„Grausame Nacht“

Cover: © Fischer Verlag

Cover: © Fischer Verlag

Mord verjährt nie!

Es fällt mir jedesmal auf, die Protagonisten in amerikanischen Thriller sind mir in der Regel immer zu glatt, zu stark, zu selbstbewusst, zu schön, zu intelligent – kurzum – ihnen fehlen die Macken und Schrullen, die Authentizität die einen Protagonisten ausmachen um ihn oder sie so richtig toll oder so richtig ätzend zu finden. Das ist mir immer sehr wichtig. ‚Normal‘ ist gut, aber ‚Anders‘ eben besser.

Aber erst einmal kurz zur Story:

Ein Tornado fegt über das Land und zerstört Siedlungen, Häuser und alles was ihm in den Weg kommt. Doch er legt auch etwas offen – ein Toter, jahrelang begraben und noch identitätslos. Kate beginnt zu ermitteln, hat nebenbei noch einen sehr privaten „Fall“ der sie an die Grenzen ihrerselbst bringt und irgendjemand will ihr etwas sehr böses. Dieses Buch ist der 7. Band um Kate Burkholder, Polizeichefin des kleinen Ortes Painters Mill in Ohio. Eine taffe und selbstbewusste Frau, deren neuester Fall aber einige Überraschungen parat hält und sie vielleicht sogar in größte Gefahr bringt? 

Der Einstieg ins Buch empfand ich als sehr gelungen. Ein Rückblick in das Jahr 1985, ein kleines Mädchen das etwas Grauenvolles sieht und eine junge Frau die wohl umsonst wartet. Kurze Kapitel nur, aber der Übergang ins Jetzt hat dadurch sehr gut funktioniert und es war mir direkt klar, dass alles miteinander verwoben ist.

Die Geschichte ‚entführt‘ einen als Leser nicht nur in die Welt der Polizistin Kate sondern auch in die Welt der Amische, eine reale Glaubensgemeinschaft die sehr authentisch und interessant wiedergegeben war. Vollkommen vorurteilsfrei, was mir sehr gut gefiel. Die Darstellungen im Gesamten sehr bildlich. Die alten Scheunen und Höfe, die Frauen in ihren Kleidungen, besonders die immer wieder erwähnte Kapp und vorallem am Anfang der Dialekt, der im Folgesatz immer direkt ‚übersetzt‘ wurde. Die Maisfelder, endlos scheinend, selbst der staubige Boden war vorstellbar.

Auch der Fall des unbekannten Toten entwickelte sich immer mehr zu einem Ausgraben der Vergangenheit. Viele Personen, viele Namen, hier musste ich höllisch aufpassen nicht den Überblick zu verlieren. Aber es hatte sich gelohnt – Kate und ihr Team leisteten gute Polizei- und Ermittlerarbeit und so nebenbei hat man all die KollegInnen kennengelernt. Die Vorgängerbände waren dafür nicht zwangsläufig wichtig.

Als Manko, was mich eben immer etwas ’stört‘, besonders in Thriller, sind die ganzen privaten Poblemchen und Probleme. Gehört gewiss dazu, aber war mir in dieser Geschichte einfach zu viel. Friede, Freude, Eierkuchen brauche ich nicht bei solch einer Geschichte, zumal ich mir bei den meisten Dingen schon im Vorfeld ausmalen konnte wie es weiter/ausgeht – also nichts wirklich überraschendes. Dadurch wurde der eigentliche Kriminalfall immer wieder unterbrochen, was ich etwas schade fand.

Lesenswert ist „Grausame Nacht“ von Linda Castillo dennoch auf jedenfall. Für mich aber eher Krimi mit einer ordentlichen Portion Spannung als ein Thriller.

3 von 5 Sternen

Buchdetails
Titel: Grausame Nacht
Erscheinungsdatum: 28.07.2016
AutorIn: Linda Castillo
Verlag: Fischer Verlag
400 Seiten
          Kosten 
Paperback: 9,99 €
E-Book: 9,99 €
Audio: 14,49 €
ISBN: 978-3-596-03263-1

4 Kommentare

  1. Also ich bin ja seit dem ersten Band ein großer Castillo Fan und habe die Bücher immer verschlungen. Der neue Fall fehlt mir aber tatsächlich noch, da bin ich mal gespannt.
    Ich mag bei diesen Büchern besonders, dass man auch noch so viel über das Leben der Amischen erfährt. Aber mir geht es wie dir: mir ist generell immer ein bisschen sehr viel „Drumrum“ bei den Fällen dabei. Deswegen muss ich zwischen den einzelnen Bänden auch immer mehr oder weniger große Pausen machen, weil sich viel aus der Hintergrundgeschichte auch immer wiederholt. Und wenn man dann drei Fälle hintereinander liest, fängt das an zu nerven.
    Aber als Castillo Fan würde ich dir natürlich trotzdem raten, es noch einmal mit einem anderen Fall von ihr zu probieren 🙂
    Liebe Grüße

    1. Die Reihe werde ich dann mal von hinten auflesen 😉 so viele Empfehlungen dafür.
      Blutige Stille wartet auf dem SuB. Wird dann wohl bald mal an der Riehe Reihe sein.
      Liebe Grüße

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: