Buchgeschichten

Leipziger Buchmesse 2017 oder: Chaosqueen on Tour

Meine erste(!) Buchmesse

Da fiebert man gefühlte Monate auf diese Buchmesse hin und zack ist auch alles schon wieder vorbei! Nun heißt es Kopf sortieren und versuchen meine Erlebnisse wieder zugeben (für mich und für die, die es interessiert – neben all den hunderten Messeberichten), aber ein Messe“bericht“ wird es nicht ganz, eher ein Ausbruch von Chaos und Schwärmerei. 

Leider begann die Messe für mich jedoch eher bedingt gut, den wenige Tage zuvor musste Kerstin mir sagen, das sie aus privaten Gründen nicht mitkommt und das war wirklich mehr als traurig, was hatten wir uns doch aufeinander gefreut!! Nun muss sie halt damit leben, das ich mich mal für `ne Nacht bei ihr einquartiere <3

Ach und bevor Ihr anfangt zu lesen … ähm … hupsiii! Doch länger geworden meine folgenden Worte als geplant. Schnappt Euch lieber was zu trinken, Schokolade oder so – könnte länger dauern!

Der etwas andere -unkonventionelle – Messe‘bericht‘
und auch nicht gerad chronologisch … Muss ja dem Beitragstitel gerecht werden!

Da war er dann auch schon, der Donnerstag – Abreisetag – auf, auf nach Leipzig! Da wir noch kein volles Jahr bloggen leider ohne Akkreditierung – macht aber nichts, so bin ich eben ganz entspannt, ohne Termine – natürlich mit Buch – angereist. Und da kommen wir doch gleich mal zum ersten Eindruck von Klein-Chaos-Janna on Tour: mein Freund kennt mich halt, weiß um meinen nicht vorhandenen Orientierungssinn! Ernsthaft, ich habe erstmal eine WhatsApp mit Weg-Beschreibung von Bahn zum Hotel bekommen und dennoch gebraucht es zu finden, ja das bin ich – setzt mich irgendwo aus, ich bin die, die niemals wieder nach Hause findet.

Aber es ist ja alles gut gegangen und ich bin im Hotel angekommen. Erstmal in Ruhe ausgepackt und dann ab mit der Bahn zum Hauptbahnhof zurück und ein wenig die Innenstadt von Leipzig angeschaut – die nächsten Tage würde ich wohl kaum dazu kommen und zu mindestens ein bisschen was gesehen haben, wollte ich schon – ist ja schließlich auch mein erster Leipzig-Besuch überhaupt! Und schön ist sie, diese musikalische Stadt. Egal wo ich lang ging war ein Straßenmusiker, da fühle ich mich ja gleich wohl! Hach, das war zwar ein kleiner, aber wirklich schöner Rundgang – nur der Freund fehlte (zumal er mir zu allen Gebäuden und Figuren etwas hätte erzählen können, denn den Leipzig-Führer hatte ich natürlich im Hotel liegen lassen!).
Für alle die sich das gerade fragen: Ja, kurzzeitig wusste ich nicht mehr wo ich stand, habe aber heile zum Hotel zurück gefunden!

Der erste Messe-Tag für mich und der erste Messe-Tag überhaupt! Jaaaa, meine aller erste Buchmesse! Ich kann Euch sagen, da ist man was überrollt an Gefühlen: Vorfreude, Aufregung, etc.! Zumal es sich bei diesem Messebesuch um eine Jungfräulichkeit auf ganz hohem Niveau handelt: Niemals zuvor auf einer Buchmesse gewesen, das erste Autoreninterview von Angesicht zu Angesicht und obendrauf noch das Kennenlernen von anderen Buchmenschen, welche ich bislang nur aus dem Internet kannte – das ist man auch mit über 30 wirklich reichlich nervös!
Und dann stand er plötzlich vor mir, Sven, und was soll ich sagen: Von Beginn an Dauer-Gequatsche, lustiges Umhergehen, entspannte Pausen und und und. Denn manchmal passt es einfach zwischen zwei Menschen! Wir waren sofort auf einer Wellenlänge, ob buchig, filmisch oder im Leben – wir konnten einfach wirklich über alles quatschen!

Und dann ab in die Hallen – ich glaube ohne Sven hätte ich mich da selbst verloren! Ich war wirklich geflasht, so viele Eindrücke und Menschen und Bücher was auf einen einprasselt. Und puhi ist DAS warm da drinnen – jede Pause war eine Erholung – Sonne und frische Luft tanken! Das Wetter war wirklich durchgehen super!

Der erste Messetag war dann auch gleich mit meinem ersten (und jaaaa) einzigem Termin verbunden, dem #BlognTalk – Bloggertreffen von Random House (Bloggerportal). Wen ich interviewen durfte, könnt Ihr in meinem separatem Beitrag „(M)Ein #BlognTalk mit …“ nachlesen.
Tja, bin ich nun ehrlich und ziehe den Groll des Verlages auf mich? Oder schmiere ich Honig ums Mündlein? Nein, ich denke Ehrlich währt am längsten: Wirklich glücklich war ich mit diesem Treffen nicht (mal abgesehen vom kurzen o. etwas längerem kennenlernen toller Blogger)! Mitten im Verlagsstand, während die anderen Messebesucher durchgingen, habe ich den Anfang schon mal verpasst – und schwupps, sollten wir uns schon auf die Suche nach dem zugeordnetem Autoren machen. Auch wenn diese an ihrem Genre-Fähnchen standen und sich mit Bildchen des Buches präsentierten, erstmal durch die Menschenmenge wühlen war schon unschön! Auch das zugeteilte Genre „Fantasy“ war leider nicht gerade eines, welches ich regelmäßig lese und leider schon gar nicht der Inhalt – sprach mich als Leserin einfach nicht an und sowas merkt ein Autor dann auch – spätestens an den Fragen! Klar ist es Werbung für Autor und Verlag, aber mir als Bloggerin hat es wenig Freude bereitet. Es muss ja nicht der Lieblingsautor sein, aber das Genre sollte schon in etwa stimmen, sich auf dem eignen Blog wiederfinden! Natürlich sollte mal über den Buchrand hinweggeschaut werden, aber doch nicht gerade für ein Interview! BloggerIn fühlt sich nicht wohl, AutorIn merkt das sich nicht mit dem Buch auseinander gesetzt wurde – nicht fein, denn ich möchte meinem Gegenüber doch kein Desinteresse vermittelt. Die Arbeit des Buches kann nicht wertgeschätzt werden, die Fragen können nur oberflächlich sein und die Situation an sich unangenehm werden! Schade schade … und ich denke nicht, das ich dieses Treffen nochmal wiederholen würde …

Was aber seeeeehr schön war, waren die Unterhaltungen mit anderen Bloggern *-* Endlich mal die Gesichter dahinter sehen – so in echt. Plötzlich stand Franziska (Buechertatzen) vor mir, eine Sekunde brauchte ich um sie einzuordnen – jaaa, bin da trotz meines Berufes miserabel *schäm – aber schwupps wurde sich schon umarmt und kleiner Klönschnack gehalten. Dazu gesellte sich dann auch Muna (Buecherhaut), hier war es mir ja ein wenig unangenehm das sie mich einordnen konnte, ich aber nicht sie – ohjeee. Aber egal, man hat sich auch so fein unterhalten!
Und was hatte ich mich gefreut zu mindestens eine schnelle Umarmung und ein paar wenige Sätze mit Tanja und Patricia (nichtohnebuch) wechseln zu können, schade das es viel zu kurz war! Ganz besonders jedoch freute ich mich auf Anja <3 (Nisnis Bücherliebe), so viel haben wir schon jeweils Blog-Kommis hinterlassen, gemailt, eine Lesenacht veranstaltet und viel geWhatsAppt – du bist wirklich eine Zuckerschnute :-* Und ich hätte mich noch viiiel länger mit dir unterhalten können! Und wer stand neben ihr? Silvia (Leckere Kekse…) und wer hat erstmal gebraucht zu schnallen wer das ist? Klaro, ich – sowas darf man doch eigentlich keinem erzählen – aber mit einem schnellen Blick auf den Blognamen (und Du nimmst es mir ja auch nicht übel), wusste ich sie auch sofort einzuordnen und so unterhielten wir drei uns auch noch ganz fein!

Eine kleine Liebeserklärung

Und dann war es auch bereits nach 18:00 Uhr und die heiligen Hallen schlossen ihre Türen – Sven natürlich noch an meiner Seite und so überlegten wir gar nicht lange: Gemeinsam was leckeres Essen gehen. Welch feiner Abend mit dir! Tolle und lange Gespräche – eigentlich durchweg – den gesamten Freitag und Sonntag ging es mit den Worten einfach hin und her, kein Thema wurde ausgelassen, kein unangenehmes Schweigen entstand. Wir waren einfach in vielem sofort auf einer Wellenlänge – Ich glaub wir hätten auch noch gut einige Stunden dort sitzen können mit Wein und Ouzo. Ich freue mich schon jetzt auf die nächste Leipziger Buchmesse und auf unsere Planungen! Hach, eigentlich hätten wir ja von unserem romantischem Candlelight-Dinner ein Bild machen müssen, hihi – und nochmal lieben Dank für die Einladung und den Fahrservice am Sonntag! Abholung vor Hoteltür und bis rein in den Bahnhof gebracht, mit Koffer tragen *-* Vermisse dich und die netten Gespräche jetzt schon! Doofe Entfernung!! Man versteht sich gut und schnell in der Leser/Bloggerszene, aber bei dir mein Lieber kann ich sagen, einen neuen Lieblingsmenschen gefunden zu haben <3 Und ich bin mir sicher wir müssen nicht bis zur nächsten Messe mit einem Treffen warten! Oder? Ooooder?? 😉

Weitere Messe-Erlebnisse, mit ein paar wenigen bildlich-untermalten Eindrücken. Viel zu wenig Fotos gemacht – wirklich untypisch für mich, kann man mal sehen wie abgelenkt ich von allem war! Da war aber auch vieles zum bestaunen.

Vom Droemer Knaur Verlag
fand ich die Buchdarstellung ja mal wirklich fein, nur etwas unpraktisch für solch kleine Menschen wie mich, soweit nach oben kann ich doch gar nicht schauen. Aber auch die anderen Stände waren einfach toll!
Wie zum Beispiel die Büchersäule vom KiWi Verlag, die Literaturmeile der Antiquariatsmesse oder auch die „Neuhauser Kunstmühle„.

Einige Autoren hat man gesehen, andere sich gespart (Fitzek-Wahnsinn auf der Messe, ich dachte ich schau nicht richtig!) und ja, selbst bei seiner Buchvorstellung von „Pupsi und Stinki“ – bei der ich zufällig und ungeplant war. Es ist wirklich erstaunlich was sich LeserInnen für ein Autogramm antun – gefühlt den Tag in der Schlange verbringen …

Dem Scheck haben Sven & ich beim „netten“ Vorstellen verschiedener Bücher zugehört – fein unterhaltsam!
Hach so einiges habe ich gesehen, das eine mehr, das andere weniger – und hier trage ich die Rechnung ,nicht alles fotografiert zu haben! Ich tue mich wirklich schwer das alles noch zusammen zubekommen, es sind einfach zu viele Eindrücke die auf einen einprasseln!

Für Sven (und ich hab`s nicht vergessen!) am Samstag das Autogramm von Scott Siegler erhascht! Dafür meine angedachten Lesungen alle verpasst (oder vergessen) – aber bis man von A nach B kommt ist auch schon gut Zeit ins Messeland verstrichen!
Doch die nächste LBM und Lesungen kommen bestimmt – würde es aber ebenso handhaben wie auf dieser – so wenig Termine bis gar nicht, wie möglich. Ich lasse mich doch wirklich lieber treiben!

Was mich sofort ansprach war „Paper Dreams – the PROOF Project„, ich liebe solche Kunstausstellungen!

„Aufgenommen mit einem Planfilm Typ 55, einem alten Schwarzweiß-Sofortbildfilm, dienten die Positive lediglich als sogenannte „Proofs“, also als Muster. In “Paper Dreams” werden sie als eigenständige Kunstwerke gezeigt. Über- oder unterbelichtet, zerkratzt und manchmal kaum erkennbar, offenbaren sie ein vollkommen neues fotografisches Erlebnis.“
(Quelle: Leipziger Buchmesse)

Neben tollen Büchern, Ausstellungen & Co. lernte ich auch endlich Christin (Life4books) mal im wirklichen Leben kennen! Nicht nur das sie selbst super sympathisch ist – sie hatte auch Andrea (LeseBlick) im Schlepptau, ebenfalls sau sympathisch, sowie noch eine weitere Freundin – ich kann sagen, der Vierertrupp passte. War wirklich amüsant mit Euch Mädels! :-* Haben uns fein unterhalten, teuren aber leckeren Nicht-Milchkaffee 😉 getrunken und einen feinen Tag miteinander verbracht!
Am Sonntag nochmal ein kurzes, aber mukkelig nettes Kaffee-Date mit Julia (Leselust) – wurde ja mal Zeit nach dem ganzen Austausch in der Twittergruppe!
Schon spannend die Gesichter dahinter mal wirklich kennen zu lernen! Nur l
eider hat es mit einigen anderen so gar nicht mit einem Treffen geklappt – ohne Date geht in diesem Messewahnsinn wirklich kaum was!
(Jaaa, es wurden natürlich fast immer gemeinsame Selfies und Fotos gemacht – aber ich verzichte darauf – oh graus! Und ich weiß das hier und da schon welche im www kursieren – ich geh mal in die Ecke zum schämen … 😛 )

Hier kommt dann auch mal wieder die Chaosqueen – was könnte ich mir im Nachhinein in den Hintern treten!

Beim Papierverzierer Verlag hatte ich das Buch „Alice – Follow the white…“ in der Hand, schmunzelte bei den ersten Worten des Buchrückens und schwupps stand da plötzlich die Autorin Stephanie Kempin hinter mir – sympathisch mit einem für mich ansprechendem Buch, da musste nicht mehr lange überlegt werden! Foto: check, Buchkauf: check, Autogramm: check, gemeinsames Bild: natürlich vergessen!

Am Samstag hatte ich extra die Uhrzeit im Blick und konnte bis dato an allen Ständen direkt kaufen – also machte ich mich auf zum Selfpublisher-Stand, das Buch „Ich breche dich“ hatte ich dort ja bereits entdeckt und dann stehe ich da … ohne Buch, da es dort nicht käuflich war … Aber zu mindestens gemeinsames Foto: check – ein sympathisches und humorvolles Kerlchen ist der L. C. Frey, hatte er sich für den ersten Fotoversuch auf meine Größe geschrumpft.
(Ja, „erst“ Sa. und die Augenränder beschlagnahmen schon das Gesicht)

Auch ein feines Erlebnis war der Messe-Rundgang mit der Autorin Alex S. Judge! Eine wirklich fröhliche und sympathische Frau, hier kann alles mit einem ‚check‘ verzeichnet werden – und ich versuche schnellstmöglich ihren Krimi „Tödliche Abgründe“ zu lesen.

Beim Luzifer Verlag hatten Sven und ich das Buch „Kalliope“ in der Hand und auch hier überraschte uns die Anwesenheit des Autors. Nicht nur das die Verlagsmenschen dort sich wirklich die Zeit für ihre LeserInnen nehmen und sympathisch sind, auch der Autor Arthur Gordon Wolf nahm sich die Zeit für uns: Das Buch detailliert erklären, Autogramm geben und noch ein wenig Klönschnack (auch mit den feinen Verlagsmenschen) halten – hier habe ich nicht ein einziges Foto gemacht, mich darf man echt nicht alleine losschicken, an nichts denke ich! Kerstin hat sich tot gelacht als ich erzählte, von unseren Visitenkarten habe ich so 5 verteilt … und natüürlich keine davon an einen der hier genannten Autoren … ohne Worte!

Eine kleine Vorab-Info
Noch dauert es – aus zeitlichen Gründen wird dies erst im Juni statt finden, aber geplant ist auf unserem Blog eine Leserunde zu „Kalliope“ – somit habt Ihr bei Interesse noch genügend Zeit das Buch zu besorgen – Wir (Kerstin, Sven und ich) freuen uns über und auf weitere MitleserInnen!

Ich hätte Euch gerne noch viele weitere Bilder gezeigt, aber ich habe vor lauter schauen & quatschen das Knipsen einfach fast komplett vergessen! Dafür habe ich Euch hinreichend Buchstaben um die Augen geschmissen – hoffe Ihr habt überhaupt bis hierhin durchgehalten, denn nun kommt sie:

Die Messe-Ausbeute
| Wer nicht selbst recherchieren  & dennoch wissen will, worum es in den Büchern geht,
muss sich bis zu unserem „NewIn“ gedulden |

Für Freund & Tochter gab es leckerst-feinste Patisserie-Schokolade *-* und für mich natüüürlich Bücher! Die Kleinen aus meiner Gruppe bekommen ebenfalls ein ‚kleines‘ Mitbringsel und auch Kerstin kriegt ein kleines Trostpflaster-Päckchen, da sie leider leider 🙁 zu Hause blieb! Sven hat am Sonntag ebenso noch ein kleines Büchlein bekommen, musste sein, bei dem tollen Freitagabend und dem Sonntags-Fahrservice!

Schön war es, die Messe, auch wenn ich neben Büchern eine Grippe für lau mitgenommen habe … Wiederholen? Definitiv! Aber bitte mit nicht solch einem chaotischen Abreisetag! (Nein, diesmal war nicht ich die Chaosqueen). Nachdem Bahn 1 technische Probleme hatte (30min. bis zur Feststellung), die zweite Bahn erst gar nicht die Türen aufmachte (knapp 20 min. gewartet), ging es mit Bahn 3 endlich aus dem Leipziger Hauptbahnhof los!
Naja und wenn ich ehrlich bin, ohne Sven und seinen Fahrservice, hätte ich den Zug wahrscheinlich eh verpasst :-*

Ich hoffe ich sehe einige nicht getroffene Gesichter dafür dann auf der LBM18!?
Und natürlich alle, die ich dieses Mal schon kennen lernen durfte!

Janna

34 Gedanken zu „Leipziger Buchmesse 2017 oder: Chaosqueen on Tour

  1. Vieles, was du schreibst, kann ich auch gut nachempfinden. Es war zwar nicht meine erste Messe, dafür aber erst meine zweite. 😉 Und ich war nicht als Blogger unterwegs. Sich ein paar Pläne dafür zu machen ist schon gut, doch ich merkte auch schnelle, dass man diese auf Grund der Entfernungen nicht so einfach einhalten kann.
    Benedict Wells hat ja am Samstag auch eine Signierstunde angeboten. Allerdings habe ich mir das Anstehen auch gespart.
    Ich freue mich jedenfalls auch schon auf die Buchmesse 2018. 🙂

    1. Hi Auroria!

      Ja, Termine als BloggerIn lassen sich nicht ganz vermeiden, aber ich fand das Treiben-lassen schon sehr angenehm! Aber man muss echt schauen wenn diese an einem Tag sind das sie entweder nicht dicht getacktet sind oder nicht zu weit entfernt (kann gerade am sasmtag sonst schwer werden, das war was voll!).
      Bei Wells waren wir durch Zufall als er gerade Autogramme gegeben hat, sind um ihn rumgewuselt, da wir zu einem Buch wollten (fand die Frau gar nicht mal so ein wenig lustig die bei ihm stand *lach)

      Hab noch einen feinen Sonntag!

  2. Liebe Janna das hast du doch auch ganz toll alleine geschafft, wie deine tollen Bilder und Eindrücke beweisen. Außerdem hast du dadurch Alex kennengelernt und bist zu ihrem Krimi gekommen (Der ist übrigens spitze). Und dazu auch noch ein Treffen mit L.C. Frey klasse sag ich dazu nur, was will man mehr. Und nächstes Mal ist dann Kerstin sicher suf dem Damm. 🙂

    1. Hallo Claudia (=
      Jaa, geschafft und nicht verloren gegangen *lach ( aber ohne Sven wäre ich echt aufgeschmissen gewesen – diese riesigen Hallen, huii und man verliert echt schnell die Orientierung … zu mindestens ich 😉 )

      Jaaa, Autoren kennen lernen war wirklich was feines & ich bin gespannt auf Alex` Buch (= Und Frey ist ja mal wirklich ein feines Kerlchen – muss unbedingt mal `ne Lesung von ihm besuchen!

      Liebe Grüße!

    1. Meine liebe Silivia, ja das war wars! So aufeinander gefreut vorher und dann erstmal gar nicht geschnallt wen wir jeweils vor uns haben *lach*, aber so ist das halt wenn man sich das erstmal außerhalb des www sieht – beim nächsten Mal wissen wir nun besser bescheid und eine feine Unterhaltung hatte sich ja dennoch ergeben :-*

      Hab einen mukkeligen Freitag!

  3. Hey,
    ein wirklich toller Messebericht! 🙂

    Ob ich nächstes Jahr fahre, weiß ich noch nicht, aber wenn ja, dann müssen wir uns unbedingt verabreden. Vielleicht kann man ja ein kleines Bloggertreffen organisieren oder so. 😉

    Ganz lieben Gruß
    Steffi

    1. Huhu Steffi & Dankeschön (=
      Ich bin auf jeden Fall da und würde ich freuen, auch dich mal so in live zu sehen!
      Oh ja, ein Verlagsunabhängiges Bloggertreffen – eine feine Idee – sollten wir wirklich in Angriff nehmen.

      Hab einen sonnigen Tag!

  4. Hallo liebe Janna,

    hachja was für ein toller, toller Bericht! Da bekomm ich doch glatt wieder Fernweh *seufz*
    Ich glaube das mit dem aufgeregt sein vor der Messe wird sich bei mir nie legen, jedes Mal auf’s neue bin ich überwältigt von den vielen netten Menschen die man trifft und natürlich von den vielen vielen Büchern 🙂

    Ich hoffe du kannst noch lange von deinen schönen Erlebnissen zehren und wir sehen uns dann das nächste Mal 😉

    Liebe Grüße
    Bella

    1. Hey Bella, lieben Dank! Auch wenn Fernweh nicht wirklich fein ist, so freue ich mich doch, dies mit meinem „Bericht“ erreicht zu haben 😉 So feine Erinnerungen, die ich so schnell nicht vergessen werde – und definitiv ein Treffen auf der nächsten LBM wir beide (=

      Hab einen feinen Start ins WE!

  5. Hach Janna – jetzt war ich dank Deinem Beitrag doch so ein kleines bisschen vor Ort gewesen 🙂
    Ein klasse Beitrag und super schöne Bilder, sooo wenige sind es gar nicht.
    Tolle Eindrücke hast Du uns hier präsentiert und die Aktion von Sven war einfach nur herzallerliebst. Was ein Gentleman!
    Die nächste Messe wird gemeinsam gerockt, egal wir und ich freue mich darauf.
    Liebe Grüße von der die nicht dabei war aber irgendwie doch – Kerstin

    1. Hey meine Feinste, du hast soooo gefehlt und die nächste LBM mit uns zweien steht – komme was wolle!!
      Jaaa, mein Retter in der Chaosnot *lach
      Naja, für 3 Tage hätten es schon ein, zwei mehr sein dürfen … Und bin doch am überlegen dann meine richtige Kamera mitzunehmen.

      :-*

  6. Was hat es für großen Spaß gemacht, Deinen Messebericht zu lesen! Die Atmosphäre der Begeisterung für die vielen netten Menschen kam in jeder Zeile durch, aber auch, dass man von den vielen Eindrücken schon mal überwältigt wird. Dein emotionaler Bericht gefällt mir sehr gut, hab vielen Dank, dass Du uns auf Dein Messewochenende mitgenommen hast.
    LG Gabi

    1. Nein, hab vielen dank für deine so lieben Worte! da wird ich ja glatt rot 😉 Ja, begeistert trifft es und definitiv bin ich bei der nächsten LBM auch wieder da – hoffentlich mit einem Treffen mit dir (=

      Hab noch einen feinen Abend!

  7. Hey 🙂

    Absolutes „Daumen hoch“ für diesen sympathischen Messebericht! Hat mir wirklich gut gefallen, gerade weil er so erfrischend nicht perfekt ist :). Vielen anderen Bloggern merkt man schon eine gewisse Routine beim Bericht-Schreiben an, da kommt deiner gaaaaaanz anders daher.

    Darüber hinaus finde ich es auch suüer, dass du ehrlich geschrieben hast, dass dir das Blogger-Treffen nicht so gut gefallen hat. Es liegt ja letztendlich auch im Interesse des Verlags, hier Feedback zu bekommen, um sich beim Organisieren der Treffen zu verbessern.

    Ich gebe zu, ich war noch nie bei einem dieser Blogger-Treffen (zumindest nicht als geladener Gast, eines hab ich mal beim Anstehen für ein signiertes Buch am Nachbarstand mitbekommen), aber durch diverse frühere Berichte habe ich mir ein Bild gemacht, wie dieser #Blogntalk gestaltet ist. Und ich kann gar nicht anders als dir beizupflichten, denn es ist ja schade, wenn man beim Interview mit dem Autor nicht weiß, was man fragen soll. Da hat doch keiner eine Freude – der Autor wahrscheinlich auch nicht …

    Liebe Grüße
    Ascari

    1. Hach du Liebe (= Ja, nicht-perfekt trifft meine ganze Messe-Orga auch gut auf den Punkt *lach und ich hoffe das ich mit Kerstin noch viele Jahre blogge & unsere Beiträge dennoch so ‚chaotisch‘ bleiben 😉

      Hatte kurz überlegt wie ichs formuliere und dann einfach drauf losgeschrieben – so hab ichs nun mal empfunden, was soll ich da beschönigen?! Und ich bin ja nett dabei geblieben – aber unschön für BloggerIn und AutorIn gleichermaßen! Ich kann schon behaupten ich bin empathisch und habe sehr wohl bemerkt, das es auch keine feine Situation für den Autoren war. Klar hatte ich seine Kurzgeschichten gelesen, die mir wirklich gut gefielen, aber er war nun mal für sein Fantasy-Buch da – was inhaltlich überhaupt nicht meinem Lesegeschmack trifft.
      Nun ist es halt so gelaufen – eine Erfahrung mehr im Leben 😀

      Sei lieb gegrüßt!

  8. Der Beitrag ist dir echt gelungen. Deine Art ist unvergleichlich und du bist so ein toller Mensch. Ich würde gern viel mehr Zeit mit dir verbringen, denn die Chemie zwischen passt ja dermaßen. Habe mich einfach nur wohl gefühlt an deiner Seite. Alle die dich persönlich kennen, werden das sicherlich bestätigen können, dass du ein richtiger Schatz bist. Chaosqueen hin oder her, du bist was ganz besonderes. Bewahre es dir, denn du bist echt liebenswert

    1. Waahh, hör auf, ich werd rot!! :-*
      Hätt dich auch viel lieber hier um die Ecke! Sag ich ja, komm gen Norden 😉 Wir hätten so einen Spaß! Ein Treffen lässt sich machen, bis zur näxten LBM ist es mir dann doch zu lang mit dir nen feinen Abend zu verbringen!

      Knuddel dich ganz doll!!

  9. Liebe Janna,
    Wow, das ist aber ein ausführlicher Messebericht. Man merkt, dass es dir unter den Nägeln gebrannt hat, aller mitzuteilen. Man hat ja auch auch so viele Eindrücke und die muss man ja loswerden. 🙂 Ich kann das verstehe.
    Ich fand es auch sooo toll dich endlich mal persönlich zu treffen. Und du bist im RL genauso sympathisch, wie du im Internet rüberkommst. Schade mir, dass das Treffen so kurz war. Hoffentlich dauert es jetzt kein ganzes Jahr, bis wir uns wiedersehen.
    Fühl dich lieb geknuddelt und weiter gute Besserung :*
    Julia

    1. Meine feine Julia,
      kurz war es das stimmt, aber wirklich fein dich mal kennengelernt zu haben! Ja, das schreiben vie Internet und sich dann „plötzlich“ treffen sind wirklich so Sachen – war super aufgeregt, man weiß ja nie obs dann überhaupt wirklich passt, aber auch super spannend sich dann gegenüber zu sitzen!

      Knuddel mal zurück & danke!

  10. Hallo,
    wow, das ist ja ein sehr langer Bericht. Auf der LBM war ich noch nie, das passt bei mir zeitlich irgendwie nie. Vielleicht nächstes Jahr, mal sehen. Ich platze grade so ein bisschen vor neid, du hast eine signierte Ausgabe von Kalliope? :O Viel Spaß mit dem Buch! Ich habs schon gelesen, deshalb bin ich bei der Leserunde auch raus, es sei denn ich habe extrem viel Zeit dann lese ich es nochmal 🙂

    LG

    1. Huhu,
      und jaaa, aber ich fand es störend, wenn ich den gesplittet hätte – und passt halt auch einfach zu mir: einfach alles raus 😀
      Jaaaa, plötzlich stand er hinter uns und ein super sympathischer Autor! Würde mich freuen wenn du mit uns `nen re-read machst 😉

      Mukkeligen Abend dir noch!

  11. Schöner Bericht! Danke auch für den Kommentar auf meiner Seite 🙂 Im nächsten Jahr empfehle ich euch die Akkreditierung, da isses nicht nur stressfreier, sondern ihr habt auch ne Dauerkarte für alle Tage und einen Gratis-Parkplatz direkt neben der Halle.
    Liebe Grüße!

    1. Danke (=
      Und ja, beim nächsten Mal mit Akkreditierung – wollte Messe nur nicht, naja okee, bloggen ja auch erst im August ein Jahr.

      Liebe Grüße auch an dich!

  12. Liebe Janna,
    herzlichen Dank für den wunderbaren Messebericht, den ich wirklich genossen habe. Nächstes Jahr machen wir unbedingt ein Date aus. Ich will dich auch mal knuddeln 🙂 Im April wird auch endlich dein Nostalgie-Beitrag an den Start gehen. Irgendwie ist mir das im März durchgerutscht, weil einfach soooo viel war, auch mit Messevorbereitung und so. Ich mag dieses Treiben lassen ja nicht wirklich. Ich brauche einen Plan. Aber, wie gut, dass wir da alle verschieden sind 😉
    Hab eine schöne Restwoche
    LG
    Yvonne

    1. Hach schön das er dir gefallen hat *-* Und jaaaa büdde festes Date bei der nächsten Messe!
      Mach dir mal keinen Kopf wegen dem Nostalgie-Beitrag, war Messemonat, da ist das so 😉

      Fühl dich – zu mindestens virtuell – geknuddelt!

        1. Hach solch lieben Worte *-*
          Jaaa, ist schon toll was für feine Menschen man durch den Blog kennen lernt/kennen gelernt hat – und wir zwei (drei!) müssen definitiv dann in Leipzig `18 ein Date hinbekommen!

          :-*

  13. Hallo Janna,
    ich freu mich so sehr, dass du, dass Ihr so ein wunderschönes Messeerlebnis hattet. Du, Sven und Anja, Ihr alle habt soviel mitgemacht die letzten Tage und Wochen, da war sowas auch mal fällig. Eine kleine Wiedergutmachung für all den Stress und Ärger. Genau das Richtige für echt bücherverrückte #BBFs 😉 Dein Bericht macht soooo viel Appetit auf die nächste Messe – entweder FFM oder Leipzig.
    Liebste Grüße
    Jürgen

    1. Hey Jürgen,
      danke dir für deine lieben Worte! Ja, solch ein feines Erlebnis war wirklich nötig & sooo schön!
      Nächstes Mal Leipzig ist der Trupp dann komplett da?! 😉

      Hab noch einen feinen Abend!

  14. Liebste Janna,

    hab lieben Dank für diesen tollen Messebericht, den ich mit Ingwer-Tee in der Hand genossen habe. Ich habe mich so gefreut dich endlich „in echt“ zu treffen, denn wenn die Buch-Chemie stimmt, dann passt es einfach auch im real life. Sven, ja, definitiv ein Lieblingsmensch, da so unfassbar sympathisch.

    Ich freue mich definitiv auf ein nächstes Mal mit euch und dann packen wir vorher die unendlich vermisste liebe Kerstin ein.

    Hinsichtlich der Interviews #BlognTalk, du ehrliche Haut, stimme ich dir absolut zu. Bei mir hat es zwar sehr gut gepasst, obwohl genrefremd, aber wie kann man ein schönes und interessantes Interview führen, wenn man inhaltlich und menschlich keine Chance hat warm zu werden. Insgesamt muss ich zugeben, dass mich das BlognTalk Bloggertreffen enttäuscht hat. Ein paar Minütchen Ansprache und Punkt.

    Liebe Grüße

    Anja / Nisnis

    1. Hey meine Feine, ja war zwar natürlich zu kurz, aber auf jeden Fall sehr schön! Freue mich schon auf das nächste sehen *-* Und Kerstin ist dabei, komme was wolle, zur Not ziehe ich sie an den Haaren hin 😀

      Ja, wirklich fein war die Veranstaltung nicht! Machen wir beim nächsten Mal halt unser eigenes kleines Bloggertreffen!

      Bin schon sehr neugierig auf dein #BlognTalk!!

      Knuddel dich!

  15. Hallo Janna,
    Wie ich sehe, bist du auch beim Leipziger Lesekompass fündig geworden. Wir haben das Pappbilderbuch „Schlaf, Kater, schlaf!“ zweckentfremdet, meine Tochter freut sich über solche lustigen Bücher und lernt damit lesen. Sollten deine Kleinen diese Art von Humor (der Kater spricht mit dem lesenden Kind) schon verstehen, kann ich es wärmstens empfehlen!
    Liebe Grüße
    Anna

    1. Huhu Anna,
      „meine“ Großen verstehen schon viel mehr als mir recht ist *lach – aber danke dir für den Tip, werde mich gleich mal über das Buch schlau machen!

      Liebe Grüße zurück (=

Kommentar verfassen