„Als der Teufel erwachte“

Als der Teufel erwachteCover: © Emons

„Am Ende bleibt nichts. Grau ist die Welt geworden, dunkel und leer. Die Stunden sind endlos, genau wie der Schmerz.“ (Buch Seite 329)

Dieser Thriller ist mit seinen 432 Seiten eine sehr gelungene Mischung aus fiktiver Story mit sehr viel Bezug zu tatsächlichen und realen Begebenheiten. Ein Buch, dass sich liest wie ein Alptraum angesichts der schonungslos dargestellten Situationen.

Hier geht es nicht um irgendwelche durchgeknallten Serienkiller und Massenmörder oder um Gemetzel und im Blutrausch begangene Verbrechen ~ oder, vielleicht eben doch, nur in einem ganz anderen Ansatz.

Aber erst einmal kurz zur Story:
Thomas Neumann und Jutta Stern hatten sich nach der Auklärung der Klerikermorde aus den Augen verloren. Nun aber sind beide wieder als ein Team unterwegs, ihr Chef Georg ist nach wie vor mit von der Partie.
Als im Kofferraum eines Privatwagen zwei Tote gefunden werden, ist es anfänglich nicht absehbar wo diese herkamen und vor allem, wie sie in diesen Wagen kamen. Im Laufe der Ermittlungen stellt sich aber heraus, dass sehr viele Personen an dieser Tat beteiligt sein könnten. Zu merkwürdig sind die Umstände und alles weißt darauf hin, dass hier im ganz großen Umfang Geld mit dem Leid anderer verdient wird.

Für mich war dieses Buch ein eher untypischer Thriller, dennoch aber sehr fesselnd, spannend und mit einem Plot der sich ständig steigert und einem als Leser weit mehr als nur über den Tellerrand hinüberschauen lässt.

Die Hauptthematik Flucht ist allgegenwärtig, im aktuellen Tagesgeschehen vergeht kaum ein Tag, an dem man nicht darüber in den Nachrichten mittels Bilder und Reportagen überflutet wird. Auch in diesem Buch geschieht genau dies. Die Schilderungen sind aber sehr speziell, denn es gibt ein paar wenige Protagonisten denen man folgt, auf ihren mühseligen Wegen und die einen tief hineinblicken lassen in den Wahnsinn Krieg und damit in die Hölle, durch die sie letztendlich gehen müssen um zu überleben.

Samir und Nesrin, wobei ich Nesrin als sehr viel intensiver empfand. Ihre Schilderungen machten mich sprachlos angesichts all der Greuel und was ein Mensch ertragen kann. Eine kulturlose Kultur offenbahrte sich mir und machte mich mit jeder Seite trauriger und wütender.
All diese ’stolzen‘ Männer, die vollkommen Verstands- und Anstandslos handeln und statt zu brechen, dass ’schwache‘ Geschlecht zu solch mutigen und selbstbewussten Frauen erzieht.
Nesrin hat diesem Buch, dieser Geschichte ein Gesicht gegeben und eine Stimme, eine sehr stolze Stimme.

Sorry, ich schweife ab, aber diese Kapitel haben mich wirklich sehr mitgenommen.
Komme ich noch mal zu diesem Thriller selbst. Er hat sich sehr gut lesen lassen. All diese Konstellationen um Opfer, Täter und Ermittler sind klasse miteinander verwoben. Ein Rätselraten um Hintergründe, Verstrickungen und Motive fordert einen als Leser.
Von Kapitel zu Kapitel, in denen man immer wieder in die Sichtweise der einzelnen Personen springt, erfährt man mehr. Durch die Ortsangabe ist man immer bereit sich entsprechend der Männer und Frauen in diesem Buch zu wappnen.

Tom, Jutta und Georg sind ein tolles Team, eingespielt und mit großem gegenseitigem Vertrauen, dass hier und da aber auch auf eine große Probe gestellt wird. Viel Polizeiarbeit aber auch genügend Privates wartet auf.

Während man sich am Anfang nur langsam voranbewegt, da einfach noch zu wenige Hinweise da sind, überschlägt es sich zum Schluss hin bis zu einem heftigen Showdown.

In dieser Geschichte geht es stellenweise sehr brutal und grausam zu, die Schilderungen sind auf eine dermaßen bildliche Art und Weise beschrieben, dass man in Sachen Kopfkino keinen Notausschalter mehr findet – also sollte man sich darauf einstellen.

Absolut gelungen, in den Charakteren, den Ortsbeschreibungen und in vielerlei sehr realen Umständen und Zuständen. 

„Und so bade ich im Meer der Zuversicht und weiß, dass alles gut wird.
Das muss es doch.
Oder?“
(Buch Seite 418)

Absolut verdiente 5 von 5 Sternen, auch da sich die Darstellungen von Tom, Jutta und Georg zum ersten Band „Als Gott schlief“, deutlich entwickelt haben.

5 von 5 Sternen

Buchdetails
Titel: Als der Teufel erwachte
Erscheinungsdatum: 22.09.2016
AutorIn: Jennjfer B. Wind
Verlag: Emons
432 Seiten

Kosten:
Paperback: 12,95 €
Ebook: 9,49 €
ISBN: 978-395-451-9804

9 Kommentare

  1. Ich bin ja im Moment immer noch auf der Suche nach guten Thrillern, achte dabei jedoch darauf, dass es nicht brutal und grausam wird. Deinen Schilderungen zufolge also leider nichts für mich. 😀

    Liebe Grüße
    Mona

    1. Hallo Mona, also stellenweise ist es schon recht grausam, wobei weniger in Sachen Morde sondern eher bei den Erlebnissen einzelner Protagonisten. Würde dann eher warten bis Du mal wieder Lust dazu hast 😉
      Liebe Grüße
      Kasin

  2. Hallo Keja,

    das Buch hat dich ja richtig mitgenommen! Ich kenne es noch nicht, doch das erste Buch der Autorin, „Als Gott schlief“, subt bei mir noch. Ich wollte es bald mal lesen. Gut, dass ich jetzt weiß, dass in dem von dir vorgestellten Buch, die gleichen Ermittler vorkommen und es wohl besser ist, das andere Buch vorher zu lesen.

    GlG vom monerl

    1. Hey monerl, die 2 Bücher lesen sich auch unabhängig voneinander gut, wobei beim zweiten schon ein kleines bisschen Spoileralarm herrschen könnte. Viel Spaß beim lesen 🙂
      LG Kasin

Habt keine Scheu einen Kommentar zu hinterlassen, wir freuen uns über jeden einzelnen!

%d Bloggern gefällt das: