„Die Insel“

Die Insel von Richard Laymon
Die Insel von Richard Laymon

 

Erscheinungsdatum: 01.08.2006
AutorIn: Richard Laymon
Verlag: Heyne
ISBN: 978-3453675117
Taschenbuch: 576 Seiten
Sprache: Deutsch
Kosten: 9,95 €

 


2 von 5 Sternen ~ Rezensiert von Kasin
10.11.2014

Pupertierende Auswüchse

Richard Laymon schreibt Horror und dazu gehört auch viel Blut.
In diesem Buch gesellen sich allerdings eine Menge an pupertierender, sexueller Gedanken des Hauptprotagonisten Rupert.

„Die Insel“ ist ein so typischer Horrorroman, dass er fast schon wieder untypisch wirkt. Die Protagonisten übertreffen sich in Sachen Brutalität und Grausamkeit. Oftmals wusste ich nicht wer von all diesen ‚Gestörten‘ schlimmer ist.

Aber erst einmal kurz zur Story:

Der junge Rupert landet samt seiner Freundin, deren Eltern und Schwestern nebst Ehemännern auf einer einsamen Insel, nachdem die Jacht explodiert ist. Der erste Tote ist dabei schon zu beklagen. Wesley, einer der Ehemänner hat dieses Drama scheinbar nicht überlebt.
Nachdem der 2. Ehemann grausam zu Tode kommt, rottet sich die Familie mehr oder weniger zusammen und „kämpft“ gegen einen brutalen Mörder.

Aus Ruperts Sicht und dessen Tagebuch, muss sich der Leser durch Unmengen von sexueller Fantasien, Gewaltorgien und splatterhaften Schaudergeschichten wühlen. 

Zum Glück hatte die Familie reichlich für das Picknick eingepackt, dass sich schon auf der Insel befand, bevor es zur Explosion kam. So war, wenn sich alle schon fast nackt durch die Geschichte bewegten, wenigsten genügend zu essen da.

Obwohl die Geschichte und besonders das Ende so haarsträubend und von Gewaltexzessen geprägt ist, konnte ich mir bei dem ein oder anderen Satz ein schmunzeln nicht verkneifen. Doch trotzdem war hier des Guten zu viel.

2 Kommentare

  1. Ich fand das Buch eigentlich nicht schlecht. Es war zwar sehr sexsistisch, aber das ist ja Laymon meistens. Er hat aber definitiv bessere. Probier mal „Der Keller“, das fand ich echt Klasse 🙂

    1. Nein, schlecht ist es wirklich nicht, aber mir war der junge Typ zu drüber. Mir gefiel „Die Gang“ bisher am besten. „Der Keller“ werde ich mir dann mal vormerken, aber erst noch muss ich „Der Killer“ lesen 🙂

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: