„Die Geschichte der Hillary“ | Angel Gelique

Das Buch wurde mir vom Festa Verlag kostenlos zum Lesen und Rezensieren zur Verfügung gestellt. Meine Rezension basiert ausschließlich auf meinen persönlichen Leseeindrücken und wird durch eine Bereitstellung des Buches nicht beeinflusst.

Arme kleine Hillary?

Inhalt laut Verlag

Gefangen gehalten von mehreren Ärzten, die ihr einreden, dass alles nur zu ihrem Besten sei, hat die 15-jährige Hillary keinerlei Erinnerungen an ihre Vergangenheit.
Doch Hillary ist alles andere als ein unschuldiges Mädchen. Hillary Greyson ist die brutalste Serienmörderin aller Zeiten.
Nun müssen auch ihre Ärzte erleben, was es heißt, in das Visier einer Psychopathin zu geraten, noch dazu einer, die alles abschlachtet, was ihr in die Quere kommt …

Wie fange ich an? Ein Festa-Buch, da wisst Ihr sicherlich was Euch erwartet? Ich zu mindestens schon! Und manchmal entwickeln sich dann durch Rezensionen anderer und durch bestimmte Sätze innerhalb des Buches einfach gewisse Erwartungen, die dann entweder bedient werden oder einen faden Beigeschmack entwickeln. Diesmal trifft leider letzteres auf mich zu …

Ich denke die Frage nach einer kleinen armen Hillary, aus meinem Titel zur Rezension, beantwortet sich bereits durch den Klappentext und dieser verspricht nicht zu wenig! Nur leider kenne ich nicht nur den Klappentext. Ich habe die ein oder andere Rezensionen gelesen, den Abschnitt am Ende des Buches über die Autorin und dann habe ich begonnen mit der Geschichte selbst. Alles zusammen ließ eine Erwartung entstehen, auch spätere vereinzelte Sätze, wie „[…] solange sein Verstand funktionierte, konnte er sich wehren„, die jedoch nicht erfüllt wurde.

Mir ist bewusst, dass dies ein Buch aus dem Festa-Verlag ist und Gewalt keine kleine Rolle spielen wird. Ich hatte jedoch gehofft mehr Psyco-Spielchen zwischen den Protagonist*innen vorzufinden. Zu Beginn ist vieles unklar, ich war irritiert, wohin mich die Geschichte führen wird. Ich hinterfragte meine eigenen Vermutungen, war gespannt auf den kommenden Verlauf. Doch ebenso wartete ich auf einen Schlagabtausch auf psychischer Ebene zwischen Hillary und den weiteren Protagonist*innen, ihren Peinigern. Dieser ist zu Beginn auch gekonnt gegeben, steigert den Spannungsbogen und hinterlässt einige Fragen.

Doch dann gab es einen Szenenwechsel, der passend zu den anderen Büchern aus diesem Verlag ist und mich doch nicht gänzlich mitriss. Die vorherige Situation hätte noch intensiver ausgebaut und mit der Unsicherheit der Leser*innen weiter gespielt werden dürfen. Der Beginn zog mich absolut in seinen Bann, die Fragen kreisten und das was Hillary ertragen muss ist ein Alptraum. Denn auch zuvor, vor dem Wechsel der ganzen Szenerie, ist dieses Buch keine leichte Kost, die man mal eben zwischendurch liest. Nicht nur die Beschreibungen der Gewalttaten sind sehr detailliert, es gibt auch einige Szenen die triggern (können).

Und eben solche Situationen hatte ich auch im weiteren Verlauf erwartet, die durch solche zitierten Sätze, wie ich ihn etwas weiter oben geschrieben hatte, dies noch schüren. Und eben dieser Reiz wurde leider nicht bedient. Statt um psychische Gewalt, ein Machtspiel auf dieser Ebene, geht es um physische Folter. Eigentlich somit genau das, was man von einem Festa-Buch ja erwartet, oder? Das mag stimmen, keine Frage, aber ich kenne ebenfalls Bücher aus dem Verlag die neben diesen Darstellungen auch die psychischen Aspekte bedienen.

Nehmen wir meine Erwartung mal außen vor, so ist es ein typisches Festa-Buch mit einem gewissen Verwirrspiel, das sich sehr gut lesen lässt! Auch wenn es mich nicht gänzlich überzeugen konnte, da ich mir den Verlauf der Geschichte anders vorgestellt hatte, so behalte ich Band 2 dennoch im Auge. Vielleicht werde ich es ja lesen und meine Erwartungen einfach dementsprechend anpassen.

Rezension verfasst von © Janna
★★★☆☆


– Weitere Eindrücke –
Schurken.Blog °
Zwischen den Zeilen °
LeseBlick °

– Anzeige –
Nachfolgender Link führt zur Verlagsseite

Buchdetails
Titel: Die Geschichte der Hillary
Buchreihe: 1. Band
Autorin: Angel Gelique
Verlag: Festa
— Rezensionsexemplar —
               Hillary – Reihe
Band 1 ~ „Die Geschichte der Hillary – Buch 1“
Ab Frühjahr 2019:
Band 2 ~ „Die Geschichte der Hillary – Buch 2“
Band 3 ~ „Die Geschichte der Hillary – Buch 3“

Die Cover sind schon feinst! Oder?!

4
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Pink Anemone
Gast

Hallo Janna,
Jap, ich will Deine Rezension doch lesen. Überraschung!!
Ich kann Deine Kritik durchaus verstehen, bin ich doch auch jemand der Psychospielchen liebt..also in Büchern. Das Buch steht ja bereits in meinem RuB und Deine Rezi hat mich jetzt sogar nen Tick neugieriger gemacht.
Mal gucken wann ich dazu komme es zu lesen, aber ich freue mich schon sehr darauf. Vor allem da ich nun weiß, dass es die kleine Hillary ordentlich krachen lässt. Ich bin gespannt wie es mir gefallen wird.

Bussi,
Conny

Tina
Gast

Hallo Janna,

das Cover hat mich aufschauen lassen. Wie bei einem Horrorfilm. Ich denke, jetzt weißt du auch, dass ich noch kein Buch aus dem Verlag gelesen habe.
Auf Psychospielchen hätte ich auch getippt. Das hätte doch gepasst. Schade, dass es nicht komplett darauf hinaus läuft. Danke für die Rezension.

Liebe Grüße
Tina