„Lost Places*“ | Mike Vogler & Thor Larsson Lundberg

Das Buch wurde mir vom Heel Verlag kostenlos zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt.
Meine Rezension basiert ausschließlich auf meinen persönlichen Leseeindrücken und wird durch eine Bereitstellung des Buches nicht beeinflusst.

Inhalt laut Verlag

Lost Places, oder auch „vergessene Orte“, sind Bauwerke der jüngeren Geschichte, die im Kontext ihrer ursprünglichen Nutzung in Vergessenheit geraten sind. Im Zuge der Urban Exploration hat es sich zu einem Trend entwickelt, solche Orte aufzuspüren und zu fotografieren. Mike Vogler und Thor Larsson Lundberg haben hier in einzigartigen Fotografien und mit spannenden Texten 12 Orte dem Vergessen entrissen.

Das Copyright liegt beim Verlag und/oder den Autoren ~ Bild by Kerstin

Und wieder ein Bildband der einlädt zum Verweilen und Bilder betrachten.
Dieses hier hatte eine große Anziehungskraft auf mich.
Lost Places – Orte die vergessen wurden, aus den unterschiedlichsten Gründen und dem Verfall preisgegeben sind, selbst in Deutschland gar keine Seltenheit.
Egal ob es einzelne Häuser, komplette Dörfer oder ganze Fabrikanlagen sind, jeder einzelne dieser Plätze wird zurück erobert von der Natur. Langsam aber stetig nagt der Zahn der Zeit an den Gemäuern und lässt den einstigen Prunk oder Protz nur noch erahnen.

In diesem Bildband sind insgesamt 12 verschiedene Orte dargestellt. Immer zu Beginn eine kurze Einleitung was, wo oder weshalb der Mensch dieses Gebäude oder diesen Ort nicht mehr „bewohnt“. Danach folgen immer einige Seiten mit den Fotografien.
Die Größen der Bilder sind unterschiedlich aber eins haben sie gemeinsam. Sie machen neugierig, sehr sogar.
Seite um Seite sind die Hinterlassenschaften zu bestaunen.
Was sich da zeigt, sieht man sonst nur live und in Farbe an den Orten selbst.
Wobei das Betreten für Privatpersonen meist verboten ist und mal ganz ehrlich, mich schaudert es bei dem Gedanken dort herum zu schleichen, besonders in der Dämmerung oder gar im Dunkeln. Da ist Grusel vorprogrammiert.

…Deutschlands vergessene Orte…
Hier beschränken sich die Lost Places allerdings ausschließlich auf den Osten des Landes.

 

Die verlassenen Orte, besonders wenn es sich dabei um Heilanstalten oder, wie auf dem winzigen Einblick oben, um Heime handelt, macht es sogar betroffen und nachdenklich. Was hat sich dort abgespielt, damals vor Jahrzehnten? Wer hat dort gelebt und vor allem, wie? Wurde der Ort Hals über Kopf aufgegeben oder war es ein geplanter Auszug? Hierzu hätte ich gerne noch so viel mehr erfahren. Aber das eigene Kopfkino kommt schon zum Laufen.

Sehr gefallen haben mir die Fotografien. Zwar bin ich kein Profi was das Erkennen von bearbeiteten Bildern angeht, aber ich denke hier wurde viel mit Filter und Co. gearbeitet. Dadurch bekommt jedes einzelne Bild eine ganz besondere Note. Man sieht auf den zweiten Blick Dinge die beim ersten Betrachten gar nicht wahrgenommen wurden.
Vorhänge die im zerbrochenen Fenster zu wehen scheinen, Graffiti deren Sinn oder Unsinn raus kommt, Spinnweben und deren Erbauer, selbst der Unrat bekommt ein Eigenleben durch die gelungene farbliche Gestaltung der Bilder.

 

Die Qualität des Bildbandes ist sehr hochwertig.
Stellenweise farbiges Papier, gute Verarbeitung und mit festem Einband macht das Blättern zu einem sehenswertem Vergnügen.

Wer weniger an der Geschichte der Lost Places interessiert ist, sondern sich viel mehr von Bildern beeindrucken lassen möchte, hat mit diesem Bildband einen wahren Schatz in den Händen.
Auch Verfallenes kann einen ganz besonderen Flair haben!
Besonders wenn es in solch einem schönen Bildband verewigt ist.

Rezension verfasst von © Kerstin
★★★★★


– Anzeige –
Nachfolgende Links führen zu Verlags- und/oder Autor*innen-Seiten, Amazon oder Twentysix

Buchdetails
Titel: Lost Places
Buchreihe: Einzelband
Autor & Fotografien: Mike Vogler & Thor Larsson Lundberg 
Verlag: HEEL 
— Rezensionsexemplar —

8
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Nisnis Bücherliebe
Gast

Wie toll. Darin wäre ich wohl ebenso sehr versunken.

Liebe Grüße

Anja

Nicole
Gast

Hallo Kerstin,

das hört sich für mich nach einem Schmuckstück an. Allerdings würde es mir hier wahrscheinlich an Hintergrundinformationen fehlen. Klingt aber definitiv sehr interessant!

Liebe Grüße,
Nicole

Tamara
Gast

Liebe Kerstin,
das ist wieder so ein Buch, dass ich mir auf die WuLi schreiben muss. Ich liebe ja solche Bildbände. Lost Places haben auf mich eine große Anziehungskraft und durchs Geocachen habe ich auch schon 1-2 Lost Places besucht. Sehr spannend und teilweise wirklich bedrückend, wenn man sich mit der Geschichte der Orte näher beschäftigt.
Ich danke dir für diese Buchvorstellung. So habe ich wieder eine Perle von Bildband entdecken dürfen.

Liebe Grüße
Tamara

Buchbahnhof
Gast

Hey Kerstin,
Danke für das Vorstellen dieses Buches. Mir gefallen solche Bücher auch immer sehr. Gerade Lost Places haben so ihre ganz eigene Aura. Sehr spannend.
Ich merk mir das Buch mal.
LG
Yvonne