Cookie gesucht!

| WERBUNG|

Rezepte mit Biss und Bücher mit Humor

Wenn es Sachen gibt, für die ich mich begeistern kann, sind es die außergewöhnlichen, solche bei denen etwas Eigeninitiative, Spontanität und Kreativität zum Einsatz kommen.

Apropos Einsatz, ich kenne diese CIA-Agentin Fortune Redding nicht und weiß jetzt doch so ein bisschen etwas, nämlich – es gibt immer etwas zu naschen. In den bisher drei erschienen Krimikomödien der Autorin Jana DeLeon haben diese Leckereien immer einen festen Platz, inklusive Rezept.

Tasse: „donkey products“

Bei dieser Aktion hier, durfte ich eine der wenigen sein, die aus drei Rezepten eines für den am 23.07.2019 erscheinenden 4. Teil „Schuss und Asche“ mit aussuchen durfte.
Hier kommt Jeannette von „read-eat Buchtipps und Rezepte“ / „indie-translations“ mit ins Spiel. Sie ist die Übersetzerin der Bücher und hat neben den zur Auswahl stehenden Rezeptkarten auch direkt eine Tasse geschickt, die besser nicht zu Cookies passen könnte.
Danke liebe Jeanette hier nochmal :-*

Die Rezeptkarten, die eigentlich Postkarten sind (ich liebe Postkarten) wurden übrigens von Verena von „Lieblingsleseplatz“ kreiert und schmücken jetzt meine Küche.

Zur Wahl standen drei Rezepte, die mich alle angesprochen haben:

  1. Knackiger Kirschkuss
  2. Kernige Rosinenriesen
  3. Nussiger Nervenkitzel

Da ich diese schwerwiegende Entscheidung nicht alleine treffen wollte, habe ich kurzerhand eine Tagesumfrage bei Twitter gestartet, auch in der Hoffnung, dass mein Favorit das Rennen macht – und, hurra, es hat tatsächlich eine Mehrheit gegeben.

Rosinen scheinen für viele abschreckend zu sein, den Kirschkuss fand ich auch reizvoll, aber mein Favorit hat es wirklich mit 52 % geschafft.
Somit fällt die Wahl für das Cookie-Rezept, in dem vierten Band „Schuss und Asche“ von meiner Seite aus, auf „Nussiger Nervenkitzel“.


Wenn das Rezept in einem Buch landet, ich da eventuell sogar zu beigetragen habe, möchte ich natürlich wissen, wie das Rezept umzusetzen ist und, am wichtigsten, ob es auch schmeckt.

Ich kann Euch vergewissern, diese Cookies sind super einfach zu machen. Das Rezept ist so herrlich unkompliziert, die Menge der Cookies viel mehr als ich gedacht habe (wobei, es reicht ja nie aus, irgendwer hat alle aufgegessen) und schmecken tun sie auch.

der

Der Teig ist schnell gemacht, die Zutaten hatte ich alle im Haus und zum Glück hatte Dagmar von Daggis Welt schon davor „gewarnt“ die Teigmenge der einzelnen Cookies auf dem Blech nicht zu übertreiben, denn die brauchen etwas Platz. Auf jedenfall hat es herrlich geduftet.

Bei Verena vom Lieblingsleseplatz gibt es sogar alle drei Sorten Cookies zu bewundern.

Bei dieser Aktion backen mit und stimmen für ihr Lieblingsrezept ab:

Wer mehr wissen möchte über die Bücher, einfach mal stöbern gehen bei Autorin Jana Deleon . Es gibt auch einiges dazu bei der Übersetzerin Indie_Translations zu finden.

Im Momet gibt es den ersten Band „Weg vom Schuss“ als E-Book auch kostenlos bei Amazon. Und in dem Band gibt es einen Schokokuchen, neben der Agentin, einem Hund, zwei alten aber rüstigen Damen und ein seltsames Dorf. Macht mich ja doch neugierig!

Wer will Kekse…äh….Cookies?

Beitrag teilen mit:

2
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Cathy
Gast

Ich will Kekse – aber hier ist ja gar kein Rezept. *weint leise*
Dabei sehen die sooo lecker aus und der Name ist meeeega cool. :D