„Der 13. Stuhl“ | Dave Shelton

Schaurig schön

Inhalt laut Verlag

Sie erwarten ihn schon. In einem verlassenen Haus, in einem großen, leeren Zimmer stehen 13 Stühle. Nur einer ist noch nicht besetzt. 12 merkwürdige Gestalten warten dort, jeder vor einer brennenden Kerze. Sie streiten, sie lachen und dann erzählen sie, einer nach dem anderen, ihre Geschichte: von Tod und Verderben, von Mord und Rache. Bis nur noch Jack übrig ist, nur noch eine Kerze, allein im Dunkeln. Und er endlich begreift, welche Geschichte er erzählen muss …

Optisch ist das Buch bereits ein Blickfang, aber auch inhaltlich überzeugen die Geschichten. Vielleicht nicht jede jede*n, aber definitiv haben alle ihren ganz eigenen Flair!

Jack in einem dunklen Raum. Um einen Tisch zwölf Menschen, je eine Kerze vor sich. Der letzte, der 13. Stuhl, ist für Jack. Er setzt sich und er lauscht. Und dann muss er erzählen. Ihm bangt davor und mit jeder Geschichte wächst sein Unbehagen. Weil er nicht weiß was er erzählen soll und weil all die Geschichten einen Schauer in ihm hervorrufen.

13 Menschen. 13 Leben. 13 Geschichten. Und jede einzelne hebt sich von den anderen ab. Mal wird in der dritten Person geschrieben, dann wieder in der Ich-Perspektive. Mal aus der Sicht eines Kindes, dann eines Erwachsenen. Mit und ohne Akzent. Und mit jeder weiteren Geschichte ahnt man, warum sie dort sitzen und erzählen. Zuhören. Der Tod ist im Mittelpunkt, allgegenwärtig und in jeder Geschichte anzutreffen. Phantastisch? Erzählungen? Erlebte Ereignisse? All das spielt keine Rolle, denn ich las – ‚lauschte‘ – ihnen allen gerne.

Die dreizehn Geschichten stehen für sich. Und doch findet man sich danach immer wieder in dem halbdunklen Raum wieder. Zurück zu Jack und seinen Gedanken, seiner Unsicherheit, seiner Unbehaglichkeit. Dreizehn Kurzgeschichten, welche zu einer Gesamterzählung wird. Begleitet von einer einnehmenden Atmosphäre. Ein leichter Schauer, eine Schwere in den Erzählungen und wunderschön zu lesen.
Jeder einzelne Protagonist unterscheidet sich. Nicht nur ihre Geschichten. Alle erhalten eine ganz eigene Persönlichkeit. Im Mittelpunkt, erzählend, um sich dann in die Dunkelheit zurückzuziehen – allein.

Nachdem er seine Geschichte erzählt hat, sind auf dieser Seite jetzt vier Stühle nebeneinander zurückgeschoben, vier Kerzen ausgeblasen, vier dunkle Gestalten sitzen im Dämmerlicht. Es fühlt sich an, als habe sich dort ein finsteres Loch aufgetan und als müsse er aufpassen, nicht hineinzufallen.

Schaurig schön, etwas Passenderes fällt mir zu diesem Buch nicht ein. Laue Sommerabende, klirrender Winter – diese Geschichten lassen sich immer gut lesen, im Dämmerlicht. Mit einer Kerze. Und wenn die Geschichte ausgelesen ist, erlischt ihr Licht.

Rezension verfasst von © Janna
★★★★★

– Weitere Eindrücke –
Nicoles Bücherwelt °
Goldblatt °
Irve liest °

 

Buchdetails
Titel: Der 13. Stuhl

Buchreihe: Einzelband
AutorIn: Dave Shelton
Verlag: Königskinder
ISBN: 978-3-551-56024-7 [Hardcover
]

24
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her Eure Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
Nisnis Bücherliebe
Gast

Liebe Janna,

das klingt faszinierend interessant. Schaurig ist immer gut, Kerzen brennen bei uns immer, also müsste ich nur noch lauschen ;-).

Liebe Grüße

Anja

jacquysthoughts
Gast

Wow, das klingt super interessant. Landet direkt mal auf meiner Wunschliste (auf der gefühlt schon 30 andere Königskinder stehen…)

juliawunderland
Gast

Das klingt ja wirklich spannend! Ich habe vor kurzem sämtliche Königskinder Bücher durchgeforstet und mir notiert welche ich gerne hätte. Der 13. Stuhl rutscht nun auf dieser Liste seeehr weit nach oben, das Konzept klingt nämlich ganz nach meinem Geschmack
Liebste Grüsse
Julia

Kitsune
Gast
Kitsune

Eines der vielen Königskinderbücher, dass leider nicht seinen Weg zu mir gefunden hat. Ich hatte mir mal vorgenommen, mir jeden Monat eines zu kaufen, aber irgendwie nicht weiterverfolgt. Jetzt wird es sie bald nicht mehr geben. Aber vielleicht sollte ich mir dieses hier noch schnell sichern. :) Danke für den Tipp.

Nicoles Bücherwelt
Gast

Liebe Janna,
eine sehr schöne Rezension. :)
Ich bin ganz deiner Meinung, die Geschichten sind einfach schaurig-schön! Es ist wirklich schade, dass es den Königskinder-Verlag nun bald nicht mehr gibt. Die Bücher sind einfach wundervoll.
Vielen lieben Dank fürs verlinken!

Liebe Grüße
Nicole

sternenbrise
Gast

Liebe Janna,
ich habe noch nie von diesem Buch gehört, weiß aber jetzt, dass ich es haben muss!
Deine Rezension überzeugt, ganz toll geschrieben!
Danke fafür

Liebe Grüße
Charline

Buchbahnhof
Gast

Hallo Janna,
ich bin nicht so der Fan von Kurzgeschichten, aber deine Rezension macht trotzdem Lust auf das Buch. Hört sich spannend an.
Danke für die schöne Rezension
LG
Yvonne

Ela
Gast

Hallo Janna,
mir hat es als Hörbuch auch sehr gut gefallen, und ich fand, dass die schaurigen Momente durch die Hintergrundgeräusche und dem Sprecher zusätzlich verstärkt wurden.
Es hat echt unglaublich viel Spaß gemacht sie zu hören :)
Liebe Grüße
Ela

kleinewelle
Gast
kleinewelle

Hallo,
deine Rezension macht mir richtig Lust das Buch zu lesen. :)
Wieder eins auf der Wunschliste gelandet. Äh, danke?! :P
Liebe Grüße
Diana von lese-welle.de

Nicole Wagner
Gast

Was für ein toller Schlusssatz! :) Auf das Buch bin ich schon einmal aufmerksam geworden, jetzt hat mich die Neugierde so richtig gepackt.

Einen feinen Abend!

federecke
Gast
federecke

Ich hatte mir noch ein bisschen mehr Spannung erhofft. Es war mir fast noch zu seicht. :D
Aber insgesamt fand ich es doch sehr gut :)
Viele Grüße
Chrissi