Filmischer November – Kino, Serien, Couchgeflüster

Ich wollte in einem Monatsrückblick ein paar Filme nennen, aber das sprengte gefühlt etwas den Rahmen und als einzelner Beitrag, lässt es sich auch besser bei unserem „Das bewegte Wort“ verlinken.
Da durch einen Unfall die Couch meine beste Freundin wurde und ich einige Filme geguckt habe, kam ich auf die Idee, diese auf dem Blog kurz und knackig vorzustellen.
Die Bilder, die nicht meinen Fernseher abbilden, habe ich über die Suchmaschine Ecosia gefunden.

Kino x2

(Oktober) „PARASITE“
Ein gänzlicher anderer Verlauf als ich erwartet hatte! Der Film beginnt ruhig, fast schon etwas langweilig. Dann tritt Ki-woo seine Stelle in einer wohlhabenden Familie an, der ruhige Erzählstil wechselt ins Humorvolle und macht einen kleinen Ausflug in das Horror-Genre. Doch dann schlägt das Sozialdrama in vollem Umfang zu und am Ende bleiben ganz viele Gedanken zu dieser Geschichte – ich kann das Gucken nur empfehlen.

„JOKER“
Ebenfalls eine absolute Empfehlung! Keine Action, kein Humor, aber ganz viel Drama, den ich so nicht erwartet hatte. Zum einen spielt Schauspieler Joaquin Phoenix mehr als überzeugend seine Rolle und zum anderen war ich absolut gefesselt und angetan, das eine Comic-Figur die einzig als Bösewicht dargestellt wird, nun eine menschliche Seite erhält, die beim Zuschauen wehtut! Kein ‚Gute Laune‘-Film, aber einer der nachhallt und gerade deswegen begeistert.

Couchgeflüster

„The Dead Don’t Die“

Zombiefilm mit Bill Murray

Wenn ich es einordnen müsste, geht es in die Richtung von „Shaun of the Dead“, nur nicht ganz so humorvoll. Ein leicht lustiger und ruhig erzählter Film über eine Kleinstadt die von Zombies überrascht wird.
Nichts Neues und doch gelungen, denn die Schauspieler:innen vermitteln die Kleinstadtidylle gelungen. Zombies die an alten Interessen festhalten und gut gesetzte Witze machen das Szenario unterhaltsam, ohne lächerlich zu wirken.

„Der goldene Handschuh“

Das Buch habe ich ungelesen im Regal, doch da ich im November einen Unfall hatte und an die Coch gefesselt war – Konzentration fürs Lesen fehlte zunächst – haben mein Freund und ich die Verfilmung einfach angemacht und wow … das die Geschichte nichts für zarte Gemüter ist, war mir bereits zuvor bewusst. Gerade als Norddeutsche weiß ich um die Geschichte des Kiez-Mörders Fritz Honka, doch all dies in dem sehr gelungenen Film von Fatih Akin zu sehen ist schon schwere Kost! Sehr eindringlich szenisch dargestellt und intensiv erzählt.
Zum Print werde ich nicht mehr greifen, auch wenn ich denke das Heinz Strunk die wahren Ereignisse der 70er ebenfalls einnehmend umgesetzt haben wird. Einmal durch Honkas Leben gehen reicht mir!

„The Silence“

Wir waren auf der Suche nach einem guten Film und stolperten über diesen Titel. In der Beschreibung stand dann, dass es eine Buchvorlage gibt. Solange wollte ich aber nicht warten, also schauten wir den Film und ich erstöberte den Titel.

Ich kannte das Buch nicht und kenne das vorherige Cover nicht, aber bestimmt schade darum, das nun der Film auf dem Buch zu sehen ist …

Gibt ja bereits einige Bücher und Filme, die sich mit einer Apokalypse beschäftigen, in denen die Protagonist:innen leise sein müssen (z.B. „A Quiet Place“) oder nicht sehen dürfen (bspw. „Bird Box“). Auch bei dieser Geschichte geht es darum, so leise wie möglich zu sein. Eine Familie die sich in einem Haus verbarrikadiert, Tote zurücklässt und in der Stadt aus Gründen nach Antibiotika sucht. Keine neue Story, aber gut erzählt, besonders das nächtliche Szenario.

„Parallelwelten“

Ein spanischer Film mit unerwarteter Wendung, was ich jedoch nicht auf den geretteten Jungen beziehe (wer er ist). Der Film geht rund zwei Stunden und ist nie langweilig, selbst wenn verschiedene Ereignisse abzusehen sind. Eine Mutter rettet ein Kind in der Vergangenheit und verliert im Gegenzug ihre Tochter in der Gegenwart – und ihre ganze Realität ändert sich. Ihre Versuche, ihre Tochter zurückzubekommen überraschen nicht im Verlauf, enthüllen dafür aber andere Ereignisse.

„An Inspector Calls“

Beginn des 20. Jahrhunderts in England. Vater, Mutter, Tochter, Sohn und der Verlobte der Ältesten. Ein ausgelassener Abend, bis ein Inspektor vor der Tür steht. Der Abend findet nur im Esszimmer statt und wird durch Rückblenden gefüllt, wobei bereits relativ früh klar ist, worauf der Film hinaus will. Dies stört jedoch nicht im geringsten, vielmehr interessierte mich der Verlauf zum Showdown. Ich will mehr solcher Filme!

Kennst du den Film? Ich liebe es, wenn Geschichten mich irritiert zurücklassen, nicht alle Fragen beantworten. Hier jedoch habe ich Fragen, denn ganz stimmig ist die Auflösung nicht, was bei der guten Story wirklich schade ist und ich würde mich gern darüber austauschen.

„3 from Hell“

Rob Zombie is back

Wenn solche Filme, dann die von Rob Zombie! „Haus der 1000 Leichen“ gehört schon zu den Klassikern dieses Genres und die darin spielende Familie ist bekannt. Die Firefly und ihre mörderischen Absichten sind nun in einem dritten Film zu verfolgen, wobei „Three From Hell“ der Schwächste ist. Es ist blutig, brutal und gewohnt abgedreht, aber dem Film fehlt der Wahnsinn der vorangegangenen. Für Zombie-Fans natürlich ein Film der geschaut werden will, gut in Szene gesetzt wurde, aber vielleicht sollte die Familie in den Ruhestand gehen … wobei ich jetzt schon weiß, dass auch ein nächster Film von dem Regisseur geguckt wird, ob mit oder ohne den (restlichen) Fireflys.

Zwei Serien

American Horror Story

„Apocalypse“

Ich hatte vor einer gefühlten Ewigkeit die ersten zwei Folgen der achten Staffel geschaut und dann aufgehört – warum auch immer. Nun habe ich sie (fast) an einem Stück geguckt und war absolut angetan, wie die verschiedenen Staffeln (1 und 3) mit dieser verbunden wurden! Nachdem die vergangenen mich nicht mehr gänzlich für sich einnehmen konnte, habe ich diese wieder durchgehend gerne verfolgt und bin nun gespannt auf Staffel 9 „1984“!

„Carnival Row“

Staffel 1

FEEN! Allein aufgrund dessen war ich neugierig auf diese Serie und weil sie düster angehaucht ist. Eine viktorianischen Fantasywelt mit den unterschiedlichsten Wesen und einer brutalen Mordserie. Und die Serie überraschte mich mit eingearbeiteten Problematiken und politischen Themen. Die aufkommenden Fragen werden im Verlauf der einzelnen Folgen beantwortet, doch das Ende hält Stoff für eine zweite Staffel bereit, worüber ich mich sehr freuen würde!


Welchen Film, welche Serie kennst du?
Möchtest du von diesen Titeln einen unbedingt schauen?

Beitrag teilen mit:

12
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
LeseWelle
Gast

Hallo Janna,
von Carnical Row habe ich bis jetzt schon ganz viele Plakate und ganz viel Werbung gesehen und war mir nicht sicher ob ich das gucken möchte. Aber deine Kurzmeinung klingt doch sehr gut. Wenn ich mal wieder etwas Zeit habe, werde ich sie mir auf jeden Fall mal angucken. :)
Liebe Grüße
Diana

Christin
Gast

Daumen hoch für „Parasite“ und „Joker“ – auch beide im Kino geschaut :3 Da sieht man mal, was asiatisches Kino so kann und es sich lohnt die Fühler in diese Richtung auszustrecken. „3 from Hell“ kenn ich auch, muss auf die Filme von ihm echt Bock haben, aber die sind immer so fein blutig XD Das Cover von „the silence“ war vorher schöner (find das Filmcover von der Optik jetzt nicht so schlecht, außer dass da Menschen drauf sind *hö*) https://www.buchheim-verlag.de/vorzugsausgaben/vorzugsausgaben-the-silence-tim-lebbon-daniele-serra aber ist ne gute Memo, wollte mir das Buch eh mal zulegen :D Ansonsten: AHS > die neue Season… Read more »

Conny´s Bücherbubble
Gast
Conny´s Bücherbubble

Hallo, The Silence mochte ich sehr. 3 from Hell fand ich richtig schlecht, im Gegensatz zu den beiden vorigen Teilen. Der goldene Handschuh ist mir noch ne ganze Weile nach dem Sehen im Kopf rumgespukt. Ich bin gespannt auf mehr Film und Serienmeinungen von euch. Gruß Conny

Nicole
Gast

Staffel 2 von „Carnival Row“ ist übrigens schon fix, wurde im Vorfeld bestellt und ich freue mich drauf. Ich brauchte ja etwas, um mit der Serie warm zu werden, aber als ich es dann war: Ganz große Liebe. Der Grund: Die Art und Weise wie man die aktuellen politischen Themen eingebaut hat, das zeigt halt wunderbar, dass Fantasy so viel mehr kann und in der Lage ist einen Bogen zur Realität zur Schlagen. Mich hat das echt beeindruckt. Die Serie ist definitiv eines meiner Jahreshighlights. Bin nun gespannt wie es weitergeht. American Horror Story habe ich auch aufgeholt. Habe diesen… Read more »

Melanie
Gast

Das meiste kenne ich nicht und würde ich mir glaube ich auch nicht angucken. Bin kein Horror und Zombie Fan.
Aber Carnival Row habe ich angefangen zu gucken und muss unbedingt weiterschauen.