„Gefesselt – Der Anfang“ | Elenor Avelle

Vor dem Ausbruch

Inhalt laut Klappentext

Der Ausbruch der Seuche, die die Menschheit vernichtet, ist noch Jahre entfernt, doch schon jetzt werden Entscheidungen getroffen, die in die Katastrophe führen …
Rebecca und ihre Zwillingsschwester sind unzertrennlich – bis Gabriella ein Jobangebot von der Firma Genetics erhält und kurz darauf spurlos verschwindet. Aus sämtlichen Erinnerungen getilgt, glaubt nur noch Rebecca an ihre Existenz. Um der Wahrheit auf den Grund zu gehen, macht sie sich auf die Suche nach den Verantwortlichen, nicht ahnend, in welche Gefahr sie sich begibt. Die Spuren führen sie von Berlin nach London, der Heimatstadt von Gill. Er möchte eigentlich Musik studieren, doch das kommt für seinen dominanten Vater nicht in Frage. Um seinem Einfluss zu entkommen, verpflichtet Gill sich der britischen Armee und wird dort viel tiefer in die Machenschaften von Genetics verstrickt, als ihm bewusst ist.
Rebecca und Gill setzen Dinge in Gang, die sie nicht kontrollieren können – und der Ausbruch rückt unaufhaltsam näher.

Dieses Buch ist der erste Teil einer Trilogie, der Prequel-Reihe (Spin Off) zum Debüt der Autorin („Infiziert – Geheime Sehnsucht„). Bereits Band 1 der „Verfallene Welt“-Reihe konnte mich absolut für sich einnehmen, denn die Art wie die Geschichte erzählt wird ist absolut packend. Ich war von beiden Büchern wortwörtlich gefesselt und Leseinfiziert!

Ich war sehr gespannt, denn ich wusste ich würde wieder auf Gill treffen, ein Protagonist der mir in Band 1 sehr gefiel, in diesem Buch jedoch einen von zwei kleinen Kritikpunkten einnimmt. Nicht weil mir Gill zu kurz kam, sondern weil im Gegensatz zu Rebeccas Abschnitten zu wenig geschah. In Bezug auf die Ereignisse bei ihr, wäre es im Gesamten auch zu viel geworden, wenn ebenso bei Gill eine Vielzahl an Ereignissen geschehen wäre. Man lernt ihn besser kennen, erfährt mehr von seiner Vorgeschichte, aber er kam mir als Charakter an sich zu kurz. Diese Kritik revidiert sich aber etwas, durch Rebeccas Perspektive und was dort zu erfahren ist – ihre Abschnitte begeisterten mich!

Die Geschichte beginnt mit einem sehr spannenden Prolog, doch danach geht es zunächst sieben Jahre zurück. Von dort aus schreiten die Ereignisse Etappenweise bis hin zur Ausgangssituation und bis zu Tag X, dem Ausbruch. Zunächst war ich verwundert, das die eigentliche Geschichte so viele Jahre vor der schrecklichen Katastrophe beginnt, doch dies fiel beim Lesen selbst gar nicht mehr weiter auf. Wenn man erstmal beginnt, kann man kaum noch aufhören und bedingt durch die große Zeitspanne, geschehen nicht nur packende und interessante Ereignisse, sondern die Charaktere erhalten genügend Raum zum Kennenlernen.

Rebecca Meo
Bereits im Prolog wird deutlich, dass Rebecca einen starken Verlust innerhalb der Geschichte erleiden wird und wenige Seiten später ist auch klar, um wen es sich dabei handelt. Die kommenden Seiten beschreiten den Weg zu dieser eindringlichen Ausgangssituation.
Rebecca überraschte mich, sie ist eine Protagonistin die nicht von ihrem Ziel abweicht!

Gill Haige
Er versucht den Klauen seines Vaters zu entkommen und seine letzte Rettung ist die britische Armee. Während Gill versucht sein Leben zu planen und seinem eigentlichen Traum nachzugehen, geschehen im Hintergrund ungeahnte Dinge und er wird ausgebildet, ohne zu ahnen für was.
Ein starker und mitunter Lieblingscharakter, der mir in diesem Teil etwas zu blass war.

Rebecca und Gill laufen als zwei unterschiedliche Handlungsstränge, bei dem lange die Frage im Raum steht, ob und wie sie aufeinander treffen, was die Ereignisse im Einzelnen gemeinsam haben. Je mehr ich las, desto mehr entwickelte sich eine Ahnung, ohne eine wirklich Antwort zu bekommen. Nur innerhalb eines Kapitels treffen die beiden aufeinander, ohne sich wirklich zu begegnen. Das was die Autorin zwischen ihnen entstehen ließ, war nicht überraschend, aber intensiv und sehr gelungen beschrieben!

Genetics
Die Firma des Grauens! Klonprogramme und Einladungen nur an speziell ausgewählte potenzielle Mitarbeiter*innen. Vielmehr erfahren weder die Zwillingschwestern, noch ich als Leserin. Jegliche Recherche zu Hintergrundinformationen führen ins Leere. Und als Elli sich für das Jobangebot entscheidet, dauert es nicht mehr lange, bis die Firme ihre Einflüsse auf sie ausübt.

Weitere Charaktere
Rebecca und Gill stehen im Fokus der Geschichte, doch gibt es eine Vielzahl weitere Protagonist*innen, die so einige Gefühle zu Tage fördern. Männer die ich widerwärtig fand, die mich nervten, die schrecklich arrogant sind! Frauen die mir ans Herz wuchsen (Penelope!) und Männer die einen feinen Humor haben (Bell aka ‚Hulk‘). Aber auch Kreaturen die zu Beginn nicht einzuschätzen waren und ich mit jeder Seite mehr kennen lernte.

Ich hatte oben von zwei kleinen Kritikpunkten gesprochen, aber nur einen benannt. Der zweite entwickelte sich erst zum Ende hin und muss somit als Spoiler gekennzeichnet werden. Es ist eine Frage die sich ergab und zu mindestens in diesem Band nicht beantwortet wurde, aber wer weiß was mich im kommenden Teil noch erwartet?! Wer das Buch kennt, markiert den folgenden Abschnitt, da ich den Spoiler in weißer Schrift geschrieben habe:

Rebecca verliert nicht nur ihre Zwillingsschwester, sie zweifelt auch stark an ihrer geistigen Gesundheit. Rebeccas gesamtes Umfeld, Freunde, das Collage, selbst ihr Vater sagen, es habe Elli nie gegeben bzw. sie starb als kleines Kind mit der Mutter. Dann verschwindet der Vater für 2 Jahre mit einer Frau und kehrt zurück mit der Aussage, diese Frau hätte es nie gegeben.
Warum Henri so agiert ist klar, aber wurden alle anderen gehirnwäschelt?? (Mein Lieblingswort unserer Leserunde)

Hab ich da was überlesen? Wie kann es sein, dass alle Angestellten der Uni und auch der Vater selbst, sich an keine junge erwachsene Elli erinnern konnten?

Spoiler Ende

Das was mir begegnete überraschte mich. Kaum dachte ich, nun wüsste ich was sich alles hinter Genetics verbirgt, kommt die nächste Szene und die Firma übertrifft sich von neuem. Absolut negativ gemeint, denn die Experimente nehmen erschreckende Ausmaße an und entfernen sich von jeglicher Ethik. Die Geschichte nahm mich ein und das Szenario ist erschreckenderweise nicht so unrealistisch, wie ich es mir wünschen würde. Experimente und Höhenflüge führen zu einer gefährlichen Kombination. Wer Band 1 gelesen hat, weiß was die Protagonist*innen erwartet und auch wenn man „Infiziert – Geheime Sehnsucht“ nicht kennt, lässt sich erahnen, wohin die Ereignisse führen. Innerhalb dieser Seiten gibt es Antworten darauf, warum es zur Katastrophe, zu dem Ausbruch kommt, aber nicht was der Auslöser ist. Somit bin ich trotz gewisser (Vor)Kenntnisse gespannt auf den Folgeband, denn ich bin extrem neugierig auf das was Rebecca am Ende tat und welche Auswirkungen dies auf sie hat!

Ich bin wirklich ein Fan vom Schreibstil der Autorin, da sie so vieles vereint, ohne mich als Leserin damit zu überrollen. Spannung, prickeln, Aktion, Held*innen die menschlich sind, Ereignisse die packen und neugierig gemacht – all das verflechtet in einen sehr flüssigen und klaren Schreibstil. Die Autorin schreibt nicht Genreorientiert, sondern situativ an der Szene orientiert. Kein Wort zu viel oder zu wenig, skizziert sie ihre Protagonist*innen, ohne die Ereignisse aus den Augen oder sich in Details zu verlieren.

— Randnotiz —

Ich werde nie wieder normale Leserunden toll finden können … Ich habe diese interaktive Leserunde geliebt!!
Es wird noch eine weitere dieser Art folgen, wenn der 2. Band zur Gefesselt-Trilogie erschienen ist. Also schnell dieses Buch lesen, um mitlesen zu können – es bringt SO viel Spaß!!
(Blog-LR & social media: #VerfalleneWelt)

— Wortkabinett —
Sätze die mir gefallen, aber nicht ganz in den Kontext meiner Besprechung passen

Wenn man in die Augen eines […]Babys sieht, dann kann man so unglaublich tief blicken. Sie tragen ihre Seele förmlich im Gesicht, weil sie noch nichts von dieser Welt gesehen haben. Erst wenn wir heranwachsen, schützen wir unser innerstes hinter Mauern.
(S. 328)

Fazit

Besonders Rebeccas Perspektive hat mich absolut gefesselt – und das obwohl Gill der zweite Hauptcharakter war! Ja, ich war selbst überrascht. Elenor Avelle kann fesselnd schreiben, sodass ich das Buch kaum weglegen konnte und ich freue mich sehr auf den zweiten Band dieser Prequel-Reihe!

Rezension verfasst von © Janna
★★★★☆


Weitere #VerfalleneWelt Eindrücke
Pink Anemone •
Anetts Bücherwelt •

Buchdetails | Anzeige |
Titel: Gefesselt – Der Anfang
Buchreihe: 2. Band (Prequel 1)
Autorin: Elenor Avelle
Verlag: Books on Demand (BoD) | [Selfpublisher]
                    Die verfallene Welt-Reihe
Band 1 ~ „Infiziert – Geheime Sehnsucht“
                 Prequel: Gefesselt-Trilogie
Prequel 1 ~ „Gefesselt – Der Anfang“ (Spin-Off Band 1; spielt zeitlich vor dem 1. Band)
Prequel 2 ~ „Gefesselt – Der Anschlag“ (Spin-Off, Band 2 – erscheint Sommer 2019)

Hier geht es zu meiner Rezension zu Band 1:

„Infiziert – Geheime Sehnsucht“ | Elenor Avelle

Beitrag teilen mit:

4
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Anja aka Ana
Gast
Anja aka Ana

Hallo meine Liebe,

ich muss unbedingt „Infiziert“ lesen. Du machst mich fertig mit Deinen Rezensionen…
Woher soll ich all die Zeit nehmen um zu lesen.

Aber so weiß ich, dass die es gut weitergeht und freue mich daher noch mehr auf den 1.Teil.

LG und ein fabelhaftes Wochenende für Dich