Rezension

„The Rising 2 – Das Gefecht“

The Rising 2_das_gefecht_285x255

 

Erscheinungsdatum: 30.08.2014
AutorIn: Felix A. Münter
Verlag: Mantikore

ISBN: 978-3939212829
Taschenbuch: 380 Seiten
Sprache: Deutsch
Kosten: 13,95 €

 


5 von 5 Sternen ~ Rezensiert von Kasin
23.07.2015

Einigkeit in einem schweren Kampf

„The Rising – das Gefecht“ ist Band 2 einer Serie
aus der Feder des Autors Felix A. Münter, erschienen im Mantikore Verlag.

Grundsätzlich ist es eine abgeschlossene Geschichte, dennoch empfehle ich Band 1 „The Rising -Neue Hoffnung“ zuerst zu lesen.
Dort lernt man alle wichtigen Protagonisten kennen, erfährt viel über die Städte Station und Yard, das Institut 18 und die Geheimnisse und Gefahren die sich um all diese Personen und Orte drehen.
 http://www.lovelybooks.de/autor/Felix-A.-M%C3%BCnter/The-Rising-Neue-Hoffnung-1111409863-w/rezension/1160415343/

Jetzt aber erst einmal zur Story Band 2:
Die Zeit DAVOR ist schon lange vorbei und DANACH brachte die Menschen an ihre Grenzen. Das Leben ist ein täglicher Überlebenskampf und eine Gruppe Menschen hatte sich auf den Weg gemacht um die Lebensbedingungen aller zu verbessern.
Die 4er Truppe, Perry, Eris, Tyler und Sal sind auf der Flucht vor den Soldaten des General Banner. Er ist hinter ihnen und dem Geheimnis um die Naniten dicht auf der Spur. Der Windpark aus der Zeit DAVOR spielt dabei eine immense Rolle.
Alles bündelt sich in Yard – „der Kampf um die Zukunft der Menschheit hat begonnen“.

Auch mit diesem Buch hat mich der Autor in die Zeit DANACH entführt.
Obwohl es sich in einigen Dingen deutlich vom ersten Band unterscheidet ist vieles gleich geblieben.
Viele bekannte Protagonisten, gute wie schlechte, tauchten innerhalb kürzester Zeit auf und bildeten so ein angenehmes Lesegefühl, da ich mich sofort zurecht fand.

Während es im ersten Band mehr um das Entdecken der Geheimnisse ging, ist hier im zweiten Band alles auf Verteidigung deren ausgelegt.
Die Wälder und Wanderungen sind passé. 
Jetzt geht es um das Überleben von vielen Menschen.
Ein Ungleichgewicht zwischen Angreifer und Verteidiger, dass kaum wett zu machen ist. Aber auch eine notwendige Einigkeit, die erst errungen werden muss.

Der Schreibstil ist wieder sehr bildlich und emotional gestaltet – viele der Szenen sorgten für Gänsehaut aufgrund der tollen Beschreibungen.
Andere wiederum waren so spannend, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte.

Diesesmal bin ich nicht mit durch die Wälder gewandert und habe nicht erlebt wie sich die Protagonisten entwickelten. Denn sie sind, so wie sie sind, perfekt mit ihren Macken, Sorgen und Ängsten aber auch ihrem Mut und der Fähigkeit andere zu überzeugen und auch selbst verzeihen zu können.

Hier stand ich mit auf der Schutzmauer und sah die Heerscharen.
Erlebte wie sich der Kreis schloss und wie aus einem chaotischem Ort wie Yard (sorry, ich nannte es anfänglich ein Drecksloch) ein Ort des Zusammenhalts wurde.

Es wird viel gekämpft, es gibt Tote und Verletzte aber auch Hoffnung und die Chance auf eine neue bessere Zeit.
Ob dies geschieht wird sich zeigen, in Band 3, wie ich hoffe, denn die Geschichte ist noch lange nicht zu Ende.

Auch hier ende ich wieder mit einem Zitat aus dem Buch 
„Ihr habt gewusst, auf was ihr euch einlasst, als ihr nach Yard gegangen seit!“

Gerne vergebe ich die volle Zahl Sterne,  5 von 5.

Kommentar verfassen