„Pretty Girls“ von Karin Slaughter [Janna]

pretty girls
Cover © Harper Collins-Verlag

5 von 5 Sternen ~ Rezensiert von Janna
18.01.2016

Mein erster Slaughter

Und das Buch hatte mich von der ersten Seite an!!

Drei Handlungsstränge:
Ein Vater der Briefe, welche tief berühren, an seine verschwundene Tochter schreibt.
Clair Scott, frisch verwitwet.
Lydia Delgado, eine Frau die hofft das Paul Scott qualvoll verstorben ist.

Sehr früh verknüpfen sich die Handlungsstränge zu einem Gesamtbild & auch welche Rolle Paul Scott darin spielt – oder eben nicht. Hier geht es nicht darum den Täter ausfindig zu machen, sondern Stück für Stück in den Abgrund zu steigen.
Wie viel glaubst du zu wissen & wie viel weißt du wirklich über deinen Lebenspartner? Wie sehr kann ein Mensch einen anderen manipulieren oder etwas vortäuschen? Wenn der Leser glaubt viele Antworten bereits zu haben, stellen sich neue Fragen, neue Spekulationen & Ahnungen. Das Gesamtbild ergibt sich erst zum Ende des Buches – und eben dies hält die Spannung!
Den besonderen Reiz macht der Perspektivwechsel zwischen den Frauen & den Tagebucheintragungen aus!
Das gefunden Filmmaterial wird dem Leser sehr bildlich erläutert & egal wie viele Thriller man auch gelesen oder dementsprechende Filme gesehen hat – Karin Slaughter ist geschickt darin, den Leser mitleiden zu lassen, Bilder im Kopf entstehen zu lassen.
Auf der anderen Seite ein Vater in voller Trauer & Sehnsucht, emotionsgeladene Briefe die mich leiden ließen & berührten – dies ist auch die einzige Perspektive des Vaters, die Briefe an seine nunmehr sechs Jahre verschwundenen Tochter. Wie er mit dem Verlust umgeht, wie sich seine Ehe dadurch entwickelte – die Beziehung zu seinen anderen Kinder, zu welchen Schritten ein Mensch bereit ist zu gehen.
Ein psychologischer Thriller. Wie geht eine Frau mit solch gefundenem Filmmaterial um? Kann es überhaupt in Einklang mit dem vorherigen Bild des Partners gebracht werden? Kann man trotz der Realität bereit sein, das Trugbild aufzugeben?

Ein spannungsgeladener Thriller & absolute Kaufempfehlung!! Für mich, wenn schon kategorisiert wird – ein Psychothriller!

Natürlich gibt es minimale Kritikpunkte, welche dem Großen und Ganzen jedoch kein Gewicht beimessen.

Ich habe die Vorgeschichte „Tote Blumen“ gelesen – jetzt nach dem Lesen würde ich sogar nur noch zu 2 Sternen tendieren & dem Leser fehlen keine Informationen, wenn er auf die Vorgeschichte verzichtet!

1 Buch – 2 Meinungen | Kerstins Rezension zu dem Buch

4
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar
-Leselust-
Gast

Ich habe gerade mit dem Buch angefangen und es hat mich schon richtig gepackt! Ich kann fast gar nicht aufhören, es zu lesen. Ich hätte mal nicht so kurz vor den Prüfungen mit diesem spannenden Buch anfangen sollen ;)
Mal sehen, was da jetzt noch so kommt. Aber deine Rezension verspricht ja viel Gutes :)
LG