Rezension

„Trinity – Verzehrende Leidenschaft“ von Audrey Carlan [Janna]

Inhalt laut Buchrücken

„Ich liebe dich.
Ich will dich.
Ich werde dich nie verlassen.
Beim Gedanken an diese Worte bekommt Gillian Callahan Panik. Jahrelang wurde sie von ihrem gewalttätigen Ex-Freund misshandelt. Jetzt ist sie frei und arbeitet für Safe Haven, die Hilfsorganisation, der sie ihre Rettung verdankt. Das Thema Männer hat sie abgehakt. Bis sie bei einer Konferenz den Vorsitzenden von Safe Haven, Chase Davis, kennenlernt. Der attraktive Milliardär ist so sexy, dass Gillian schwindelig wird. Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian. In ihr kämpfen Lust und Angst gegeneinander. Wird sie Chase vertrauen können? Ist sie bei ihm wirklich sicher? Und wie gefährlich ist ihre dunkle Vergangenheit?“

Ich habe soeben S. 369 des Buches gelesen. Ich bin schockiert, sprachlos und auch wenn ich niemanden für seine zu lesenden Bücher verurteile, Autoren nicht innerhalb einer Rezension bloßstelle, so muss ich bei diesem Buch davon abweichen. Ich habe bislang gedacht, „gut, einfach nicht mein Genre, zu abstrakt die sogenannten erotischen Szenen, aber bitte! Wer´s mag…“, nun jedoch kann ich absolut kein Verständnis mehr dafür aufbringen! Warum, wie? Beststellerliste? Bedingt durch den Namen der Verfasserin? Ich weiß es nicht und will es vielleicht auch lieber gar nicht wissen … !
Ich werde nun die letzten Kapitel zu Ende lesen und mich dann mit einer ausführlichen Meinung zum Buch äußern!

~~~~~~~~~~~~~~

Die letzten Kapitel sind nun ausgelesen und bevor ich mich auf meine Worte von eben beziehe, schulde ich vielleicht „meinen“ Rezi-LeserInnen eine kleine Erklärung?! Denn dieses Buch gehört nun mal so überhaupt nicht zu meinem Lesegeschmack. Und doch bin ich ‚dank‘ einer kleinen Gruppe Buchverrückter plötzlich in diese Leserunde geraten (u.a. auf Twitter ~ #bbfliest). Nein, gefreut habe ich mich nicht 😉 Ja, von Beginn an wollte ich es nicht wirklich lesen.
Dennoch versuchte ich unbefangen an die Geschichte heranzugehen. Offen zu sein für ein mir unbekanntes Genre. Und warum auch nicht, wenn es keine ‚triefende‘ Liebesgeschichte ist und mit prickelnder Erotik umschrieben wird. Aber was soll ich sagen? Nicht nur mich grauste es an vielen Stellen & innerhalb einer Leserunde fielen von anderen LeserInnen Genrebezeichnungen wie „Sci-Fi“ und „Fantasy“, denn ja, Anatomisch war mir einiges suspekt ~ gruselte mich gar!

Sein Schwanz ist riesig. Ich kann die Hand kaum darum schließen […]“ (S. 179)

„Meine gierige Pussy saugt sich an den Eindringlingen fest […]“ (S 181)

“ […] und rammt sein Glied bis zum Muttermund wieder in mich hinein.“
„Ich schreie auf als er mich spaltet.“
(S. 183)

„Ich schlucke glücklich jeden Tropfen. Dieses Gericht genießt man am besten heiß […]“ (S. 239)

Dies sind nur minimal Auszüge/Beispiele! Für mich gab es keine prickelnde Erotik, vielmehr haben mich diese Szenen amüsiert oder wirkten einfach plump bis abschreckend!
Und man vergesse nicht die hervorschnellende Zauberzunge vom Reptil Mr. Chamäleon (Chase) und natürlich die Höschen von Madam Gigi! Wichtiges Thema, denn neue Höschen bedarf es viele – ein Blick von Chase reicht da schon (um die Unterwäsche wechseln zu müssen).

Spoiler~Warnung!  

Das Buch ist Oberflächlich, Punkt! Der Mann ist ein reines Sexobjekt, welcher tun und lassen kann, was er will … Solange er durchtrainiert ist und Geld auf dem Konto hat. Denn darum geht es grob flächig: Große, schlanke Frauen und durchtrainierte Männer – ein Schönheitsbild wird geformt, welches fernab jeglicher Realität ist.

Die Autorin versucht eine starke Frau zu skizzieren, die sich von ihrer gewaltsamen Beziehung befreit hat. Das ging nur leider völlig daneben! Zu Beginn wird darauf aufmerksam gemacht, das Gillian Panikattacken hat, wenn große Männer zu schnell auf sie zukommen, deren Reaktionen sie nicht einschätzen kann. Nun gehen wir ein paar Seiten weiter, zu einer der ersten intensiveren Begegnungen zwischen Chase und Gillian:

„Bestimmt hinterlässt er dort einen blauen Fleck. Ich hoffe es fast.“ (S. 57)

Audrey Carlan will aufzeigen wie stark Frauen sind und macht sich mit solchen und anderen Sätze nicht nur selbst unglaubwürdig – ich finde es unmöglich! Gillian soll an Ängsten leiden, dies betont die Autorin immer wieder und doch wird diese Geschichte immer nur angerissen. Warum wurde dies überhaupt eingebaut? Das Verhalten von Gillian, besonders in Bezug auf Chase ist fernab jeglicher Realität! Denn Chase ist ein Charakter der eben genau die Merkmale eines gewalttätigen Mannes aufweist. Kontrollfreak und Besitzergreifend sind schon fast keine Bezeichnungen mehr für seine Handlungen! Er verfolgt ihren Kreditkartenverlauf, versucht sie finanziell an sich zu binden und holt sich ohne zu fragen, das was er will von ihr! Aber das ist wohl ok, denn egal was Chase sagt oder tut, egal wie unglücklich Gillian mit dieser Situation ist: sobald er sie nur anschaut, kurz berührt, ist sie ihm willig (und benötigt umgehend einen neuen Schlüpfer).
Eine Frau mit gewalttätiger Vergangenheit, wird gegenwärtig im Buch überfallen (S. 77) und verspürt kurz darauf unbändige Lust auf Sex (S. 86)! Ebendiese Frau lässt sich von dem neuen Mann herumkommandieren, kontrollieren und bevormunden – jedoch reden wir hier nicht von einem Roman, der den Teufelskreis solcher Beziehungen skizziert, sondern soll von der großen Liebe handeln.
Welches Frauenbild also erschafft die Autorin?

Wir sympathisieren in Büchern mit Bösewichten, verzeihen unseren liebsten Protagonisten Dinge die wir im realen Leben niemals gutheißen würden. Doch dieser Roman wurde nicht als Satire verfasst! Und eben aus diesen Gründen hatte ich bereits an den beschriebenen Szenen zuvor meine Probleme! Was jedoch nun folgt kann ich kaum in Worte fassen und schockierte mich!
Zunächst eine kleine Wiedergabe der Seiten:
Gillian wird von einem Mann gewaltsam festgehalten, Chase platzt in die Situation hinein und haut dem Mann eine runter. Kurz darauf im Auto verlangt Chase von Gillian, sich auszuziehen und hat (gewaltsamen) Sex mit ihr.
Auch wenn Gillian erregt ist, so grenzt diese Szene für mich an einer Vergewaltigung. Ja, sie hat sich ihm freiwillig „hingegeben“. Und doch verspürte sie Angst! Spricht von ‚gewaltsamen Eindringen‘ und ‚Schmerz‘ (S. 358).

„Diese sexuelle Begegnung war voller Wut und Besessenheit.“ (S. 359)

Und was folgt? Stille. Jeder zieht sich zurück und einige Tage später wird mit Sex alles wieder gut gemacht und das Thema ist beendet. Nein, eigentlich macht er Gillian klar das er sich das heraus nehmen kann, denn er kann sich einfach alles herausnehmen! Und auf jeder Seite des Buches springt es mich als Leserin an: Gillian ist sein Besitz!

„Wenn es dir besser geht, werde ich dich gut und hart vögeln. Dann wirst du mein sein.“ (S. 93)

„Wenn ich dich einmal habe, bist du mein […]“ (S. 98)

„Mit einem Blick sagt er so viel. Du bist mein. Du wirst mir nicht entkommen. (S, 137)

„Selbst seine Kurznachrichten hören sich an, als würde er einen herumkommandieren.“ (S. 267)

„Du gehörst mir, verstanden!“ (S. 358)

„Du bist nicht mein Eigentum … aber bald.“ (S. 362)

Ein Mann der die Macht haben will, nicht nur über sein Leben, sondern auch über ’seine‘ Freundin. Jeder Frau würde es eiskalt den Rücken hinunter laufen. Wenn ich dies nun mit Gillians Vergangenheit in Verbindung bringe, und ihren Reaktionen darauf, so möchte ich schreiend im Kreis laufen!
Dieses Buch meint die Autorin so wie sie es geschrieben hat. Es ist kein derber Roman oder ein brutaler (Psycho)Thriller. Es ist, nein es soll angeblich(!) eine Liebesgeschichte sein. Die große Liebe zwischen Gillian und Chase. Sie die sich unsterblich in einen Mann verliebt und langsam ihre Vergangenheit verarbeitet. Er, der Frauen im Schnellschritt wechselt, begründet ebenso in seiner Vergangenheit. Sie beide retten sich gegenseitig, geben sich hin und vertrauen sich ihre Gedanken an.
(Hier sollte kurz erwähnt werden: Gillians damalige Beziehung wird immer nur minimal angerissen – als sich beide über ihren Schmerz austauschen, wird dies auf wenigen Seiten kurz abgehandelt.)
Herausgekommen ist jedoch ein Buch, welches ein mehr als verzehrtes Bild einer Beziehung darstellt!
Frau Carlan, ist das Ihr ernst? Sie beschreiben eine Situation auf den oben genannten Seiten, in denen Chase Gillian gegenüber Übergriffig wird und Punkt? Das wird nicht weiter thematisiert? Er verkriecht sich und sie nimmt Abstand und behilft sich mit einer Shoppingtour? Nein, es wird noch gekrönt indem die beiden einen wunderbar humorvollen Abend verbringen.
Dies lässt mich fast sprachlos zurück!
Wie kann ein Frauenbild geschaffen werden (ob mit oder ohne gewalttätiger Vergangenheit), bei dem sie dem Mann fügig ist?! Das Gehirn bei der kleinsten Berührung nicht mehr funktionstüchtig ist?! Ein Mann Kontrolle ausüben kann, ohne Konsequenzen/Grenzen zu spüren?! Eine Frau die sich in die nächste Kontroll-Beziehung gibt, es ihr auch so im Kopf ergeht, sich jedoch nicht einmal wirklich dazu äußert ~ ein Charakter der nicht für sich selbst einsteht!
Und die Männer einzig als gieriges Sexsymbol mit dem Zwang zur Kontrolle darzustellen … solch ein Buch im 21. Jahrhundert, das auch noch massenhaft gehypte wird … was soll und kann ich noch dazu schreiben?!

Zu guter Letzt wird das Buch noch abgerundet mit der Verlobung von Gillian & Chase. Denn Ihr wisst ja: Probleme lösen die beiden eben nicht mit Gesprächen, sondern dem aussitzen und totschweigen.
Die Lösungsstrategie dieser Beziehung: verdrängen = vergessen = Sex (= vergeben)
Doch dem Retter mit seiner schillernden schweißbedeckten Haut soll ja nicht langweilig werden, am Ende bedrängt auch noch ein Stalker sein Eigentum!

Somit hat die Autorin
ein völlig verzehrtes Beziehungsbild erschaffen
– das männliche Geschlecht auf Sex reduziert

– Das Frauenbild um Jahrhunderte zurück geworfen
– umfassend alle Klischees des Schönheitsideals vorgeführt
und obendrauf für einen Cliffhanger gesorgt.
Das Topping für die Leser ist die Danksagung gegenüber den Schwestern:

„[…] Ich hoffe, ihr erkennt in diesem Buch so viel von Mom wieder wie ich.“ (S. 427)

In Bezug auf meine oben geschriebenen Worte lasse ich das einfach mal für sich und kommentarlos so stehen …

„Wenn man merkt es ist Schrott, muss man es nicht weiterlesen!“ (Zitat: mein Freund)

Recht hat er! In diesem Sinne: Finger weg vom Buch!

Auf den verschiedenen Plattformen wird meine Rezension mit einem Stern zu finden sein, da man mindestens einen vergeben ‚muss‘ (wenn sie denn aufgrund der zitierten Worte freigegeben wird). Hier jedoch vergebe ich keinen einzigen dafür! Ich denke warum dies so ist, ist aus meiner Rezension herauszulesen.

Rezension verfasst von © Janna 

|| 1 Buch ~ 2 Meinungen: Kerstins Rezension ||

Die weiteren Rezensenten von #bbfliest:
Kitsune`s Welt der Bücher
Laberladen
AberRush
Leseratz Blog

    Buchdetails
Titel: Trinity – Verzehrende Leidenschaft
Buchreihe: 1. Band
AutorIn: Audrey Carlan 
Verlag: Ullstein 

ISBN: 978-384-37-14839 [Ausgabe: Paperback]
Erscheinungsdatum: 02.01.2016
432 Seiten 
          Kosten
Paperback: 12,99 €
E-Book: 9,99 €

   Trinity Reihe
Band 1 ~ „Verzehrende Leidenschaft
Band 2 ~ „Gefährliche Nähe
Band 3 ~ „Tödliche Liebe
Band 4 ~ „Bittersüße Träume
Band 5 ~ „Brennendes Verlangen

Und um wirklich das letzte Wort zu haben: Alle Bücher erscheinen innerhalb von Januar bis Juni diesen Jahres (2017)! Gerne darf mir jemand erklären wie das möglich ist!?

37 Gedanken zu „„Trinity – Verzehrende Leidenschaft“ von Audrey Carlan [Janna]

  1. Huhu!

    Da krieg ich ja schon beim Lesen des Klappentextes die Krise. Hallo? Dieser Typ ist der Vorsitzende einer Hilfsorganisation, die misshandelten Frauen hilft, wo es ja auch viel darum geht, den Frauen ihr Recht auf Selbstbestimmung zurückzugeben, und dann heißt es: „Außerdem bekommt er immer, was er will – und er will Gillian.“ Ja, supi. Hat sie da auch ein Wort mizureden?!

    Da ist es ja keine große Überraschung, dass der gute Mann eher dem Typus eines aggressiven Kontrollfreaks entspricht.

    Bei vielen Bücher des Genres Erotik fühle ich mich immer wieder an das Phänomen „Gaslighting“ erinnert:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Gaslighting

    Bei „Shades of Grey“ hatte ich oft das Gefühl, dass Christian genau das mit Anastasia macht – er erodiert ihr Vertrauen in ihre eigene Wahrnehmung und suggeriert sehr aggressiv, dass sie etwas möchte, obwohl sie das eigentlich gar nicht tut.

    Argh. Nein, „Trinity“ werde ich ganz bestimmt nie lesen.

    LG,
    Mikka

    1. Ich lese solche Bücher ja eigentlich nicht, das Genre reizt mich so gar nicht & bin da so reingestolpert ins lesen 😀 Und ja, die Krise kriegt man auf jeder einzelnen Seite … never werde ich mich nochmals mit einem Buch der Autorin auseinandersetzen! Und unmöglich das es so gehypt wird!

      Wünsche dir einen feinen Samstag!

  2. Puhhh was ist den das?? Mir wird ja schon beim Lesen der Rezension ganz schlecht und dabei zitiert ihr nur ein paar wenige Sätze. Ja, dein Freund hat ganz Recht, wenn man so was vielleicht auch oft etwas leichert sagt. In manchen Fällen tue ich mir auch unheimlich schwer und muss das Buch weiterlesen obwohl ich es schon sehr früh als „Mist“ abgeschrieben habe.

    Liebe Grüße
    Sabrina

    1. Ja, das war ein Buch -.-
      Abbrechen war auch nie meines, werde es aber ab sofort machen, die Lesezeit ist mir einfach zu schade! Hier habe ich es nur zu Ende gelesen aufgrund der #bbfliest-Aktion, sonst hätte ich es niemals begonnen!

      Hab einen feinen Start ins WE (=

  3. Hey, Vielen Dank für die Rezi. Ich hatte mir überlegt, das Buch vielleicht auch mal zu lesen, aber jetzt lass ich besser die Finger davon^^

    LG Sara

  4. Hey 🙂
    Ich finde deine Rezension echt sympathisch und über die Ausschnitte musste ich lachen. Wollte es eigentlich lesen, aber ich glaube ich werde es mir nochmal überlegen ob ich mir das antun möchte.
    Liebe Grüße
    Mersi
    Meine Bücherwelt

    1. Das freut mich! Alles! Allen voran, das meine Rezi Sympathieträger zu sein scheint 😉 Und sehr fein, wenn ich dich vom Buchkauf abhalten konnte! Grundlegend soll sich ja jeder seine eigene Meinung bilden, aber bei diesem Buch ist es mir schier nicht möglich dies zu sagen!
      Ein paar Lacher sind doch auch fein, solange aber auch die Ernsthaftigkeit am Ende zu Geltung kommt, denn das skizzierte Frauenbild soll doch bitte nicht jenes von heute sein!?

      Hab einen mukkeligen Abend!

  5. Hey,
    ich weiß schon, warum ich um solche Bücher eher einen Bogen mache, aber das Buch scheint ja echt alles zu toppen. Hut ab, dass du das zu Ende gelesen hast. Und danke für die Rezension. Negative werden ja leider viel zu selten veröffentlicht.

    Gruß Isbel

    1. Ich hätte eigentlich auch nie selbst dazu gegriffen & aufgrund der #bbfliest-Twitteraktion habe ich halt durchgezogen, aber im Nachhinein bin ich dennoch froh es gelesen zu haben! So erhält das Buch eine weitere schlechte Bewertung & intensive Besprechung! Ich hoffe nur, das die negativen Rezensionen ihren Weg ins WorldWibeWeb finden!

      Hab einen erholsamen Sonntag (=

  6. Habe jetzt deine Rezi auch gelesen und ich kann mir richtig vorstellen, dass du beim lesen wütend warst. Ich habe es ja schon an den Tweeds gesehen, dass du innerlich gekocht hast. Eigentlich müsste ich mich bei dir entschuldigen, dass ich dich überredet habe, das schlechteste Buch aller Zeiten zu lesen. Aber durch unsere #bbfliest Gruppe, ist es ein total lustiges Leseerlebnis geworden, was ich nie vergessen werde.
    Du hast es hier auf een Punkt gebracht und ich möchte, trotz dem Spaß xen wir hatten, nie wieder so einen Schund lesen.

    1. mach dir da mal kein geschlechtes gewissen!! so habe ich mal meinen ersten rant geschrieben 😉 auch wenn ich das buch grausig finde, bin ich doch froh es gdlesen zu haben, denn dadurch hat es eine schlechtd wertung mehr!! und das thema welches die trinity-leserInnen anscheinend einfach überlesen, eine (laute) stimme!

      hab einen mukkfligen abend :-*

  7. Hey 🙂
    Das hast du wunderbar auf den Punkt gebracht! Ich finde es erschreckend, wie das Frauenbild in diesem Buch verzerrt wird. Wir leben endlich in einer Zeit, in der man als Frau nicht mehr abhängig von einem Mann ist – und das ist auch gut so! Und dann kommt eine Autorin (- dass es von einer Frau geschrieben wurde, macht es ja noch schlimmer) und katapultiert uns Frauen um Jahrhunderte zurück.
    Ich bin ehrlich entsetzt, wie oft ich auf Instagram oder auf verschiedenen Blogs lese, dass Leserinnen begeistert sind und eine romantische Liebesgeschichte in dem Buch erkennen.

    Liebe Grüße,
    Myri

    1. Hey Myri,
      ja da frage ich mich doch immer wieder „haben die ein anderes Buch gelesen??“
      Ob Mann oder Frau, das sowas in dieser Form geschrieben und gehypte wird finde ich sehr erschreckend! Ich finde hier keine wundervolle Liebesgeschichte, ich fand keine prickelnde Erotik und am Ende schockte mich die Autorin auch noch! Ich hoffe sehr das unsere Meinungen der #bbfliest-Runde in der Bücherwelt erhört werden!

      Hab einen feinen Donnerstag!

  8. Hey 🙂

    Also, warum der Verlag die so schnell bringen kann, hängt wohl damit zusammen, dass Teil 1 bis 3 auf Englisch schon existieren … Teil 4 und 5 erscheinen glaube ich irgendwann jetzt auf Englisch (glaub ich halt). Ullstein hat aber auch letztes Jahr die vier KBB relativ schnell hintereinander rausgebracht … Der offizielle Grund wird wahrscheinlich sein, dass sie die Fans nicht so lang warten lassen wollen, der inoffizielle (und wahrscheinlich plausiblere) vermutlich der, dass sie damit mehr Kohle machen können?

    Wobei ich nicht glaube, dass wirklich alle die vier Bücher gelesen haben … Die Menge der Rezis ist bei Amazon jedenfalls von Band zu Band zurückgegangen und am Ende waren nur noch wenige positive vorhanden. Was mich wieder einmal darin bestärkt, dass wir eigentlich viel mehr negative schreiben müssen, es verzerrt ja das Bild aufs übelste, wenn auch gerade bei schlechten Büchern nur positive Rezis veröffentlicht werden.

    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Huhu!

      Dennoch: auch wenn „nur“ 2 Bücher in so kurzer Zeit erscheinen macht mich das wirklich stutzig!!

      Ja, verzerren trifft es wirklich & ich hoffe unsere #bbfliest-Rezis stürmen das WorldWideWeb!!

      Liebe Grüße zurück (=

  9. Puh, ich weiß ja echt nicht ob ich dich bewundern oder bemitleiden soll, dass Du all das überhaupt weitergelesen hast?
    Leserunde oder RE hin oder her, dass hätte ich mir nicht mehr angetan.
    Ich hatte schon auf Ascaris Blog gefragt ob evtl. auch etliche Übersetzungsfehler vorhanden waren?
    Der zitierte Satz aus der Danksagung lässt mich jetzt allerdings endgültig fassungslos zurück.
    Gut, dass es uns freisteht was wir lesen und was eben nicht.
    Ich weiß schon warum ich auf solche Geschichten verzichte.
    Liebe Grüße
    Ela

    1. Am besten ein wenig von Beidem!? ;D
      Ich hätte niemals von alleine gelesen und habe mich hier gut bequatschen lassen *lach bzw. eine Wette mit einem der #bbfliest-Leser verloren. Und da ich es von einem aus der Runde geschenkt bekam und alle durchgezogen haben, wollte ich nicht abbrechen. Zumal ich unbedingt eine Meinung schreiben wollte, ohne zu sagen ich habe abgebrochen – und bei diesem Buch finde ich es auch mehr als wichtig den ganzen 2-5 Sterne-Rezis entgegenzutreten!
      Ich dachte auch ein teil wäre an der Übersetzung schuld, aber ‚Kitsune‘ hat einige Passagen im Original gelesen – ist dort nicht wirklich besser …

      Liebe Grüße!

  10. 0 Sterne – ich sehe wir sind uns mal wieder einig 🙂
    Meine Liebe, wenn das mal keine Leseerfahrung war, aber eine absolut unterirdische.
    Deine Rezension ist spitzenklasse – dafür bekommst du volle 5 Sterne 🙂

  11. Man spürt Deine Empörung durch die ganze Rezension hindurch und mit jedem Wort sprichst Du mir aus der Seele. Du hast es sehr gut auf den Punkt gebracht, wie absurd dieses Buch eigentlich ist. Und Dein Freund hat ebenfalls Recht.

    LG Gabi

    1. Hallo Gabi,

      das meine Empörung herauszulesen ist freut mich sehr und die kleine Blase beim FB-TeilenButton bestätigt uns doch alle mit unserer Meinung! Kaum einen Tag online schon 60x geteilt, ebenfalls bei Twitter retweetet – wie bitte sehr hat es denn dann auf diese Liste geschafft, wenn doch so viele unserer Meinung sind?! Erschreckend, wirklich …

      Zitat mein Freund auf deine Aussage: „Er weeeiß“ ~ Spinner ;D

        1. Das kann man eh nicht noch mehr aufblasen *gröhl* und jap, hier kann ich ihm kaum widersprechen! Sein zweiter Satz hinterher war auch gleich: „Und ich hab auch Recht, wenn ich sage ‚beim nächsten Mal kannst du gleich im Titel schreiben das du nach S. 8 aus den und den Gründen abgebrochen hast“ (so in etwa) ;D
          Ich durfte mich auch nicht wirklich auslassen bei ihm über das Buch, nach meiner dritten Zusammenfassung der Geschehnisse und Szenen hat er mich unterbrochen und gesagt, er will nichts mehr über das Buch hören 😉

  12. Sehr gute Rezension. In dem Genre tauchen immer häufiger Bücher auf, bei denen man sich fragt, was bitte in den Autorinnen vor sich geht. Umso erschreckender, wie häufig dann bei solchen Büchern Kommentare zu finden sind, in denen die Rezensenten darüber philosophieren, wie gut sie sich in die Protagonisten hineinversetzen können, und wie „prickelnd“ die erotischen Szenen doch geschrieben sind. So viel Aspirin kann Bayer gar nicht produzieren, dass die Kopfschmerzen wieder weggehen, die ich bekomme, wenn ich so etwas sehe. 😉

    1. Zunächst vielen Dank!
      Grundlegend ist dies kein Genre welches ich lese & es gibt bestimmt sehr gute Bücher in diesem Bereich. Auch Erotik-Szenen finde ich selbst in meinen Thrillern, dies stört mich auch überhaupt nicht. Hier jedoch wird dies mehr als unerotisch formuliert (siehe Zitate) und die Gewaltverherrlichung finde ich erschreckend! Ein völlig unreelles Bild wird hier erschaffen und das Frauenbild um Jahrhunderte zurück geworfen!
      Ich habe versucht Vorurteilsfrei an das Buch heran zu gehen, aber das was die Autorin hier verfasst hat macht mich fast schon sprachlos!
      So viel Schokli konnte ich gar nicht zum Kompensieren essen!

      Liebe Grüße und hab einen mukkeligen Abend, und Finger weg vom Buch 😉

  13. Ich habe das über Twitter schon verfolgt, aber das hier alles noch mal gesammelt zu lesen ist echt heftig. Ich weiß wirklich nicht, wieso so etwas überhaupt verkauft werden darf und noch viel weniger, wie das tatsächlich jemand gut oder romantisch finden kann. Das geht ja mal gar nicht!
    Vielen Dank daher für die Rezension, die vor dem Buch warnt und ich hoffe, dass das vielleicht einigen die Augen öffnet. Solche Probleme gibt es in diesem Genre ja zuhauf und ich weiß echt nicht, wer an diesem Mist Schuld ist.

    1. Danke dir!
      Ich hoffe sehr das unsere Rezensionen durchs www wandern & der andere Blick auf das Buch seine Aufmerksamkeit erhält! Denn ich kann ebenso wenig wie du verstehen, was man an dieser Geschichte, dieser „Liebe“ gut finden kann ~ haben die ein anderes Buch gelesen?
      Ich werde mich zum WE hin wohl mal auf die Suche nach positiven Rezensionen machen und mal einen Kommi hinterlassen, mal sehen was passiert 😉

      Liebe Grüße & einen feinen Abend gewünscht!

        1. Ja mich auch, nur das ichs nicht geschafft habe 😉
          Mal sehen wann ich die Zeit dafür finde.

          Hoffe du bist gut in die Woche gestartet?!

            1. Na wenn ich schon aus welhen Gründen auch immer nicht bei dir kommentieren kann, muss ich ja für dich intensiv-pflege ;D hier betreiben!
              Jetzt am Do. kann ich sagen: bin WE reif!!

Kommentar verfassen