„Götzenkinder“ von Inca Vogt

Götzenkinder

 

Erscheinungsdatum: 02.05.2016
AutorIn: Inca Vogt
Verlag : CreateSpace Independent Publishing Platform
ISBN: 978-1530507627
Flexibler Einband: 460 Seiten
Sprache: Deutsch
Kosten: 12,79 €

 


4,5 v. 5 Sternen ~ Rezensiert von Janna
25.06.2016

Eine Autorin die sich mit Tabuthemen auseinandersetzt

Auch in ihrem zweiten Buch greift Inca Vogt aktuelle Themen auf, welche eher zu den Tabuthemen der Gesellschaft gehören. Wie in Band 1 kommen Tierversuche & -quälerei zur Sprache, ebenso wie der heutige Schönheitswahn und das Leben als Schriftsteller in der Öffentlichkeit.

Ja, das klingt zunächst nach zu vielen Themenbereichen und ich muss ehrlich zugeben, nach Band 1 hatte ich die Befürchtung das es unübersichtlich wird, nicht genügend in die Tiefe geht … doch wurde ich eines Besseren belehrt!
Das Leben als Schriftsteller o. Autor ist wichtig für die Charakterisierung des Protagonisten Adrian Brecht und die Tierversuche stehen in Verbindung zum Schönheitswahn – zusammen ergeben diese drei Themen ein logisch aufgebautes Gesamtwerk.

Bereits der Prolog entsprach dem, was ich mir von einem (Psycho)Thriller wünsche:
Die guten weißen Laken(…). Einfach in Streifen gerissen. Es war ein schlimmes Geräusch. Als würde das Laken spüren, wie es zerfetzt wurde. So, wie sie dann auch Mama zerfetzten. Mit dem Messer, und mit Papas Sägemaschine(…).
Ein Prolog, welcher erst viel später wieder aufgegriffen wird und doch immer ein kleiner, stiller Teil der Geschichte ist.

Auch der darauffolgende Einstieg ist keine leichte Kost und die erste Leiche taucht bereits auf den ersten fünf Seiten auf. Schnell ist für die Öffentlichkeit ein Täter gefunden, einzig Toni Amato glaubt nicht an dessen Schuld. Doch liegt sie richtig mit dieser Vermutung? Der potenzielle Tatverdächtige hat kein Alibi, schlimmer noch, er selbst sorgt für die Vorlagen der Morde!

Dieser Thriller gefällt mir weitaus besser als der Vorgänger! Die Anzahl der Protagonisten ist für mich als Leserin übersichtlich und der Handlungsverlauf bewegt sich Schritt für Schritt in Richtung Aufklärung – ohne sich dabei selbst zu überrumpeln!

Auch die Thematiken welche innerhalb der Geschichte eingebaut wurden sind interessant und besonders durch die Aussagen Adrian Brechts beginnt der Leser sich damit auseinanderzusetzen. Diese mögen vielleicht überspitzt wirken, aber ab und wann braucht es eine Überspitzung, um wahrgenommen zu werden.

Einzig die Erläuterungen, warum gemordet wurde & was sich dahinter verbarg, hätten gerne intensiver sein dürfen! Dies begründet sich jedoch einzig aus dem eigenen Interesse, welches ich zu dieser Thematik habe. Es bleiben keine offenen Fragen diesbezüglich zurück – aber ein Cliffhanger, bei dem der Leser sich fragt: „Wer ist noch alles darin verstrickt, wie weit zieht sich dieser Kreis?“ Gemein, denn nun heißt es warten, Band 3 wird „erst“ ende 2016 erscheinen.

Wer mehr über die Autorin erfahren möchte, dem schlage ich unser Interview mit Inca Vogt vor 😉 Es lohnt sich!
Und wer die Bücher selbst lesen will, wir haben eine Verlosung bis einschließlich 26.8.2016 🙂

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: