„Das Problem mit den Frauen“ | Jacky Fleming

 

Aufgabe Nummer 1 der Challenge #WirLesenFrauen
von Eva-Maria Obermann
„Lest ein Sachbuch zum Thema Feminismus“


Inhalt laut Verlag: 

Feministisch! Herrlich sarkastisch! Und gar nicht dämlich!
Können Frauen Genies sein? Oder sind ihre Arme zu kurz und ihre Köpfe zu klein? Warum haben wir im Geschichtsunterricht nur über zwei drei Frauen etwas gelernt? Was haben eigentlich all die anderen früher gemacht?

Männer und wie sie die (Frauen)Welt verstehen!?

Als Jacky Flemings Buch bei mir einzog, musste ich sofort einen ersten Blick hinein werfen. Was allerdings nicht möglich war, dass mit dem ersten Blick, denn es wurde ein komplettes Durchlesen, Blättern und Staunen. Direkt danach habe ich es meiner 12jährigen vorgelesen und ihr Blick war mehr als vielsagend. Den Kopf leicht geneigt, um die Bilder zu sehen um mir dann mit großen Augen und einer ganz deutlichen Zornesfalte ein sehr fragendes „Hääää?“ zuzuwerfen.

Es wurde ein längeres Gespräch, über Sarkasmus, Frauen- und Männerrollen in der Vergangenheit und der Gegenwart und ich muss sagen, dieses Buch hat mir und ihr irre gut dabei geholfen. Es ist so herrlich gemein und fies und dennoch habe ich mich als Frau kein Stück auf die Schippe genommen gefühlt. Das soll es mit Sicherheit auch nicht. Es ist ein Stück Aufklärung über das männliche Verhalten, über Gedanken die sich die Männerwelt über das Frauendasein und deren Rolle in der Gesellschaft machten. Damals eben, zu Zeiten als Kräutersammeln noch gefährlich war und das nicht wegen irgendwelcher Wölfe und Bären. Da war es viel gesünder Insekten zu sammeln und fein säuberlich aufzupicken. Dafür waren die zarten Hände wie geschaffen für. Jacky Fleming hat es wunderbar pointiert und mittels den vielen Zeichnungen geschafft ein Abbild des (überwiegend) männlichen Gedankens aufzuzeigen.

Das ausgerechnet die Kleidung dafür sorgte, dass Frauen nicht in Laboratorien arbeiten konnten und die Haarfrisuren ausschlaggebend waren, das sie nichts mitbekamen, bekommt im Buch genauso viel Platz wie die Tonne in der der Feminismus gezwungenermaßen landetet, oder besser gesagt, die Frauen an sich. Da musste ich sofort an die Suffragetten und deren Kampf um eine Gleichstellung der Frauen beim Wahlrecht und das blutige Niederschlagen der Demonstrationen, ausgeführt von Männern, denken.

Richtig herzhaft lachen musste ich bei den Stickarbeiten. Was die Autorin da rausgehauen hat und die dazu passende Zeichnung ist ein Augenschmaus und lässt immer mehr Raum für Interpretationen zu.

Das Buch und die Zeichnungen sollten wirklich rein sarkastisch angesehen werden. Es hat so ein bisschen was von einem Comic, aber trotz all des humorvollen, steckt da ein richtig bitterer Ernst dahinter.

Die Zeichnungen sind alle in schwarzweiß gehalten, haben aber einen enormen Wiedererkennungswert. Die Sprache ist leicht und fließend, hat ein bisschen was belehrendes an sich, was sich aber nicht negativ auswirkt, sondern eher die Ernsthaftigkeit noch verstärkt.

Eigentlich gehört dieses Buch, es ist eher von kleinerem Umfang und passt deshalb vermutlich auch ganz toll in Frauenhände und damit in Handtaschen. Dennoch hat es ein so ideelles Gewicht, dass es mit Sicherheit gut in der Hand liegt. Wer weiß wozu frau es mal gebrauchen kann. Und wo Platz ist für einen Akkubohrer, passt ein Buch allemal hinzu.

Vermutlich liest es sich in einer Gruppe nochmal so gut und birgt ein riesiges Potential innerhalb einer vernünftigen Diskussionsrunde besprochen zu werden. Da schließe ich ganz besonders junge Heranwachsende jedes Geschlechts mit ein. Das Buch bespricht ein Stück Zeitgeschichte und das auf eine ganz besondere Art Es ließen sich noch weiter und weiter dazu passende Themen besprechen, wobei ich noch mal auf die Kräuterkundigen zurückkomme.

Ich liebe es! Es ist so herrlich ehrlich!

Rezension verfasst von © Kerstin
★★★★★

– Weitere Eindrücke –
Die Buchbloggerin • 


| Anzeige |
Buchdetails 
Titel: Das Problem mit den Frauen
Buchreihe: Einzelband 
Autorin: Jacky Fleming
Verlag: Kiepenheuer & Witsch

Beitrag teilen mit:

2
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Petrissa
Gast

Liebe Kerstin,

was für eine wundervolle Rezension! Das Buch steht schon lange auf meiner Wunschliste. Ich habe es damals auch nach einer Empfehlung drauf gesetzt, an die ich mich gar nicht mehr erinnern kann. Daher habe ich mich zwischenzeitlich schon gefragt, ob ich es löschen soll.
Aber nun… :))) wird das Buch sehr bald bei mir einziehen. Danke! ♡

Liebe Grüße
Petrissa