#IndieAuthorDayDE | 2019

 | Werbung |
Dieser Beitrag enthält Links zu externen Seiten und entstand ohne jegliche Gegenleistung für uns.


Der zweite Tag zu den Autor_innen aus dem Selfpublisher-Bereich
und für uns mit einem Schwerpunktthema:

#IndieAuthorDayDE
trifft auf
#CoverMachenBuecher

Wie Ihr den Hashtag #IndieAuthorDayDE heute nutzt (social media Postings oder Blogbeitrag) ist Euch überlassen! Ihr müsst keinen Schwerpunkt wählen, einzige Voraussetzung: Das Buch darf nicht in einem Verlag erschienen sein! Wenn Ihr Autor_innen vorstellen wollt, dann bitte nur solche, die aktuell nicht in einem Verlag veröffentlichen.

Ihr möchtet mehr zu dem heutigen Tag der SP-Autor_innen erfahren?
Dann *KlicktHier*!

Beitragsbild © Juliana (creativum-universum)

Unser Hashtag zu den Buchcovern entstand durch einen unserer Beiträge. Hinter
dem etwas provokanten Titel „Kleider machen Leute – Cover machen Bücher“ verbergen sich unsere Gedanken zu der Buchoptik und befasst sich ausschließlich mit der Buchgestaltung (Cover und Klappentext).

Unter den lesenden Menschen hat ganz besonders die Selfpublisher-Welt immer wieder mit Vorurteilen zu kämpfen. Besonders die Buchcover stehen regelmäßig in der Kritik. Sie wären hässlich, grotesk, selten hübsch anzusehen. Aussagen wie das kann ja Jede_r ganz einfach selbst machen, man würde am Geld dafür sparen – und genau dies würde man sehen. Es gibt diese grauseligen Buchcover und bei so manchem rollt es einem wirklich die Fußnägel auf, im Verlag sowie im SP-Bereich, gilt das aber auch wirklich für alle Selfpublisher-Bücher und deren Cover? Sind diese allesamt hässlich?

Von wegen!

Es gibt Bücher die einfach wundervoll anzusehen sind! Ob sie nun inhaltlich auch überzeugen, steht wie auch bei den Verlagsbüchern, auf einem anderen Blatt – aber schockverliebt geht eben doch ganz schnell. Bevor wir uns nun mit einzelnen Büchern befassen, wollen wir zunächst ein paar Menschen hinter dem Buchcover vorstellen

Die Grafik

Es gibt nicht nur die Autor_innen, Übersetzer_innen, Lektorat und Korrektorat, sondern auch die Menschen die uns Lesenden bezirzen wollen. Sie verbildlichen das geschriebene Wort, sie vereinen die gesamte Geschichte auf einer Seite, in einem Bild. Und wenn wir heute das Thema Cover haben, wollen wir Euch auch ein paar Namen von kreativen und talentierten Köpfen nennen.

Die Reihenfolge ist zufällig, Links führen zu den Homepages oder einem social media-Kanal:

The one and only Juliana Fabula (Farbenmelodie) – Buchcover UND Gestalterin unseres wundervollen Banners (Beitragsbild) für den #IndieAuthorDayDE!
Beispiele:
> „Der tote Prinz“
von Katherina Ushachov
> „Life Game – Die Formation“
von C. G. llegan

Esther Wagner
Beispiel: „Dein Paradies wächst“ von Julia von Rein-Hrubesch
Jannas Kurzmeinung
Kerstins Rezension mit kleiner Lesung

Tina Köpke
Beispiel: „Crossroads“ und „Erased“ von Jürgen Albers
Kerstins Rezension

Carolin Summer
Beispiel: „Daughter Of Mother Earth“ von Serenity Amber Carter

Cathrine Strefford
Beispiel: „Werwölfe in Aremsrath“ 1 Buch – 2 Meinungen: Kerstins Rezension | Jannas Rezension und „Hexenwerk“ von Tanja Hanika; Jannas Rezension mit kleiner Lesung

Anna Hein
Beispiel: „Requia: Heimkehr“ von Olivia Mae

Markus Michel; in Bezug auf diesen Beitrag in Zusammenarbeit/-Gestaltung mit Autorin Nika Sachs
Beispiel: Nika Sachs Buchreihe um Luc, Band 1 „Schneepoet“
Jannas Rezension

Nadine Wahl
Beispiel: „Der Klang von Sternschnuppen – Regenscherbentanz“ von Nadine Wahl (erscheint Ende 2019 oder Anfang 2020)

Yvonne Less (Art 4 Artists)
Beispiel: „Das versteckte Portal“ von Heike Datzko

Nika Daveron
Beispiel: „Turfteufel“ von Nika S. Daveron

#SPbuch
Cover-Lieblinge

Ein Auszug | Alphabetische Reihenfolge der Buchtitel:


„Abseitsliebe“ von Nika Sachs

JANNA:
Ich bin kein Fan der Farbe Pink, aber dieses Cover ist soooo wundervoll passend zum Inhalt und mit Origami Kranichen, die ebenfalls in der Geschichte eine bedeutende Rolle spielen. Hier stimmt einfach das Gesamtpaket. Nika Sachs gehört zu meinen Lieblingsautorinnen, da sie einfach Wortkunst schafft!
Aber aufpassen bei diesem Buch, denn es gehört zu einer Reihe und ist Band 3. Ihr solltet bei Interesse mit der Auskopplung oder dem 1. Band „Schneepoet“ beginnen. Es geht um Luc, um seine Gedanken, sein Leben, sein schwarzes Loch aus dem er versucht herauszukommen. Mit Humor, Tiefgründigkeit und viel Realität, beschreibt die Autorin das Leben von und um Luc – abseits vom Mainstream des Buchmarkts.

Über sechs Jahre lang hat Lukas seine Gedanken in Tagebüchern aufgeschrieben, um mit seinem Leben aufzuräumen. Doch er ist nicht der Einzige, dessen Leben sich verselbstständigt. Auch seine Freundin Inga sowie sein Bruder Silas verlieren sich nach der turbulenten Familienzusammenführung zunehmend in ungeahnten Sehnsüchten und Herausforderungen. Während Lukas langsam zurück in ein stabiles Leben findet, bahnt sich bei Inga und Silas ein ernst zu nehmendes Problem an. Wahrheit ist eine Frage des Blickwinkels und diese Geschichte hat gleich drei verschiedene Erzähler.

Klappentext Band 3

Luc-Reihe (alle Rezension von mir auf einen Blick):
Band 1 ~ „Schneepoet“
Auskopplung ~ „Am Horizont Schwarz“ (Prequel zu Band 1)
Band 2 ~ „Karmapoet“
Band 3 ~ „Abseitsliebe“
Band 4 ist in Arbeit


„Crossroads“ von Jürgen Albers

KERSTIN:
Geschichten wie diese, mit denen es in die Vergangenheit geht, stehen bei mir immer hoch im Kurs. Nahezu alles um den 1. oder 2. Weltkrieg interessiert mich immens und so ist die Reihe um Charles Norcott für mich wie gemacht. Den ersten Band,
dessen Handlung im Jahr 1940 und auf der Kanalinsel Guernsey angesiedelt ist, habe ich sehr genossen und Band 2 wird auch noch gelesen.

Sommer 1940: Für den erfahrenen Londoner Chief Inspector scheinen die beschaulichen Kanalinseln keine Herausforderung bereit zu halten. Aber kurz bevor die deutsche Wehrmacht an der französischen Küste auftaucht, verliert eine schöne junge Frau ihr Leben.
Auf einer kleinen Insel, abgeschnitten und besetzt vom Feind, muss Norcott erkennen, dass er es mit mehr als einem Gegner zu tun hat. Die Welt scheint voller Masken und auch im hellen Sommersonnenschein bleibt die entscheidende Frage: Hinter welche Maske steckt ein Freund, hinter welcher der Gegner?

Klappentext Band 1

Charles Norcott-Reihe (alle Rezension von mir auf einen Blick):
Band 1 ~ Crossroads
Band 2 ~ Erased
Anthologie um den Inspektor ~ „Crime Scene“ [erscheint voraussichtlich Herbst 2019]


„Der Wortschatz“ von Elias Vorpahl

In diesem Buch begegnest Du einem Wort, das seinen Sinn verloren hat. Auf seiner fantastischen Reise durch die Welt der Sprache versucht es, ganz auf sich allein gestellt, diesen wiederzufinden.
»Wir dürfen die Menschen nicht nur verteufeln. Wir brauchen sie, sie lesen und schreiben uns. Sie lassen uns existieren.«
Diesen Satz des Vaters kann das Wort nicht glauben. Als es jedoch dazu gezwungen ist, sich auf eine ungewisse Suche durch das Reich der Worte zu begeben, erkennt es erst, wie sehr gerade dieser Satz für das kleine Wort selbst von Bedeutung ist.
Die Suche nach unserem eigenen Sinn – davon erzählt dieser bewegende, fantastische und liebevoll gestaltete Roman.

Vorablesen

KERSTIN:
Das Buch ist nicht nur optisch ein absoluter Hingucker, es hat uns beide auch mit dem Inhalt ganz besonders berührt. Janna hat es geschafft dieses Buch in Worte zu fassen, ich muss mich allerdings nochmals in das Buch fallen lassen, auch um es erneut zu genießen und all diese Wortspielen neu zu entdecken.
Die Illustrationen sind eine Augenweide und die Sprache des Autoren einfach nur wunderschön.
Hier geht es zu Jannas Rezension.


„Ersticktes Matt“ von Nina C. Hasse

JANNA:
So will ich Krimis haben! Protagonist*innen die mir sympathisch sind (wobei cih nichts gegen Antagonist*innen habe), ein Fall der spannend ist und eine Geschichte die sich nicht selbst überholen muss, um die Leser*innen zu fesseln.
Gesichtsanalytiker Remy Lafayette und Detective Madeline Vezér kenne  sich schon lange, doch was sie verbindet wird nur in kleinen Schritten erzählt, denn der Fall steht im Mittelpunkt. Ein Mörder der Schachfiguren hinterlässt.
Innen wie außen ein Genuss!

New York, 1893. In den Floodlands, einem Elendsviertel mitten im East River, verfolgt die Polizei ein Gespenst. An jedem Tatort eine weibliche Leiche, eine Schachfigur in der Hand. Das Spiel eines Wahnsinnigen?

Klappentext Band 1

Floodlands-Reihe (alle Rezension von mir auf einen Blick):
Band 1 ~ „Ersticktes Matt“
Kurzgeschichte Nr. 1 ~ „Der Traum vom Fliegen“
Kurzgeschichte Nr. 2 ~ „Geisterhand“


„Fuck you Zombie“ von Erdal Ceylan

In einem verschlafenen Dorf irgendwo im Nirgendwo sein Dasein zu fristen, ist für die Kindheitsfreunde Deniz und Mike schon hart genug. Mit der Langeweile ist es aber schlagartig vorbei, als sich von einer Sekunde zur anderen die perfekte Dorfidylle in eine vernichtende Zombieinvasion verwandelt. Nun müssen die besten Freunde ihren Mann stehen und sich dabei nicht nur gegen die blutrünstigen Zombiehorden stellen und versuchen zu überleben, auch eine Gang von Glatzköpfen hat es auf sie abgesehen.
Eine lange Nacht voller Schmerzen, Blut und Zerstörung steht ihnen bevor, denn eines steht fest. Jeder will überleben, aber nicht jeder schafft es.……

Klappentext

KERSTIN:
Ist das Cover geil oder ist das Cover geil?
Wieder ein Buch, das wir nur aufgrund des Covers haben mussten und ein Beispiel dafür, wie sehr das nach hinten losgehen kann.
Grundsätzlich war die Geschichte ok. Locker flockig geschrieben und so hat es sich auch lesen lassen. Ziemlich verrückte Charaktere, eine Zombieinvasion auf dem Land und der Versuch diese einzudämmen und mit heiler haut da irgendwie rauszukommen.
Das große ABER findet Ihr in unseren Rezensionen.

1 Geschichte – 2 Meinungen: Kerstins Rezension | Jannas Rezension


„Saint Falls“ von Maria Engels & David M. Rohlmann (Hrsg.)

In Saint Falls hat das Verbrechen einen Namen: den des großen, bösen Wolfs.
Die Kriminalität hält die Stadt fest im Griff. Polizisten haben längere Finger als die, die sie hinter Gitter bringen, die legendären Straßenrennen von Hase und Igel fordern regelmäßig Tote und sogar Erstgeborene werden gegen eine arrangierte Hochzeit in die Oberschicht eingetauscht. Wolfs Syndikat thront über all dem. Seine dunkle Fee versorgt die Dealer mit dem besten Schnee von Miss H. und macht dabei auch vor Rose, der Tochter des Bürgermeisters, nicht halt. Währenddessen bezirzen die Prinzessinnen ihre Freier in Wolfs Stripclub, dem Happy End, unter ihnen ein ganz besonderes Mädchen mit einem roten Cape. Doch Wolf ist nicht der Einzige, der die Unterwelt sein Eigen nennen will: Beast gewinnt mehr und mehr an Einfluss. Als ein mächtiges Drachenei auftaucht, das sowohl Beast als auch Wolf in die Finger bekommen wollen, steht der Krieg zwischen den beiden Gangsterbossen unmittelbar bevor …“

Klappentext

KERSTIN:
Das Buch, bestehend aus Kurzgeschichten, die aber alle miteinander im Zusammenhang stehen, war für mich ein Abenteuer in Sachen „mal etwas anderes“ lesen.
Märchenhafte Geschichten, die es in sich haben. Es finden sich so viele bekannte Figuren wieder und doch sind sie komplett anders. Eine kriminell gute Entführung in eine Unterwelt und zu Figuren die man kennt, so aber vielleicht nie erwartet hätte. Außer den beiden Herausgebern sind noch folgende Autor_innen dabei: Jenny Wood, Cat Lewis, David Knospe und Jonas F. Rohlmann.
Kerstins Rezension


„Sargnagel-Reihe“ von Inca Vogt

Stell dir vor, du bist Waise und erbst das florierende Beerdigungsinstitut Sargnagel nebst totem und lebendigem Inventar von deinem Vater.
Ein Vater? Leo fällt aus allen Wolken, als sie den Schrieb vom Notar liest.
Leo, die sich als Straßenmalerin durchschlägt, überlegt nicht lang. Sie reist in ihrem altersschwachen Bus nach Totenheim, um das Erbe anzutreten. Doch was sich so verheißungsvoll anhört, entpuppt sich als bitterböser Nachlass mit rachsüchtigen Enterbten. Schnell merkt sie, dass sie verdammt viel lernen muss, damit ihr das Mordserbe nicht um die Ohren fliegt.

Klappentext zu Band 1

KERSTIN:
Die Bücher sehen nicht nur gut aus, sondern fassen sich auch so an.
Sehr schön verarbeitet und die seitliche Aufschrift „Schwarzer Krimithriller“ ist absolut passend.
Die humorvolle Gestaltung des Äußeren passt perfekt zum Inhalt.
Rabenschwarz, kriminelle Geschehnisse und eine mal ganz andere Location – einem Beerdigungsinstitut.
Den ersten Band „Mordserbe“ habe ich schon in einer Kurzmeinung besprochen, was ich beim zweiten Band „Pleitegeier“ unbedingt nachholen muss.


Schicksal der südlichen Lande-Reihe
von M. D. Grand

JANNA:
Ich liebe die beiden Cover! Allein deswegen zog die Reihe meine Aufmerksamkeit auf sich und der Klappentext verführte mich dann zum befüllen meiner Wunschliste. Band 1 konnte mich bereits begeistern und ich freue mich schon auf das lesen des Folgebands!
Ceryan, ein Schattenwesen, erzählt die Geschichte und besonders die Beziehung zwischen ihm und Leam konnte mich gut unterhalten. Neben dem Humor gibt es ebenso düstere Seiten innerhalb des Buches. M. D. Grand hat es geschafft mich direkt zu fesseln und ließ bei mir nicht einmal das Gefühl aufkommen, das ich von alldem was geschieht, erschlagen werden würde.

Ceryan ist einer der neun Generäle des Königs und gleichzeitig dessen bester Kämpfer – kein Wunder also, dass Zenox ausgerechnet ihn aussendet, um den sagenumwobenen Stein des Kairoan zu finden, der dem Herrscher endgültig zum Sieg über das Nachbarland Velmar verhelfen soll. Widerwillig zieht der Schattenfürst aus, um dem Wunsch seines Herren gerecht zu werden und mehr über die Legende herauszufinden. Was er jedoch letztendlich findet, ist weit mehr als nur ein Hinweis auf den Ort, an dem sich der Stein befinden soll…

Klappentext Band 1

Schicksal der südlichen Lande-Reihe (alle Rezension von mir auf einen Blick):
Band 1 ~ „Schatten“
Band 2 ~ „Zwielicht“
Band 3 ~ „Morgenröte“ [in Arbeit]


„Schmetterlingstränen“ von Karin Kehrer

Er tötet jedes Jahr im November und schmückt die Leichen mit Schmetterlingsbroschen.
Maureen McPherson war sein erstes Opfer. Ihre Tochter April war Zeugin des Mordes, doch sie kann sich nicht daran erinnern.
Aber er hat sie nicht vergessen und sucht noch immer nach ihr. Nach seiner Verbündeten, seiner Seelengefährtin, die ihn damals nicht verraten hat …

Klappentext

JANNA:
Ein wundervolles Cover das sich samtig anfühlt und auch zum Inhalt der Geschichte passt! Das Roman statt Thriller drauf steht, war eine gute Wahl der Autorin. Es ist ein leise Psychothriller, doch würde man eben dieses gezielt erwarten, könnte man als Leser*in enttäuscht werden. Ich habe „Schmetterlingstränen„, unverkennbar an der Rezension (optisch und inhaltlich), vor mehr als drei Jahren gelesen. Ob mich die Geschichte heute ebenso fesseln würde kann ich so mit Bestimmtheit nicht mehr sagen, aber ‚damals‘ begeisterte mich Karin Kehrer mit ihrer fesselnden Atmosphäre.


„Tulpologie“ von Magret Kindermann

Marlenes Lüge beginnt beim Blumenhändler. Jetzt denkt jeder, ihr Mann sei verstorben, dabei ist er nur auf einer Reise. Marlene beginnt ihr Leben als vermeintliche Witwe und findet Gefallen daran. Eine Geschichte über den Wahnsinn, das Wollen, die Liebe und Tulpen.

Klappentext

JANNA:
Der Titel, ein Wortspiel mit der Tulpe (love it). Das Cover, eine Tulpe. Und auch inhaltlich wieder zu finden. „Tulpologie“ hat mich rundum gefesselt und begeistert! Die Wahrheit ist tückisch, denn sie verbirgt sich hinter Floskeln und leeren Phrasen. Und manchmal weigert sie sich partout über die Lippen zu kommen, eine Lüge hingegen wartet nur darauf ausgesprochen zu werden. Dies ist der Ausgang zu Marlenes Geschichte, die verzaubert und einnimmt!

1 Geschichte – 2 Meinungen: Kerstins Rezension | Jannas Rezension


Fazit

Dies war nur ein klitzekleiner Ausschnitt jener Bücher, die wir schon kennen. Aber der Markt gibt deutlich mehr her und wächst nicht nur in Sachen Quantität. Ganz aktuell haben wir beide bereits „Hexenwerk“ von Tanja Hanika gelesen, Kerstin ist mit Jo Machedanz „Fleischmaler“ beschäftigt und wir warten beide ganz gespannt darauf die Anthologie „Erntenacht“ des Herausgebers Bruno E. Thyke kaufen zu können – am 06.10. ist es soweit und wer dieses Cover schon bei Twitter und Co. gesehen hat, kann uns bestimmt auch verstehen.

Welche #SPbuch-Cover sind für Euch optische Highlights?

Konnten wir Euch auf den ein oder anderen Titel neugierig machen?

Beitrag teilen mit:

13
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
David Michel Rohlmann
Gast

Hallo!
Überall halte ich auf Social-Media Ausschau, aber habe es natürlich trotzdem verpasst, diesen Beitrag bei Veröffentlichung zu finden :D Vielen Dank für das Erwähnen von „Saint Falls“, freut mich, dass es ein Highlight sein konnte! Und bei einige der hier vorgestellten Kolleginnen und Kollegen werde ich mir gleich mal anschauen
Schöner Beitrag, vielen Dank für die Mühe! Die Indies können’s wirklich gebrauchen! ;)
Liebe Grüße
David

Gabi
Gast

Hallo ihr beiden! Was für ein toller IndieAuthorDayDE war das denn bitteschön gestern? Ich hatte viel Spaß und hab kräftig gestöbert, viele tolle Beiträge und interessante neue Links gefunden. Da ging wirklich was ab und ich denke, ihr habt genau das erreicht, was ihr erreichen wolltet – oder sogar noch mehr. Cover sind für mich ziemlich unwichtig. Nur besonders hässliche Cover oder welche, die auf einen ganz anderen Inhalt als den tatsächlichen schließen lassen, lassen mich zurückschrecken. Aber natürlich fallen mir auch schöne Cover auf und ich weiß, dass es für viele ein wichtiges Kaufkriterium ist. Eure Auswahl ist toll,… Read more »

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hallo liebe Gabi,
es war wirklich ein Fest für uns und das ganz besonders, weil so viele mitgemacht haben, wie Du :-*
Tolle Beiträge und viele neue Buchinspirationen. Es gab so viel zu entdecken.
In Sachen Cover gibt es ja wirklich alles, bei manchen will man echt schreien und andere sind so wunderschön. Deinen Tipp schauen wir uns mal an, da gibt es bestimmt wieder was zu entdecken.
Hab einen schönen Sonntag, liebe Grüße von uns beiden

Maria
Gast

Wunderbarer Beitrag, wunderbare Beispiele – vielen Dank dafür!!! Musste einfach nur mal gesagt werden …
Herzlichen Gruß
Maria

Janna
KeJas-BlogBuch

Danke dir für das Lob, darüber freuen wir uns sehr!! <3

Hab einen mukkeligen Samstag!

Andrea
Gast
Andrea

Guten Morgen :) Danke für den tollen Beitrag :) Ich muss euch als erstes mal zustimmen „Es gibt diese grauseligen Buchcover und bei so manchem rollt es einem wirklich die Fußnägel auf, im Verlag sowie im SP-Bereich“ – das hätte auch aus meinem Mund stammen können. Nicht nur auf die Cover bezogen, sondern allgemein. Ich finde es immer wieder schade, dass SelfpublisherInnen in einer Schublade stecken, das haben sie nicht verdient. Das Thema eures Beitrages finde ich wirklich spannend. Auch wenn ich gestehen muss, dass ich absolut kein Cover-Lover bin und es für mich auch nicht so wichtig ist, wie… Read more »

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hallo liebe Andrea,
war schon bei dir und hab Konfetti dagelassen :-)
Ein schönes Cover kann schon reizen, aber eben auch blenden, da sind wir wohl alle schonmal drauf reingefallen. Das ist wie der Klappentext, entweder verrät er alles oder liegt total daneben.
Danke für Deinen Besuch hier und das Du den #IndieAuthorDayDE mitfeierst.
Liebe Grüße und eine gute Woche für Dich

Cathy
Gast

Der Wortschatz und Tulpologie stehen auch schon lange auf meiner Leseliste. Ebenso wie der erste Teil der Schatten-Reihe, bei der mich die Cover sehr begeistern.
Wie schön, dass ihr heute nicht nur auf die Bücher an sich eingegangen seid, sondern auch auf die Menschen, die ihnen ein schönes Aussehen geben. ^^
Vielen Dank für die Erwähnung und Verlinkung!

Janna
KeJas-BlogBuch

Die hast du noch nicht gelesen? CATHY! *lach Ich liebe beide Geschichten! Und ich bin auch völlig verliebt in die Schatten-Cover, Band 1 kann ich ebenfalls empfehlen – muss endlich mal den zweiten Band lesen!

Die Covergestaltung wird ja auch gern und vor allem im SP-Bereich kritisiert – da müssen mal die wirklich tollen Gestaltungen und die Menschen dahinter erwähnt werden <3

Buchperlenblog
Gast

Hallöchen!
Was für ein wunderschöner Beitrag! Da sind wirklich einige Cover dabei, bei denen ich mich auch schockverliebt hätte :D Gerade die Schatten-Reihe steht schon eine Weile auf meinem Wunschzettel, nicht zuletzt aufgrund der tollen Cover.

Liebe Grüße!
Gabriela

Kerstin
KeJas-BlogBuch

Hallo liebe Gabriela,
vielen lieben Dank.
Die Bücher können (nicht nur optisch) mit dem allgemeinen Mainstream mithalten, nur kennt sie kaum jemand. Deshalb umso schöner dass so viele am #IndieAuthorDayDE mitgemacht haben.
Liebe Grüße und eine gute Woche für Dich :-*

Aleshanee
Gast

Schönen guten Morgen!

Ein ganz toller und interessanter Beitrag mit wirklich schönen Büchern :D
„Der Wortschatz“ hab ich sogar gelesen und „Ersticktes Matt“ ist schon eine Weile auf meiner Wunschliste ^^

Ich hab für heute auch einen Beitrag vorbereitet:
https://blog4aleshanee.blogspot.com/2019/09/indie-author-day-de.html

Liebste Grüße, Aleshanee

Janna
KeJas-BlogBuch

Huhu!

Vielen Dank! Ich kann dir „Ersticktes matt“ nur ans Herz legen, Nina schreibt wirklich toll. Und beim „Wortschatz“ hoffe ich ja sehr auf eine Fortsetzung, vielleicht schreib ich Elias mal an und frag nach.

Ich komme nachher oder spätestens am Wochenende auch auf einen Besuch bei dir rum <3