Buchgeschichten

„Starke Frauen“

Bücherverschlingen hat eingeladen ~ zur Blogparade „Starke Frauen„.
Um was geht es? Frauen! Starke Frauen in der Literatur. Weibliche Charaktere, die Eindruck hinterlassen haben.
Bis zu 10 dürfen vorgestellt werden – es kann aber auch nur eine einzige sein.

Fallen Euch auf Anhieb starke Frauen ein? Solche, die keine Opfer sind. Wenn ich ehrlich bin, musste ich ja doch etwas überlegen. Aber einmal angefangen wurde es immer mehr. Weibliche Charaktere die wohl unterschiedlicher nicht sein können und doch eben eins gemeinsam haben – sie sind stark. Nicht im Sinne von Muskelkraft natürlich, sondern wegen ihrem Tun und Nicht tun, wegen dem was sie leisten. Frauen die ihren Weg gehen und vielleicht auch mal vom Weg abkommen.

Hier meine Favoritinnen:

1: Brünhilde Blum ~ aus der „Totenfrau„-Trilogie von Bernhard Aichner
Blum ist und bleibt meine Nummer 1 in Sachen starke Frauen.
Auch wenn sie so oft schwach wirkt ist sie es definitiv nicht. Selbstjustiz ist immer ein schwieriges Thema und ich kann viele verstehen, die absolut dagegen sind. Aber mich hat Blum mit ihren Gedanken und Emotionen auf ihre Seite gezogen. Eine Frau die Rache will und sie bekommt. Aber nicht nur für sich, sondern für die anderen Opfer. Eine Frau deren Mutter-Instinkt so groß ist und wenn wir ehrlich sind – würden wir nicht auch alles für das Wohlergehen unserer Kinder tun?

2: Leona Lindberg ~ aus „Leona – die Würfel sind gefallen“ von Jenny Rogneby
Diese Frau ist eine Ermittlerin und Mutter. Sie polarisiert mit Sicherheit die Leserschaft. Eine ehrgeizige Frau, die aber persönlich einiges mit sich herum trägt. Sie wirkt kalt, rechthaberisch und begibt sich auf Abwege. Eine Kriminelle Polizistin? Oder vielleicht nur eine Frau die einfach mal an sich denkt?

3: Yasmine Gutzeit ~ aus „Schlussakkord“ & „Keimzeit“ von Bernd Mannhardt
Sie ist das krasse Gegenteil von Leona. Zwar auch eine Polizistin, aber durch und durch ehrlich, loyal und ihrem Chef Hajo Freisal eine super Assistentin. Sie fährt Motorrad und ist so herrlich schlagfertig, dabei aber immer freundlich. Yasemine ist erfrischend, jung und intelligent.

4: Amy Harper Bellafontey ~ aus „Der Übergang„, „Die Zwölf“ & „Die Spiegelstadt“ von Justin Cronin
Wegen ihr habe ich Rotz und Wasser geheult. Das kleine Mädchen, das nicht altert und dazu bestimmt ist die Menschheit zu retten. Selbst als Frau behält sie sich ihre Kindlichkeit und obwohl sie so zerbrechlich wirkt hat sie eine Kraft inne, die alle anderen in den Schatten stellt. Bei ihr ist mir diese enorme Gläubigkeit aufgefallen – Amy lebt Nächstenliebe und wenn ich an Wolgast denke, kommen wir ja fast schon wieder die Tränen – Amy! Amy!

5: Malorie ~ aus „Birdbox“ von Josh Malermann
Wieder ein weiblicher Charakter, dessen Beweggründe fast ausschließlich auf ihren Mutterinstinkt zurück zu führen ist. Stärke im Sinne von Mut, Durchhaltevermögen, Intelligenz und Weitsicht. Ihr Überlebenswille ist enorm und was sie sich einfallen lässt um auch ihre Kinder zu schützen, ist großartig erzählt.

Es gibt noch so viele mehr. Sie müssen nicht immer ‚gut‘ sein, um mich zu überzeugen. Manchmal sind es auch die Antagonisten, denen ich gerne durch das Buch folge. Es ist immer die Darstellung und ob es glaubhaft rüber kommt.

Stärke hat viele Gesichter und die dürfen auch mal ungeschminkt sein.

Habt Ihr auch weibliche Charaktere die Ihr so richtig „stark“ findet? Favoritinnen, mit denen Ihr gerne mal einen Kaffee trinken möchtet oder solche, denen man besser nicht über den Weg läuft?

 

8 Gedanken zu „„Starke Frauen“

  1. Hi Kerstin,

    es ist echt nicht so leicht, aber wenn ich länger drüber nachdenke, kommen mir gleich mehrere in den Sinn (hab schon 8!) Reicht auf jeden Fall auch für nen Beitrag 😉

    Von deiner Liste habe ich kein einziges Buch gelesen, aber was Du über Amy geschrieben hast klingt sehr nach „muss ich lesen“.

    Viele Grüße,

    Jemima

    1. Hallo Jemina,
      hui, dann bin ich gespannt wer Dir alles eingefallen ist. Muss Dich im Auge behalten damit ich es nicht verpasse 😉
      Amy war toll – Der Übergang hat mir von allen drei Büchern am besten gefallen.
      Liebe Grüße
      Kerstin

  2. Hi Kerstin,

    das ist ja eine schöne Blogparade.

    Also mir würde da spontan z. B. Lisbeth Salander aus der Reihe von Stieg Larsson und Katniss Everdeen aus der Tribute von Panem Reihe einfallen.

    Liebe Grüße
    Bella

    1. Hallo Bella,
      ja Menschenkinder, ich habe Lisbeth Salander echt vergessen. Die ist auch sehr besonders und die Bücher habe ich alle gelesen.
      Katniss kenne ich nur aus dem Film, das Buch habe ich nicht gelesen aber stimmt absolut – auch eine sehr starke Frau.
      Danke für die tollen Ergänzungen
      Liebe Grüße
      Kerstin

  3. Hey 🙂

    Ich habe den Aufruf zu dieser Blogparade selbstverständlich auch gesehen … Und gebe dir recht, was das Finden von starken Figuren angeht. Ich dachte anfangs nämlich auch, dass mir dazu nichts einfallen würde, in der Zwischenzeit habe ich immerhin schon ein paar Titel für mich notiert. Bin gespannt, ob ich auf zehn komme oder nicht, ein bisschen Zeit lasse ich mir noch :).

    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Hallo
      Männer wären mir auf Anhieb etliche eingefallen aber Frauen sind da echt wenig präsent. So im Nachhinein fallen mir immer mehr ein.
      Bin gespannt welche Du benennst.
      Sag Bescheid, damit ich das nicht übersehe – ich bin jetzt neugierig.
      Liebe Grüße und bis dann 🙂
      Kerstin

Kommentar verfassen