„Die Fährte des Wolfes“ von Kallentoft und Lutteman

Inhalt laut Klappentext

Musik, Partyexzesse, Drogen. Zack Herry ist kein Unbekannter in Stockholms Nachtleben. Doch das ist nicht alles. Er ist das jüngste Mitglied einer Sondereinheit und einer der unberechenbarsten Ermittler der Stadt. Als in einem Massagesalon vier Frauen ermordet werden, macht sich Zack auf die Suche nach dem Killer.

Eigentlich hätte Zack Herry keinen einzigen Stern verdient. Ein Mann in solch einer verantwortungsvollen Position, der sich allerlei Rauschmitteln hingibt und dadurch Ermittlungen in Gefahr bringt, geht gar nicht. Doch dann lernte ich seine anderen Seiten kennen. Den einst kleinen Jungen und die tragische Geschichte um seine Mutter. Sein Verhalten gegenüber der Kollegin Deniz und wie er Gefühlslagen einordnen kann. Dann noch die Sache mit dem kleinen Nachbarsmädchen, der er einfach seine Zeit schenkt. Ok, Zack ist kein Heiliger, aber auf dem besten Weg einer zu werden. Wenn er die Finger von dem Teufelszeug lässt.

Sie watet durch stille Teiche, die nach vermoosten Vorurteilen und aufgestautem Hass stinken. (S. 84)

Der Fall um die ermordeten vier Frauen entpuppt sich als eine Reise in die Abgründe der Menschlichkeit. Rassismus, Pornografie der übelsten Sorte, Frauenhandel, Prostitution, Gewalt, mafiöse Verhältnisse und viele üble Gestalten. Zacks Kollegin Sirpa ist die Computerexpertin im Team und durchsucht das Netz nach Hinweisen, die Spuren oder Motive offenlegen. Dabei eröffnen sich ihr und den Lesern Welten, die man sich so gar nicht vorstellen mag.

Der Vorgesetzte Douglas Juste hat dabei alles und alle im Blick. Dabei ist es Rudolf, der älteste in der Gruppe, der durch seine Blindheit Dinge „sieht“ die anderen vollkommen entgehen. Lediglich Niklas, der Familienvater in der illustren Runde, geht etwas unter. Sechs Männer und Frauen, die sich gegenseitig vertrauen und unterstützen, meistens, wenn nicht der ein oder andere der Versuchung erliegt, uns sei es nur einen Alleingang zu machen.

Man sollte sich darauf einstellen das es blutig wird im Buch. Die vier in Klappentext genannten toten Frauen sind nur der Anfang. Wer kann solch einen Hass empfinden? Wo kamen diese Frauen her? Wen fürchten selbst hartgesottene Rocker?

Es entwickelt sich eine Story die, durch die insgesamt 63 Kapitel in den 3 Teilen, gut und schnell lesbar ist. Viele Fragen die aufgeworfen werden und deren Antworten man sich als Leser stellen muss. Stellenweise keine leichte Kost, denn das Team um Zack kommt einer bestialischen Gruppierung auf die Spur.

Er ist allein mit seinem Schmutz. Dem inneren und dem äußeren.
(S.370)

Eine sehr spannende Geschichte, Wendungen mit denen ich so nicht gerechnet hätte und ein Showdown zum Abschluss, der nach mehr über Zack Herry und seinen Team-Kollegen schreit.
Alle Kollegen, die dieser Sondereinheit angehören, haben ihre Stärken und auch ihre Schwächen. Ich mochte alle, ausnahmslos, auch wenn ihre Darstellungen schon in ein deutliches Klischeemuster verfiel. Hier hätte ich mir viel mehr Offenheit zu den Charakteren gewünscht. Auch wenn alle einem Team angehören, kam es mir durch die Perspektivwechsel immer so vor, als würden alle alleine arbeiten.

Nicht jetzt. Noch nicht. Nicht hier. Nicht ausgerechnet hier. (S. 457)

Laut „LE MONDE“ ist Zack Herry ein cooler Mix aus Harry Hole und Lisbeth Salander. Dem kann ich nicht zustimmen. Er ist noch sehr weit entfernt davon. Aber vielleicht gibt es einen zweiten Band und er nähert sich diesen besonderen Charakteren doch noch. Zumal es da ja noch die Sache mit Zacks Mutter gibt – hier hoffe ich auf Klärung im nächsten Band.

Lesenswert ist „Die Fährte des Wolfes“ auf jeden Fall, ein Pageturner der einen immer tiefer hineinzieht. Wären nicht die recht klischeehaften Darstellungen der einzelnen Teammitglieder gewesen und so manch überzogen dargestellter Alleingang, hätte es deutlich mehr Sterne von mir gegeben.

Rezension verfasst von © Kerstin
★★★☆☆

– Andere Lesermeinungen –
……..

Buchdetails
Titel: Die Fährte des Wolfes
Buchreihe: Einzelband
Autoren: Mons Kallentoft & Markus Lutteman  
Übersetzt aus dem Schwedischen von Christel Hildebrandt  
Verlag: Kursiv | [Selfpublisher] Bei Hörbüchern: | Printausgabe: VERLAG
ISBN:  978-3-608-50371-5 [Paperback, 458 Seiten, 16,95€]
— Rezensionsexemplar —Herzlichen Dank 🙂
     

4 Kommentare

  1. Wow, dieses Buch klingt, als würde es in mehr als einer Beziehung noch eine Spur härter, brutaler, abgedrehter sein als die sowieso schon harten Thriller, die ich lese. Die Umsetzung scheint Dir aber gut gefallen zu haben, und ich muss auch sagen, dass mich Deine tolle Rezension sehr angesprochen hat, also hab ich das Buch mal auf meine Leseliste gesetzt. Wenn sich der Protagonist in Richtung Harry Hole und Lisbeth Salander entwickelt, dann lohnt es sich definitiv, diese Reihe im Auge zu behalten.

    LG Gabi

    1. Hey Gabi
      Es ist definitiv grausam, wobei es keine expliziten Beschreibungen gibt. Aber man weiß genau was passiert ist und die Folgen sind echt blutig.
      Der Prota hat Entwicklungspotential. Wenn es einen Folgeband gibt werde ich den auch lesen.
      Liebe Grüße
      Kerstin

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: