„Erhebung“ | Stephen King

Von dem Gewinn des Verlustes

Inhalt laut Verlag, Auszug:

Scott nimmt rasend schnell ab. Sein Körperumfang ändert sich trotzdem nicht. Und noch unheimlicher: Wenn er auf die Waage steigt, zeigt sie das gleiche Gewicht an, egal wie viel er trägt, ob Kleidung oder gar Hanteln. In seiner netten Wohngegend in der Kleinstadt Castle Rock gerät er zudem in einen eskalierenden Kleinkrieg.

Ja, der King und ich, das wird noch eine dicke Freundschaft! Zu mindestens in Sachen Hörbuch – denn nicht nur Kings Geschichten gefallen mir, auch David Nathans Stimme nimmt mich ein. Wobei ich sagen muss, dass es mir als Print nicht so gut gefallen hätte, in diesem Format jedoch, nahm mich besonders das Ende absolut ein!

Ebenso kurz wie „Gwendys Wunschkasten„, ebenso mit einem ganz eigenen Blick auf die Welt und dennoch weitaus freier in seinem Verstehen. Wenn man sich denn etwas aus der Geschichte herausziehen möchte, manchmal kann man eben diese auch Überinterpretieren. „Erhebung“ bietet viel Interpretationsfreiraum, beginnend bei dem Titel. Aber ebenso bietet die Geschichte auch einfach nur ein kurzweiliges abtauchen.

Castle Rock. Eine Stadt die bereits aus der oben genannten Geschichte bekannt ist. Diesmal geht es jedoch nicht um ein kleines Mädchen, sondern um einen erwachsenen Mann mit kurioser Veränderung. Er nimmt ab, täglich. Doch egal ob be- oder unbekleidet, die Waage zeigt das gleiche Gewicht an. Nur am Ende des Tages fehlt ein halbes Kilo. Optisch sieht man Scott seine Veränderung nicht an – da wurde ich als Hörerin natürlich mega neugierig, was sich hinter dieser Veränderung verbergen mag. Doch nicht nur das Gewicht ändert sich, auch das Leben in der Kleinstadt.

Seine nicht mehr ganz so neuen Nachbarinnen haben ein nicht gut laufendes Restaurant. In einer Kleinstadt ist man nicht immer tolerant. Scott stört sich jedoch nicht an der Homosexualität seiner Nachbarinnen, sondern vielmehr an den Hundehaufen ihrer Tiere in seinem Garten. Eine kleine Fehde, die ihren Höhepunkt bei Marathonlauf der Stadt erreicht. Doch wer nun Horror alter King-Manier erwartet ist hier falsch, ebenso ist diese Geschichte nicht so detailreich wie seine dickeren Werke.

So unerklärbar Scotts Veränderung auch ist, auch die mystischen-Elemente sind nicht so ausgeprägt, wie man es von dem Autor kennt. Vielmehr liegt der Fokus auf Scotts Umgang mit der Situation und seinen Bemühungen, die Fehde mit seinen Nachbarinnen irgendwie zu beenden.

Was mir besonders gut gefiel war das Ende. Gesprochen von Nathan hat es mich berührt und mitgetragen, blieb mir Antworten schuldig und ließ mich dann zurück, mit einem Blick in den Himmel … Nicht jede*r mag unbeantwortete Fragen, ich finde sie wundervoll und gerade hier sehr passend.

| Randnotiz |
Ich dachte bereits bei der Entdeckung des neuen Hörbuchs, ich würde es irgendwo her kennen. Zuerst glaubte ich, es handle sich um eine Neuauflage von „Der Fluch“, welches Kind unter dem Pseudonym Richard Bachmann geschrieben hat. Ein Irrtum von mir, denn nur die Thematik „Gewichtsverlust“ ist in beiden Geschichten zu finden, was jedoch den Inhalt und die Umsetzung dessen angehet, sind es. Jap, und wieder so ein „Kenne den Film, aber nicht das Buch“ und kann Euch von der Verfilmung des zuerst genannten Buches nur abraten.

SPOILER

Mein Interpretation

Bereits der Titel bietet nach dem Hören einen Spielraum an Interpretation. Sich von seinen Vorurteilen befreien, über diese erhaben sein. Doch auch in der Geschichte selbst, lassen sich viele Aspekte mit Tiefe finden.

Der lauernde Tod, der Umgang mit dem kommenden Abschied, das Bewusstsein des eigenen Endes.
Vorurteile und Intoleranz lassen sich in der Kleinstadt ebenso finden, wie die Last der selbst errichteten Mauer.
Auch wenn man eben diese Themen darin findet und die Protagonist*innen auf ihrem Weg begleitet, so fehlt es an der nötigen Tiefe, um hier von einer Auseinandersetzung damit besprechen zu können. Aber es ist ein kleiner Denkanstoß.

SPOILER ENDE

Ob man nun Tiefgang oder einfach ein wenig abtauchen möchte, zum Hören kann ich die Geschichte absolut empfehlen. Ein wundervoller Sprecher und sympathische Protagonist*innen im Städtchen Castle Rock. Ob es mich als Print so eingenommen hätte wage ich etwas zu bezweifeln. Es ist eine schöne kurze Geschichte, aber eben schnell erzählt, ein kurzweiliger Besuch. Ein wenig mehr Tiefe und Entwicklung hätte den Protagonist*innen nicht geschadet, reicht aber für ein kleines Hörvergnügen absolut aus.

Rezension verfasst von © Janna
★★★★☆


– Weitere Eindrücke –
Buchperlenblog °

Buchdetails | Anzeige |
Titel: Erhebung
Buchreihe: Einzelband
Autor: Stephen King | Sprecher: David Nathan
Verlag: Random House Audio | Printausgabe: Heyne

4
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Igotlostinbooks
Gast

Eine sehr schöne Rezension. Ich schleiche schon seit einer Weile um die gedruckte Ausgabe herum, weil ich mir beim Preis-Leistungs-Verhältnis nicht so sicher bin. Das Hörbuch hatte ich hingegen noch gar nicht auf dem Schirm. Es ist toll, dass du den Sprecher mit bei den Informationen zum Buch mit aufgeführt hast. David Nathan ist einer meiner Lieblingssprecher, da werde ich mir höchstwahrscheinlich das Hörbuch zulegen.

Liebe Grüße
Lisa [I got lost in books]

Nicole “NiWa” Wagner
Gast

Ich bin ja ein absoluter Stephen-King-Fan und habe das Buch daher schon längst im Blick. Nun kribbelt mir dieses Schmankerl für zwischendurch noch mehr unter den Nägeln. Eine schöne Rezension (den Spoiler habe ich ausgeblendet), die noch mehr Lust darauf macht. Obwohl ich Hörbücher mag, muss ich hier das Print haben – das weiß ich schon jetzt.

Liebe Grüße,
Nicole