„Rattenkinder“

Die Ratten!

Bei diesem Buch habe ich so ca. in der Mitte herum, eher durch Zufall, erfahren das ich gerade einen 6. Band der Reihe um Tony Braun lese – `huch, das haben die Autoren aber gut gemacht´war mein erster Gedanke, der zweite dann direkt `tja, dann werde ich wohl doch noch die 5 Bände davor lesen müssen´. Es ist nämlich sehr gelungen, alles was in den Bändern davor geschehen ist, irgendwie versteckt hier zu platzieren ohne das mir ein Spoilergefühl aufkam.

Aber erst einmal kurz zur Geschichte:
Der Fundort einer toten Frau wird Chefinspektor Tony Braun durch den Patienten einer Psychatrie übermittelt. Dieser Viktor Maly leidet an einer Amnesie und scheint eine sehr unheilvolle Vergangenheit zu haben. Gemeinsam mit seiner jungen Kollegin Franka Morgen versucht Tony Licht ins Dunkel zu bringen und stößt im Laufe der Ermittlungen auf eine dubiose Firma. Das dort etwas nicht mit rechten Dingen zugeht wird schnell klar, nur was hat der ‚Rattenkönig‘ damit zu tun und warum wurde bei der Toten ein Rattenschädel zurück gelassen? Wer mordet und warum? Menschliche Abgründe tun sich auf und besonders Franka scheint etwas zu verschweigen.

 „Nimm dich in Acht, wenn du in den goldenen Westen kommst. Dort haben die bösen Geister die Macht übernommen und das Mitgefühl aus den Herzen der Menschen vertrieben. „ (Buch Seite 229)

Generell hat mir dieses Buch sehr gut gefallen – diese Kombination aus der Vergangenheit der Roma in Tschechien und der Verbindung in die heutige Zeit.
Mich haben besonders die Schilderungen dieses fiktiven Ghettos Dogcity und den, für die dort lebenden Menschen, furchtbaren Zustände an das Buch gefesselt – da eben dieses fiktive Ghetto doch gar nicht so weit hergeholt ist.
Hier wurde eine sehr beklemmende Stimmung erzeugt, auch bestehend aus den Traditionen und Bräuchen der Menschen.
Aberglaube und wie manipulierbar diese Menschen doch waren und wie schamlos das ausgenutzt wurde.

„Ich weiß und fühle es. Spüre immer einen Schatten in meinem Rücken, wenn ich die gefrorenen Wege runtergehe.(Buch Seite 396)

Mit den dargestellten Charakteren war ich sehr zufrieden. Tony Braun ist etwas aufbrausend aber durchaus sympathisch. Genau wie seine Kollegen, allen voran Bruno Berger. Als besonders empfand ich Franka, ihr Geheimnis, sehr spürbar schon auf den ersten Seiten machte mich sehr neugierig auf diese junge Frau und ihre Vergangenheit. Auch diese Tara, eine Roma-Frau mit alles andere als einem leichten Leben hat der Geschichte unheimlich viel Raum gegeben und mich als Leserin tief mit hineingezogen.

Die einzelnen Kapitel wechseln in den Perspektiven und den Zeiträumen. Dadurch wird im Laufe des Buches die Vergangenheit mit der Gegenwart verknüpft und immer mehr offenbart sich die Geschichte des Rattenkönigs und seinen ‚Kindern‘. Eine sehr spannende Angelegenheit die das Buch gut lesbar machte.

Was mich einen Stern bei der Bewertung abziehen lässt ist die Tatsache, dass ich relativ früh wusste bzw. ahnte wer hinter allem steckt und warum und in dieser Hinsicht auch richtig lag.

Lesenswert ist „Rattenkinder“ aber auf jeden Fall.  Wer Spannung mag und gerne reale und zeithistorische Geschehnisse in Verbindung mit einer fiktiven Geschichte mag, liegt hiermit genau richtig. Das Autorenduo hat mich überzeugt und bei all den bösen Menschen, die sie dort ins Buch gepackt haben, auch nicht vergessen die Guten gebührend agieren zu lassen.



[Bewertungssystem]

Buchdetails
Titel: Rattenkinder
Erscheinungsdatum: 08.10.2015
AutorIn: B.C. Schiller

Verlag: Bastei Lübbe
448 Seiten ODER 6 CDs, 461 Minuten
          Kosten 
Paperback: 8,99 €
E-Book: 6,99 €
Audio: 16,99 € | Download: 11,99 €
ISBN: 978-340-417-2641

2 Kommentare

  1. Das Buch hatte ich lange im Blick, aber irgendwann ist mein Interesse abgeflaut. Hier hat mich der historische Hintergrund gereizt, aber wenn man so früh weiß, worauf alles hinausläuft, dann ist es wohl weniger was für mich.

    Liebe Grüße,
    nicole

    1. Hallo Nicole, gerade dieser historische Hintergrund hat mich so gereizt, solche Geschichten lese ich unheimlich gerne. War sehr aufschlussreich auch wenn ich wusste wer der Täter war hat es ‚Spaß‘ die Hintergründe zu erfahren.
      Liebe Grüße
      Kasin

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: