3 Geschichten ~ 3 Eindrücke | Stephen Chbosky – Stephen King – Lucas Fassnacht

Kerstins Dreierlei

Bildquellen: Random House Audio

GIGANTEN


„Der unsichtbare Freund“ von Stephen Chbosky

Wertung: ★★★★★

Die alleinerziehende Kate muss mit ihrem siebenjährigen Sohn Christopher untertauchen. Mill Grove scheint dafür ideal zu sein. Eine Straße führt hinein, eine hinaus. Ringsum liegt dichter Wald. Doch Christopher beginnt eine Stimme zu hören. Und merkwürdige Zeichen zu sehen. Zeichen, die ihn in den Wald locken.
Sechs Tage lang bleibt er verschwunden. Als er wieder auftaucht, kann er sich an nichts erinnern. Aber plötzlich hat er besondere Fähigkeiten. Und einen Auftrag: ein Baumhaus im Wald zu errichten. Wenn er es nicht bis Weihnachten schafft, so die Stimme, wird der ganze Ort untergehen.

Inhalt laut Verlag
Bildquelle: Audible

Wer im Namen Gottes tötet, dient dem Teufel.

Zitat aus Kapitel 135

Hören, hören, hören!
Unbedingt, auch wenn es mehr als 22 Stunden sind.
Anhand des Klappentextes hätte ich niemals solch eine gewaltige Geschichte dahinter erwartet und ich muss wirklich sagen, es hat mich umgehauen.
David Nathan als Sprecher war eine grandiose Wahl und hätte ich nicht gewusst, das Chbosky der Autor ist, hätte ich jedem geglaubt wenn gesagt worden wäre, dass es ein King ist.

Die Story fängt langsam an. Kennenlernen von einzelnen Charakteren und deren Lebensumstände. Besonders Kate und Christopher stehen im Fokus. Es könnte langatmig sein, würde es einen nicht so brennend interessieren, was die zwei alles durchgemacht haben und wie sich ihr weiterer Weg gestaltet.
Auch andere Figuren gesellen sich hinzu, ein Sheriff, eine junge Frau, ein alter Mann, eine Lehrerin und viele mehr, immer mehr und doch ist es so leicht alle auseinander zu halten. Ein gewaltiger Krieg zwischen gut und böse entbrennt, fantastisch und mystisch geschildert und alles sorgt für Gänsehaut.

Es wird nicht nur mystisch, sondern auch richtig unheimlich. Der unsichtbare Freund, der nette Mann, der Soldat und die zischende Lady sorgen für allerlei Unheimlichkeiten. Hirsche tragen ebenso dazu bei, wie die Briefkastenmenschen.
Mein lieber Schwan, der Autor hat eine gnadenlos gute Fähigkeit des Beschreibens, ich hatte Kopfkino vom Feinsten.

Aber Obacht, es ist stellenweise sehr grausam und es werden auch detailliert Themen angesprochen, die nicht jeder lesende Mensch ertragen kann. Die Komplexität macht diese Geschichte aus, die Vielfalt der Charaktere, die stetig steigende Spannung, all die Verwicklungen und miteinander verwobenen Situationen. Ganz besonders empfand ich aber die Botschaft hinter der Geschichte, anfänglich gut versteckt und dann mit zunehmende Maße immer erschreckend realer.

Ein Ende gab es immer, ob es ein Happy End wurde hing von jedem selbst ab.

Zitat aus dem Epilog

| Anzeige |

Titel: Der unsichtbare Freund
Einzelband, Laufzeit: ca. 22h 49 min
Autor: Stephen Chbosky Sprecher: David Nathan
Verlag: Random House Audio | gehört als Download bei Audible


„Der Outsider“ von Stephen King

Wertung: ★★★★★
1 Geschichte – 2 Meinungen: Jannas Kurzmeinung

Im Stadtpark von Flint City wird die geschändete Leiche eines elfjährigen Jungen gefunden. Augenzeugenberichte und Tatortspuren deuten unmissverständlich auf einen unbescholtenen Bürger: Terry Maitland, ein allseits beliebter Englischlehrer, zudem Coach der Jugendbaseballmannschaft, verheiratet, zwei kleine Töchter. Detective Ralph Anderson, dessen Sohn von Maitland trainiert wurde, ordnet eine sofortige Festnahme an, die in aller Öffentlichkeit stattfindet. Der Verdächtige kann zwar ein Alibi vorweisen, aber Anderson und der Staatsanwalt verfügen nach der Obduktion über eindeutige DNA-Beweise für das Verbrechen – ein wasserdichter Fall also?
Bei den andauernden Ermittlungen kommen weitere schreckliche Einzelheiten zutage, aber auch immer mehr Ungereimtheiten. Hat der nette Maitland wirklich zwei Gesichter und ist zu solch unmenschlichen Schandtaten fähig? Wie erklärt es sich, dass er an zwei Orten zugleich war? Mit der wahren, schrecklichen Antwort rechnet schließlich niemand.


Inhalt laut Verlag
Bildquelle: Audible

Was soll ich bitteschön zu einem King-Buch schreiben?
Entweder, oder! Ein dazwischen gibt es nicht, jedenfalls nicht für mich.
Bisher habe ich alle Bücher und Hörbücher von diesem Autoren genossen und jedes ist mir im Gedächtnis geblieben.
Vielleicht liegt es an der Kombination aus dem Allerweltsgeschehen, durchschnittlichen Figuren und diesen kleinen, feinen Gemeinheiten. Die Art wie er beschreibt und so ganz nebenbei Kleinigkeiten erzählt, die sich irgendwann als etwas richtig wichtiges entpuppen und dabei immer mehr reinpackt und die ganze Geschichte richtig groß macht.

Hier ist es dieser Coach und dieses immens grausame Verbrechen an einem Kind. Alles scheint für ihn als Täter zu sprechen, wenn da nicht dieses Alibi wäre.
Fragen und plötzliche Zufälle, konstruiert könnte man es nennen, oder eben ganz bewusstes in die Irre führen. Der Detectiv macht seinen Job, aber im Laufe der Zeit werden seine Zweifel auch zu meinen und sein Hinterfragen zu meinem. Ich lag ja sowas von falsch, habe mir den Kopf zerbrochen und hätte niemals so etwas vermutet, aber es kam ja zum Glück diese eine Frau mit ins Buch und damit ins Spiel. Eine Privatermittlerin, die mir richtig isn Herz gewachsen war. Sehr authentisch dargestellt, mit ihren Schwächen und den immer größer werdenden Stärken. Eben so ein Durchschnittsmensch, dessen Wandlung sich der Story anpasst, oder umgekehrt.

Etwas weniger waren in „Der Outsider“ die von Stephen King gewohnten Seitenhieben zu Missständen in Behörden oder Versagen in politischen Entscheidungen, aber das macht dem Buch nichts aus. Es zieht einen so sehr hinein und diese Schuldfrage hängt richtig lange im Raum.

Während dem Hören habe ich ab und an die bereits verstrichene Zeit im Auge und denke dann oft, wie, so lang geht das noch? Was soll denn da noch kommen? Und dann fängt es erst richtig an und gewohnt kingmäßig geht es dann erst los.

„Der Outsider“ ist wieder einmal ein spannendes und unheimliches Werk.
Übernatürliches kriecht durch die Seiten und hat mich mehr als einmal gruseln lassen.
Da ist dann auch wieder David Nathan mit dran schuld, er kann es einfach, auch wenn ich mir manchmal wünschte eine zweite, ganz andere Stimme dabei zu haben, insbesondere für die weiblichen Figuren.

Auf jeden Fall hat mich dieser King wieder überzeugt und über Stunden bestens unterhalten.


| Anzeige |

Titel: Der Outsider
Einzelband, Laufzeit: ca. 19h 9 min ungekürzt
Autor: Stephen King |  Sprecher: David Nathan
Verlag: Random House Audio | gehört als Download bei Audible


„#KillTheRich“ von Lucas Fassnacht

Wertung: ★★★★☆

Die Welt steht am Abgrund – der Konflikt zwischen Arm und Reich eskaliert Ein achtloser Hashtag stürzt die ganze Welt ins Chaos: Die Armen erheben sich gegen die Reichen, der Zorn derer, die nichts haben, lodert hell und hoch. Nur Tage später kommt es überall zu Unruhen, Demonstrationen und Anschlägen. Straßenschlachten und Polizeigewalt bestimmen das tägliche Leben – alles dokumentiert unter dem Hashtag #KillTheRich. Und das ist erst der Anfang! Es gibt nur zwei Personen, die den globalen Bürgerkrieg noch verhindern können: die mutige niederländische Diplomatin Conrada van Pauli und der alternde indische Starjournalist Bimal Kapoor. Doch beide haben sie sich mächtige Feinde gemacht …

Inhalt laut Verlag

Bildquelle: Audible

Wie schnell aus einem kleinen Hashtag ein gigantisches Aufbegehren wird, hat Lucas Fassnacht, durch seine geschaffenen Figuren richtig gut rüber gebracht. Aus einem kleinen Strohfeuer wird ein Flächenbrand und droht die komplette Menschheit an den Rand einer Katastrophe zu bringen, oder stellenweise sogar darüber hinaus zu schieben.
Dieses Hörbuch ist ebenfalls sehr komplex und bedarf einer guten Aufmerksamkeit.
Durch die verschiedenen Zeitebenen, Orte und Figuren wirken unheimlich viele Eindrücke auf einen ein. Auch die Abkürzungen diverser Abteilungen, Unternehmen oder Rängen fordern einen sehr.

Was es mit aber leichter machte, waren die verschiedenen Sprecherinnen und Sprecher, dadurch konnte ich deutlich besser zuordnen und wusste meist auf Anhieb wo oder bei wem ich gerade war. Insbesondere Bimal empfand ich als einen sehr gelungenen Charakter, ihm wäre ich gerne noch sehr viel länger gefolgt.

Die Geschichte besticht durch diese politischen Handlungen, den Situationen der kleinen Leute und das reagieren seitens Staatsoberhäupter oder solchen, die gerne welche wären.
Gewalt und Gegengewalt, Demonstrationen die aus dem Ruder laufen und zu Anarchie führen. Eine Art Endzeit-Szenario dass gar nicht so abwegig wäre und genau das macht es noch erschreckender.

Der Autor beweist aber auch einen Humor, den ich insbesondere bei der Rede eines Präsidenten richtig genossen habe. Das der Sprecher auch noch passend den Tonfall imitiert, diverse falsch ausgesprochene Wörter mit einbringt und so authentisch etwas wiedergibt, hat mich mehr als nur zum Grinsen gebracht. Ich habe den Mann mit der blonden Tolle vor mir gesehen. Ach ja, es kommen auch reale Personen im Buch vor.

„Kill the Rich“ ist sehr umfangreich, politisch und kritisch in allen Belangen, die das Menschsein ausmachen. Arm und Reich, Korruption, Neid und Gier. Unternehmen, Banken, Verlustgeschäfte, Drogen, Geld. Krisengebiete und solche die es noch werden. Kampf gegen Ungerechtigkeiten und ein erbittertes zurückschlagen seitens diktatorisch veranlagten Staaten. Alles geschieht in einem festen Zeitrahmen, stellenweise parallel und doch ist es gut machbar den Überblick zu behalten. Dranbleiben kann ich da nur sagen und nicht zu oft unterbrechen.

Ein erschreckend reelles Szenario, das der Autor da entworfen hat.
Beruhigend empfand ich jedoch, dass es immer wieder Lösungsvorschläge gibt und Möglichkeiten diese umzusetzen. Letztendlich liegt dies natürlich auch an den beteiligten Figuren, wie eben Conrada van Pauli und allen anderen fiktiven (und realen) Figuren.

| Anzeige |

Titel: Kill the Rich
Einzelband, Laufzeit: ca. 19h 57 min
Autor: Lucas Fassnacht Sprecher und Sprecherinnen: Andrea Sawatzki, Frank Arnold, Adam Nümm, Maja Maneiro
Verlag: Random House Audio | gehört als Download bei Audible


Konnte ich Euer Interesse für eines oder gar mehrere der vorgestellten Hörbücher wecken?

Beitrag teilen mit:

4
Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Deinen Gedanken! Wir freuen uns auf Deinen Kommentar & den Austausch mit Dir!

avatar
LeseWelle
Gast

Hallo Kerstin, endlich bin ich mal dazu gekommen mir deine Meinung zu Der unsichtbare Freund durchzulesen und ich kann deine Begeisterung voll und ganz nachvollziehen. Ich habe das Buch gelesen und bin einfach hin und weg von dieser gruseligen Story, die aber noch so viel mehr bietet. Für mich ein Highlight 2019! Ich werde deine Meinung mal bei mir verlinken. :) Der Outsider habe ich auch gelesen und ich war auch ziemlich irritiert, als sich scheinbar alles auflöste und da noch so viele Seiten zu lesen waren. Aber wie du schon sagst, bei einem King ist es entweder man mag… Read more »

-Leselust Bücherblog-
Gast

Liebe Kerstin, Uhi, das klingt nach drei tollen Geschichten. Von King lasse ich ja immer lieber die Finger, weil so Grusel nix für mich ist und ich mit den „übernatürlichen“ Einflüssen nicht so viel anfangen kann. Von Chbosky steht „Das also ist mein Leben“ schon ewig auf meiner Wunschliste. Über den Autor bin ich dann auch auf das neue Buch aufmerksam geworden und es hat gleich mein Interesse geweckt. Auch wenn es nach deinen Schilderungen ja den Anschein macht, als sei es keine leichte Lektüre. Und wenn es dem King so ähnlich ist, dann ist es vielleicht doch nix für… Read more »