „Freak“ nennen, ist es der verschollene Agent oder verbirgt sich etwas viel schrecklicheres dahinter? Die Gerüchte kursieren und der Start für den neuen Sheriff (Thomas Cody) ist somit kein leichter. Nicht nur das sein Sohn Michael pubertiert und die Familie eine sehr einschneidende Vorgeschichte hat, nun steht der Bürgermeister auf der Matte und verlangt einen Täter! Und der Bürgermeister ist ein unangenehmer Geselle, auf so vielen Ebenen! Was mir besonders gefiel, war der letzte Tag dieser Staffel! Eine Vielzahl an Informationen prasselten auf mich ein und waren wundervoll (ein)gesprochen. Die Hintergründe der Familie Cody sind erschütternd und auch die Farm in Harmony Bay verbirgt etwas. Doch all das wird überschattet von etwas noch schrecklicherem. Etwas das unter Deinem Bett lauert. Etwas das die die Luft zum Atmen entzieht.

Vielmehr bedarf es doch schon gar nicht, um es hören zu wollen, oder? Und lasst Euch nicht von der Vielzahl der Protagonist*innen verunsichern, da findet Ihr Euch schnell zurecht, ich habe mit so vielen Namen auch gerne Schwierigkeiten, hatte jedoch keine Probleme der Geschichte, den Menschen und den verschiedenen Ereignissen zu folgen.

Ich muss gestehen, dass mir die Rolle von Amy (Tochter des Sheriffs) doch dezent auf die Nerven ging. Sie ist komisch (bezieht sich nicht auf das Ende dieser Staffel, und es mag seinen Ursprung in der späteren Erklärung ihrer Vorgeschichte haben), sie ist anstrengend. Nicht von der Stimme her, die nimmt ein, überzeugt und ist sehr passend. Vielleicht ist dies individuell und natürlich gibt es Kinder, die sich bei Lebensmitteln nur von einer gewissen Sorte und/oder Farbe ernähren, aber hier war es das Gesamtpaket, mit dem ich etwas aneckte. Nichtsdestotrotz bin ich gespannt was mich in der zweiten Staffel erwartet – vom Verlauf her, den Protagonist*innen, und ja, auch bezüglich Amy!

Doch mal abgesehen von dieser Kritik, bin ich völlig eingetaucht in die mysteriösen Ereignisse dieses Städtchens! Immer mehr Leichen finden sich an, unbekannte Menschen die an jeder Tür Kugelschreiber verteilen, Mythen die Realität zu werden scheinen und verdammt unsympathische Menschlein. Aber auch jene die ich ins Herz schloss und weiter begleiten will, mit denen ich besonders zum Ende hin mitgelitten und gefiebert habe. Und ich will Antworten! Da stehen noch so viele Fragen im Raum.

STAFFEL II
★★★★★

Genauso gut, besser – egal! Auch Staffel 2 überzeugte mich und macht sehr neugierig auf die letzte Staffel, denn das Ende ist mal wieder gelungen (offen). Hier findet Ihr natürlich Spoiler in Bezug auf Staffel 1, also nur lesen, wenn Ihr die Erste kennt!

Spurlos verschwunden wäre wohl ein passender Titel, denn es werden gleich fünf Protagonist*innen vermisst. Cody und seine Kinder Michael und Amy. Ebenso Codys Freundin Deputy Taylor und Babysitterin Susan. Im Mittelpunkt stehen jedoch, im Gegensatz zu Staffel 1, vor allem Deputy Brian Landers, Sharky, Flower und Mike. Zunächst etwas irritierend, aber je länger ich hörte, umso mehr gefiel es mir das die vorherigen Nebendarsteller*innen in den Fokus rückten.

Harmony Bay hat sich zwar von der Vielzahl an Toten erholt, doch aufgeklärt hat sich für die kleine Gemeinschaft kaum etwas. Es scheint zunächst wieder ruhiger zu werden, doch schon bald deckt der neue Sheriff – Brian Landers – gemeinsam mit seinen neuen Deputys (Sharky und Mike, yeah!) die menschlichen Abgründe der Küstenstadt auf. Etwas das ich geahnt hatte, aber nicht minder erschreckend ist! Doch wie viel Böses in dem einen oder anderen steckt, wird erst deutlich, als es fast schon zu spät ist.

Cody, seine Kinder und Taylor sind zwar für Harmony Bay wie vom Erdboden verschwunden, aber nicht so für mich. Durch Rückblicke und gegenwärtige Ereignisse werden viele offene Fragen aus der vorherigen Staffel beantwortet und es baut sich ein einnehmender Spannungsbogen auf. Ich ahnte das etwas schreckliches passieren würde, aber wie es dazu kam und was die Folgen sind, wird erst nach und nach klar.

Randnotiz
Ich kann leider nicht anders, ich muss Euch das suggerieren, weil ich es einfach nicht loswurde! Der Nachtmahr den man ebenfalls in dieser Staffel zum Teil mehr kennen lernt, ich musste immer wieder an Gollum aus „Herr der Ringe“ denken; #sorrynotsorry!

Besonders positiv überrascht war ich von der Entwicklung einzelner Protagonist*innen. Brian mochte ich in der ersten Staffel nicht wirklich, doch hier sammelt er alle möglichen Sympathiepunkte ein und unliebsame Menschen bleiben nicht alles bis zum Ende – aber mehr will ich natürlich nicht verraten.

Diese Staffel endet ebenfalls mit einem Cliffhanger, die drei Autor*innen wissen wie es geht und ich bin sehr froh, die dritte Staffel bereits in meiner Hörbuch-App zu haben! Auch wenn diesmal eine Vielzahl an Fragen beantwortet wurde, so bleiben doch immer noch welche offen. Und die Reihe kann es, ich möchte gar nicht aufhören oder mal ein anderes Hörbuch zwischenschieben, es muss direkt am Stück gehört werden!

STAFFEL III
★★★★☆
Spoilert Staffel I und II

Bereits zu Beginn ist klar, Harmony Bay wird es am Ende nicht mehr geben! Diese Staffel unterscheidet sich nochmals von den zwei vorangegangenen. 12 Jahre liegen zwischen den Erzählungen. Damals, 1983, als der Nachtmahr durch die Küstenstadt wütete. Und heute, 1995, aus Hunters Perspektive – der einzige bei dem das Überleben somit sicher ist. Die Frage,  wer es noch geschafft hat, dem Monster von damals zu entkommen, liegt wie ein dunkler Schatten über der Stadt.

Während Amy immer mehr dem Nachtmahr verfällt, haben die Bewohner*innen der Kleinstadt mit all seinen Nachkommen zu kämpfen. Zu einer Zeit, bei der nicht ersichtlich ist ob es sich um eine Infizierung oder eine schlichte Erkältung handelt, dies hält natürlich gelungen den Spannungsbogen!
Hunter berichtet von damals, vom Kampf gegen dieses Monster, vom Tot liebgewonnenen Protagonist*innen und ist gegenwärtig auf der Flucht. Doch der Grund dafür bleibt zunächst im Dunkeln, währenddessen erzählte er seinem Weggefährten Powers von den damaligen Ereignissen, brachte mich somit zurück in die 80er. In ein Harmony Bay, bevor es zu einer Geisterstadt wurde. Ein gekonnter Wechsel zwischen den Zeitebenen!

Ich muss gestehen, über einen Logikfehler stolperte ich, den ich mir jedoch nicht notiert habe. Auch wie sich aus Tom Cody entwickelt, kann ich zwar einerseits nachvollziehen, andererseits jedoch fand ich diese Entwicklung nervig und unpassend für seinen Charakter …

Grundlegend hat mich auch diese Staffel begeistert und das Ende ist gelungen! Für mich etwas zu seicht, aber das ist mein persönlicher Geschmack und ich denke für die meisten Zuhörer*innen ist es stimmig. Wie sich der Kreis des Erzählers schließt gefiel mir äußerst gut!

Bild/Grafik © Audible (Studios)

Gesamtfazit

Ein gelungenes Hörspiel mit wundervollen Sprecher*innen! Was mir besonders gefiel war der Wechsel des Fokus. Während Staffel 1 noch recht friedlich verläuft und zum Ende hin düster wird, zieht sich diese Stimmungen in unterschiedlichen Richtungen durch die zwei folgenden Staffeln. Ebenso verschieben sich die Protagonist*innen, welche im Fokus stehen. In jeder Staffel sind es anderen Figuren die Raum erhalten und dessen Geschichte ich begleiten konnte. Die letzte Staffel büßt etwas ein, aber das ist Kritik auf hohem Niveau und das Ende der gesamten Serie ist wunderbar geschrieben!

Rezension verfasst von © Janna
Gesamtwertung: ★★★★☆ (4,5)


Weitere Eindrücke
Buchstapelweise (Staffel I) •
Büchermonster (Staffel II) •
Tii & Ana`s kleine Bücherwelt (Staffel III) •

Buchdetails | Anzeige |
Titel: Monster 1983 
Buchreihe: 1. bis 3. Staffel 
Autor*innen: Ivar Leon Menger, Anette Strohmeyer & Raimon Weber
Sprecher*innen: David Nathan, Luise Helm, Benjamin Völz, Nana Spier, Ekkehardt Belle, Norbert Langer, Helen Blaschke, Jonathan Lade, Yvonne Greitzke, u.v.m. | Alle Sprecher*innen & ihre Rollen auf einen Blick, findet Ihr bei der Hörspiel-Autorin Anette Strohmeyer.
Verlag: Audible Studios | auch erhältlich bei Bastei Lübbe
Monster-Reihe
Band 1 ~ „Monster 1983: Staffel I“
Band 2 ~ „Monster 1983: Staffel II“
Band 3 ~ „Monster 1983: Staffel III“

Beitrag teilen mit:

10
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Huhu,

ich bekomme leider nur noch wenig mit im Moment…
Aber endlich habe ich Zeit gefunden zu stöbern.

Drei auf einen Streich, nicht schlecht!

Ich musste auf den dritten Teil warten und habe ihn vor zwei Jahren direkt hören müssen.
Ich war absolut begeistert und habe die dritte Staffel als genau richtig empfunden um Harmony Bay den Rücken zu zudrehen und mich zu verabschieden.

Für mich immer noch eines der besten Hörspiele.

LG

Antonie
Gast

Hallo Janna, uiui eigentlich hört sich das nach was für mich an – aber momentan ist alles, was nicht Madame auf dem Arm tragen beinhaltet, so semi-interessant und gerade bei Hörspielen ( seien sie noch so spannend ) schlafe ich eher ein, als dass ich eine aufmerksame Zuhörerin bin :D Vielleicht haben wir bald diese Phase auch erledigt und dann kann ich neben dem Bügeln es mal versuchen, mir diese doch recht creepy-spannende Geschichte anzuhören. Kommt ein wenig wie American Horror Story mir vor, so vom Grundplot – bin gespannt wie es mir taugen wird! Danke für die Rezension, ich… Read more »

Buchperlenblog
Gast

Oh, Monster 1983 habe ich durchgesuchtet! Und das sage ich, die normalerweise eher selten zum Hörbuch oder -spiel greift. Ich fand die Sprecher wahnsinnig gut, ich liebte die Geschichte … und ich schleiche mich immer noch manchmal hinter den Freund und sage boshaft: Sag GUTE NACHT! :D

Ich gehe übrigens ganz konform, dass in Staffel 3 Tom ein wenig nervig wurde. Klar, ich konnte das auch nachvollziehen, aber er war nicht mehr, den ich anfangs durchaus ins Herz geschlossen habe. Na ja, egal, Kritik auf hohem Niveau.

Alles Liebe!
Gabriela

Chrissi
Gast

Janna, das klingt mega gut!!
Gerade gecheckt ob Spotify und Bookbeat es haben. Leider nicht. Dann muss es wohl bis nach dem Urlaub warten. Naja. Die Wunschliste wächst :D

Liebe Grüße
Chrissi