„Dein Paradies wächst“ | Julia von Rein-Hrubesch


Interpretationen

Sie setzte sich an das Ufer, unten hin, wo es kalt und windig war.
Ich blieb oben stehen und betrachtete sie. Dann betrachtete ich das Wasser, weil sie es auch tat. Und weil ich nichts in ihr sehen konnte, dachte ich, das Wasser würde es tun. Doch es schwieg, genau wie sie.
Ich folgte ihr nicht. Noch durfte ich nicht sehen, wohin sie ging.

Ich erzähle euch von dem Mädchen, das ich traf.
Ich mag Rätsel, ich erfreue mich an ihnen. Das Rätsel, das sie mit sich bringt, ist ein großes, und das macht ihre Geschichte zu einer besonderen.
Ihr wollt wissen, wer ich bin? Nun, das tut nichts zur Sache.

Inhalt laut Klappentext

Da bekomme ich die Leseempfehlung, dass dieses Buch genau das richtig für mich wäre, da es pieksen und stechen würde. Etwas worauf ich, in Büchern, immer mehr Wert lege, da der gemeine Mainstream mich regelmäßig anödet. Gewiss nicht alles und ich lese nach wie vor auch gerne und viel in Sachen Bestseller, bekannte Autor*innen, aber eben nicht mehr alles und das sehr bewusst.

Also habe ich mir dieses kleine Büchlein gegönnt. Der Klappentext war für mich eher ein nichtssagendes Etwas, aber wenn mir Bücher so empfohlen werden, lasse ich mich gerne darauf ein. Kaum war das Buch da, fing ich auch schon an. Was sind schon 60 Seiten für eine Vielleserin wie mich? Das liest sich doch weg wie nichts, dachte ich jedenfalls. Es kam dann doch komplett anders, als erwartet!

Was war so anders? Die Geschichte an sich und was sie mit mir machte!
Die Worte zerrten so dermaßen an mir und ließen mich einfach nicht mehr los. Noch am gleichen Abend musste ich es ein zweites Mal lesen. Viel genauer, fast schon lauernd schlich ich durch diese wenige Seiten. Achtete auf einmal auf ganz andere Dinge, Situationen, Worte, Umschreibungen und dies alles nur, um dieses Geheimnis zu erfahren und das Rätsel um den Erzähler zu lösen.

Am Anfang stellte ich mir die Frage „Wer ist das?“, aber nach ein paar weiteren Seiten wurde schnell daraus „WAS ist das?“ Was folgt dem Mädchen und hält Zwiesprache mit sich selbst? Was sind die Beweggründe und wohin führt all dieses? ES, dieses Etwas, das ich nicht greifen konnte, hat mich ganz kirre gemacht! Dies ist kein Mensch, es ist kein Wesen aus einer anderen Welt, sondern vielmehr ein Gefühl, ein Spüren von anfänglicher Gefahr, die dann aber wich und einer aufkeimenden Fürsorge Platz machte. Dachte ich zuerst, das ist der TOD, war mir schnell klar, nein, das kann nicht sein. Der Tod weiß bereits alles und muss keine neuen Erfahrungen machen. Ist es die Liebe? Die Moral? Das Schicksal? Nein, nein und nochmals nein. Alles hätte passen können und dann auch wieder nicht.

Die Autorin hat da etwas geschaffen, was mich komplett fasziniert. Eine Vielfalt an Interpretationsmöglichkeiten, bei denen ich mich so was von austoben kann. Genau dies liebe ich und ich würde wetten, dass jeder lesende Mensch aus dieser Geschichte etwas ganz anderes mitnimmt. Dieses Mädchen und der hässliche Hund bilden eine neue Einheit, die durch das Vorlesen eines Buches in dem Buch erst wächst. Blindes Vertrauen, geschärfte Wachsamkeit und eine tiefe Zuneigung. Auch das Leben des Mädchens, wo und wie, hat mich zutiefst erschüttert und bewegt. Die Darstellung dieser Umstände sind mit den wenigen Worten der Autorin bildgewaltig. Alles scheint aus einer unnahbaren Perspektive vor dem Auge des Betrachters, dem Erzähler, zu stehen.
Das Meer, der Strand, die Wege dorthin und wieder weg, sind gespickt mit den Eindrücken und Gedankenwelten des Erzählers. Genau wie er (oder ist es eine sie?) wurde auch ich immer wieder aufs Neue überrascht, was es zu sehen, zu hören oder zu spüren gab. Seine „Ordner“, eine Art Gedankengefäß, füllte sich immer mehr, bekamen neue Register, wurden neu angelegt oder einfach nur aufgefüllt. Dabei wuchsen nicht nur diese Ordner, sondern auch diese Gestalt. Eine von mir sehr positiv empfundene Verwandlung.

Die Geschichte hat eine immense Aussagekraft, ist aber kein leichtes Buch. Es piekst tatsächlich, da es unangenehme Thematiken beherbergt und vieles bleibt ganz verschwommen oder unausgesprochen. Es sticht auch, mich auf jeden Fall mitten ins Herz, denn insbesondere dieses Mädchen und das Buch aus dem sie dem Hund vorliest, haben eine Verbindung, die erst am Ende der Geschichte richtig zu erkennen ist.

Auf „Dein Paradies wächst“ muss man sich einfach einlassen. Es ist kein ein Roadtrip aber eine ungewisse Reise an der Seite eines sehr seltsamen Begleiters. Dieser Erzähler ist nicht nur ein Menschensucher, sondern auch ein Finder, wobei er sich durch die Entdeckung des Mädchens selbst auch ein bisschen findet. Schwarz ist seine Farbe (warum schreibe ich immer er? Vielleicht ist es doch eine sie.) kennt aber auch das Grün der Hoffnung.
Bei all den Gedanken, die ich mir darum gemacht habe, bin ich überzeugt, dass es alles oder nichts sein kann und davon ganz viel.
Chancen, genutzte, wie vertane.
Gutes wie Böses. Liebe oder Hass. Angst oder Freude.
Alles könnte sein, alles würde passen, je nachdem wie es interpretiert wird.

Habe ich schon gesagt, dass ich dieses Buch liebe?
Deswegen ist es auch ein Teil von MonerlS Monatshighlight Linkparty im August geworden.

Ein paar Zeilen aus dem Buch lesen ich Euch hier vor.

Eine klitzekleine Lesung (mit freundlicher Genehmigung der Autorin)

Rezension verfasst von © Kerstin
★★★★★


1 Geschichte – 2 Meinungen: Jannas Rezension

– Weitere Eindrücke –
BlueSiren
Buchemsemble (Wiebke und Kia) •


Dieses Buch zählt für mich auch zu der Challenge #WirLesenFrauen.
Dieses Buch wird mein Beitrag zu der Aufgabe Nummer 9:
„Lest das Buch einer SP-Autorin“

Eva-Maria Obermann hat diese Challenge ins Leben gerufen und sie läuft das komplette Jahr 2019.


| Anzeige |

Buchdetails
Titel: Dein Paradies wächst
Buchreihe: Einzelband, 60 Seiten
Autorin: Julia von Rein-Hrubesch
Verlag: Selfpublisher
Cover: Esther Wagner

Beitrag teilen mit:

2
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
monerl
Gast

Liebe Kerstin, endlich komme ich dazu, dich hier zu besuchen! Sehr spannend, was du zu dem Buch schreibst! „Eine Vielfalt an Interpretationsmöglichkeiten…“, das klingt super! Am schönsten ist es wohl danach zu sehen, wie die anderen das Buch empfanden! Ich glaube, ich möchte es jetzt auch lesen. Werde mal schauen, wo ich es mir kaufen kann. Manchmal kommt ein Buch zur richtigen Zeit. Sehr schön auch deine kurze Lesung! Vielleicht solltest du das immer mal wieder machen! :-D GlG, monerl PS.: Freue mich sehr, dass du mit diesem Buch bei der LinkPARTY August mitgemacht hast. Magst du das oben noch… Read more »