Rezension

„In der Finsternis“ von Sandrone Dazieri [Janna]

in der finsternis

 

Erscheinungsdatum: 09.03.2015
AutorIn: Sandrone Dazieri
Verlag: Piper

ISBN: 978-3492309134
Fester Einband: 560 Seiten
  Sprache: Deutsch
Kosten: 19,99 €

 


5 von 5 Sternen ~ Rezensiert von Janna
12.08.2015

Ungewöhnliche Charaktere die mehr als überzeugen

Inhalt:
Aufwachsen in einem Silo, mit einem „Vater“ ohne Gesicht, mit selbst zugefügten Strafen – diese Jahre hinterlassen nicht nur sichtbare Spuren bei Dante: Er kann Menschen durch Bewegungen erkennen, ihre Lügen und Wahrheiten. An polizeilichen Ermittlungen wollte Dante sich nicht mehr beteiligen, doch dieser Fall zieht ihn in den Bann – so viele Parallelen, zu viele …

Eine mehr als gelungene Charakterisierung, besonders Dante Torre hat mich in seinen Bann gezogen, mich neugierig gemacht! Selten habe ich einen solch gut gelungenen Protagonisten auf meinen Seiten gehabt. Verstört, traumatisiert, Medikamentenabhängig, dennoch humorvoll. Ebenso wie das gesamte Buch: Spannend, psychotisch, ein längst vergessenes Thema … und ja, dennoch auch humorvoll – das zeugt von Talent! Colombas „Katastrophe“ schwebt über die Seiten ohne das der Leser zunächst erfährt, woher die Traumatisierung ihrerseits und ihre Beurlaubung kommen, der Leser wird in der Finsternis gehalten, ebenso wie der Täter: ein wirklicher Überraschungsmoment!
Meine Lieblingsabschnitte des Buches sind definitiv der erste Restaurant-Besuch des Lesers (mir): die Beschreibung, das Führen durch das Restaurant, das Vorstellen der dort sitzenden Menschen, der letzte Satz dieses Abschnittes, mehr als gelungen!! Und das Ende des Buches, die letzten Sätze!

Fazit:
Von der ersten bis zur letzten Seite Spannung, ein Ende das nicht hätte passender sein können!

1 Buch – 2 Meinungen | Kerstins Rezension zu dem Buch

Kommentar verfassen