3 Geschichten – 3 Eindrücke | Don Winslow – Anna Seghers – Thomas Willmann

Diese Geschichten stellt Euch Kerstin heute vor

ZEITREISEN


Roman
“Frankie Machine”
~ Don Winslow ~

© Audio media

Frank Macchiano gehört mit seinen 62 Jahren noch lange nicht zum alten Eisen, auch wenn er sich zur Ruhe gesetzt hat. Einst ein zuverlässiger und eifriger Handlanger der Mafia, gibt er sich mittlerweile mit ganz anderen Fischen ab.
In seinem kleinen Angelladen fühlt er sich wohl, zu seiner Exfrau hat er einen guten Draht, die gemeinsame Tochter ist sein ganzer Stolz und mit seiner Lebensgefährtin verbringt er genussvolle Zeiten.
Doch dann kommt ihm etwas in die Quere. Irgendjemand will im etwas anhängen und so wird er zum Spielball, zwischen alten “Kollegen”, neuen Mafiosi und dem FBI.

Martin Keßler hat als Sprecher diesem Frankie eine sonore und angenehme Stimme gegeben. Der Autor lässt einen abtauchen in Frankies Erinnerungen an Geschehnisse, die sich vor langer Zeit zutrugen und mit dem zusammenhängen was Frankie in der Gegenwart in große Bedrängnis bringt. Es ist wie ein Lebenslauf in Rückblenden. Frankie als Anfänger, seine Mentoren, Freunde und Feinde, wie auch seine Opfer werden dabei genauso unter die Lupe genommen. Frankie ist kein Unschuldslamm. Er hat getötet und doch haftet ihm etwas an, dass ihn mir symphytisch machte. In der Geschichte erlebt man mit ihm alles, was sich damals zutrug und so bekommt man einen immer tieferen Einblick in die mafiösen Verhältnisse. Das dabei auch so mancher Seitenhieb in Richtung Politik und Justiz ausgeteilt wird, machte es nochmals einen Tick besonderer.

Der Stil von Don Winslow ist sehr einnehmend und “Frankie Machine” hat mich durch diese Zeitreisen und vor allem wegen den Blicken hinter die Kulissen der kriminellen Großfamilie, mehr als begeistert. Es ist kein Krimi und auch kein Thriller, verbindet aber sehr viele Elemente beider Genre in diesem Roman aus Vertrauen, Verrat, Hass, Liebe und dem Wunsch ein Leben abseits vor der Furcht um eine späte Rache.

Wertung: ★★★★★

| Anzeige | 
Buchdetails
Titel: Frankie Machine
Buchreihe: Einzelband
Hörzeit: 7 Stunden 27 Minuten

Autor: Don Winslow
Sprecher: Martin Keßler

Verlag: Audio Media
[Printausgabe Suhrkamp]

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Klassiker
“Das siebte Kreuz”
~ Anna Seghers ~

© Der Audio Verlag

Dies ist eine ganz unaufgeregte Geschichte, die aber doch aufregt. Wegen dem Hintergrund und dem Wissen, was da kam. Eine fiktive Geschichte, die Anna Seghers bereits im Jahr 1942 veröffentlichte. Sie befand sich im Exil in Mexiko und so kam “Das siebte Kreuz”  dort auf den Markt.

Worum es geht? Um Flucht und um viel Angst. Um die Unfähigkeit zu helfen oder der sich immer mehr einschleichenden Ignoranz den Hilfesuchenden gegenüber. Es ist das Jahr 1937 – sieben, sogenannten Schutzhäftlingen, gelingt die Flucht aus dem KZ Westhofen.
7 Männer, die aufgrund ihrer politischen Zugehörigkeit dort einsaßen. Nun will die Lagerkommandantur innerhalb von 7 Tagen alle wieder einfangen – tot oder lebendig, dafür stehen die 7 Kreuze, geschlagen aus den Platanen im Lager.

In dem Buch begleitet man einen der Flüchtigen, Georg Heisler. Mit ihm fürchtet man sich vor den Häschern, friert, hungert und leidet Schmerzen. Seine Gedanken und Emotionen, seine Überlegungen zu der aktuellen Situation und all den Menschen, die wegen ihm nun Probleme bekommen, werden durch den Sprecher Martin Wuttke sehr gefühlvoll wiedergegeben. Die Sprache der Autorin habe ich im ganzen Buch generell als sehr liebevoll empfunden. Sehr oft werden Wörter durch eine Verniedlichung ersetzt und trotzdem war es mir nie als würde damit dem Wort an sich etwas weggenommen. Im Gegenteil, es passte so sehr zu der Stimmung und den jeweiligen Menschen, auch wenn ich mich daran gewöhnen musste das zum Beispiel aus einem Eimer ein Eimerchen wurde. Als wollte die Autorin dieser unsäglichen Situation im Land dadurch etwas von der grausamen Realität wegnehmen. Leise, zart, bedächtig, kaum wird die Stimme erhoben und vielleicht hat genau das diese Geschichte um Georg ausgemacht.

Heißlers Reise durch ein Land, in dem das gegenseitige Misstrauen schon über die Entstehungsphase hinaus ist, wird durch so manche Begegnung und Erlebnisse dargestellt. Ganz besonders diese Angst, die scheinbar jeder vor jedem hat. Vertrauen ist kaum mehr vorhanden. Hoffnung allerdings schon. So versteckt man sich mit Georg und beginnt die Flucht weiter zu planen. Man will ihn warnen, vor dem einen oder anderen Schritt und hat irgendwann selbst Angst – um ihn. Den siebten, den einzigen der noch übrig ist.

Definitiv ein Klassiker, den man einmal gelesen oder gehört haben sollte!

Wertung: ★★★★★

| Anzeige |
Buchdetails
Titel: Das siebte Kreuz
Buchreihe: Einzelband
Hörzeit: 15 Stunden 11 Minuten – ungekürzt

Autorin: Anna Seghers | Sprecher: Martin Wuttke 
Verlag: Der Audio Verlag [Printausgabe Aufbau-Verlag]
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Historischer Roman
“Das finstere Tal”
~ Thomas Willmann ~

© Hörbuch Hamburg

Dieses Buch war eine absolute Überraschung für mich. Der Klappentext hat sich nach einer spannenden historischen Geschichte um einen kleinen Ort in den Alpen angehört. Von misstrauischen Bewohnern war die Rede und einem Fremden, der in dieses scheinbare Idyll eindringt und sich nur mit seinen Malereien beschäftigen möchte. Kurz vor dem beginnenden Winter, gegen Ende des 19. Jahrhunderts, erscheint er in diesem Hochtal, das sehr abgeschottet liegt.

Was folgte, war eine wunderschöne wie auch grausame Geschichte. Ich war komplett fasziniert, von den Beschreibungen um die dort lebenden Menschen, ihren täglichen Verrichtungen, dem Umgang miteinander und was sich dort oben in der Einsamkeit für ein Geheimnis zuträgt, von dem alle wissen, aber über das keiner spricht. Besonders der Fremde namens Greider erzeugt in seiner Darstellung eine Anziehungskraft, die auch durch den Sprecher großartig wiedergegeben wird.

Das es in der historischen Geschichte noch weiter zurück geht, hat mich in meiner Begeisterung nochmals bestärkt. Vieles was man erfährt, geschieht in Rückblenden, die ganz langsam beginnen und sich immer weiter aufbauen, um zu Ende hin alles nochmals zu steigern. Richtig gut geschrieben, leise an den passenden Stellen, laut wenn notwendig und lärmend wenn himmelschreiendes Unrecht geschah.

Eine wahnsinns Geschichte über Frauen, zu einer Zeit und an einem Ort, als sie nichts galten und doch immens stark waren. Über Patriarchen, die selbstverliebt und herrisch alles an sich rissen, selbst was ihnen nicht gehörte. Und darum, dass es manchmal einen einzigen benötigt, um alle anderen aus ihrer Lethargie zu holen.
Liebe und Hass. Leben und Tod. Religion und Aberglauben. Verlust, Verrat und furchtbare Rache.

Das Buch wurde mit Sam Riley, Tobias Moretti und Paula Beer verfilmt und obwohl ich das selten mache, werde ich mir genau diesen anschauen, auch um zu erfahren ob diese Charaktere und dieser Ort, dort ebenfalls so großartig dargestellt sind.

Wertung: ★★★★★

| Anzeige |
Buchdetails
Titel: Das finstere Tal
Buchreihe: Einzelband
Hörzeit: 7 Stunden 48 Minuten

Autor: Thomas Willmann | Sprecher: Matthias Brandt
Verlag: Hörbuch Hamburg [ Printausgabe Aufbau-Verlag]


Wir lesen und hören viele Bücher & Hörbücher. Da wir nicht täglich eine Rezension schreiben möchten und können, haben wir uns entschlossen, zukünftig immer mal drei Geschichten mittels einer Kurzmeinung darzustellen.

Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit den Gedanken! Wir freuen uns auf Eure Kommentare & den Austausch!

avatar