#Halloweenwochen 01.10. – 31.10.2016

halloweenwochen_thumb

..’°•..•°‘..Horror like Halloween..’°•..•°‘..

Eine tolle Idee – die #Halloweenwochen!
Entdeckt habe ich sie auf dem Blog Bücherverschlingen (dort findet Ihr auch alle Hinweise und Regeln zu dieser Blog-Aktion) der dazu einlädt sich der Thematik Halloween und/oder Horror zu widmen. Na, da sind wir doch mit dabei – Gemeinschaftsgruseln quasi 😉

Hier nun mein Beitrag ~ viel Spaß und wir freuen uns auf Kommentare, ausnahmsweise dann auch mal gruselig fiese 😱.Halloween

Man kennt es ja aus Filmen, diese Szenen bei denen sich einem die Nackenhaare aufstellen, man Fingernägel kauend zuschaut, wie diese wunderhübsche Blondine (es kann gerne auch eine Brünette sein) eine dunkle (weil das Licht nicht funktioniert) Kellertreppe herunter geht, sie da ja etwas gehört….KREISCH….!

Diese Szenerien bei denen man genau weiß – DAS.GEHT.NICHT.GUT! – und man rufen, nein schreien möchte….“Steig nicht aus diesem Auto!“….“Nimm nicht den kürzeren Weg durch den Wald!“…..“Geh nicht nachsehen!“ Und doch passiert es, untermalt von gruseliger Musik, Schreien und Gepolter; und alle stöhnen auf – weil – war ja zu erahnen 😉

Aber jetzt mal weg von den Filmen, schließlich sind wir LeserInnen.

Der Fall Charles

Horror muss für mich nicht Splatter sein, so ist für mich  z.B. H.P. Lovecraft der Meister in diesem Genre, sehr subtil, unterschwellig und doch grausam genug um schlaflose Nächte zu bereiten. „Der Fall Charles Dexter Ward“ hat mir genau das vor vielen Jahren beschert.

 

 

Totes Land

 

Ein weiteres Buch das mich so richtig zum Fürchten brachte war „Totes Land -Ausnahmezustand“ von Mario Steinmetz – das lag aber mit Sicherheit an den Zombies und ich hasse Zombies! Ja lacht mich nur aus, es ist so 🙂

 

 

 

 


Jetzt seid Ihr dran!

Welches Buch hat Euch so richtig das Fürchten gelehrt & warum?

Ich bin gespannt 🙂

[#Halloweenwochen bei Twitter]

17 Kommentare

  1. Ich lese ja eigentlich keine Horrorbücher.
    Ich kann mich aber noch gut daran erinnern, dass das Badewasser schon ganz kalt war, als ich „Die Blutlinie“ gelesen habe. Ich musste einfach wissen, wie es ausgeht …..
    lg Favola

  2. Ich habe mir als Kind bei „Friedhof der Kuscheltiere“ und „Es“ bald eingeschissen. Außerdem fand ich damals (mit 12 Jahren) den Film „Sieben“ total krass und konnte Nächte lang nicht schlafen. Mit 12 Jahren schaut man sich ja normaler Weise sowas nicht an … und seit dem bin ich total abgebrüht und so richtig schocken kann mich eigentlich fast nichts mehr. Wenn ich an Bücher denke, dann meistens an Thriller (die üblichen Carter, McFadyen, usw.) und an Horror, wobei ich dort Jack Ketchum immer ganz gut fand. Auch Richard Laymon, wobei ich sagen muss, dass man sich bei seinen Büchern nicht unbedingt gruselt, weil sie einfach zu sexistsich und unfreiweillig komisch sind.

  3. oh da gab es einige, Totes Land gehört definitiv dazu, ich mag die Trilogie
    letzte Woche war es
    Frischfleisch von Vincent Voss
    Stephen King liegt natürlich weit vorne auch wenn ich mittlerweile aus dem Alter raus bin um mich bei ihm so richtig zu gruseln, aber ich liebe ihn trotzdem ;o)

  4. Hey!
    Auch ich muss mich bei Stephen King anschließen. Der Friedhof der Kuscheltiere war mega gruselig. Der Film noch schlimmer, als das Buch. Außerdem habe ich mich auch bei den Blackstone Chroniken von John Saul ordentlich gegruselt. Insgesamt stehe ich aber nicht so auf Horrorbücher.
    LG
    Yvonne

    1. King kann es einfach – die Stimmung die er erzeugt ist immer grandios gruselig, Shining war auch so ein ‚furchtbares‘ Buch

  5. Hallihallo,

    Supercoole Aktion auch wenn ich nicht so der Gruselfreund bin 😉 Zumindest was Bücher betrifft, da gehts mir dann doch zu sehr unter die Haut, weil die Fantasie da einfach kaum zu bremsen ist.
    Allerdings freue ich mich grad sehr auf den 13.Stuhl von Dave Shelton, der sicher recht gruselig wird.

    Liebe Grüße Ina

  6. Ich liebe Horror <3 Je grusliger desto besser. Ich glaube das hat bei mir mit 12 angefangen, als ich mir aus Mamas Bücherregal "Der Exorzist" geliehen habe. (Natürlich heimlich. Mama hätte mir nie erlaubt das in dem Alter zu lesen ;)) "ES" ist auch der Hammer und eins meiner Lieblingsbücher <3

  7. Ja, „Es“ ist bei den Gruselklassikern sehr weit vorne. Einer meiner LIeblings-Kings (wem das Buch gefällt sollte sich unbedingt die Netflix-Serie „Stranger Things“ anschauen). Ebenfalls als Buch und Film sehr zu empfehlen sind die Klassiker „Rosemaries Baby“ von Ira Levin und „Angel Heart“ von William Hjortsberg (bei letzterem auf jeden Fall den Film mit Robert DeNiro und Mickey Rourke anschauen). Der gruseligste Film, den ich bisher gesehen habe ist wohl „Blair Witch Project“ – Horror ganz ohne Splatter…
    Auf einen gruseligen Oktober 😉
    Gruß
    Thomas

    1. Ich muss ja zugeben das ich kaum bis gar keine Horrorfilme sehe – Angstschisser sagt crumb immer zu mir, aber ‚Blair Witch Project‘ habe ich gesehen(außer wenn ich weggeguckt habe) – Abends im Dunkeln und obwohl ja nicht wirklich viel passiert…….Himmel hatte ich Angst

      1. Da muss ich jetzt auch echt meinen Senf zu geben ~ weggeguckt? Bei Blair Witch? Und dennoch Angst? Du machst mich feddich 😀 Guddi, wir zwei Hübschen ’nen gemeinsamen Grusel-DVD-Abend kannst vergessen, da muss ich mir sonst noch einschlaf-Filmchen ansehen *lach*

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: