Das geschriebene Wort

| Werbung |
Mein Beitrag ist Teil einer Beitragsreihe, die von „Viking“ (#VikingInternationalPenPals) ins Leben gerufen wurde. Hierfür wurde mir ein Paket mit Utensilien zum Briefeschreiben zur Verfügung gestellt. Mein Beitrag selbst geht auf den Inhalt dieses Pakets ein, hat seinen Fokus jedoch auf das Schreiben von Briefen. Für die Verlinkung erhalte ich keine weitere Vergütung, somit sind diese keine Affiliate-Links!

Ein Brief ist eine Seele. Er ist ein so treues Abbild der geliebten Stimme, die spricht, dass empfindsame Seelen ihn zu den köstlichsten Schätzen der Liebe zählen.
(Honoré de Balzac, französischer Philosoph und Romanautor)

Wann habt Ihr zuletzt ein paar Zeilen geschrieben, einen Brief in die Welt geschickt? Keine Mail, kein Austausch über soziale Medien oder per Handy, sondern so richtig und in echt mit Stift und Papier!

Unabhängig des „Welttag des Briefeschreibens“ am 01. September 2018 ist es bei mir gar nicht lange her! Durch die wirklich tolle Aktion #12BriefeFür2018 habe ich bereits einige in diesem Jahr verfasst. Ich war so angetan von dieser Aktion, das es sogar – statt 12 – über 20 Menschen wurden, denen ich ein paar Zeilen geschrieben habe!

In unserer heutigen sehr medienorientierten Gesellschaft findet so vieles über das Handy statt – Mails, WhatsApp, soziale Medien … Per Hand schreiben? Pfft! Oder?

Ich nehme mich definitiv nicht davon aus, zu mindestens was das Private betrifft. Natürlich schreibe ich jedes Mal im Urlaub Postkarten – und zwar nicht per App, sondern handschriftlich. Schöne Motive vor Ort aussuchen und die Urlaubseindrücke niederschreiben. Aber ansonsten? Kaum, außer ich versende Geburtstags- oder Überraschungspost. Aktuell viel zu selten, aber ich war lange sehr aktiv bei „Postcrossing„, Postkarten um die Welt senden! … Okay, so reflektiert verfasse ich vielleicht doch mehr handschriftlich, als mir bewusst ist. Wie sieht das bei Euch aus?

Somit konnte ich nicht widerstehen als ich für ein Blogger-Projekt mit Viking kontaktiert wurde.
Um den Internationalen Welttag des Briefeschreibens auch zelebrieren zu können und dementsprechend einen umfassenden (kleinen oder großen) Blogbeitrag zu verfassen, gab es auch ein dickes Paket von Viking.

Und damit kann man so einiges anstellen! Eine wunderschöne Schreibfeder mit Tinte, Stempel, Stifte für das Handlettering und Wachssiegel. Obendrauf gab es Snoopy-Briefmarken!! Und dann war da noch eine Adresse – Name und Anschrift einer anderen Bloggerin, die an diesem Projekt teilnimmt. Ich kramte mir also aus dem Paket was ich brauchte und setze mich ans Schreiben. Und mit all diesen feinen Utensilien war die Motivation und Kreativität gleich doppelt so hoch – mit Kugelschreiber kann ja schließlich jede*r!

Warum auf dem folgenden Bild eine andere Feder zu sehen ist, erkläre ich weiter unten. Aber ich weiß, dass sich jemand sehr sehr freuen wird, denn nicht nur ich wurde angeschrieben, aber dazu später mehr!

„Liebe Jasmin, „

Der Anfang eines Briefes ist schnell geschrieben und ich musste direkt zwei Dinge feststellen:
1. Gar nicht so einfach mit einer Feder zu schreiben, wenn man darin keine Übung hat und noch viel wichtiger, 2. was schreibt man einem Menschen, den man zuvor nicht gesprochen hat? Weder persönlich, noch via Internet?

Um eine Gemeinsamkeit zu finden, einen Anfang, erkundete ich zunächst ihren Blog. Und dann machte ich mir Gedanken zur Umsetzung. Ein Brief – kriegt man ja viel zu selten heutzutage. Das soll etwas kleines besonderes sein, etwas persönliches, auch wenn man sich nicht kennt!

Wie sehr ich das geschriebene Wort liebe ist unschwer an diesem Gemeinschaftsblog von Kerstin und mir zu erkennen. Und dies ließ sich hervorragend mit Jasmins Interesse an Reisen und Abenteuer verbinden. Ich liebe es ebenfalls zu reisen und so schaue ich natürlich auch bei Büchern, was es für Tipps bei Reiseführern und ähnlichem gibt. Und so hatte ich direkt ein Thema, worüber ich schreiben konnte – Reisen und Bücher. Natürlich muss die „arme“ Jasmin nun direkt mit Buchtipps in dieser Richtung leben, hihi. Ich hoffe diese Tipps sprechen sie (oder dich, falls du – Jasmin – diese Zeilen liest) an und vielleicht lassen sich somit neue Orte entdecken?!

Dank dem Handlettering ist das Schreiben wieder neu erwacht, verwandelt sich in eine Kunst der Optik. Ich persönlich habe leider kein Talent dafür bzw. mich noch nicht viel ausprobiert, wobei die beigelegten Stifte sich bestimmt hervorragend dafür eignen! Also versuchte ich die Utensilien und Materialien auf meine Art zu verwenden. Ganz in bunt. Jeder Abschnitt wurde in einer neuen Farbe geschrieben, für die Anrede nutze ich die Feder und die Unterschrift wurde gestempelt.

Und so handhabte ich auch den zweiten Brief! Denn im Paket waren direkt zwei Briefmarken zu finden und diesen Brief erhielt Tamara! Eine Freundin die ich im Internet kennen lernte, bislang immer noch nicht traf, aber schon intensiven Austausch mit freudigen und traurigen Tränen hatte! Es mag für einige vielleicht befremdlich wirken, dass ich eine Person, die ich noch nicht persönlich traf als Freundin bezeichne – etwas das ich auch grundlegend nicht tue, da das Wort eine hohe Bedeutung hat – bei ihr aber zutrifft! Wir waren uns direkt sympathisch, haben nach einem langen Zeitraum in den sozialen Medien irgendwann unseren Nummern ausgetauscht und schon viele humorvolle und sehr ernsthafte Themen besprochen und uns ausgetauscht. Da war es mir ein Anliegen, ihr ebenfalls ein paar persönliche und handgeschriebene Zeilen zuzusenden – ich hoffe sie freut sich!

Ich hoffe sehr das Jasmin sich auch über einen nicht kunstvollen, aber etwas kreativen, Brief freut! Und bin schon sehr auf die anderen Breiträge rund um diesen Tag gespannt!

Doch warum braucht es dazu einen besonderen Tag, eine besondere Aktion? Die schnelllebige Zeit? Können oder wollen wir uns diese Zeit nicht nehmen? Per Internet geht es schnell, eine Reaktion folgt prompt. Aber seien wir ehrlich – bleibt es nicht meist oberflächlich? Wollen wir uns nichg mehr kennen lernen, in Themen vertiefen?

Ich könnte noch unzählige Fragen in den Raum aufstellen, Thesen gleich hinterher schiessen, Mediengesellschaft, schnell – schneller – 21. Jahrhundert. Woran liegt es? Schreibt Ihr noch Briefe? Und wenn nicht, was ist Euer persönlicher Grund?


Warum nun aber nehme ich eine andere Schreibfeder, wenn mir solch eine tolle zur Verfügung gestellt wurde? Ganz einfach, weil ich solche Utensilien liebe und schon immer vorhatte, mich am Schreiben einer Feder zu üben. Deshalb zog in diesem Jahr, während meines Urlaubes in der Schweiz, bereits eine solche Feder ein.

Und da nicht nur ich, sondern wir (Kerstin und ich) gefragt wurden, ob wir Interesse an diesem Projekt hatten, möchte ich Kerstin daran teilhaben lassen! Damit für Euch als Leser*innen unseres Blogs nicht mit Beiträgen zu dem Thema überschwemmen oder einen viel zu langen gemeinsam verfassen, haben wir uns entschieden, dass ich diesen Beitrag verfasse – zumal Kerstin auch bereits mit einer anderen Beitragsreihe beschäftigt ist. Aber ich weiß wie sehr Kerstin das Briefe schreiben und Handlettering liebt, wie talentiert sie darin ist, mit einem Stift Kunst zu zaubern. Und so möchte ich ihr eine Freude bereiten und sende ihr einen Teil des Paketes zu, vor allem weiß ich, dass diese Materialien von ihr genutzt werden und unabhängig des „Welttag des Briefeschreibens“ viele Zeilen von ihr verfasst und mit der Post versendet werden!

Was es mit dem Welttag des Briefeschreibens auf sich hat, erklärt Viking-Blog in dem Artikel „Eine handgeschriebene Nachricht„. Der Ursprung, der Name hinter dieser Aktion und eine erschreckende Prozentzahl!

Also lasst uns zu Stift und Papier greifen.
Mit wenigen Zeilen anderen eine Freude bereiten!

Werdet Ihr zum oder am 1. September (Welttag des Briefeschreibens)
ein paar Zeilen verfassen und versenden?

Wenn Ihr auf weitere Beiträge neugierig seid, schaut Euch den Hashtag #VikingInternationalPenPals an. Und hoffentlich findet sich auch unabhängig von Viking`s Blog-Aktion viel zum #WelttagDesBriefeschreibens & #WorldLetterWritingDay!

Beitrag teilen mit:

8
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Pink Anemone
Gast

Hallo Janna (jap, ich bin noch immer hier XD), Was habe ich früher gerne Briefe geschrieben. Hatte X Brieffreunde in Italien, auf den Philippinen, Deutschland und Österreich. Alle wurden sorgsam in einer Schachtel gesammelt und immer wieder gelesen. Sobald ich einen Brief bekam, nahm ich mir Zeit, um zu antworten. Verzierte die Briefe und die Umschläge mit Zeichnungen (obwohl ich nicht wirklich gut zeichnen kann). Es war einfach wunderschön. Mit der Zeit hörte es auf. Der berufliche Alltag nahm mich völlig ein und ich fand keine Zeit mehr. Schade eigentlich… Das Set ist einfach wunderschön und irgendwie habe ich jetzt… Read more »

Cathy
Gast

Oh was ein tolles Paket! <3
Das heute Welttag des Briefeschreibens ist wusste ich bis gerade gar nicht. Mal sehen, ob ich es heute noch schaffe einen Brief zu schreiben. ^^

Diana
Gast

Hallo,
ein wirklich toller Beitrag zum Briefe schreiben. Ich selber schreibe leider auch viel zu wenig und muss mich jetzt endlich nochmal an meine #12Briefefür2018 setzen. Habe das leider ein bisschen vernachlässigt. Aber du erinnerst mich daran, wie viel Spaß es macht sich mal wieder so richtig Gedanken zu machen wenn man jemanden schreiben möchte.
Denn wie du sagst, ein Brief ist etwas besonderes.
Wünsche dir noch ein schönes Wochenende. :-*
Diana von lese-welle.de

Ascari
Gast

Hey :) Also, als Jemand, der das handschriftliche Schreiben ja nun wieder für sich entdeckt, hab ich mich gleich in diese schönen Federhalter verliebt <3 <3. Meiner sieht nichf so hübsch aus, aber er erfüllt seinen Zweck, wenn es ans Üben geht :). Und glaube mir, als Linkshänder hab ich da ne Extra-Challenge, der ich mich bis jetzt nur teilweise gestellt habe … Da spielt ja auch noch das Papier eine große Rolle, ob die Tinte beim Schreiben ausfranst oder nicht *seufz*. Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Spaß mit den Sachen aus dem Set, die du für… Read more »