„Dark Wood“ | Thomas Finn [Janna]

Weder noch

Inhalt – Klappentextausschnitt:

Norwegens undurchdringliche Wälder – ein tiefes Höhlensystem – und etwas, das dort lauert, uralt und grausam …

Nicht nur aufgrund der gemeinsamen Leseaktion #Waldgeflüster hatte ich mich auf das Buch gefreut, auch der Klappentext klang vielversprechend. Horror und Thriller in einem Buch, Leserherz was willst du mehr?

Eine Fernsehshow die den Teilnehmenden sportlich und als Team alles abverlangt. Interviews die als Team aber auch einzeln geführt werden, um den Missmut untereinander zu schüren. Was aber wenn es nicht die zwischenmenschlichen Diskrepanzen sind, welche die größte Gefahr darstellen?

Klingt doch spannend und gruselig oder? Klingt jedoch nur so … Zu Beginn werden die einzelnen Charaktere innerhalb eines gemeinsamen Interviews vorgestellt, ebenso die Beweggründe für die Teilnahme an diesem Reality-Fernsehspiel. Auch die weiteren Kapitel gewähren Einblicke in die einzelnen Protagonisten, da im Wechsel aus den verschiedenen Perspektiven geschrieben wird. Da dies nur sechs Menschen betrifft, ist es sehr übersichtlich und gut zu lesen. Es ist schon sehr interessant zu lesen, wenn sich Gruselgeschichten um die norwegischen Wälder, in denen die sechs ihre Aufgabe erfüllen müssen und gegenseitiges Misstrauen sich die Hand reichen. Dies jedoch erzielte nicht die gewünschte Atmosphäre und so begann ich mich recht schnell zu langweilen.

Schon vor Beginn ihres Aufbruchs in die Wälder haben die Protagonisten zu kämpfen, jede*r mit dem eigenen Schicksal. Und einige böse Schatten begleiten sie bis hinein in die Wälder. Die Erpresserbriefe an Zweien von ihnen enden nicht, durch die Reise nach Norwegen und lange überlegte ich ob eben diese Person hinter den Vorfällen im Wald steckt. Doch die Beschreibungen der Nacht lassen ebenso Vermutungen aufkommen, das sich etwas unmenschliches in den Wäldern bewegt und wird durch die Gerüchte innerhalb des Dorfes verstärkt.

[…] die Menschen, die blieben verschwunden.“
— Seite 54 —

Ein Wald der seine Besucher*innen nicht mehr hergibt und eine Gruppe die sich vom ersten Tag an spaltet. Da erwarte ich eine gruselige Atmosphäre und Spannung, fand jedoch beides nicht, bzw. sehr mäßig, innerhalb dieser Geschichte. Hinzukamen bestimmte Informationen, die bei ihrer Aufklärung unpassend wirkten (Katjas Vergangenheit) und ebenso dümpelt der Verlauf lange Zeit vor sich hin. Für solch eine Genrezuordnung fehlt für eine zu lange Zeit von beidem zu viel!

Was der Autor Thomas Finn jedoch schaffte, war ein Beziehungsaufbau zu den einzelnen Charakteren meinerseits. Ich wurde bei einigen Protagonisten wirklich sauer, verstand andere und fühlte mit.
Ich muss auch innerhalb eines Horror-Thrillers kein Mord und Totschlag oder überschwängliche Brutalität vorfinden. Auch subtile ‚Psychospielchen‘ haben absolut ihren Reiz und können gut ausgearbeitet eine Gänsehaut verschaffen. Die Voraussetzungen dafür hatte die Geschichte, denn gegenseitige Missgunst und Misstrauen legt sich von Beginn an über die Gruppe. Doch leider verliert es sich in nicht nachzuvollziehende Handlungen und langatmigen Szenen.

Ob es sich nun um einen Mörder handelt, etwas mystisches sein Unwesen treibt oder doch eine ganz andere Wendung nimmt, werde ich hier natürlich nicht verraten. Die Auflösung war für mich jedoch leider nicht sonderlich überraschend! Gegen eine starke Charakterisierung und düsteren Stimmungsaufbau habe ich nichts einzuwenden, aber dies war leider nicht gegeben. Der Hintergrund war abzusehen und einzig die letzte Handlung am Ende war gelungen! Schade – Als Film könnte ich es mir vorstellen, als Buch fehlt es an der übergreifenden Atmosphäre und dem Spannungsbogen.

Rezension verfasst von © Janna
★★☆☆☆

1 Buch – 2 Meinungen | Kerstins Rezension

– Waldgeflüster
Pink Anemone (Conny)
Wörterkatze (Kerstin) – folgt (?)
Aberrush (Sven)

     Buchdetails
Titel: Dark Wood
Buchreihe: Einzelband
AutorIn: Thomas Finn
Verlag: Knaur
ISBN: 978-3-426-51874-8 [Paperback]

4 Kommentare

    1. Das Reality-Format, sowie die Wälder fand ich auch super, nur wars das dann leider schon. Für einen Horror-Thriller war mir die Geschichte einfach zu seicht …

  1. Hallo Janna,
    naütürlich musste ich auch gleich deine Meinung zum Buch lesen. Und es wundert mich nicht, dass ihr am Ende zum gleichen Ergebnis kommt, da du ja die „Horror-Tante“ 😉 in diesem Blog-Team bist.
    Ich freue mich auf weitere 1 Buch 2 Meinungen.
    GlG vom monerl

    1. 😀 „Horror-Tante“ gefällt mir! Ja, das war leider nicht wirklich was. Bei dem Klappentext hatte ich etwas völlig anderes erwartet … Einige „1 Buch – 2 Meinungen“-Rezensionen haben wir bereits und es wird definitiv mehr geben! Kerstin bekommt den Folgeband von „Ragdoll“ von mir, ich gehe stark davon aus diesen von meiner ma zu bekommen <3 und werden es vielleicht dann sogar als LR hier machen?! Mal sehen 😉

      Hab noch einen gemütlichen Nachmittag!

Ein Blog lebt von der Interaktion, also immer her mit Euren Gedanken! Wir freuen uns über Eure Kommentare und den Austausch!

%d Bloggern gefällt das: