Zurückgeschaut auf den Dezember 2017 [Monatsrückblick]

Happy New Year

Wir wünschen Euch ein grandioses neues Jahr mit wundervollen Momenten, grandiosen Ereignissen, feinen Geschichten – ob beruflich oder privat – gaaaaanz viele schöne Erinnerungen!

Viele Blogger*innen lassen das vergangene Jahr Revue passieren, wir werden diesmal nur einen Blick zurück auf den vergangenen Monat Dezember werfen & hoffen, Ihr nehmt Euch dennoch ein wenig Zeit für den Besuch und das Lesen unseres Beitrages!

| Neuzugänge |

*KlickMich* um zu sehen, welche Bücher es sich im November und Dezember in unseren Regalen bequem gemacht haben.
Dies sind nicht nur die letzten Zugänge des alten Jahres, sondern auch unser letzter Beitrag über unsere Bücher die neu in den Regalen einzogen. Wir werden in unseren zukünftigen Rückblicken vielleicht immer mal wieder Bilder einbauen – zu zeitintensiv ist das Beitragsformat der Neuzugänge.


| Ich lese aktuell … |

Leserunde auf Twitter: #SuBtrain

~ Kerstin  ~
Girl on the Train“ | Paula Hawkins
Hier bin ich sehr gespannt – ohne die bunt gemischte Truppe mit der ich dieses Buch nun anfange zu lesen, wäre ich nie drauf gekommen es mir zu kaufen – wehe es gefällt mir nicht 😉 
Janna  ~
Girl on the Train“ | Paula Hawkins
Nachdem mir „Into the water“ wirklich gut gefiel, musste auch ihr Debüt bei mir einziehen! Bin wirklich gespannt und die Verfilmung des Buches liegt bereits auch hier.


| Ich lese was, was du nicht liest |

Kerstin
Zählt mit den Ohren lesen – ähm – hören – auch? Dann sind es die Hörbücher, die mich immer mehr ansprechen. Eigentlich erst seit einem Jahr und ich möchte sie nicht mehr missen. Es gab viele richtig gute Geschichte die mir die unterschiedlichen Sprecher erzählt haben. „Drei Meter unter Null“ und „Die Einsamkeit der Schuldigen“ waren ein absoluter Hörgenuss.
Janna
Ich habe mehr als gerne den Roman „Fremd Gehen“ von Antje Rávic Strubel gelesen. Ein gekonntes Spiel zwischen Realität und Fiktion, zwischen Autorin und ihrer Figur. Eingebettet in einem wundervollen Schreibstil, zog mich die Geschichte regelrecht in sich hinein!
„[…] dann hatte die Angst ihn eines Tages mit solcher Macht überfallen, […] als sie da war, füllte sie ihn so vollkommen aus, daß er sie nie wieder los wurde.“ (S. 35)


| Top & Flop des Monats |

~ Kerstin ~
Diesen Monat hatte ich keinen Flop – läuft bei mir! Mein Dezember-Highlight war „13 Stufen“ von Kazuaki Takano. Gerade erst beendet und die Rezension kommt erst im neuen Jahr, aber das Buch hinterlässt bleibenden Eindruck.
 ~ Janna ~
Ich habe nun endlich den zweiten Band der Joe-Middelton-Reihe gelesen und weder das „Joe´s Diary„, noch das Buch „Opferzeit“ selbst konnten mich überzeugen. Letzteres habe ich auch abgebrochen. Sehr schade, da ich mich wahnsinnig darauf gefreut hatte: Band 1 „Der siebte Tod“ konnte mich vor einigen Jahren wirklich begeistern, der Folgeband war zu wenig Joe und zu viel von unnützen Ereignissen drum herum…
DAS Highlight hatte ich diesen Monat nicht, dafür aber einige feine, spannende und einnehmende Bücher wie bspw. von Liz Spit, Julia von Rhein-Hrubesch, Tanja Hanika und Delphin Bertholon.


| Gelesen ~ Gehört |

~ Kerstin  ~
Hinter dem Link im Titel, verbirgt sich meine Rezension:
Seele in Fesseln | Eva Lirot 
◊ „Lost Places
| Mike Vogler & Thor Larsson Lundberg 
◊ „Das Mädchen und die Fremde |
Sofie Sarenbrant 
◊ „13 Stufen“ 
| Kazuaki Takano [Hörbuch] 
◊ „Die Stunde des Wolfs“ |
Simo Hiltunen
◊ „Der Fall Kallmann“
| Hakan Nesser [Hörbuch] 

~ Janna  ~
Ein eingefärbter Buchtitel führt zu meiner Rezension:
„Opferzeit“ | Paul Cleave (abgebrochen)
„Das Mädchen im Wasser“ | Julia von Rhein-Hrubesch [E-Book]
„Joe`s Diary“ | Paul Cleave [E-Book]
Müsliriegel – selbst gemachte Powersnacks für zwischendurch“
„Purer Hass“ | Wrath James White
Sozial-emotionale Entwicklung fördern ~ Wie Kinder in Gemeinschaft stark werden  | Simone Pfeffer
„Scream Run Die“ | Tanja Hanika [E-Book]
„Öffne nicht die Tür“ | Dana Müller
„Und es schmilzt“ | Liz Spit 
Weiße Magie – mordsgünstig | Steve Hockensmith
◊ „Mind Control“ | Stephen King [Hörbuch]
◊ „Am Anfang war der Forst“ | Delphin Bertholon
◊ „Women in Cabin 10“ | Ruth Ware
„The Ending“ | Iain Reid


| Rezensiert |
Bücher die nicht diesen Monat gelesen, dafür aber rezensiert wurden

~ Kerstin  ~
Dark Wood“ | Thomas Finn
~ Janna  ~
DREAM ON“ | Nikolas Stoltz
Verzerrte Welt“ | Andrew E. Kaufman
◊ „Dark Wood“ | Thomas Finn
◊ „The Dry“ | Jane Harper
3 Bücher – 3 Eindrücke | Kurzmeinung zu:
– „Finderlohn“ | Stephen King
– „Eiskalt erwischt“ | Dan Simmons
– „Niemand wird dir vergeben“ | Thomas Seidl


| Bleibende Worte |

Kerstin

Es gibt Legenden über Orte, die das Böse anziehen.
(„Trigger“ | Wulf Dorn, Seite 9)

Janna

Meine innere Zicke ist wirklich schlecht erzogen.
(„Weiße Magie – mordsgünstig“ | Steve Hockensmith, Seite 197)


| Kaffeerunde |

Im Dezember gab es den ein oder anderen weihnachtlichen Beitrag von uns, bei dem Ihr gerne auch jetzt im neuen Jahr nochmal vorbeischauen könnt:
Adventssocke Nr. 6
#CoverMachenBuecher weihnachtlich

Ende Dezember ging unser Challenge-Beitrag #DasSuBabc online – für drei Monate heißt es nun „vom SuB lesen ohne Ende“ und damit endlich ein Abbau der ungelesenen Bücher. Den gesamten Januar könnt Ihr Euch anmelden, wenn auch Ihr diesen Stapel etwas verkleinern wollt, dabei ist es völlig egal ob Ihr selbst bloggt oder nicht! Mehr dazu erfahrt Ihr in unserem verlinkten Beitrag.

Für die Challenge haben wir unsere SuBventur-Listen auf den neusten Stand gebracht: KerstinJanna

Auch in diesem Jahr möchte Janna sich einen Überblick über die gelesenen Seiten verschaffen und hat wieder einen Beitrag zu ihren „begleitenden Worten“ online gestellt.

Wie Ihr sicher schon entdeckt habt, gab es mal wieder ein „1 Buch – 2 Meinungen“ in diesem Monat von uns. Folgt diesem TAG (Schlagwort) und Ihr findet noch den ein oder anderen Titel, welchen wir beide gelesen und rezensiert haben!

Auf in ein buchiges neues Jahr!


– Anzeige –
Die nachfolgenden Links führen auf externe Internetseiten

— Auch diese Blogger*innen haben #zurückgeschaut —
Laberladen
Flashtaig
Corlys Lesewelt
Mikka liest


| 1 Beitrag ~ 2 Antworten |
Das heißt dieser Beitrag wird von uns zusammen gestaltet &
jede von uns erhält dennoch einen Platz für die eigenen Worte.

Für Infos zur Aktion: *KlickMich*

26 Kommentare

  1. Hallo ihr Beiden,

    Ich wünsche euch ein frohes neues Jahr! 🙂

    Ein toller Rückblick mit einigen Büchern, die ich auch gern noch lesen möchte – „Und es schmilzt“ und „Women in Cabin 10“ sind zwei davon.
    #DasSuBabc klingt spannend, das werde ich mir mal genauer anschauen – dank Weihnachten ist der SuB wieder um einige Bücher gestiegen. 😉

    Liebe Grüße
    Nicole

    1. Wir wünschen dir auch ein frohes neues Jahr und würden uns natürlich sehr freuen, wenn du bei der Challenge mitmachen würdest!

      Meine Rezi zu „Und es schmilzt“ kommt heute noch online und auch „Women in Cabin 10“ wird im Januar besprochen. Ersteres war gar nicht so einfach zu rezensieren und das zweite Buch von Ruth Ware gefiel mir besser als ihr Debüt „Im dunklen, dunklen Wald“ – liegen die Bücher schon bei dir?

  2. Happy New Year!
    The Girl on the Train ist soooo cool! Ich hoffe, dass euch die Geschichte genauso mitreißt wie mich 🙂 Die Verfilmung selbst kenne ich noch nicht, aber wenn sie nur annähernd so gut ist wie Gone Girl, dann muss ich das bald mal nachholen ;D

    Liebe Grüße,
    Smarty

    1. Bisher finden Janna und ich die Story klasse, besonders diese Perspektiven haben was.
      Gone Girl kenne ich gar nicht aber ich glaube Janna hat den gesehen.
      Liebe Grüße von uns zweien

      1. Das stimmt, dass hat die Autorin wirklich super gemacht! 🙂 und auch die ungewöhnliche Protagonistin hat mir imponiert.
        Bei Gone Girl kann ich das Buch auch nur empfehlen, das ist wirklich super spannend geschrieben und zeitweise The Girl on the Train gar nicht mal so unähnlich 🙂

        Liebe Grüße 🙂

        1. Oh ja, „Gone Girl“ habe ich sehr gerne gelesen und durchgesuchtet – aber das Buch spaltet ja die Leserschaft! 😉 Nur die Verfilmung war meh! Mir fehlte all das Derbe aus dem Buch und es war sehr langatmig … hoffe die Verfilmung zu „The Girl on the Train“ wird besser – das Buch ist bislang schon mal super! Mir hatte aber auch „Into the Water“ gut gefallen

          1. Das spricht aber auch irgendwie für sich 😀 Ich fand es einfach ziemlich cool und vor allem mal was ganz anderes. Ich weiß nicht, ich fand das Casting gut und vor allem die Szenen am Ende sind extrem gut umgesetzt.
            Die kenne ich leider selbst noch nicht, aber ich hoffe doch, dass sie gut ist 🙂
            Das steht im Moment noch auf meiner Wunschliste 😉

            1. Bei dem Regisseur dachte ich auch, das kann nur gut werden – ich war leider enttäuscht von der filmischen Umsetzung! Aber das habe ich bei vielen Buchverfilmungen – es wird einfach, aus verständlichen Gründen, zu viel herausgenommen … und gerade bei „Gone Girl“ fehlte für mich das Beste.

              „Girl on the Train“ habe ich durch und bin nun definitiv Paula Hawkins-Fan, nun freue ich mich die Verfilmung bald zu sehen, liegt ja schon hier.

              1. Klar, dass man nicht alles Verfilmen kann, aber irgendwie wird oft das wichtigste weggelassen. Ich weiß genau, was du meinst.

                Mir ergings genauso 🙂 na dann wünsch ich viel Spaß beim Schauen und drück die Daumen, dass er gut ist 🙂

    1. Wir wünschen dir auch ein frohes Neues! (=

      Hab ich wirklich gern gelesen, wobei es vom Gefühl her eher ein Jugendbuch ist.

      1. Ja – das stimmt – aber dafür war es eigentlich ganz gut. Bisschen mehr grusel hätte ich mir gewünscht. Bin gespannt ich lese gerade Geist von Michael Barth – da hat er selbst schon als Warnung angegeben, dass man es vielleicht nicht unbedingt vorm Schlafen lesen soll…mal sehen, was dran ist.
        Liebe Grüsse

          1. Huhu – ich habe es jetzt fertig – es war wirklich sehr spannend – selbst wenn das Ende alles andere als erwartet war. Aber die leichte Enttäuschung darüber wich der interessanten Lösung. Also Psychothriller passt hier ganz gut. Aber den Schlaf hat es mir nicht geraubt. 😉

  3. Ich bin gespannt, wie Euch beiden „Girl on the Train“ gefällt. Ich fand es klasse, auch wenn mir die protagonistin nicht wirklich sympathisch war. Das muss auch nicht so sein, damit ich ein Buch gut finden kann.

    Habt vielen Dank für’s Verlinken.

    Ich wünsche Euch ein tolles Jahr 2018!
    LG Gabi

    1. Huhu meine Feine,
      wir wünschen dir auch ein grandioses 2018!

      Ich bin nun etwas über 70 Seiten und die Geschichte gefällt – ich mag die Art wie sie erzählt wird, fand es ja auch bei „Into the water“ schon toll! Und da hast du recht, die Protas müssen nicht sympathisch sein, damit das Buch überzeugt. Noch kann ich nicht viel dazu sagen, will erstmal mehr erfahren, aber eine Meinung folgt bestimmt am Ende (=

    1. Hallo Corly,
      Dir auch ein frohes neues Jahr.

      „Girl on the Train“ liest sich bisher sehr gut. Da liegt einiges im Argen was sich Stück für Stück erlesen lässt.

      Hab eine gute Zeit, komm nachher mal stöbern.
      Liebe Grüße auch von Janna

        1. Girl on the Train ist eine Mischung aus Drama und Suspense (für mich bisher) bei manchen Anbietern läuft es auch unter dem Genre Thriller, was ich aber nicht so passend finde. Sehr unterschwellige Spannung und viel Verborgenes.
          Hoffe das hilft dir etwas
          Liebe Grüße
          Kerstin

Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Euren Gedanken! Wir freuen uns über Eure Kommentare und den Austausch!

%d Bloggern gefällt das: