Rezension

crumbs „Post Mortem – Tränen aus Blut“

Post Mortem I

 

Erscheinungsdatum: 25.02.2016
AutorIn: Mark Roderick
Verlag : FISCHER Taschenbuch
ISBN: 978-3596031429
Flexibler Einband: 512 Seiten
Sprache: Deutsch
Kosten: 12,00 €

 


5 von 5 Sternen ~ Rezensiert von crumb
13.03.2016

Dort wartet der Teufel auf dich (S. 113)

Ein unbekannter Mann wird tot in einem Hotelzimmer gefunden – 2 Einschusslöcher. Er hinterlässt eine persönliche Nachricht an: Emilia Ness, Interpol-Agentin.
Eine verschwundene Familie – 1 verzweifelte Nachricht. Nur er kann sie finden: Avram Kuyper, Profi-Killer.

(…) Zum Vorschein kam eine beachtliche Palette von Folterinstrumenten, dutzendfach erprobt, (…).
Die Arbeitsgeräte eines Künstlers.
“ – Prolog, S. 9

Bereits der Prolog lässt erahnen, welch Brutalität sich in diesem Thriller verbirgt!
Emilia Ness ermittelt in Zusammenarbeit der Frankfurter Kripo an dem Mord des Unbekannten, während Avram Kuyper in München nach seinem Bruder & dessen Familie sucht.
Zunächst scheinen diese zwei Geschichtsstränge nicht miteinander in Verbindungen zu stehen. Doch je mehr der Leser in die Geschichte eintaucht, umso mehr werden die Zusammenhänge klar.
Und der Leser muss sich bei diesen Zusammenhängen auf einiges gefasst machen!
Seite 214:
In die hysterischen Schreie der Frau mischte sich jetzt ein helles Zischen. (…) Im Bild erschien ein Metallstab mit einer Düse am Ende, aus der eine bläulich-weiße Flamme hervorstach. Unerbittlich näherte sich die Flamme der kreischenden Frau.“
Ohne noch detaillierter zu werden, schafft es der Autor dem Leser die brutalen & grausamen Szenen zu verbildlichen.

Die polizeilichen Ermittlungen sind sehr authentisch, ohne Überspitzungen!
Avrams Gedanken sind für den Leser absolut nachvollziehbar und da er als Profi-Killer tätig ist sind auch seine Handlungen realitätsnahe.
Dies ist aber auch der ganze Thriller & dessen Ausmaß! Die Hintergründe & Abgründe der Geschichte sind zwar innerhalb dieses Buches fiktiv, jedoch nicht unrealistisch!

Der Schreibstil Rodericks , sowie die Geschichte lassen den Leser durch die Seiten fliegen. Die Spannung baut zunehmend auf & der Leser ist von Beginn an in die Ermittlungen beider Seiten involviert. Besonders gut gefiel es mir, dass die Hauptprotagonisten getrennt voneinander & völlig unterschiedlich tätig sind und auch erst relativ spät aufeinander treffen. Der Leser hat dadurch zwei Perspektiven: die polizeilichen Ermittlungen & die persönliche Ebene!
Die einzelnen Abschnitte sind kurz gehalten, was mich immer wieder zum Buch greifen ließ bzw. nicht weg legen ließ – ich musste wissen wie es weitergeht, ob jemand aus der Kuyper-Familie überlebt hat, wer involviert ist …
Dies ist ein knapp 500-Seiten-Thriller und Mark Roderick ist es gelungen die Spannung durchweg zu halten, zum Ende hin sogar noch zu steigern! 

Natürlich gibt es auch in diesem Buch ein, zwei Kleinigkeiten die mich leicht beim lesen störten, wie bspw. die Zusammenfassungen für den Leser. Ich muss aber auch sagen, dass dies beim lesen nicht ins Gewicht fällt! Zu rasant & Spannungsgeladen ist dieser Thriller & somit fließt dies nicht negativ in meine Sternenvergabe ein!

Wenn jemand eine Ahnung haben will, wie düster & brutal dieser Thriller ist – einige der Szenen aus diesem Buch können mit einem McFadyen mithalten! Wobei die Szenen nicht wirklich vollendet werden, aber ein Kopfkino in Gang setzen.
Endlich mal wieder ein Thriller mit menschlichen Abgründen, welcher nicht vor grausamen Ausführungen scheut – wer das Buch kennt wird nun denken: „Psychologisch sehr interessant.“ 😉
Die folgenden Bücher aus diesem Genre werden es (bei mir) schwer haben, mit diesem mithalten zu können!
Ich bin froh, das Band 2 „Post Mortem – Zeit der Asche“ bereits Ende April 2016 erscheint & ich nicht ein Jahr auf den Folgeband warten muss!

Kommentar verfassen