Verlosung

Buchverlosung: Jim Devcon-Thriller

Diese Verlosung ist beendet und hier sind die Gewinner

Markus Kleifeld & Daniela Schiebeck
Einen herzlichen Glückwunsch an Euch zwei 🙂
Sobald wir Eure Adressen haben macht sich je ein Buch „Seelenfalle“ auf die Reise zu Euch

 

Unser Loskoffer flippt aus – ein Buch hat es sich gleich doppelt bequem gemacht

*** Thrillerfans aufgepasst *** – Jim Devcon ist der Hauptprotagonist in der Reihe von Autorin Eva Lirot.
Der Texaner ermittelt in der Main-Metrople Frankfurt und stösst immer wieder auf Fälle die auch ihn persönlich betreffen.

SeelenfalleIn ‚Seelenfalle‘ begibt sich Jim auf eine Reise nach Kanada. Eine Frau ist verschwunden und die Umstände sind sehr mysteriös. Entlang des ‚Highway of Tears‘ verschwinden seit mehr als 40 Jahren immer wieder Mädchen und junge Frauen spurlos. Hat Jim überhaupt eine Chance? Die Polizei vor Ort scheint sich nicht daran zu stören.

Du kennst weder Jim Devcon noch die Autorin Eva Lirot? Dann haben wir doch gleich noch ein kleines Gimmick: ein Verhör mit Eva! ~ hier geht es zum Interview

Um Jim besser kennzulernen, empfehlen wir eines der Bücher zu lesen. Grundsätzlich widmet sich die Autorin in jedem Buch sehr aktueller Zeitgeschehen.
(Die Geschichten in den Bücher sind immer in sich abgeschlossen)

Interessiert? Dann einfach auf die folgende Frage bis 20.11.2016 | 23.59 Uhr antworten:

Jim Devcon ermittelt zusammen mit seiner Partnerin, die auch gleichzeitig seine Lebensgefährtin ist.

Wie seht Ihr das – Berufliches und Privates zusammen – geht das?

Der oder die GewinnerIn wird spätestens am 22.11.2016 hier & auf unserer Seite *Haben~Will* bekannt gegeben! Du willst Deine Gewinnchancen erhöhen? Dann schau doch direkt mal bei unserer Seite *Haben~Will* vorbei 😉
Bevor Du dich aber nun in unseren Loskoffer stürzt, lies Dir bitte zunächst die Teilnahmebedingungen durch!

~ Viel Glück ~

11 Gedanken zu „Buchverlosung: Jim Devcon-Thriller

  1. Ich halte nicht sonderlich viel davon Berufliches und Privates zu vermischen. Es mag zwar in einigen Fällen gut funktionieren, doch die Vermischung führt auch dazu, dass nie wirklich Schluss ist mit der Arbeit. Da wird dann doch beim gemütlichen Rumlungern auf dem Sofa über Berufliches gesprochen oder Privates in die Arbeitszeit hineingezogen.

  2. Huhu,

    also, es kann bestimmt klappen, ich für meinen Teil allerdings, kann es mir nicht vorstellen, mit meinem Mann zu arbeiten. Dafür sind wir zu unterschiedlich.

    Lg Mone

  3. Ich kann es nicht lassen und werde auch hier meinen Senf dazugeben. Bitte berücksichtigt mich aber nicht bei der Verlosung, da ich ja schon alle Teile gelesen habe.
    Ich für meinen Teil bin jemand der Privat und Beruf strikt trennt. Bin Krankenschwester und da wird man ja ständig mit einschlägigen Klischees regelrecht beworfen, unter anderem auch dass wir Schwestern uns ständig einen Arzt angeln und wenn nicht das dann zumindest dass wir mit Ihnen regelmäßig in der Wäschekammer verschwinden, wenn wir nicht gerade Kaffeepause machen. Das war vielleicht früher so und bei gewissen Filmproduktionen noch immer (ich meine die Situation mit Arzt angeln und Wäschekammer…Kaffee trinken wir immer noch gerne und viel ;-b )
    Ich halte mich an das Sprichwort „Never Fuck im the factory“ (darf man das hier eigentlich so schreiben?), denn das ständige Aneinanderkleben würde mich ganz deppert machen.
    So, das war mein Wort zum Sonntag ;-D
    Ich wünsche den Bewerbern/Bewerberinnen viel Glück!!

  4. Pauschal kann man diese Frage gar nicht beantworten. Ich kenne einige, bei denen es gut läuft, aber natürlich auch ein paar, bei denen es überhaupt nicht geklappt hat. Bei meinem Mann und mir kann ich es mir zum Beispiel sehr gut vorstellen :-). Ich bin ganz neugierig und hüpfe dann mal in den Lostopf.

    Lieben Dank für diese Chance.

    Herzlichst,

    Nisnis

  5. Hm kommt drauf an wie man mit dem jungen zurecht kommt. Finde das immer ganz bemerkenswert. Ich hab mal eine zeitlich mit meinem freund zusammen gearbeitet das hat ganz gut geklappt. 😉

Kommentar verfassen