Kasins SuB kommt zu Wort #2

Gemeinschaftsaktion

AnnasBuecherStapel der ungelesenen Bücher gibt vielen anderen SuB die Möglichkeit auch einmal zu Wort zu kommen.

Was für eine tolle Idee, die ich nun schon zum 2. Mal mitmache.
4 Fragen, von denen die ersten 3 immer gleich sind und im Laufe der Monate vielleicht variieren.
Nur die 4. Frage wird jeden Monat wechseln.

Endlich kommt mal nicht die bücherverrückte Kasin zu Wort sondern – ICH, alias SuB (Stapel ungelesener Bücher).

So jetzt aber los, ich bin total aus dem Häuschen, dass ich endlich mal zu Wort kommen darf 😉

1. Wie groß/dick bist du aktuell?
Beim letzten Mal waren 48, es sind 7 neue eingezogen und (schnief) 3 ausgezogen, also macht das dann….Moment……bin nicht so schnell…….52!
Wahrscheinlich wieder mal nix im Vergleich zu den anderen SuB, aber ich darf echt nicht größer werden.
Chaos-Kasin verteilt mich sonst womöglich noch im dunklen, kalten Keller, weil hier oben kein Platz mehr ist und dann fange ich an nach Keller zu müffeln – nee, nee, besser nicht.

2. Wie ist die SuB-Pflege bisher gelaufen – zeige mir deine drei neuesten Schätze!
Wieder mal die Neuen die vorrangig behandelt werden..pfff….aber da steh ich ja voll drüber.
Hier sind so geniale Freundschaften entstanden.
Laymons ‚Killer‘ flirtet die ganze Zeit mit dem ‚Mädchen ohne Gesicht‘ und ‚Die Zwölf‘ machen andauernd Party ‚Bis zum letzten Tropfen‘ 😉

Ach ja, die Neuen, dass sind dann:
‚Die Schande der Lebenden‘ von Mark Billingham
Ein psychologischer Spannungsroman um 5 Suchtkranke und deren Therapeuten. Fast fertig gelesen und ich glaube Kasin hat das Buch richtig gut gefallen.

‚Tage der Toten‚ von Don Winslow
Ein Thriller zu dem War of Drugs und der Operation Condor

‚Der Angstmann‘ von Frank Goldammer (ist aber nur geliehen, wird also ziemlich schnell wieder ausziehen)
Ein Kriminlaroman aus der Zeit des 2. Weltkrieges

 

3. Welches Buch hat dich als letztes verlassen, weil gelesen? War es eine SuB-Leiche, ein Reihen-Teil, ein neues Buch oder ein Reziexemplar und wie hat es deinem Besitzer gefallen?
Das war Arne Dahl „Sieben minus Eins“, das erste Buch einer geplanten Reihe um ein schwedisches Ermittlerduo  – wieder mal ein Neues, dass so schnell wie es eingezogen ist, wohl auch wieder auszieht – hier die Rezension.

 

4. Lieber SuB, erinnerst du dich noch daran, wie und mit welchen Büchern du geboren wurdest? Wie hat das alles angefangen? (Frage von Birdy)
Kasin hat ja als Kind schon angefangen mich zu horten, das waren noch Zeiten kann ich Euch sagen.
Hanni & Nanni, Trixie Belden, 5 Freunde – hach…so eine schöne Zeit….aber schnell hat sie dann gewechselt.
Plötzlich ist da ein Jerry Cotton haufenweise aufgetaucht, so dünne Hefte, das sind doch keine Bücher (!!!) und dann – Konsalik – jaaahaaaa ich sag es Euch, eine der sehr wenigen Menschen die diese Bücher gelesen hat 😉
So hat es angefangen mit mir und munter geht es weiter :-), das sind jetzt echt schon ein paar Jahrzehnte.

Bis zum nächsten Mal dann, danke dass ich wieder drauflos quatschen durfte – Kasin hört mir ja nie zu, ständig am lesen…….tztztztz…….
liebe Grüße an alle Meinesgleichen da draußen, oder drinnen 🙂

Kasins SuB♡

 

 

7 Kommentare

  1. Hallo Kasin’s SuB!
    Oh bei dir befinden bzw. befanden sich auch Konsalik!
    Ich bestehe ja auch aus einigen Büchern von ihm. Und tatsächlich liest Sandra auch so einmal im jahr eines *lach*

    LG
    kointas SuB

  2. Hallo Kasins SuB und Kasin,

    vielen Dank für deinen Besuch! Sooo klein ist dein SuB ja nun auch nicht, 52 Bücher sind schon ordentlich…und naja, im Keller wohnen, das ist ja auch eine fiese Androhung!

    Katharina hat sich grad schon wieder Bücher in ihrer Wunschliste gespeichert, mal sehen, was davon dann bei mir wieder einzieht.

    Mein Beitrag

    Ganz liebe Grüße und bis zum nächsten Mal
    Magnus und Katharina

  3. Hallo, Kasins SuB!
    Meine Bücher sind schon ganz eifersüchtig. In letzter Zeit scheinen alle im Bloggerversum Krimis und Thriller zu lesen, während M nur Harry Potter re-readet und die Krimis seit Monaten missachtet.
    Übrigens muss man sich vor dem Keller nicht wirklich fürchten – okay, feucht und Geruch ist nicht so toll, aber denk doch mal an die ganzen alten Spielsachen, die dort rumliegen und die Buchpartys, die man da schmeißen könnte. 😀
    LG, m

    1. Hihihi, ja und die ganzen Weinflaschen und das Eingemachte, da kann man was draus machen 😉 und falls man sich mal abreagieren muss, da steht noch ein Boxsack rum.
      Liebe Grüße

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: