Buchgeschichten

NewIn Juni [2017]

1 Beitrag ~ 2 NewIn‘ s
Jede von uns stellt ihre buchigen Neuzugänge für Euch vor!

Der Juni hat uns ja einige sehr hitzige Tage beschert und einigen viele Feier- & Brückentage. Eigentlich hatten wir uns ja vorgenommen zukünftig mehr zum SuB zu greifen, statt in die Regale von Buchhandlungen und Co. – nun ja, ob und wie das geklappt hat, seht selbst:


Kerstin

Es sind ein paar Bücher nach dem Foto machen hinzu gekommen und deshalb nicht hier abgebildet 😉

Gar nicht so einfach, das mit dem Bücher widerstehen. Zwar habe ich im letzten Monat doch schon gut an meinem SuB-Abbau „gearbeitet“, aber gerade in Sachen Hörbücher kann ich nicht nein sagen. Sie nehmen den Prints aber keine Lesezeit weg, da ich höre wenn ich nicht lesen kann – z.B. bei den Hunderunden oder dem Unkraut jäten.

Targa“ | B.C. Schiller
Niemand kommt dem Bösen so nahe wie sie.
Targa Hendricks hat keine Freunde, keine Liebe, nichts zu verlieren. Doch
vor allem hat sie keine Angst – und genau das macht sie so verdammt gut in ihrem Job. Denn als Undercover-Ermittlerin einer Sondereinheit des BKA ist es ihre Aufgabe, Serienkiller auf frischer Tat zu überführen, und dazu gibt es nur zwei Wege: Targa muss sich einem Mörder ausliefern – oder ihn glauben lassen, sie sei wie er.“

Black Earth: Der Holocaust und warum er sich wiederholen kann“ | Timothy Snyder
„Snyder schildert, was geschah, wie es geschah und warum. Und er endet mit einer Warnung, denn wir sind heute nicht so weit entfernt von dem Denken, das den Holocaust ermöglicht hat, wie wir glauben.“

Ein bunter Strauß morbider Worte“ | Georg Bruckmann [E-Book] nicht mit auf dem Foto
Ein zugeschnittenes Sammelsurium für Janna und mich. Neun Stories und verschiedene Genres.

Der Schnee, das Feuer, die Schuld und der Tod“ | Gerhard Jäger [Hörbuch] nicht mit auf den Foto da Download
„Ein sprachgewaltiger Roman über eine unerfüllte Liebe, einen ungeklärten Mord und eine spannende Spurensuche.“

Murder Park“ | Jonas Winner [Hörbuch]
„Zodiac Island vor der Ostküste der USA: ein beliebter Freizeitpark – bis dort ein Serienmörder drei junge Frauen auf bestialische Weise tötet. Der Täter Jeff Bohner wird schnell gefasst, der Park aber geschlossen. Die Schreie der Opfer scheinen vergessen zu sein. 20 Jahre später: Die Insel soll zur Heimat werden für den Murder Park – eine Vergnügungsstätte, die mit unseren Ängsten spielt. Paul Greenblatt wird zusammen mit elf weiteren Personen auf die Insel geladen. Und dann beginnen die Morde.“

Schwarzwasser“ | Andreas Föhr [Hörbuch]
„Polizeiobermeister Kreuthner will zum Faschingsball in der Mangfall-Mühle. Da er leider seinen Führerschein abgeben musste, lässt er sich, zusammen mit ein paar leicht bekleideten Damen in Glitzerkostümen, von Opa Manfred zum Faschingsball kutschieren. Doch Opa Manfred – im Kostüm des Gevatters Tod – ist nicht mehr der Jüngste und weder orientierungssicher noch wirklich fahrtauglich. Er kutschiert die Truppe in den Graben. Irgendwo in der oberbayerischen Pampa machen sich die wild verkleideten Gestalten auf die Suche nach Hilfe. In einem abgelegenen Haus öffnet ihnen schließlich eine Frau mit einem Messer in der Hand die Tür. Hinter ihr liegt die Leiche eines Mannes. Lara Evers steht unter Schock und weiß nicht mehr, was passiert ist. Auch sonst scheint niemand den Toten zu kennen …“

Die Stadt am Ende der Welt“ | Thomas Mullen
„In Zeiten der Spanischen Grippe.
Vertrauen ist verboten. Denn der Tod kennt keine Stadtgrenzen.
So düster und unheimlich wie Camus‘ „Pest“! „Ein herausragendes Debüt.“ (The New York Times)
1918. Unerbittlich schlägt die Spanische Grippe Schneisen des Elends, der Fäulnis und des Todes
in die Landschaft. Doch eine Stadt ist wild entschlossen, sich mit strengster Quarantäne zu schützen. Während die Epidemie vor den Toren von Commonwealth tobt, breiten sich innerhalb der Stadtgrenzen Angst, Misstrauen und Hysterie aus.
Tief in den Wäldern des Staates Washington liegt die kleine Holzfällerstadt Commonwealth. Charles Worthy hat sich mit der Gründung dieser Stadt und ihren gesellschaftlichen Idealen jenseits von Ausbeutung und Unterdrückung einen Lebenstraum erfüllt. Aber dann bricht die todbringende Epidemie aus, und die Eintracht bekommt erste Risse. Als Philip Worthy, der sensible Adoptivsohn des Stadtgründers, Zeuge wird, wie sein Freund einen halb verhungerten Soldaten erschießt, um ihn am Betreten der Stadt zu hindern, ist er traumatisiert. Vor dieselbe Situation gestellt, „versagt“ er und gewährt einem Bedürftigen Unterschlupf. Daraufhin bricht ein Sturm der Entrüstung los, und unter der Oberfläche beginnt es gefährlich zu brodeln.

Wir sind die Adler – Eine Kindheit in Theresienstadt“ | Michael Gruenbaum & Todd Hasak-Lowy
„Einer der letzten, die noch davon erzählen können
Michael – Mischa – erlebt eine behütete Kindheit in Prag. Er spielt gern Fußball, der Vater ist erfolgreicher Anwalt. Doch als Mischa gerade 8 Jahre alt ist, marschieren die Deutschen ein. Die Repressionen nehmen zu, bis zur Gründung des Prager Ghettos, in dem Mischa mit seiner Familie landet. Aber das ist nicht die Endstation: 1942 wird er mit Mutter und Schwester ins Konzentrationslager Theresienstadt gebracht. Dort lebt er mit vierzig anderen Jungen in einem Schlafsaal unter der Leitung von Franta, der die Jungen heimlich unterrichtet – Vaterfigur, Beschützer und Mentor zugleich. Die Kinder bilden eine verschworene Gemeinschaft, viele wachsen Mischa ans Herz wie Brüder. Doch über allem schwebt stets die Angst, in einen der Züge gesetzt zu werden, die an einen Ort namens Auschwitz fahren …

ERIC“ | Marco Monetha
„„Sag mir, kleiner Mann. Wie weit würdest du gehen, um diesen Kerl loszuwerden?“ Eric merkt sofort, dass Buck ihm eine wichtige Frage stellt, und je nachdem, wie er antwortet, kommt etwas in Gang, das alles ändern wird. Er überlegt nicht lange, schaut ihm fest in die Augen und sagt: „Ich würde alles dafür tun.“

Still“ | Zoran Drvenkar
Hass ist, was bleibt, wenn dir alles andere genommen wurde. Wenn es Winter wird und Schnee und Eis alle Spuren verwischen, erwacht in den einsamen Wäldern Brandenburgs das Böse. Über Nacht verschwinden auf mysteriöse Weise Kinder. Nur ein einziges Mädchen taucht unerwartet und verstört wieder auf, ihre Lippen sind seitdem verschlossen. Ein verzweifelter Vater beginnt, auf eigene Faust zu ermitteln. Doch damit dreht sich die Spirale des Bösen nur noch schneller.“

 


Janna

Tja, SuBventur hin oder her – er wächst und schrumpft und wächst – ich muss mir langsam mal wirklich was überlegen. Mein Ziel ihn zu verringern in diesem Jahr rückt immer mehr in weite Ferne … Wie gewohnt findet ihr entweder einen kleinen Satz von mir oder den Klappentext – ein eingefärbter Titel führt zu meiner kleinen Meinung:

Printbücher

Afterparty“ | Daryl Gregory
„Seit der Smart-Drug-Revolution kann jeder mit Chemjet und Internetverbindung seine Lieblingsdroge einfach zu Hause ausdrucken. Der Hit der Saison: Numen. Wer es einnimmt, findet seinen ganz persönlichen Gott … […]“

Junktown“ | Matthias Oden — Ausgeliehen —
„Diese Zukunft ist ein Schlaraffenland: Konsum ist Pflicht, Rauschmittel werden vom Staat verabreicht, und Beamte achten darauf, dass ja keine Langeweile aufkommt. Die Wirklichkeit in »Junktown«, wie die Hauptstadt nur noch genannt wird, sieht anders aus. Eine eiserne Diktatur hält die Menschen im kollektiven Drogenwahn, dem sich niemand entziehen darf, und Biotech-Maschinen beherrschen den Alltag. Als Solomon Cain, Inspektor der Geheimen Maschinenpolizei, zum Tatort eines Mordes gerufen wird, ahnt er noch nicht, dass dieser Fall ihn in die Abgründe von Junktown und an die Grenzen seines Gewissens führen wird. Denn was bleibt vom Menschen, wenn der Tod nur der letzte große Kick ist?“

London“ | Lonely Planet [Reiseführer]
„Mit dem Lonely Planet London auf eigene Faust durch das Paradies. Etliche Monate Recherche stecken im Kultreiseführer für Individualreisende. Auf über 500 Seiten geben die Autoren sachkundige Hintergrundinfos zur Stadt, liefern Tipps und Infos für die Planung der Reise, beschreiben alle interessanten Sehenswürdigkeiten mit aktuellen Öffnungszeiten und Preisen und präsentieren ihre persönlichen Entdeckungen und Tipps. Erleben Sie die Stadt, die so viel zu bieten hat: […]“

900 Meilen“ | S. Johnathan Davis
„John ist ein Killer. Das war er nicht immer. Er war ein Geschäftsmann – 
vor der Apokalypse.
Als sich die Toten plötzlich erheben, ist er in New York gefangen und es beginnt ein grauenvoller 900-Meilen-Wettlauf gegen die Zeit, als John versucht, zu seiner Frau zu gelangen.
Schnell muss er feststellen, dass die Zombies das Geringste seiner Probleme sind. Hautnah erlebt er die Schrecken, die Menschen verbreiten, wenn es plötzlich keine Regeln mehr gibt; wenn abscheuliches Handeln keine Konsequenzen birgt und der Tod allgegenwärtig ist. […]“

Totenrausch“ | Bernhard Aichner — Gehört eig. meinem Freund, da ich aber Band 1 gelesen und Band 2 bereits habe, ‚gripp‘ ich es mir einfach —
„Das furiose Finale der Totenfrau-Trilogie.
D
ie Frau, die in das Büro eines Hamburger Zuhälters stürmt, ist verzweifelt. »Ich brauche Pässe für mich und meine zwei Kinder«, sagt sie. Und: »Wenn du mir hilfst, werde ich jemanden für dich töten.« Es wäre nicht das erste Mal … […]“

E-Books

 Ein Rezensionsexemplar von Nika Sachs — Mehr dazu im September!

Zärtlichkeiten“ | Patricia Erne
Über die Liebe und das Sein – nicht für Jeden, aber für Solche.

Ein bunter Strauß morbider Worte“ | Georg Bruckmann
Ein zugeschnittenes Sammelsurium für Kerstin und mich. Neun Stories und verschiedene Genres.

Öffne nicht die Tür“ | Dana Müller
„Haben die Goodmans ein Spukhaus geerbt?
Diese Frage stellt sich die Familie kurz nach dem Einzug. Hannah war zunächst glücklich darüber, ihrem besten Freund Joe nahe zu sein, der mit seiner Mutter im Nachbarhaus lebt, und im Schlafzimmer ihrer Oma zu  wohnen. Doch nach der Renovierung verängstigen eine Reihe unheimlicher Begegnungen nicht nur sie. Joe und Hannah beginnen Nachforschungen anzustellen.“

Verzerrte Welt“ | Andrew E. Kaufman
„Der Psychologe Dr. Christopher Kellan kennt die dunkelsten Abgründe der menschlichen Seele: Er arbeitet im Hochsicherheitstrakt »Alpha Zwölf« der Klinik Loveland, wo psychotische Mörder verwahrt werden. Aber sein neuester Patient Donny Ray Smith gibt ihm Rätsel auf: Zehn Mädchen soll er umgebracht haben. Ihre Leichen wurden nie gefunden, und damit ist seine Schuld nicht bewiesen. Christopher muss der Wahrheit auf die Spur kommen. Doch die Sitzungen mit Donny Ray ziehen ihn in einen beängstigenden Sog. Warum kommt ihm der junge Mann mit den toten Augen so verhängnisvoll vertraut vor? Warum weiß Donny Ray so viel über ihn, seine Frau, seinen kleinen Sohn? Eiskalte Furcht überkommt Christopher, als er auf unerklärliche Weise die Kontrolle über sein Leben verliert.“

◊ „Keine Leiche, kein Problem – Staffel 1“ | Per Sander
„Es gibt schlechte Tage.
Es gibt beschissene Tage.
Und es gibt Tage, an denen man plötzlich Leichen entsorgen muss. […]“

Hörbücher

Ungarisch (Reise Know-How Kauderwelsh AusspracheTrainer)“ | Pia Simig
Nachdem ich nun im Mai einen Sprachkurs belegt hatte, möchte ich mal frech behaupten das ich ein simples oberflächliches Gespräch führen kann – in kurzen Sätzen und bitte langsam gesprochen! Die Aussprache, sowie das Lesen von Texten ist aber etwas kniffelig – wird das „e“ bspw. als „ä“ gelesen/gesprochen, „s“ wird zum „sch“ und so weiter. Damit dieses Wissen jedoch nicht verloren geht, habe ich mir ein Kinderbuch mit CD (siehe meinen Beitrag „Einmal hin und zurück„) und ebenso dieses Hörbuch gekauft – so bleibt die Sprache im Gehör!


Kennt Ihr eines unserer Neuzugänge – Ja? Dann verratet uns, was an Eurem gelesenem Buch so eindrucksvoll oder enttäuschend war!

13 Gedanken zu „NewIn Juni [2017]

  1. „Murder Park“ habe ich mir im letzten Monat auch als Hörbuch besorgt, da freue ich mich wirklich sehr drauf. Das Setting finde ich super interessant und Uve Teschner finde ich als Hörbuchsprecher auch immer grandios, deshalb sind meine Erwartungen schon sehr groß.

    „Still“ habe ich vor einer ganzen Weile gelesen und war begeistert, die Geschichte war super spannend, sehr atmosphärisch und vor allem sehr originell erzählt mit den verschiedenen Erzählperspektiven.

    „Totenrausch““ habe ich kürzlich auch gelesen und fand, dass es ein würdiger Abschluss der Blum-Trilogie war, auch wenn mir persönlich der erste Band immer noch am besten gefällt.

    1. Huhu Sebastian!
      Da Kerstin so begeistert von „Still“ ist – sie hats bereits ausgelesen – bin ich nun auch wirklich neugierig auf die Geschichte und das Buch wird wohl auf kurz oder lang den Weg zu mir finden.
      Der erste Band der Blum-Trilogie gefiel mir auch wahnsinnig gut! Ich finde den Schreibstil von Aichner einfach genial und freue mich schon sehr auf den Folgeband, um dann Geschwind das letzte Buch lesen zu können.

      Wünsche dir einen feinen Abend!

  2. Huhu!

    Also am besten ist es für mich, wenn ich alle Möglichkeiten meide, die mich verführen könnten … Blöd nur, dass das nicht immer so gut funktioniert. Aber fester Vorsatz: Ich werde in nächster Zeit ganz bestimmt keine Neuerscheinungsbeiträge auf Blogs lesen! Oder mir dann einreden, dass die Geschichten eh nicht wirklich so neu sind, ich sie in der einen oder anderen Form ja schon mal gelesen habe. Mal sehen, wie gut das dann funktioniert … 😀

    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Hey meine Feine – hach der SuB soll natürlich kleiner werden, verführen lass ich mich dennoch gerne. Gerade wenn ich mir ein Verbot auferlegen würde, wäre der Reiz eines Kaufes, das Gucken etc. viel höher bei mir!

      Ein fröhliches Seitenrascheln uns allen mit ein hoffentlich wenig Abbau am SuB (=

      1. Deswegen hab ich von Anfang an gesagt, ich werde es mit dem Verbot versuchen, aber mich deswegen nicht verbiegen, um keine Bücher zu kaufen. Es war halt so gemeint, eine Zeit lang einfach den Versuch zu machen, die Verführung zu meiden 😉 …

        Liebe Grüße
        Ascari

        1. Ich bin gespannt wie ihr alle durchhaltet! (Und verstanden hab ich dich, keine Angst-weil du meintest „Es war halt so gemeint…“) Ich bin jedoch ja nicht bei der Challenge dabei und muss mich nicht zusammenreißen 😉

  3. Liebe Kerstin,

    da hast Du Dir wieder eine bunte Mischung an tollen Büchern geholt.
    Still von Zoran Drvenkar habe ich gelesen, es ist eigenwillig, aber mir hat es gut gefallen.
    Und dass „Eric“ genau meinen Geschmack getroffen hat, weißt Du ja schon.
    „Murder Park“ steht noch auf meiner Wunschliste, aber ich werde bestimmt nicht mehr lange widerstehen können, da geht es mir wie Dir, wie soll man bei guten Büchern nein sagen?

    Liebe Janna,
    das mit dem Jojo-Effekt beim SUB kenne ich leider auch. Aber ganz auf Neuerscheinungen und Entdeckungen verzichten und nur aus dem SUB lesen? Nein, das kann ich auch nicht.
    „Junktown“ liegt schon hier und wird baldigst gelesen.
    Deine anderen Neuzugänge kenne ich nicht, da warte ich gespannt auf Deine Rezensionen dazu.

    Und meine Neuzugänge gibt’s dann morgen im Rahmen des Monatsrückblickes.

    LG Gabi

    1. Hallo liebe Gabi,
      STILL ist grandios. Hatte ja gestern zur Lesenacht schon über 200 Seiten durch und den Rest heute gelesen. Ein absoluter Pageturner.
      Eric habe ich auch durch aber das schneidet im Gegensatz zu Still nicht mit 5 Sternen ab. Aber es war mal was ganz anderes.
      Jetzt wird sich dem SuB gewidmet 🙂
      Liebe Grüße
      Kerstin

    2. Oh nein, ganz auf Neuerscheinungen oder Bücher die mich ansprechen will ich auch nicht verzichten – ist aber auch semi-hilfreich um den SuB mal gezielt abzubauen 😀
      Mal sehen bei welchen Büchern dann eine Rezi folgt, aber bei dreien auf jeden Fall (London-Reiseführer, Geschichten-Sammelsurium und dem Buch von Nika Sachs).

      Ich schaue gleich mal bei deinem Rückblick vorbei und wünsche hier schon mal einen mukkeligen Sonntag (=

  4. Oh Kerstin, Murder Park. Ich bin so gespannt was du sagst!
    Und ja, ich kenne das Dilemma. Man will seinen SuB reduzieren und hat ja auch eigentlich echt tolle Bücher im Regal stehen. Aber es gibt eben auch noch so viele andere tolle Bücher zu entdecken. Und dann schwups, sind wieder einige neue eingezogen. Ich bin auch gerade wieder schwach geworden und habe viel zu viel bestellt.
    Zum Glück kommt jetzt die SuB den Sommer Challenge. Hoffentlich schaffe ich da einiges wegzulesen.
    Liebe Grüße, Julia

    1. Hallo liebe Julia,
      das wird so schwer werden das Buchkaufverbot durchzuhalten. Ich hab ja schon wieder Bücher entdeckt 😉
      Murder Park hat mich noch nicht so ganz bin aber noch am Anfang. Da kommt bestimmt noch was.
      Freue mich auf SuBdenSommer und die erste Lesenacht war schon toll.
      Liebe Grüße
      Kerstin

Kommentar verfassen