„Seit du tot bist“ von Sophie McKenzie

seitdutotbist

Der Klappentext verspricht ein gewaltiger Psychothriller zu werden! Leider wird das Versprechen nicht vollends gehalten.

Gen hat nie wirklich mit dem Tod ihrer Tochter abgeschlossen, doch ihr Ehemann Art denkt nach 8 Jahren an weitere Versuche ein Kind zu bekommen. Dann steht diese Frau vor der Tür, behauptet Beth würde noch leben & als die Frau bei einem Unfall stirbt, beginnt Gen zu zweifeln …

Und was hatte ich gehofft auf einen Pageturner, auf eine nervenaufreibende Geschichte, psychologischer Tiefgang! In kursiver Schrift wird aus der Sicht eines Kindes erzählt, Beth?

Zunächst jedoch wird detailliert das Leben von Gen gezeichnet, die Trauer, ihre Freundschaften, ihr Berufsleben. Zu sehr verfängt sich die Autorin in Informationen die nicht grundlegend relevant für die Geschichte sind, manchmal liegt eben wirklich die „Würze in der Kürze“.
Auf einer Party taucht Arts alter Partner der Firma auf & Gen hat gleich ein Gefühl der Verbundenheit. Und diese wird sie brauchen, denn Familie und Freunde distanzieren sich. Sie können Gens jahrelange Trauer nicht verstehen, nicht greifen das sie beginnt daran zu glauben, ihre Tochter sei am Leben.

Erst nach ca. 200 Seiten beginnt es wirklich spannend zu werden, Gens intensive Suche nach ihrer Tochter. Zuvor sind es die aufkeimenden Zweifel, die Konfrontation mit den engsten Menschen. Hier jedoch hätte die Autorin die Ängste und Zweifel intensiver herausarbeiten können, mehr Psychologie einbauen können.
Gen taucht tiefer in ihre Zweifelt, gräbt sich hindurch, um sich der kaum zu ertragenden Wahrheit zu stellen. Der Weg, die kleinen Puzzlestücke, gefielen mir sehr gut! Ich wollte wissen was sich hinter alldem  verbirgt, wie man dazu fähig sein kann. Und dann kommt der Tag, der Tag an dem Gen glaubt ihrem Kind gegenüberzustehen. Für mich an dieser Stelle zu viel, zu schnell, zu unrealistisch. Und ab da steigerte sich die Geschichte zu einem mir zwar verständlichen, aber überzogenem Verlauf.

Ich würde gerne einen Vergleich zu einem Märchen ziehen, dies lasse ich aber sein, da es zu sehr Spoilern würde … Ein Buch mit einer packenden Grundgeschichte, welche in der Umsetzung leider nicht ganz überzeugen konnte.

Rezension verfasst von © Janna
★★★☆☆

Buchdetails
Buchcover: © Heyne Verlag
Titel: Seit du tot bist
Buchreihe: Einzelband 
AutorIn: Sophie McKenzie 
Verlag: Heyne [Verlagsgruppe Random House]
480 Seiten
ISBN: 978-3-453-41044-2
Erscheinungsdatum: 13.05.2013
          Kosten
Paperback: 9,99 €
E-Book: 8,99
Audio: ab 13,95 €

13 Kommentare

  1. Hallöle,

    schade, dass dir das Buch nicht so gut gefallen hat, aber ich kann deine Kritik durchaus nachvollziehen. Mich ärgert es selbst immer total, wenn der Autor eine tolle Grundidee einfach nicht umsetzen konnte. Auch wenn die Spannung erst so spät einsetzt ist das natürlich richtig doof.

    1. Jap leider, denn die Autorin kann gut schreiben – das Zusammensetzen war wirklich fesselnd, nur leider zu gering bzw. zu wenig & zu viel drum herum

      Liebe Grüße

    1. Wer weiß, vielleicht gefällt es dir viel besser?! Meine Ansprüche waren auch nicht gering & ich bin keine Leserin die detailliert die Lebenssituation kennen lernen muss ~ hätte hier den Kernpunkt auch so verstanden & Empathie entwickeln können für die Mutter. Wie gesagt, so schlecht ist es nicht, sonst hätte ich eine andere Sternevergabe gewählt 😉
      Bei mir lags auch weit über ein Jahr auf dem SuB

      Liebe Grüße!

  2. Ich habe erst gelesen „Der Klappentext verspricht ein gewalttätiger Psychothriller zu werden!“ und wollte mich wundern, wieso du es schade findest, dass es nicht so kam. 😀
    Eigentlich wäre die Story genau mein Ding, aber jetzt würde es wohl schwer werden, mich davon zu überzeugen. 🙂 Ich lass es wohl lieber. Es gibt so viele gute Bücher, die noch gelesen werden wollen!

    Liebe Grüße
    Mona

    1. 😀

      Ja, die Idee ist genial & auch der Mitteil ist gelungen umgesetzt. Der Anfang, sowie das Ende konnten nur leider nicht überzeugen … Ich würde auch eher zu einem anderen Buch greifen 😉
      Deshalb ist diese Rezension auch vielmehr eine Kurzmeinung … wenn mir Bücher nicht so gut gefallen, kann ich nicht tausende Wörter aufbringen … oder doch, vielleicht sollte ich auch langsam beginnen richtige Rants zu schreiben?? ;D

      Liebe Grüße & einen feinen 2. Advent dir!

  3. hm, das klingt ja nicht so gut. Schade. Denn die Geschichte hätte mit Sicherheit Potenzial. Ich bin um ehrlich zu sein überrascht, dass du trotzdem 3 Sterne vergibst. Klingt irgendwie alles in allem eher schlechter, finde ich… 😛
    Liebste Grüße,
    Julia

    1. Ja, mehr als schade! Und nein, 2 Sterne würden es schlechter aussehen lassen, als es ist!

      Klar bin ich enttäuscht, dennoch ist der Mittelteil gut & rasant zu lesen – das hat überzeugt. Glaube mir, ansonsten wären es weniger Sterne geworden ~ aber eben diese Fragen, die Suche, das Zusammensetzen waren sehr gut geschrieben.

      Der Vorlauf war einfach zu detailliert & das Ende – mir persönlich! – zu abgedreht.

      (=

  4. Argh!
    Ich hatte auch auf einen richtig packenden Psychothriller gehofft aber nach Deiner Rezi schraub ich meine Erwartungen lieber runter. 🙂
    Danke fürs vorstellen und einen schönen 2. Advent!
    Liebe Grüße
    Ela

    1. Leider war es für mich nicht das was ich mir von dem Buch & der Story erhofft hatte … aber vielleicht findest du es ja durchweg spannend?! Hoffe du gibst bescheid, wenn du es gelesen hast, würde mich sehr interessieren! (=

      Auch dir einen mukkelig feinen 2. Advent (=

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: