„Anschlag von Rechts“ von Reiner Engelmann

Inhalt laut Klappentext

„Mitten unter uns: Rechtsextremismus heute. Irgendwo in einer Kleinstadt mitten in Deutschland treffen sich drei Freunde auf ein Feierabendbier. In den sozialen Netzwerken haben sie sich schon an ausländerfeindlichen Pöbeleien beteiligt. Nun werden sie zu Verbrechern, denn wenige Stunden später werfen sie einen Molotowcocktail in eine Flüchtlingsunterkunft. Die Bewohner, darunter auch Kinder, entkommen nur knapp.
Reiner Engelmann recherchiert die Hintergründe dieser schrecklichen Tat. Er analysiert die Beweggründe und er befragt die Opfer, die sich in Deutschland endlich sicher gefühlt hatten. Dabei wird deutlich: rechtes Gedankengut und Fremdenfeindlichkeit sind in der Mitte unserer Gesellschaft angekommen und viel zu lange unbeachtet geblieben.“

Nach einer wahren Begebenheit – Ab 13 Jahren

 „Das Beispiel einzelner Menschen“, überlegte er, „kann manchmal mehr über seine Zeit aussagen als ein ganzes Geschichtsbuch.“

Hier, in dieser Geschichte, sind es genau diese einzelnen Geschichten, von und über Menschen, die so viel aussagen. Nach einer kurzen Einführung, die nicht mehr als 3 Seiten benötigt und den unheilvollen ‚Vorboten‘, die kaum länger sind, ist man drinnen ~ in den Geschichten einzelner Menschen und Familien. In den Schicksalen der Flüchtlinge. Warum sie, Männer, Frauen, Kinder, ihre Heimat verließen und ich wünschte ein jeder würde sich etwas damit beschäftigen, bevor pauschalisiert wird.
Aber man erliest sich auch wie schnell eine Stimmung kippt und aus verbaler Hetze tatsächliche Gewalt wird.

Fünf Länder, fünf Erlebnisse und Leben werden in einem recht sachlichen Ton und ohne auf die Tränendrüse zu drücken, geschildert. Es war in allen, trotz der Unterschiede immer das gleiche, was diese Menschen veranlassten ihr Land zu verlassen. Krieg, Mord, Tod. Und keine Chance irgendetwas dagegen tun zu können ohne selbst ein Opfer zu werden, wobei ~ sie sind bereits Opfer.

„Nacht für Nacht hörte er Gewehrfeuer, Detonationen von Bomben oder Granaten. Er lebte im Krieg. Seit dem ersten Tag seines Lebens. Er kannte es nicht anders.“

Das Buch „Anschlag von Rechts“ behandelt eine Thematik, die absolut zeitaktuell ist und überall so geschehen kann bzw. bereits geschah und immer wieder geschieht. Junge Menschen und auch Erwachsene, die abdriften in eine Gesinnung, angestachelt durch Unwissenheit, Ignoranz, Langeweile und vielleicht sogar ein Stückweit Dummheit, die jeglichen gesunden Menschenverstand vermissen lassen. Dabei frage ich mich immer wieder, ob denn keiner aus der Geschichte gelernt hat, zu viele grausame Beispiele sprechen für sich.

Diese Erzählungen im Buch sind eine Rekonstruktion einer wahren Begebenheit. Zwar wurden die Namen geändert und Orte nicht benannt, dennoch ist da sehr viel Realität enthalten, nicht zuletzt auch durch die Gespräche, die der Autor mit den Betroffenen führte. Wie bereits erwähnt ist alles sehr sachlich und nüchtern gehalten, aber dadurch mindert sich keineswegs die Botschaft, die dahinter steht. 

Man erfährt die Begebenheiten aus Sicht der Opfer und der Täter. Erlebt die Angst der einen und die Wut der anderen. Nimmt an Verhören teil und letztendlich sogar an einem Prozess mit anschließender Urteilsverkündung. Hier haben mir die Aussagen und Begründungen des Gerichts sehr imponiert. Wer handelt muss mit Konsequenzen rechnen, immer und bei allem.

Durch die angenehm große Schrift liest es sich sehr flüssig. Auch das Buch ist mit seinem festen Einband und der Einteilung im Inneren sehr schön gestaltet.
Bereits zu Beginn gibt es eine Auflistung aller Kapitel, dadurch ist alles sehr übersichtlich. Auch der Abschnitt zum Ende hin hat mich sehr angesprochen.
Der Autor Reiner Engelmann hat sich sehr viele Gedanken gemacht und mich damit selbst zum überlegen gebracht.

Dieses Buch kann ich ohne Vorbehalte jugendlichen Lesern empfehlen, aber auch für Erwachsene kann es so manchen Blick über den Tellerrand vermitteln. Ein klare Empfehlung spreche ich diesem Buch auch für den schulischen Unterricht aus. Hier muss nicht nur gelesen werden.
Diese Geschichte gibt so viel Raum für Diskussionen, Aufklärung, Vermittlung und Verständnis.

Vielleicht würde so manches Verhalten dann im Vorfeld gar nicht erst entstehen.

„Welch Geistes Kind Sie sind, haben Sie auch dadurch gezeigt, welches Vokabular Sie Ihren Kindern vermitteln.“

Rezension verfasst von © Kerstin 


    Buchdetails
Titel: Anschlag von Rechts
Buchreihe: Einzelband 

Autor: Reiner Engelmann 
Verlag: cbj [Random House]

ISBN: 978-3-570-17437-1 [Paperback, 192 Seiten, 14,99 €]

 

2 Kommentare

  1. Während ich mir im Fernsehen die gewalttätigen Ausschreitungen beim G20 Gipfel ansehe, passt dieses Buch leider nur zu gut dazu. Was manche Mencshen veranlasst, mit sinnloser Gewalt gegen anderer leute Eigentum oder noch viel schlimmer, gegen Menschen vorzugehen, kann ich nicht verstehen.
    „Anschlag von rechts“ scheint ja auch die Beweggründe der Täter zu beleuchten und dieser Teil interessiert mich eigentlich mehr als das Schicksal der Opfer. Denn den Weg der Opfer kann ich verstehen und nachvollziehen. Der der Täter ist mir persönlich schleierhaft.
    Wie gut, dass ein derart aktuelles und brisantes Thema jugendgerecht aufgearbeitet wurde. Bei den jungen Leuten kann man gar nicht früh genug die Augen öffnen und sie über den Tellerrand hinausschauen lassen.
    Vielen Dank für diese interessante Buchvorstellung!

    LG Gabi

    1. Liebe Gabi,
      Du sagst es – sinnlos, absolut sinnlos und sinnfrei. Gewalt um der Gewalt willen und nicht um etwas zu ändern oder gar zu helfen. All die Energie die da rein gesteckt wird könnte man deutlich besser nutzen.
      Im Buch selbst sind die Beweggründe gut dargestellt auch wenn der Autor mit den Tätern nicht sprechen konnte/durfte. Aber die festgefressenen ‚Klischees‘ im Denken der Täter sind da, wobei ich mich immer frage ob das wirklich denken ist.
      Liebe Grüße
      Kerstin

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: