3 Geschichten – 3 Eindrücke | Dostojewskij – Celeste Ng – Sabine Thiesler

Diese Hörbücher stellt Euch Kerstin heute vor

Klassiker, Krimi & Kritik


Klassiker
„Verbrechen und Strafe“
~ Fjodor M. Dostojewskij~

Der Klassiker, den viele auch unter dem Titel „Schuld und Sühne“ kennen, wird wohl nie ihren Reiz verlieren. Mit dem Hörbuch habe ich nach langer langer Zeit wieder einen Abstecher ins 19. Jahrhundert nach Sankt Peterburg gemacht. Die Geschichte an sich ist schnell erzählt. Raskolnikow, ein junger intelligenter Mann begeht aus niederen Beweggründen einen Doppelmord und verstrickt sich immer mehr und mehr in seinen Handlungen nach der Tat. Ein Untersuchungsrichter hat ihn im Visier und Raskolnikows Gewissen bringt ihn  letztendlich dazu seine Tat zu gestehen.

Kurz und knapp in der Vorstellung hier, aber unwahrscheinlich komplex beim Print oder der ungekürzten Hörbuch Variante – man benötigt also etwas Zeit, um zu erfahren was alles geschieht.

Das Hörbuch ist in insgesamt 5 Teile untergliedert (1-2,3 + 4-5) und ich kann sie vorbehaltlos empfehlen. Durch den auktorialen Erzählstil wirkt es als ob man überall zugegen ist und alles mitbekommt. Man erfährt all die Gedankengänge, die Wege der einzelnen Personen, die Lebenssituationen und der Umgang der Menschen miteinander. Insbesondere die Art, wie das zuschlagende Gewissen von Raskalnikow dargestellt wird, ist großartig. Ein Mann, der so viel mehr sein will und dafür über Leichen geht, seine Tat und sich selbst als etwas außergewöhnliches ansieht das ihn emporhebt im Gegensatz zu allen anderen. 

Die ganzen Schilderungen zu den vorherrschenden Zuständen in dieser Stadt, mit all seiner Armut und dem Elend, den Säufern und Prostituierten, den Menschen in den Straßen und die Straßen an sich, zieht einen in diese lange zurück liegende Zeit. Auch wenn dieses Buch schon weit mehr als Hundert Jahre auf dem Buckel hat, bleibt die Geschichte um die Thematik der Schuld, des Verbrechens und letztendlich der Strafe, absolut zeitlos.

Wertung: ★★★★★

| Anzeige |
Buchdetails
Titel: Verbrechen und Strafe  
Buchreihe: Teil 1 + 2 von insgesamt 5 Teile
Autor: Fjodor M. Dostojewskij | Sprecher: Sylvester Groth
Verlag: Der Audio Verlag

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Literatur
„Kleine Feuer überall“
~ Celeste Ng ~

Das war grandios – mehr müsste ich gar nicht dazu sagen. Ein Genuss an Literatur, wunderschöner Sprache, unterschiedlichsten Charakteren, ein scheinbar heiler Ort und jede Menge an Intrigen, Boshaftigkeiten und mitten drinnen diese Richardsons und Mia mit Pearl.

All diese kleinen Feuer, erst nur Glutnester, die sich immer und immer weiter erhitzen um dann irgendwann zu explodieren und all ihrer vernichtenden Kraft eine Bahn zu schaffen. Die Autorin hat es so gekonnt erzählt und einen teilhaben lassen an den Familien und ihren Leben. Tägliches Einerlei, das in Alltagstrott verwandelt zu einer Langweile verkommt, bei der niemand merkt, dass genau dadurch die kleinen und großen Tragödien geschehen. Alles und alle müssen perfekt sein. Wehe einer strauchelt oder entspricht nicht dem, was alle erwarten. Gehässigkeiten und üble Nachrede entspringen den persönlichen Einstellungen, die nicht immer vorbildlich sind.  

Ich habe der Sprecherin förmlich an den Lippen geklebt. Durch die Kopfhörer hat sie mir so manchen Schauer über den Rücken gejagt und mich immer mehr an Mia und Pearl gebunden. Was sich in diesen Stunden alles offenbarte, hat mich überrascht und zeitgleich begeistert.

Es beginnt quasi mit dem Ende der Geschichte und doch ist da so vieles was man sich erst erhören (oder erlesen) muss, um zu begreifen, was in der Kleinstadtidylle so vor sich ging und geht. Für mich war „Kleine Feuer überall“ mit eines der Highlights in 2018.

Wertung: ★★★★★
1 Buch – 2 Meinungen: Jannas Rezension

| Anzeige |
Buchdetails
Titel: Kleine Feuer überall
Buchreihe: Einzelband 
Autorin: Celeste Ng | Sprecherin: Britta Steffenhagen
Verlag: Der Audio Verlag

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Thriller/Krimi
„Zeckenbiss“
~ Sabine Thiesler ~

Bei diesem Hörbuch fand ich es mal etwas anderes, von der Autorin direkt die Geschichte vorgelesen zu bekommen. Ihre Intonierung, insbesondere der einzelnen Personen, deren Dialekte, Fremdsprachen und dem Straßenslang, war auch ein wahres Hörvergnügen, vom Sound her.

Damit war es das dann auch schon mit meinen positiven Eindrücken zu einer Geschichte um Schuld, Sühne und Rache. Der Klappentext verprach ein kriminell gutes Buch. Bekommen habe ich ein Klischee nach dem nächsten. Schon der Anfang mit einer heftigen, wenn auch kurzen Sexszene sorgte bei mir für ein Augenrollen – Mann schlägt Frau und die findet es toll. Könnte ich bei SoG lesen, will ich aber nicht! Doch in der Story wurde munter weitergepimpert. Jeder durfte mal (gerne auch mal in Gedanken und etwas heftiger) und ich hatte den Eindruck, es drehe sich ständig nur um irgendwelche Hormone und deren Ausschüttung, anstatt um einen Thriller. Der blieb mir nämlich auch auf der Strecke, da ich schon beim ersten Mord ahnte, wer und warum. Als dann der Richter auf der Bildfläche erschien, war mir alles klar. Vorsehbar und in Sachen Spannung eher ermüdend.

Aber die Krone setzte die Gefängnispsychologin allem auf. Seltenst habe ich so eine, sorry – dämlich verrückt entzückte Gestalt kennengelernt und das in solch einer Anstellung. Diese Darstellung war fern von Gut und Böse und hätte vielleicht in eine Komödie gepasst. Da tat mir selbst Faruk, der alles andere als herzlich ist, leid. Er erfüllte dafür so viele Klischees, das er glatt drei Personen hätte sein können.
Ich habe das Hörbuch nach knapp der Häflte abgebrochen!

Wertung: ☆☆☆

| Anzeige |
Buchdetails

Titel: Zeckenbiss 
Buchreihe: Einzelband  
Autorin: Sabine Thiesler | Sprecherin: Sabine Thiesler
Verlag | Print: Heyne


Wir lesen und hören viele Bücher & Hörbücher. Da wir nicht täglich eine Rezension schreiben möchten und können, haben wir uns entschlossen, zukünftig immer mal drei Geschichten mittels einer Kurzmeinung darzustellen.

Beitrag teilen mit:

16
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
Petrissa
Gast

Der Audio Verlag ist ein Selfpublisher Verlag?

monerl
Gast

Liebe Kerstin, bei den ersten beiden HB-Vorstellungen sind wir uns einig, wobei „Verbrechen und Strafe“ bei mir als Hörbücher noch subbt. hihi Kleine Feuer überall hat mich auch voll überzeugen können. Habe das HB auch fast in einem Rutsch gehört. Meine Rezi fehlt aber noch… Kann dir aber an dieser Stelle auch „Was ich euch nicht erzählte“ als Hörbuch empfehlen. Die Autorin scheint ein Händchen für Geschichten zu haben. Falls du es noch nicht kennst, gönne es dir auch als HB. Du wirst es ganz bestimmt lieben. Meine Rezi hierzu kommt auch noch. Bei deiner Kurzmeinung zum letzten Buch musste… Read more »

-Leselust Bücherblog-
Gast

Yeeeees! „Kleine Feuer überall“ ist wirklich soooo gut. Freut mich total, dass es dir auch so gut gefallen hat. Wie schön!
„Verbrechen und Strafe“ steht schon seit Ewigkeiten auf meiner to read Liste. Aber der große Umfang schreckt mich etwas ab. Vielleicht wäre es da echt mal ne Überlegung wert, es als Hörbuch zu probieren.
Liebe Grüße, Julia

Heike Dewald
Gast

Hallihallo, „Kleine Feuer überall“ hat mich auch sehr geflasht, die anderen beiden Hörbücher kenne ich nicht.
Beste Grüße, Heike

Jacquy
Gast

„Kleine Feuer überall“ hat mir auch extrem gefallen und ich kann gar nicht so genau in Worte fassen, wieso, genauso wie ich auch Probleme damit hatte, zusammenzufassen worum es eigentlich geht. Wirklich beeindruckend, was die Autorin da geschafft hat.

Kate
Gast

Hallöchen,
„Kleine Feuer überall hat mich auch einfach nur geflasht. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen, so gut fand ich es. Hast du schon Ngs Debüt gelesen? Das hab ich mir im Anschluss nämlich sofort geholt und ich freue mich schon sehr aufs Lesen.
Schade, dass dir Zeckenbiss nicht gefallen hat. Das klang jetzt doch sehr interessant, scheint aber ja nicht empfehlenswert zu sein.
Liebste Grüße, Kate

Stephie
Gast

Hallo Kerstin,

was du zu ‚Kleine Feuer überall‘ geschrieben hast, hat mich neugierig gemacht. Das Hörbuch ist nichts für mich, aber das Buch werde ich mir vielleicht einmal genauer anschauen.

Viele Grüße, Stephie

Elisa
Gast

Hallo Kerstin,

was Hörbücher angeht, so finde ich gerade bei Biographien schön wen die vom Autor selbst gelesen werden. Davon hatte ich letztes Jahr mehrere gehört und das gefiel mir meist besser, als Hörbücher, die von professionellen Sprechern gelesen wurden. Ich finde da kommen häufig die Gefühle und die Stimmung des Buches besser rüber.

„Schuld und Sühne“ möchte ich unbedingt lesen. Ich las letztes Jahr „Krieg und Frieden“, was mir sehr gut gefiel und seitdem möchte ich mehr der russischen Klassiker lesen, aber natürlich braucht das viel Zeit.

LG
Elisa