„Als Gott schlief“

Aktuelle Ausgabe: 10.12.2014
AutorIn: Jennifer Wind
Verlag: Gmeiner

ISBN: 978-3839217177
Taschenbuch: 373 Seiten
Sprache: Deutsch
Kosten: 12,99 €
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Erstausgabe: 30.04.2014 * Taschenbuch *
373 Seiten * 12,99 €

-Bild folgt-

5 von 5 Sternen ~ Rezensiert von Kasin
05.02.2016

Die Hölle besteht aus vielen Zimmern

Rebeccas Geschichte ist stellvertretend für Hunderte und Aberhunderte Kinder!

Bei dieser Rezension fällt es mir schwer objektiv zu bleiben. Die Thematik ist so schrecklich und erschütternd, dass ich darüber versucht bin meine Grundmeinung zum Stil der Charaktere zu überdenken.

Aber erst einmal zur Story:
Jutta Stern und ihr Vorgesetzter Georg Kunz vom LKA Wien werden zu einem Mordschauplatz gerufen. Der Tote, ein Geistlicher, wurde furchtbar zugerichtet. Es bleibt nicht bei einem Toten und so kommt 
Doktor Tom Neumann, nach einem Lehraufenthalt beim FBI, mit ins Boot. Da es länderübergreifend ähnliche Fälle gibt arbeitet man mit der Münchner Mordkommisson zusammen.
Anfänglich sind die Spuren dürftig, doch schnell kommt der Verdacht auf eine lange zurück liegende Gemeinsamkeit der Ermordeten.
Können die Ermittler den Serienkiller stoppen und was treibt den Täter zu solch grausamen Taten?

Jutta, Georg und Tom, daneben der Chef, Oberst Viktor Kretschmer, alles gestandene und erfahrene Kriminalisten kamen mir in dieser Geschichte viel zu kindisch (?) vor. Das Geplänkel untereinander hinterlies bei mir den Eindruck von fehlender Ernsthaftigkeit. 
Die Anreden Onkelchen, Einstein und Grünschnabel wirkten auf mich nicht erheiternd sonderen überdreht bis respektlos und wurden durch die ständigen Wiederholungen nicht besser.
Gerade bei Doktor Neumann hatte ich immer das Bild eines Schuljungen statt diesen als intelligent und analytisch denkenden beschrieben Mannes vor mir. 
Das hat meine Lesefreude anfänglich etwas getrübt.

Was mir dagegen sehr gefiel und mich wirklich in dieses Buch hineingezogen hat waren die Schilderungen von Rebecca.
Hier hat die Autorin kein Blatt vor den Mund genommen und schonungslos Rebecca berichten lassen.

Auch der Hintergrund dieses Stifts, die Geheimnisse und Vertuschungen wurden sehr gut dargestellt und haben mich dann, auch dank des Schreibstils überzeugt.

Mein Hoffen, dass endlich alles ans Tageslicht kommt, die Schuldigen ihre Strafe erhalten und die Opfer endlich abschließen können.

Die Autorin Jennifer B. Wind hat sich eines Themas angenommen dass viele Jahre, gar Jahrzehnte, totgeschwiegen wurde und mit diesem fiktiven aber sehr realitätsnahem Thriller eine Stimme gegeben. Vielleicht mussten die Ermittler deswegen so sein, als Ablenkung, damit sich diese Bilder gar nicht so sehr im Kopf festsetzten konnten?

Alleine dadurch kann ich gar nicht anders als die volle Sternezahl zu vergeben, alles andere wäre nicht gerecht, den langen und guten Recherchen zum Hintergrund, der erschütternden wiedergegebenen Qual der Kinder, der unfassbaren Schuld der Täter, Wegseher, Dulder und vor allem und am wichtigsten – den Opfern gegenüber, damals und heute!

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: